5. Platz beim 23. GASAG U10 Turnier 2017 in Berlin

Am Freitag um 10:30 Uhr waren alle Spieler, Betreuer, Trainer und Eltern pünktlich an Bord unseres Busses (vielen Dank an unseren Fahrer Roland) und wir brachen nach Berlin auf. Bei den Kindern herrschte große Vorfreude und auch jede Menge Nervosität ob der Herausforderung, nachdem man das Spielniveau der anderen Mannschaften beim Bambini Cup bereits kennengelernt hat.

Dieses Jahr nahmen zwei Mannschaften mehr teil, somit änderte sich der Spielmodus. Nicht mehr jeder gegen jeden, sondern es wurde in zwei Gruppen gespielt. Spielzeit zweimal 18 Minuten, jede Halbzeit wird als Spiel gewertet.

Partien gegen Eisbären Juniors II 4 : 0 und 4 : 0
Entgegen allen Erwartungen waren unsere kleinen Panther um 8 Uhr am Morgen hellwach und spielten sich locker warm für das Turnier. Zwei ungefährdete Siege, gegen kleine Eisbären.

Partien gegen Jungadler Mannheim 0 : 2 und 1 : 5
Was würden die Partien gegen den Bambini Cup Sieger bringen. Siehe da, unser Team spielt befreit auf, doch leider fällt gegen Mitte des Spiels das 1 : 0 für die Jungadler. Alles auf eine Karte und doch kurz vor Schluss nicht der Ausgleich, sondern es fällt das 2 : 0 für Mannheim. Zweites Spiel neues Glück, der Mannheimer Torhüter ist geistig abwesend und so führen wir schnell 1 : 0. Das war der Weckruf für die Mannheimer, die nun alle Register ziehen und durch geschlossenes Mannschaftspiel unsere Kids in die Schranken weisen. Trotzdem sehen wir einsatzmäßig gut aus und können erhobenen Hauptes von der Eisfläche gehen.

Partien gegen Eislöwen Juniors Dresden 0 : 5 und 3 : 2
Aus den vorangegangenen Spielen des Tages waren wir gewarnt, die ersten beiden Reihen der Eislöwen spielen sehr, sehr gutes Eishockey. Es kam wie so oft, unser Team verfiel nach dem Misserfolg gegen die Jungadler in eine Motivationslethargie und vergas zu spielen und zu kämpfen, das Ergebnis war eindeutig. Gott sei Dank fand unser Trainer in der Pause die richtigen Worte und die Kids waren plötzlich wieder da und fanden die richtige Antwort auf dem Feld und gegen die Härte des Gegners. Die Fans auf den Rängen peitschten das Team zum Sieg.

Partien gegen HERV Hamburg 2 : 1 und 1 : 0
Die letzten Spiele des Tages waren gegen Hamburg, die Mannschaft stellte uns vor ein großes Fragezeichen, bzw. war eine Blackbox für uns, da wir die Spielstärke nicht einschätzen konnten. Am Ende waren es lange 32 Minuten und zwei Siege für uns. Die Spiele waren geprägt von zwei Mannschaften die zäh und leidenschaftlich spielten und sich nichts schenkten, aber unsere jungen Panther hatten den längeren Atem und so konnten wir den Tag erfolgreich abschließen.

Tabelle Gruppe B
1. Jungadler Mannheim 20 Punkte
2. Eislöwen Juniors Dresen 13 Punkte
3. AEV 12 Punkte
4. HERV 5 Punkte
5. Eisbären Juniors II 0 Punkte
Die Eislöwen aus Dresden haben einen Punkt mehr als wir, da sie gegen uns das bessere Torverhältnis erzielt haben.

Sonntag, zweiter Turniertag, Spiel um 7:45 Uhr gegen Düsseldorf zum Einzug ins Halbfinale.
Die Spiele werden jetzt einfach gewertet, zweimal 18 Minuten ist ein Spiel. Unsere Kinder wurden vom Betreuerteam mit lauten Rhythmen auf das Spiel eingestimmt, um unserem Dauerproblem des fehlenden „hallo wach“ entgegen zu wirken und was wir zu sehen bekamen, war sehr lohnenswert.

Partie gegen Düsseldorf 1 : 3
Mit jeder Menge Selbstbewusstsein und Siegeswille ging es in die Partie gegen die DEG und es entwickelte sich ein intensives Spiel, ein stetiges auf und ab, was unser letztes Spiel gegen diesen Gegner beim Bambini Cup vergessen machte (0:7 A.d.R.). Unser Jungpanther gingen in Führung und gaben einfach alles, der Ausgleich brachte uns auch nicht aus dem Tritt und so stand es zur Halbzeit 1 : 1. Im zweiten Abschnitt ließen dann die Düsseldorfer uns ihre körperliche Präsenz spüren und unsere Kids wurden mit dieser härteren Gangart aus dem Konzept geworfen, der Führungstreffer für Düsseldorf viel. Im Endspurt war dann leider nichts mehr zu holen und die DEG erhöhte auf 1:3. Hut ab vor der Leistung der Kinder, die wirklich alles gaben und schon wie gegen Mannheim knapp an einer Überraschung vorbeischrammten.
Nun wollten wir wenigstens den 5. Platz holen, auf diesem Weg war unser nächster Gegner das Schreckgespenst aus Crimmitschau, gegen die wir im Vorjahr in drei Spielen nicht gewinnen konnten.

Partie gegen Crimmitschau 4 : 2
Wie erwartet ein hartes Stück Arbeit, aber am Ende verdient gewonnen. Zuerst gingen wir in der ersten Hälfte mit 2 : 0 in Führung, doch nach der Pause wollte es nicht mehr so richtig rundlaufen. Es war ein fahriges auf und ab, doch nach dem 2 : 2 im zweiten Drittel war der Sieg perfekt und Platz 5 in Reichweite.

Partie gegen HERV Hamburg 4 : 0
Im letzten Spiel trafen wir nochmals auf das Auswahlteam aus Hamburg, welches wir am Vortag zweimal besiegen konnten. Unser Team hatte bei diesem Turnier bisher wirklich alles gegeben und somit war das Lazert auch immer größer geworden. Unser Goalie hatte seit dem letzten Spiel am Samstag erhebliche Kreislaufprobleme, ein Spieler hatte sich die Schulter verletzt und konnte nicht mehr eingesetzt werden und nicht zuletzt das harte Spiel der DEG hatte dem ein oder anderem Spieler zugesetzt. Passend dazu präsentierten sich die Kids nochmals als wahre Kämpfer und schlugen das Team aus Hamburg mit einem nie gefährdeten 4 : 0 und konnten den 5 Platz feiern. Dazu verbuchte unser Goalie ein 4. Shutouts und alle waren fertig, aber sehr glücklich.

Fazit:
Ich denke dieses Turnier wird für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Die Kinder haben ein überragendes Turnier gespielt. Die Eltern haben als Fans die Mannschaft leidenschaftlich nach vorne gepeitscht, unermüdlich lautstark und bunt unterstützt. Sogar der Stadionsprecher hat die Augsburger als Stimmungskanonen gelobt, ich sage nur, auf geht´s Augschburg,.. .
Überstrahlt wird das Ganze noch von unseren Arbeitern in der Kabine und auf dem Eis, allen voran Klaus Demharter, Stefan Rager, Micha Thurk, Gerhard Köhler und viele andere. Sie haben zwei Tage lang ein Feuerwerk in der Kabine und auf dem Eis gezündet, was wir alle, ob Spieler oder Eltern, bisher noch nicht erlebt haben, hierfür herzlichen Dank.

1. Jungadler Mannheim
2. Eisbären Juniors I
3. Düsseldorfer EG
4. Eislöwen Juniors Dresden
5. Augsburger EV
6. HERV Hamburg
7. ETC Crimmitschau
8. Krefelder EV
9. Jungfüchse Weißwasser
10. Eisbären Juniors II