Kategorie: U13 1

Letztes Heimspiel der U13-1 gegen den EHC-Klostersee

Am Samstag den 16.03.2019 bestritt die U13-1 ihr letztes Punktspiel gegen den EHC Klostersee. Das Hinspiel haben wir mit 4 zu 3 verloren. Die Mannschaft war also gewarnt. Die Gäste zeigten sich von Beginn an Zweikampfstark und der AEV kann nur wenig für die Offensive tun. Die Gäste waren kombinationsstark und laufbereit. Somit kam die Führung für Klostersee in der 7. Spielminute auch nicht unverdient. Augsburg war etwas verunsichert und der Gegner machte weiter Druck. Nur fünf Minuten später konnte der EHC in Überzahl seine Führung ausbauen. Es dauerte dann nur 90 Sekunden ehe die Gäste einen weiteren Treffer, diesmal bei fünf gegen fünf, nachlegen konnten. Zwischenstand 0 zu 3 und alle hofften auf die Drittelpause.

Gleich zu Anfang des 2. Drittels durfte sich der AEV in Überzahl üben und erzielte umgehend den Treffer zum 1 zu 3. Das Spiel konnte nun etwas offener gestalten werden, allerdings gelang es Klostersee, abermals in Überzahl, einen weiteren Treffer zu erzielen. Durch einen Doppelschlag in der 33. Und 34. Minute konnte der AEV das Ergebnis auf 3 zu 4 verkürzen. Doch ausgerechnet in dieser Phase hatten einige Spieler ihre Nerven nicht im Griff und landeten wieder reihenweise auf der Strafbank. Unterzahl bedeutet Unruhe im Spiel und auf der Bank, sowie erhöhte Kraftanstrengung. Nun sah sich unser Trainer im Zugzwang und verzichtete für das restliche Spiel auf die Verursacher der Strafzeiten.

Auch der Start ins letzte Drittel gelang den Gästen besser. In der 45. Spielminute erzielt Klostersee das 3 zu 5. Augsburg erzielt nur 30 Sekunden später den Anschlusstreffer zum 4 zu 5 und es keimte etwas Hoffnung auf. Die Gäste hatten aber sofort eine Antwort parat und stellen den zwei Tore Abstand wieder her. In der 53. Spielminute erzielten die Gäste ihren 7. Treffer, damit war die Entscheidung in diesem Spiel gefallen. Augsburg konnte in Unterzahl nochmals auf 5 zu 7 verkürzen, aber die Punkte nahm an diesem Nachmittag verdient der EHC Klostersee mit.

Somit ist die Punktspielrunde der U13-1 beendet. Eine Saison mit Höhen und Tiefen. Im Rückblick auf die Saison sollte der eine oder andere Spieler seine Einstellung überdenken und das Augenmerk auf die sportlichen Akzente setzten. Die Mannschaft hat schon gezeigt was sie kann. Punkte werden aber letztendlich auf der Eisfläche gewonnen und nicht auf der Strafbank oder in der Kabine.

Dennoch hoffen wir noch darauf, ein schönes Abschlussturnier in Berlin zu spielen. Da hätten die Spieler noch einmal die Möglichkeit zu zeigen was in ihnen steckt.

Heim- und Auswärtsspiel mit kurzer Verschnaufpause für die U13-1

Zu einer ungewöhnlichen Zeit, Donnerstag 18Uhr, durften wir die Bayreuth Tigers zum Nachholspiel im Curt-Frenzel-Stadion begrüßen. Weiterhin fehlen der U13-1 drei Stammspieler. Die Mannschaft des AEV begann offensiv und hatte schon in den ersten beiden Minuten ihre Möglichkeiten. Bayreuth lauerte auf Konter und bekam sie auch. In der 7. Spielminute kann sich der gegnerische Stürmer durchsetzen und stürmt alleine auf unser Tor zu, jedoch kann unser Torhüter die Chance vereiteln. Nur zwei Minuten später ergibt sich für Augsburg die gleiche Möglichkeit, jedoch ist auch der Torhüter aus Bayreuth auf seinem Posten. Augsburg macht weiter das Spiel und in der 11. Spielminute gelingt uns endlich die Führung. Trotz weiterer Möglichkeiten gelingt uns in den ersten 20 Minuten kein weiterer Treffer. Mit einer äußerst knappen Führung geht es in die Pause.

Die offensive Spielweise setzt unsere Mannschaft weiter fort. Bayreuth taucht zu Beginn auch noch einmal vor unserem Tor auf und erzielt fast den Ausgleich. Dann schaltet unsere Mannschaft noch einen Gang höher und kombiniert sich gefällig durch die Reihen des Gegners. In dieser Phase konnten wir unsere Überlegenheit endlich auch in Toren ausdrücken.  Zwischen der 22. und 36. Spielminute konnte der AEV sechs Tore in Folge erzielen. Den Tigers gelang kurz vor der 2. Drittelpause der Ehrentreffer. Mit dem Spielstand von 7 zu 1 für Augsburg ging es dann in die Kabinen.

Das Schlussdrittel konnte der AEV nun etwas entspannter angehen, erzielte noch drei Treffer zum Stand von 10 zu 1. Die Bayreuth Tigers bekamen kurz vor Schluss noch einen Penalty zugesprochen, welcher aber nicht verwandelt werden konnte. Dann war Zeit für den Schlusspfiff. Augsburg gewinnt verdient mit 10 zu 1 gegen die Gäste aus Bayreuth.

Bereits nach dem Spiel richtete man seine Gedanken auf den nächsten Gegner, den Tabellenführer aus Straubing. Am Samstag, 10 Uhr 30, war es dann soweit. Erneut kam die Augsburger Mannschaft gut ins Spiel. Wir lassen die Scheibe so lange laufen, bis unser Stürmer im Slot freisteht und dieser schießt sofort. Der Straubinger Goalie ist aber auf dem Posten. Wir dominieren das Spiel und können uns immer wieder Chancen erarbeiten. Ein weiterer Lattentreffer für Augsburg. Mitten in unserer Drangphase häufte sich leider wieder unser Strafzeitenkonto an. Die zweite Überzahlmöglichkeit nützt der Gastgeber zum Führungstreffer. Es mach sich etwas Frust, aufgrund der vergebenen Chancen, bei den Spielern des AEV breit. In der 19. Spielminute sitzen zwei Spieler von uns auf der Strafbank. Straubing kann die doppelte Überzahl zum 2 zu 0 nützen. Unsere Mannschaft fand nach der Drittelpause wieder ins Spiel und erarbeitete sich weiterhin zahlreiche Möglichkeiten. Es war ein Spiel, welches nur eine Richtung kannte. Bis zur 34. Spielminute, als wieder ein Augsburger Spieler auf die Strafbank wanderte. Der Gastgeber witterte nun seine Chance auf die Vorentscheidung und prompt nützte Straubing auch diese Überzahl aus. Eine Minute vor Drittelende sorgte ein Abspielfehler im eigenen Drittel zum nächsten Treffer für Straubing und führt mit 4 zu 0. Augsburg macht das Spiel und Straubing schießt die Tore. Nur wenige Sekunden vor der Drittelpause gelang es dem AEV endlich auf 4 zu 1 zu vekürzen. Die letzten 20 Minuten dieses Spiels brachen an. Zählbares brachten beide Mannschaften nicht mehr zustande. Augsburg traf noch einmal den Pfosten, eine Kategorie in der wir vermutlich Tabellenführer wären. Straubing nützte die Überzahlsituationen konsequent aus. Die Leistung der Mannschaft ist positiv zu bewerten, sie wollte den Sieg und hat auch viel dafür investiert, aber im Sport ist nicht alles berechenbar und im Eishockey schon zweimal nicht. Gratulation nach Straubing zum ersten Platz in der Platzierungsrunde.

Spitzenspiel der U13-1 gegen den EHC Straubing

Am Sonntag kam es zum Spitzenspiel zwischen dem Augsburger EV und dem EHC Straubing. Dem Augsburger EV als Tabellenzweiter fehlten drei Stammkräfte und man durfte gespannt sein, was sich die Mannschaft gegen den Tabellenführer aus Straubing vorgenommen hat. Beide Teams machten von Beginn an klar, dass hier keiner bereit ist Punkte abzugeben. Die neutrale Zone wurde schnell überbrückt und es gab jede Menge Tormöglichkeiten zu sehen. Die Mannschaft des AEV hatte in den ersten 20 Minuten mehrmals die Führung auf dem Schläger, aber zweimal blieb die Hartgummischeibe auf der Linie liegen und einmal setzten wir die Scheibe an die Latte. Auch die Gäste aus Straubing hatten ihre Chancen, zielten aber meist zu hoch. So stand es nach 20 Minuten 0 zu 0.

Nach der Drittelpause nehmen die Teams gleich wieder Fahrt auf. Dann kam die 27. Spielminute und hier gelang uns dann endlich die ersehnte Führung zum 1 zu 0. Die Scheibe sprang diesmal von der Querlatte ins Tor, das erste Glücksgefühl an diesem Tag. Dann Strafe für Augsburg und Straubing zog ein gutes Überzahlspiel auf. Die AEV-Spieler waren laufbereit und kämpften den Puck aus dem Drittel, setzten nach und konnten nun sogar in Unterzahl einen Treffer erzielen. Allerdings hielt die Freude nur kurz, denn kurz vor Ablauf der Strafe gelang Straubing der Anschlusstreffer zum 2 zu 1. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die 2. Drittelpause.

Beide Mannschaften gingen die letzten 20 Minuten nochmals mit viel Tempo an. Es dauerte nur 2 Minuten bis der AEV seine Führung auf 4 zu 1 ausbauen konnten. Die Gäste aus Straubing verstärkten nun ihre Angriffsbemühungen und es dauerte nur 40 Sekunden bis sie auf 4 zu 2 verkürzen konnten. Straubing machte weiter viel Druck auf unser Tor. Der AEV kam nur noch zu einzelnen Gegenangriffen, auch weil wir in dieser Phase des Spiels immer wieder auf der Strafbank Platznehmen mussten. Ein Eishockeyspiel dauert 60 Minuten und wir spielten 22 Minuten davon in Unterzahl. Eigentlich zu viel um ein Spiel zu gewinnen. Straubing gibt sich nicht geschlagen und Augsburg trauert etwas den vergebenen Chancen zu Beginn des Spiels hinterher. Noch eine Minute war zu spielen und wir glaubten an drei Punkte für Augsburg, da erzielte Straubing 10 Sekunden vor Ende der Partie das 4 zu 3. Sollte Straubing hier doch noch Punkte mitnehmen? Bully, Straubing kommt an die Scheibe und läuft auf unser Tor, Schuss geblockt, noch drei Sekunden auf der Uhr, Schuss Straubing, aber am Tor vorbei. Die Sirene ertönt und wir haben die drei Punkte über die Ziellinie gerettet. Eine schön anzusehende und spannende Partie war zu Ende.

Doppelspielwochenende für die U13-1

Am vergangenen Wochenende stand zwei Spiele für die U13-1 auf dem Programm. Der EHC Klostersee war Gastgeber der Partie am Samstag, den 09.02.2019.

Schon nach wenigen Minuten war deutlich, dass es eine umkämpfte Partie werden wird. Beide Mannschaften gingen keinem Zweikampf aus dem Weg. Was sich auch in sehr vielen Strafzeiten für beide Mannschaften niederschlug. So standen auf der Toranzeige nach 20min jeweils eine 0, ganz im Gegensatz zur Anzeige der Strafminuten. Im 2. Drittel konnte Augsburg zum ersten Mal an diesem Tag eine Überzahlsituation nutzen und ging mit 0 zu 1 in Führung. Allerdings geriet die Mannschaft schnell in eine 5 gegen 3 Unterzahlsituation und musste hier auch den Ausgleich hinnehmen. So ging es dann auch zum Pausentee. In der 42. Spielminute gelang dem Team endlich einmal eine schöne Kombination und konnte mit 1 zu 2 in Führung gehen. In dieser Phase wollte Augsburg weitere Tore erzielen und vernachlässigte hierbei das Positionsspiel. Durch diese entstandenen Lücken konnte der Gastgeber den Ausgleich erzielen. In derselben Spielminute konnte der EHC Klostersee sogar mit 3 zu 2 in Führung gehen. Das Spiel war weiterhin umkämpft und Augsburg gelang 9 Minuten vor Schluss der Ausgleich zum 3 zu 3. Beide Mannschaften kämpften um den Sieg. Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Sechs Minuten vor Ende der Partie gehen die Gastgeber abermals in Führung. 90 Sekunden vor Ende nimmt Augsburg den Torhüter vom Eis und drängt auf den Ausgleich, allerdings gelingt es uns an diesem Tag leider nicht mehr. Augsburg verliert mit 4 zu 3 gegen den EHC Klostersee.

Einen Tag später durften wir beim EV Füssen antreten. Im Gegensatz zum Vortag begann die Mannschaft sehr engagiert und mit viel Tempo. Dadurch gelang es uns bereits nach 40 Sekunden in Führung zu gehen. In der dritten Minute konnte der AEV sich in 5 gegen 3 Überzahl üben und erzielte kurz vor Ablauf der Strafen das 0 zu 2. Es sah alles nach einem perfekten Start aus. Allerdings konnte der EV Füssen zwischen der 14 und 17 Minute auf 2 zu 2 ausgleichen, auch weil man sich wie am Vortag wieder unnötige Strafzeiten leistete. Augsburg besann sich aber wieder auf seine spielerischen Möglichkeiten und konnte kurz vor der Pause mit 2 zu 3 in Führung gehen. Das 2. Drittel gehörte ganz dem AEV. Der EV Füssen geriet ziemlich unter Druck und Augsburg konnte zwischen der 24. Spielminute und der 40. Spielminute auf 2 zu 9 erhöhen. Der Torhunger setzte sich auch im letzten Drittel weiter fort. Das Ergebnis wurde bis zu 56. Spielminute, bei einem Gegentreffer der Gastgeber, auf 3 zu 12 erhöht. Der Augsburger EV gewann das Spiel letztendlich einer starken Teamleistung verdient mit 4 zu 12. Es wäre schön, wenn sich die Mannschaft immer als so ein geschlossenes Team zeigen könnte und sich zukünftig weitestgehend von der Strafbank fernhalten würde.

Rückspiel der U13-1 gegen die Wanderers Germering

Am Sonntag, den 03.02.2019 kam es zum Rückspiel zwischen der U13-1 des AEV und den Wanderers Germering im heimischen Curt-Frenzel-Stadion. Im Hinspiel musste sich der AEV nach einer schwachen Vorstellung mit 6 zu 4 geschlagen geben. Im Bewusstsein, dass man mit mehr Einsatz und Disziplin auch das Hinspiel hätte gewinnen können startete die Mannschaft sehr selbstbewusst. Augsburg beginnt stark und zeigt gefällige Kombinationen. Nach einem Scheibenverlust im Angriffsdrittel bietet sich die erste Konterchance für Germering, jedoch ohne Folgen. Dann bietet sich für uns die gleiche Situation, mit dem besseren Ende für Augsburg und wir führen mit 1 zu 0. In der 6. Minute können wir die Führung, nach einem Schlenzer von der Blauen Linie, auf 2 zu 0 ausbauen. Bis zu diesem Zeitpunkt dominiert Augsburg das Spiel. Germering kommt aber zurück. Der Anschlusstreffer zum 2 zu 1 direkt vom Bullypunkt und ein Konter in der 14. Spielminute, bei dem leider zu offensive agiert wurde, stellten das Ergebnis auf 2 zu 2. Die Mannschaft versuchte wieder ihren anfänglichen Rhythmus zu finden und konnte in der 16. Spielminute das 3 zu 2 erzielen. Ein wichtiger Treffer für die Moral.

Das 2. Drittel war durch viele Strafzeiten geprägt. In der 25. Spielminute musste Augsburg eine 3 gegen 5 Unterzahl überstehen, was mit viel Einsatz auch gelang. Es blieb aber auch weiterhin dabei, das eine der beiden Mannschaften in Unterzahl spielen musste. In der 30. Minute gelang Augsburg in Überzahl das 4 zu 2, nachdem Germering die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone vor dem Tor bringen konnte. Einige Minuten vor der 2. Drittelsirene noch einmal Strafe für beide Mannschaften, jedoch konnte sich keine der Mannschaften mehr entscheidend in Szene setzen.

Im 3. Drittel wollte Germering die Wende herbeiführen. Die Wanderers machten Druck und der AEV nur im Stand-By-Modus. Die Gäste erzielten in der 42. Spielminute das 4 zu 3. Augsburg wankt, aber fällt es auch? Nur eine Minute später konnte Augsburg durch ein schönes Kombinationsspiel über das gesamte Eis auf 5 zu 3 erhöhen. Die schnelle Antwort gab wieder Sicherheit fürs Spiel und so konnte der AEV in 55. Spielminute das 6 zu 3 erzielen. Ab diesen Zeitpunkt hatten wir das Spiel sicher im Griff und durften uns über den Heimsieg und drei Punkte freuen.

Weihnachtsausflug und Teambuilding-Maßnahme der U13-1

Kein Spiel für das Team der U13-1 an diesem Wochenende und trotzdem als Team unterwegs.
Am Sonntag den 20.01. trafen sich Spieler und Eltern zum verspäteten Weihnachtsausflug in Bayrischzell zum Snowtubing. Die Sonne strahlte, Schnee war in großen Mengen vorhanden und gegen 11 Uhr 30 trafen alle mit guter Stimmung ein. In den ersten Runden wurden die Möglichkeiten der Bahn gründlich ausgetestet. Nach dem die ersten Erfahrungen eingesammelt waren, wurden die Fahrten mutiger und bald türmten sich die ersten Menschenansammlungen auf den Reifen. Zu zweit, zu dritt oder auch mal zu viert wurde nun die Bahn in Angriff genommen. Die Fahrten wurden immer riskanter, auch für manch unbeteiligte. Es ist leider nicht ganz zu klären ob an diesem Tag mehr die Spieler oder mehr die Eltern auf ihre Kosten gekommen. Am späten Nachmittag verabredete man sich noch in einem nahegelegenem Lokal, um die verbrauchte Energie wieder aufzufüllen.
Ein rund herum gelungener Tag für uns alle.
Vielen Dank an alle, die bei der Organisation mitgewirkt haben.

1. Heimspiel der U13-1 im Jahr 2019

Am Sonntag, den 13.01.2019, bestritten wir unser erstes Heimspiel im Jahr 2019 gegen den ECDC Memmingen. Nach einem intensiven Warmup-Programm schwor unser Trainer Torsten Fendt sein Team auf das anstehende Spiel ein. Im Hinspiel lag man nach 30 Minuten bereits mit 0 zu 5 zurück, bevor das Spiel letztendlich doch noch mit 6 zu 5 nach Penaltyschießen gewonnen werden konnte.

Wir kamen schnell auf Betriebstemperatur und konnten in den ersten drei Minuten schon zwei gute Tormöglichkeiten für uns verbuchen. Dann spielte Augsburg leider sehr undiszipliniert und handelte sich zwischen der 4. und 9. Spielminute fünf Strafzeiten ein. Zweitweise nur noch mit drei Feldspieler auf dem Eis brachten wir das Kunststück fertig mit eben diesen drei Feldspielern einen Konter zu fahren, allerdings ohne Torferfolg. Dennoch gelang uns ausgerechnet in dieser Phase der ständigen Unterzahl der Führungstreffer zum 1 zu 0 erzielen. Ab Mitte des ersten Drittels wurde es mit den Strafzeiten besser und wir konnten uns wieder mehr Chancen erspielen. In der 17. Minute sahen wir einen Pfostentreffer, ehe Augsburg 40 Sekunden vor Drittelende den zweiten Treffer erzielen konnte.

Das zweite Drittel begann diesmal mit einer Strafzeit für Memmingen. Kurz vor Ablauf der Strafe konnte Augsburg seine Überzahl zum 3 zu 0 nutzen. Augsburg spielte nicht mehr so konzentriert wie im 1. Drittel, blieb jedoch die bestimmende Mannschaft. In der 25. Spielminute fiel, das zu diesem Zeitpunkt auch verdiente, 4 zu 0 für den AEV. In den nächsten Minuten plätscherte das Spiel so dahin. Augsburg führte mit 4 zu 0 und Memmingen bis dahin nur mit wenigen Torchancen. Als sich einige von uns schon beim Pausentee sahen, setzten die Gäste nach und konnten kurz vor der 2. Drittelpause auf 4 zu 1 verkürzen. Eigentlich keine schwierige Situation, aber leider kommt unsere Mannschaft schnell aus dem Tritt und konzentriert sich nicht mehr so auf das eigentliche Spiel.

Memmingen wollte es jetzt wissen und kam mit viel Druck aus der Kabine und es dauerte keine 60 Sekunden da stand es nur noch 4 zu 2. Der AEV hat die Startphase wieder verschlafen. Es war eigentlich die gleiche Situation wie in der Vorwoche in Germering, als man auch vom Bully weg einen Gegentreffer kassieren musste. Doch es kam noch schlimmer. Memmingen merkte die Verunsicherung der Augsburger und schaffte es in der 43. Spielminute zwei weitere Treffer zu erzielen. Nach 40 Minuten 4 zu 1 geführt und nach 43. Minuten nur noch 4 zu 4. Wahnsinn. Jetzt waren Anführer und Arbeiter auf dem Eis gefragt, die Wortwahl eines Oliver Kahn möchte ich an dieser Stelle nicht erwähnen (wir brauchen Männer mit E..). Die Augsburger Mannschaft bemühte sich wieder in die Erfolgsspur zu kommen und es gelang ihr in der 50 Spielminute das Spiel wieder zu drehen. Augsburg führt mit 5 zu 4. Als wir drei Minuten später einen Konter zum 6 zu 4 abschließen konnten, war eine gewisse Erleichterung zu spüren. Jetzt drückte wieder Memmingen und setzte alles auf eine Karte. Dann Strafzeit für Memmingen. Sollte das jetzt der Sieg für Augsburg gewesen sein? Nein, Memmingen schlägt in Unterzahl zurück und verkürzt 2 Minuten vor Ende auf 6 zu 5. Die AEV-Spieler geben noch einmal alles und bringen diese zwei Minuten über die Zeit. Nach einem spannenden Spiel, mit dem Endstand von 6 zu 5, dürfen die Augsburger die drei Punkte behalten.

Auswärtsspiel der U13-1 in Germering

Am Sonntag, den 06.01.2019 gastierte die U13-1 bei den Wanderers Germering. Auf zwei Spieler mussten wir Ferienbedingt verzichten, allerdings konnte die Mannschaft dies zumindest im 1. Drittel gut kompensieren.

Schon in der ersten Minute wurde eine 2 plus 2 Minutenstrafe gegen uns ausgesprochen, in der intensiv und konzentriert gearbeitet wurde. Germering konnte mit einem Mann mehr keine Akzente setzen, dafür konnte der AEV in Unterzahl in Führung gehen. In der 10. Spielminute abermals eine Strafe für Augsburg und diesmal machte es Germering besser und konnte zum 1 zu 1 Ausgleichen. Bisher ein starkes Spiel unserer Mannschaft mit vielen Chancen. Die Anzahl der Torchancen steht in keinem Verhältnis zum Spielstand. Sekunden vor der Pause wurde nicht mehr so konzentriert gespielt wie anfänglich, was Germering zum 2 zu1 nutzen konnte.
Dennoch hat Augsburg ein gutes erstes Drittel gezeigt und wir waren alle sehr zuversichtlich, dass es uns gelingen wird das Ergebnis noch zu drehen.

Leider kam der AEV im Schlafmodus aus der Kabine und so erzielte Germering schon kurz nach Wiederanpfiff das 3 zu 1. In der 32. Spielminute abermals eine Strafe für Augsburg, was mit einem Pfostentreffer von Germering beantwortet wird. Dann eine weitere Strafe für Augsburg und wir konnten nur noch mit drei Feldspieler agieren. Gerade als der AEV wieder mit 4 Feldspielern spielen konnte, erzielte Germering das 4 zu 1. So ging es dann auch in die 2. Drittelpause. Es war jetzt ein weiter Weg, wenn man hier noch Punkte wollte.

Start ins letzte Drittel begann wieder mit einer Strafzeit für Augsburg. Diesmal jedoch ohne folgen. Kaum komplett, endlich mal wieder eine Chance für Augsburg. Im fünften Nachschuss gelang es das 4 zu 2 zu erzielen. In der 53. Spielminute wieder ein Pfiff der Unparteiischen und diesmal durfte der Augsburger Spieler für 2 plus 10 Spielminuten auf der Bank Platz nehmen. Die Mannschaft wehrte sich dennoch weiter und konnte zum zweiten Mal in Unterzahl an diesem Tag ein Tor erzielen. Sollte uns hier doch noch die Wende gelingen? Kaum war Augsburg komplett konnte Germering auf 5 zu3 erhöhen. Nur 60 Sekunden später stand es 6 zu 3 nach einem Scheibenverlust an der eigenen blauen Linie. Der AEV konnte in 57. Spielminute noch auf 6 zu 4 verkürzen, was dann auch der Endstand war.

Leider wieder ein Spiel verloren, das man anfänglich klar dominiert hat, aber die Konzentration nicht über 60 Minuten aufrechterhalten konnte.

Auswärtsspiel U13-1 beim EHC Bayreuth

Bereits einen Tag nach dem Turnier in Landshut traten wir am späten Nachmittag unser BEV-Spiel beim EHC Bayreuth an.

Mit drei Sturmreihen und zwei Verteidigungsreihen begann das Spiel und bereits in der zweiten Spielminute gelang uns die Führung. Allerdings war schon zu diesem Zeitpunkt zu sehen, dass die Beine heute schwer sind. Augsburg dominierte das Spiel. Jedem Spieler boten sich Tormöglichkeiten, allerdings ohne Erfolg. Die Augsburger Spieler standen immer tiefer im gegnerischen Drittel und als Bayreuth einen Angriff unterbinden konnte wurde der AEV ausgekontert und plötzlich stand es 1 zu 1. Nur zwei Minuten später erzielte Bayreuth wie aus dem nichts die Führung zum 2 zu 1. Die Reaktion der Mannschaft war diesmal überaus positiv und sie versuchte nun mit verbesserten Kombinationsspiel die Verteidigung des Gegners zu umgehen. Mit zwei schön herausgespielten Toren in der 13. Und 15. Spielminute ging man verdient mit 2 zu 3 in die Drittelpause.

Im zweiten Drittel kamen wir immer besser in Schwung und spielten nur noch auf ein Tor. In der 24., 28., 32., und 34. Spielminute wurden die Angriffsbemühungen belohnt und Augsburg führte mit 2 zu 6.

Auch im letzten Drittel änderte sich nichts mehr an den Kräfteverhältnissen und wir konnten weitere fünf Treffer erzielen. Nach schweren Beginn konnten wir unser Auswärtsspiel mit 11 zu 2 gewinnen.

Trotz des hohen Sieges müssen wir aber erkennen, dass wir uns mit unserer heutigen Leistung gegen einen etwas stärkeren Gegner sehr schwergetan hätten.
Wir wünschen allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffen das die Mannschaft sich auf ihre Fähigkeiten besinnt und diese auch als Team abruft.

Weihnachtsturnier der U13-1 in Landshut

Wir schreiben den Morgen des 28. Dezembers im Jahre 2018. Ganz Augsburg schläft. Ganz Augsburg? Nein, eine kleine Gruppe von Eltern mit ihren Kindern macht sich gegen 6 Uhr morgens auf den Weg nach Landshut, um der Einladung des EV Landshut zum Weihnachtsturnier zu folgen. Die teilnehmenden Mannschaften waren der EV Landshut, Deggendorfer SC, SC Bietigheim, SB Rosenheim und eben der Augsburger EV. Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden bei 2 mal 15 Minuten gestoppter Zeit. Jede 15 Minuten wurde als eigenes Spiel gewertet, der Sieger aus beiden Paarungen erhält einen Zusatzpunkt.

Unsere erste Begegnung startete um 9 Uhr gegen den SC Bietigheim. Ein Gegner auf den wir schon des Öfteren in Turnieren getroffen sind. Die körperliche Spielweise kommt uns nicht besonders entgegen. Bereits in der 4. Spielminute sprach der Unparteiische eine 5 plus Spieldauer gegen den SC-Bietigheim aus. Jedoch konnten wir die Überzahlsituation nicht nützen, da wir uns selbst immer wieder durch Undiszipliniertheiten selbst schwächten. Es boten sich zwar einige Möglichkeiten die ungenützt blieben und so kam es wie es kommen musste. Der erste gute Angriff von Bietigheim wurde genutzt. Die erste Hälfte verlor der AEV mit 0 zu 1. In den zweiten 15 min gelang uns endlich die lang verdiente Führung. Der Gegner wurde stärker und wir handelten uns abermals mehrere kleine Strafen ein, welche die Mannschaft aus Bietigheim für sich nutzen konnte. Die zweiten 15 min gingen mit 1 zu 3 verloren.

Das zweite Spiel bestritten wir gegen den SB Rosenheim. Die Augsburger kamen gut uns Spiel und erarbeiteten sich viele Torchancen. Doch die Abschluss schwäche ist eines unser größten Probleme. Der SB-Rosenheim war auch hier wieder effektiver und gewann die erste Hälfte mit 1 zu 0. In der zweiten Hälfte boten beide Mannschaften einen großen Kampf. Der Augsburger EV erarbeitete sich ein Chancenplus und gab die Partie zu keinem Zeitpunkt verloren. Allerdings gelang es uns nicht die notwendigen Treffer zu erzielen und so trennten sich beide Mannschaften mit 1 zu 1.

Dann stand die Partie gegen den Gastgeber an. Scheinbar sind unsere Spieler gegen den EV Landshut immer besonders arrangiert. Landshut spielt wie immer schnell aus ihren eigenen Reihen nach vorne und unsere Verteidigung steht eigentlich ständig unter Druck. Die Stürmer arbeiten in dieser Partie sehr diszipliniert in der Defensive mit. Dennoch erzielt der EV Landshut zweit Tore. Unsere Jungs steckten nicht auf konnten mit aller Kraft den Anschlusstreffer erzielen. Zwei Minuten vor der Pausensirene gelang uns sogar noch der Ausgleichstreffer zum 2 zu 2. Landshut kommt noch einmal mit voller Kraft um den Siegtreffer zu erzielen, mit viel Einsatzwillen brachten wir das Ergebnis über die Zeit. Nun begann die zweite Hälfte und beide Mannschaften spielten auf Sieg. Das Spiel bot für beide Mannschaften eine Torchance nach der anderen. Augsburg ging mit 1 zu 0 in Führung und es waren noch 9 Minuten zu spielen. Landshut erhöhte das Tempo und Augsburg kam nur noch zu wenigen Tormöglichkeiten, allerdings waren diese hochkarätig und hätten das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden können. So mussten wir alle bis zum Schluss zittern um den ersten Sieg an diesen Tag bejubeln zu können. Nach großem Kampf gingen die zweiten 15 Minuten mit 1 zu 0 an den AEV.

Die letzte Partie bestritten wir gegen den Deggendorfer SC. Eine Mannschaft welche über ein paar exzellente Einzelspieler verfügt und diese auch immer wieder von ihrem Trainer aufs Eis geschickt wurden. Dem Augsburger EV gelang es leider in diesen 2 mal 15 Minuten nicht den nötigen Zugriff auf das Spiel und Gegner zu bekommen. So verloren wir beide Partien jeweils mit 1 zu 3.

Am Ende blieb für uns nur der 5. Platz bei einem gut besetzten Turnier. Wir bedanken uns beim EV-Landshut für die Einladung und die Ausrichtung eines toll organisierten Turniers.
Dank an alle teilnehmenden Mannschaften, die es uns ermöglich haben das Turnier vor der Siegerehrung zu verlassen, da wir bereits am Sonntag ein weiteres BEV-Spiel bestreiten mussten.