DNL: „Magic“ Marco schnürt Sechserpack

Gerade rechtzeitig vor den Playoffs kommt das AEV-DNL-Team richtig in Fahrt. Angeführt vom Topscorer Marco Sternheimer – der in beiden Partien insgesamt sechs Treffer erzielen konnte – und den beiden starken Torhütern Niklas Zoschke und Sebastian Gassner gewannen die Augsburger nun die letzten fünf Spiele in Folge. Beim 9:2 in Ingolstadt und den 4:1 gegen Rosenheim waren die Gegner chancenlos.

 

Ingolstadt – AEV 2:9 (1:3, 0:3, 1:3)

Nur fünf Minuten lang konnten die Schanzer von einem Erfolg träumen. Aufgeweckt von einem frühen Gegentreffer zog der AEV sein mittlerweile gewohnt starkes Powerplay auf und entschied so das Spiel frühzeitig. Während des gesamten Spiels dominierte der AEV das Geschehen und erzielte in regelmäßigen Abständen weitere Treffer, während der ERCI nur durch zunehmende Ruppigkeiten auffiel. Das 7:1 – erzielt per Penalty durch Marco Sternheimer der insgesamt vier Treffer markierte – bedeutete den insgesamt 100.Treffer des AEV in der Zwischenrunde. Die weiteren Tore erzielten Martin Hlozek (2), Donat Peter und Jonas Mikulic. Ein starker Rückhalt war Torwart Niklas Zoschke.

 

AEV – Rosenheim 4:1 (0:0, 2:0, 2:1)

Der AEV brauchte 20 Minuten um in Tritt zu kommen. Dann aber entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor.  Angriff auf Angriff rollte auf das SBR-Tor, in dem Jonas Steinmann eine überragende Leistung bot. Nur Jonas Mikulic, Donat Peter und Marco Sternheimer (2) konnten ihn überwinden. Hätten Kenneth Hirsch, Tim Bullnheimer, Thomas Köppl und Nicolas Baur ihre Chancen konsequent genutzt, wäre der wiederum dezimiert angetretene SBR in ein Debakel geschlittert. Leider wurde Sebastian „The Wall“ Gassners Shoot-Out 90 Sekunden vor dem Abpfiff zunichte gemacht, als die ansonsten sichere AEV-Abwehr einen Gegenspieler außer Acht ließ. Ein fehlerfreies Debüt in der Defensive feierte Neuzugang Lion Stange. Leider verletzte sich Felix Klein bei einem Check eines Rosenheimer Spielers schwer an der Schulter und droht für den Rest der Saison auszufallen. Gute Besserung!

 

Somit rangiert der EV weiterhin auf Platz zwei der Zwischenrunde. Am kommenden Wochenende steht das wohl entscheidende Spiel um das Heimrecht in den Playoffs (Plätze 5 – 8 der oberen Zwischenrunde gegen Plätze 1 -4 der unteren Zwischenrunde im Modus „Best-of-Three“) gegen den direkten Konkurrenten EV Regensburg an (Sonntag, 26.2.2017, 14.00 Uhr im CFS).

 

mb

Bilder zum Spiel

Diesen Artikel teilen: