Kategorie: U15

CORONA-Virus: Am Wochenende keine Zuschauer im Stadion!

Aufgrund der aktuellen Lage der Infektionszahlen in der Stadt Augsburg finden die Heimspiele des Augsburger Eislaufvereins am Wochenende ohne Zuschauer satt.
Dies gilt ausdrücklich auch für die Eltern!

Wir reagieren dabei auf die heute in der Stadt Augsburg beschlossenen Maßnahmen, die für das Stadtgebiet Augsburg, also auch für das Curt-Frenzel-Stadion ab Dienstag, den 13.10. gelten:
Besondere Infektionsschutzmaßnahmen in Augsburg

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Zuschauer ab dem 23.10.2020 im Spielbetrieb des AEV Nachwuchs

Liebe Eltern, Mitglieder und Fans unseres AEV,

ergänzend zu den bereits versendeten Informationen zum Thema „Zuschauer bei Sportveranstaltungen“ müssen wir Euch folgende Neuerung, sofort gültig, aufgrund der Verordnung zur Änderung der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung mitteilen:

Bei einer Sieben-Tages-Inzidenz größer 100 (Ampelphase „dunkelrot“) ist die Anzahl der Zuschauer bei Sportveranstaltungen auf maximal 50 Personen zu beschränken. Dies ist im Stadtgebiet Augsburg derzeit der Fall.

Die Kapazität von 50 Zuschauern ist zuerst für Eltern und Angehörigen der Spieler reserviert. Wir bitten darum das Formular zur Dokumentation nach der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (unter Download auf der AEV Homepage) für das jeweilige Spiel am Wochenende bis spätestens Freitag 18 Uhr an die folgenden Mailadressen zu senden:

zuschauerU20@augsburger-ev.de; zuschauerU17@augsburger-ev.de; zuschauerU15@augsburger-ev.de; zuschauerU13@augsburger-ev.de; zuschauerU11@Augsburger-ev.de und zuschauerU9@augsburger-ev.de

Das ausgefüllte Formular muss im Original zum Spiel mitgebracht werden, wir bitte auch darum, einen Personalausweis mitzuführen.

Den Anweisungen der Offiziellen des AEV und der Eismeister sind Folge zu leisten.

BEV und DEB stellen Spielbetrieb ein

Liebe Eishockeyfreunde,

die ganze Welt dreht sich derzeit um das Corona-Virus. Kein öffentliches Medium spart dieses Thema aus. In den letzten Tagen hat sich die Situation stetig verschlimmert und das Tempo beschleunigt. Eigentlich für unsere moderne Gesellschaft unvorstellbar, dass ein Krankheitserreger unser Leben so sehr beeinträchtigt. Epidemien gab es immer, aber sie beeinträchtigten nie so vehement unseren Alltag.

Der Bayerische Eissport Verband hat heute aus gegebenem Anlass die Entscheidung getroffen, den Meisterschaftsspielbetrieb für seine Altersklassen U7, U9, U11, U13, U15, U17 und U20 offiziell abzusagen. Dies betrifft auch alle anstehenden Endturniere in den genannten Altersklassen. Weiter werden auch für alle bereits bewilligten Freundschaftsspiele und Turniere die Genehmigungen zurückgezogen. Für noch nicht genehmigte Freundschaftsspiele und Turniere wird der BEV die Spielgenehmigung verweigern. Der Ordnung halber weisen wir darauf hin, dass Freundschaftsspiele und Turniere die ohne Genehmigung veranstaltet werden nach Artikel 39 und 40 DEB SpO geahndet werden. Dies betrifft auch die Teilnahme an Freundschaftsspielen und Turnieren.

Bereits am gestrigen Dienstag wurden von uns, alle Maßnahmen der Talentförderung, sowie alle nationalen und internationalen Turniere unserer Auswahlmannschaften abgesagt.
Der Bayerische Eissport Verband hat gegenüber seinen jungen Sportlern, den Vereinsoffiziellen und Begleitern eine Sorgfaltspflicht. Wir bitten Sie für diese Maßnahme um Verständnis, aber die offiziellen Empfehlungen lassen hier keine andere Entscheidung zu. Persönlich bedauern wir diese Entscheidung sehr, jedoch sollten wir alle im Sinne der Gesundheit die getroffene Entscheidung akzeptieren.

Im Laufe des Tages hat der DEB entschieden auch den Spielbetrieb der U17 und U20 einzustellen. Die Entscheidung geschieht vor dem Hintergrund der ausdrücklichen politischen Empfehlungen zur Durchführung von Großveranstaltungen und hat auch das Ziel, wirtschaftlichen Schaden von den Vereinen abzuwenden bzw. zu lindern. Dies betrifft darüber hinaus sämtliche unter dem Dach des DEB organisierte Ligen wie Frauen, DNL und Nachwuchsligen. Die Platzierungen aus den Hauptrunden mit den jeweiligen Siegern werden übernommen. Alle weiteren sportlichen Entscheidungen in den betroffenen Ligen wie Auf- und Abstieg werden ausgesetzt.

Aufgrund der vollständigen Einstellung des Spielbetriebs hat sich der Augsburger EV dazu entschlossen, den Trainingsbetrieb ab sofort für alle Teams einzustellen und die Saison 2019/20 zu beenden. Wir alle hätten uns einen schöneren Saisonausklang gewünscht, da für einige Mannschaften doch noch große Turniere den eigentlichen Saisonhöhepunkt darstellen hätten sollen.

Wir bedanken uns bei allen Spielern, Mannschaftsführern, Betreuern, Eltern und auch den Trainern für Ihren Einsatz und Ihr Herzblut für unseren Verein.

Der Vorstand des AEV

 

U15 II mit 6 Punkten am Wochenende erfolgreich.

Zwei Heimspiele standen am vergangenen Wochenende auf dem Landesliga – Plan.

Das Spiel am Samstag gegen den EV Pfronten war über die gesamte Distanz sehr eng und spannend. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und so mussten unsere Jungpanther bis zur Schlusssirene fighten um die drei Punkte nach Hause zu Spielen, Endstand 3:2.

Am Sonntag ging es im Derby gegen unsere Nachbarn aus Königsbrunn. Anfänglich tat sich unser Team schwer, die Feldüberlegenheit in Tore umzumünzen. Im weiteren Verlauf des Spiels gelang dies immer besser und so konnte ein ungefährdeter Sieg verbucht werden, Endstand 9:0.

Freundschaftsspiel EV Königsbrunn : AEV U 15 II

Sonntag 15. September 2019

Derby Time

Der EV Königsbrunn ludt zu einem Freundschaftsspiel die U 15 II in die Eisarena nach Königsbrunn ein.

Für beide Mannschaften war es das erste Vorbereitungsspiel in der noch jungen Saison und da beide Teams in diesem Jahr in der gleichen Liga antreten, waren alle gespannt was da nun auf dem Eis passierte.

Der AEV ging ab dem ersten Bully in Puckbesitz und bestimmte das Spiel. Schnelle Spielzüge und viel Geschwindigkeit führten zu vielen Tor Changen. Beim EV Königsbrunn merkte man, dass sich die Spieler erst seit knapp einer Woche im Eistraining befinden.

Der AEV erziehlte Tor um Tor und Königsbrunn konnte sich kaum aus dem eigenen Drittel befreien. Nach dem ersten Drittel stand es 0:5 für den AEV.

Im zweiten Drittel ging es da weiter, wo das erste endete. Der AEV bestimmte das Spiel, nur das man jetzt wieder in ein altes Raster viel. Jetzt wurde nicht mehr als Team gespielt, sondern jeder wollte wieder ein Tor schießen. Die Scheibe lief nicht mehr in den eigenen Reihen und viele Einzelaktionen entstanden. Nach dem zweiten Drittel stand es 0:7 für den AEV.

Der Coach fand in der Drittelpause wohl die richtigen Worte, im letzten Drittel wurde wieder als Team Eishockey gespielt. Auch merkte man, das die Spieler die Vorgaben umzusetzen versuchten und das ein oder andere ausprobierten. Das auch in Königsbrunn gute Eishockey Arbeit geleistet wird, sa man nach einem Scheibenverlust den Königsbrunn mit einem Konter sehenswert zum Endstand von 1:11 verwandelte.

Fazit: nach dem ersten Testspiel denke ich das es der richtige Weg ist, den man in Augsburg wählt, um den Jungjahrgängen bei der U 15 noch etwas Zeit zu verschaffen um sich weiter zu entwickeln.

Noch vielen Dank an den EV Königsbrunn für das Freundschaftsspiel und wir danken auch allen Gästeeltern, Betreuer, Mannschaftsführer und Trainer für den herzlichen Empfang und den netten Umgang.

AEV HockeyCamp 2019

Das AEV HockeyCamp 2019 ist Geschichte. Die Jungs und Mädels mussten am Eis ordentlich schwitzen – wurde der Fokus hier vor allem auf das Eislaufen gelegt. 

Bedanken möchten wir uns vor allem bei unserem Campleiter Vitezslav Dum und unseren Coaches vom AEV Nachwuchs. Highlight war, neben einen kurzen „Abstecher“ in die Kabine unserer Profi-Panther, auch die Unterstützung einiger Profis auf dem Eis. Jaro Hafenrichter und Marco Sternheimer pushten die Jungs und Mädels auf dem Eis und konnten ihnen sicherlich den einen oder anderen Tipp geben.

Ein Dank gilt auch dem Team von LaCommedia für das hervorragende Essen und unserem Gast Niki Warchola (info@iceevents.de), der allen die Kunst und Wichtigkeit optimaler Kufenbeschaffenheit näher brachte.

Abschließend, ein großes Dankeschön an alle teilnehmenden Kinder, die mit großem Eifer und Einsatz mitgemacht haben. Wir werden uns sogleich an die Arbeit machen, um 2020 das nächste AEV HockeyCamp auf die Beine zu stellen.

U 15 beim 2. Wertach- Extrem Run

Schwabmünchen. Schon einige mal sorgte das Team von „time2run“ dafür, dass sich Hunderte von Läufern am Silvestertag auf die zwölf Kilometer-Runde vom Luitpoldpark zur Wertach und zurück machten. Schon seit Längerem hat Organisator Leo Klocke mehr im Sinn. Bereits 2016 sinnierte er über einen Lauf im Sommer nach. „Draußen an der Wertach, mit mehr Hindernissen und viel Dreck“, so sein Plan.

Am Samstag 20. Juli 2019 ist es so weit. Die Idee aus 2016 wird nun zum zweiten Mal umgesetzt. Ab 12:15 Uhr gehen die ersten Läufer beim 2. Wertach-Extrem-Run an den Start. Was dann auf die Läufer wartet, hat es in sich. In drei Kategorien konnten die Teilnehmer antreten. Für den Nachwuchs bis zwölf gilt es, zwei Kilometer zu laufen und dabei zehn Hindernisse zu überwinden. Die heißen dann Heuballenpyramide, Reifenchaos oder Schaumparty. Für die Großen gibt es zwei Strecken. Diejenigen, die sich mit dem Titel „Master“ begnügen, stellen sich sechs Kilometern mit 20 Hindernissen. Doch es geht noch eine Spur extremer. Unter dem Namen „Ultra“ warten zehn Kilometer und 30 Hindernisse auf die Läufer. Beide Läufe haben eine Gemeinsamkeit: Es geht durch die Wertach – zweimal.

„Ein hartes Brot für jeden Läufer“

„Es wird ein hartes Brot für jeden Läufer“, verspricht Organisator Leo Klocke. „Im Gegensatz zum Silvesterlauf ist nun der Fokus auf die Hindernisse gerichtet“, so Klocke. Wasser, Schlamm, Klettern und Kriechen, all dass verspricht Klocke den Teilnehmern. Das Hinterlistige ist, das im Vorfeld ein Plan veröffentlicht wurde, der die Lage der Hindernisse zeigt, aber nur zwei Drittel der Hindernisse haben einen Namen bekommen. Der Rest der Hindernisse bleibt ohne Namen – und somit fehlt auch der Hinweis, was auf die Läufer zukommt. So wie die beiden Querungen der Wertach. Eine ist bei der Wasserwachtstation, die zweite in der Nähe des Stauwehrs. „Was da alles passieren kann, bleibt ein Geheimnis“, so Klocke.

Weder die Geheimnisse noch das, was bekannt ist, scheint die Jungs vom der U 15 AEV Mannschaft abzuschrecken.

Als Team wollte man sich dieser Herausforderung stellen.

Dabei war nicht das große Ziel, tolle Zeiten zu laufen. Der Spaß und der Teamgedanke soll im Vordergrund stehen. Und auch die gute Tat. Denn ein Teil des Startgeldes fließt, wie beim Silvesterlauf, an die Schwabmünchener Ulrichswerkstätten.

Das U 15 Team bestand aus 24 Spieler, 4 Betreuer, 1 Coach und der Mannschaftsführer

Um 13:15 war der Startschuß für die 6 Km und 20 Hindernisse.

Die AEV U 15 Mannschaft sorgte nicht nur mit Ihren Trikots, sondern auch durch die Anzahl und den Zusammenhalt für großes Aufsehen.

Am Ende der Strecke ( die natürlich alle 30 überwunden haben) gab es im Ziel reichlich Verpflegung für alle Beteiligten.

Bei der Siegerehrung wurden die jeweils drei schnellsten weiblichen und männlichen Teilnehmer geehrt, zusätzlich das tollste Outfit und die Mannschaft mit den meisten Teilnehmern.

Die U 15 konnte den Preis mit den meisten Teilnehmern mit nach Hause nehmen ( Preis 3 Kisten „Löschzwerg“ Energy und eine Jumbo Packung Fruchtgummi )

Vielen Dank an Leo Klocke und die vielen freiwilligen Helfer an der Strecke für die gelungene Veranstaltung.

Elternabend zum Saisonstart

Am 8. Juli fand im VIP-Raum der Augsburger Panther ein Infoabend für die Eltern der U15 – U9 statt! 

Den vielen interessierten Eltern wurde von Roman Klicznik ein Abriss zur nächsten Saison geboten. Neben den Trainingszeiten, über die Einteilung der Trainer bis zur Gruppeneinteilung in den einzelnen BEV Ligen wurde noch viele weitere wichtige Themen angesprochen. Natürlich konnten auch Fragen gestellt werden, damit keine Unklarheiten zurückbleiben und mit Enthusiasmus in die neue Saison gestartet werden kann. 

Im zweiten Teil freuten wir uns vor allem, Manuela Hebel begrüßen zu dürfen. Ihr Vortrag über Sportpsychologie war sehr interessant. Nachdem sie uns schon letzte Saison in der U13 unterstützt hatte und über ihre Erfahrungen Auskunft geben konnte, hoffen wir natürlich, dass wir diese Zusammenarbeit in Zukunft ausbauen können.