Mäßiges Spiel der Schüler gegen Nürnberg

Zum zweiten Spiel an diesem Wochenende waren die Nürnberger Schüler zu Gast. Im ersten Drittel begannen beide Mannschaften gut und sehr auf die Verteidigung bedacht. Es dauerte bis zur 9. Spielminute als der erste Treffer mit einem Penalty für Nürnberg viel. Das zeigte Wirkung bei den Augsburger Spielern, das Spiel des Gastgebers wirkte etwas unkonzentriert und unnötige Fehler wurden gemacht. Das nützte der EHC in der 14. zum 0:2 und in der 18. Minute zum 0:3. Kaum zwanzig Sekunden später gelang endlich der erste Augsburger Treffer zum Drittelstand von 1:3.
Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts hatte man sogar zweifache Überzahl und wer jetzt hochmotivierte AEV-Spieler auf dem Eis erwartete, wurde leider enttäuscht. Die Mannschaft war völlig von der Rolle und verfiel in alte Muster, ungenaue Pässe, kaum Körperspiel und nur eine Handvoll zeigte den Willen sich den Nürnbergern nicht einfach so geschlagen zu geben. Die daraus resultierende Rechnung bekamen die Jungs auch. Die Gäste setzten sich mit zwei weiteren Treffern mit 1:5 ab.
Auch im letzten Drittel ein ähnliches Bild, hier kamen jetzt noch unnötige Härte und Strafzeiten ins Spiel. Das Spiel verflachte Zusehens und auch die schwache Schiedsrichterleistung trug Ihren Teil dazu bei, dass es immer härter wurde. In der 47. Spielminute trafen die Icetigers erneut zum 1:6 und die Augsburger fast im Gegenzug das 2:6. Die letzten Minuten in diesem Spiel waren dann nur noch von Härte geprägt. Ein vernünftiges Spiel auf Augsburger Seite war nicht mehr zu erkennen, auch hier konnten die Gäste noch zweimal den Vorteil daraus ziehen und den Endstand von 2:8 herstellen.

 Ein sehr mäßiges Spiel unserer Mannschaft die sich den Nürnbergern zu hoch geschlagen geben mussten. Die Leistung spiegelt das Ergebnis allerdings klar wieder.