Kategorie: U20

Sieg und Niederlage für U20 in Berlin

Gamerecap:

Zwei Gesichter zeigte Augsburgs U20 beim Auswärtswochenende in Berlin mit einer 2:6 Niederlage und dem 3:2 Sieg nach Penalty am Sonntag. Jedoch kann man sich mit den zwei gewonnen Punkten weiter auf dem so wichtigen fünften Platz festsetzen, der die Qualifikation zu den Play Offs bedeutet.

Samstag, 27.11.21 Eisbären Juniors Berlin – AEV U20 6:2 (4:0/2:2/0:0)

Völlig konsterniert saßen einige Spieler nach dem ersten Drittel auf der Spielerbank und mussten erst einmal den 0:4 Rückstand nach 20 Minuten realisieren. Dementsprechend laut fiel auch die Pausenansprache von Headcoach Heiko Vogler aus. Um der Mannschaft direkt einen neuen Impuls zu geben, wechselte er auf der Torhüterposition 33 Joshua Appler für 32 Luca Mayer ein, der schuldlos am Rückstand war. Ein weiteres Manko war die schwache Powerplay – Ausbeute.  Insgesamt 16 Minuten in Überzahl brachten keinen Erfolg. Im zweiten Spielabschnitt fingen sich die Augsburger wieder und jetzt war man mit den Eisbären Juniors Berlin auf Augenhöhe. In der 25. Spielminute konnte dann 66 Paul Fabian den ersten Treffer für den AEV zum 1:5 verbuchen. Einen sehenswerten Treffer gelang Kapitän Christian Hanke, der in Unterzahl das 2:5 erzielte. Im Schlussabschnitt war der AEV klar die bessere Mannschaft, konnte aber keinen weiteren Treffer erzielen, ließ aber auch keinen mehr zu.

Torschützen: 66 Paul Fabian (11 Till Michel), 13 Hanke SH1 (23 Pascal Dopatka, 8 Felix Fleischer)

Sonntag, 28.11.21 Eisbären Juniors Berlin  – AEV U20 2:3 n.P. (0:0/1:1/1:1/0:1)

Im Gegensatz zum extrem schwachen Anfangsdrittel am Vortag, setzte Augsburgs U20 die Berliner jetzt von Anfang an unter Druck und so belohnte man sich in der 13. Minute mit einem Powerplaytor durch das zehnte Tor im zehnten Spiel von Kapitän Christian Hanke. Die Eisbären Juniors konnten allerdings nur drei Minuten zum 1:1 ausgleichen und so ging es auch in die erste Drittelpause. Der Mittelabschnitt versprach Spannung pur doch keiner der beiden Teams konnte die Führung für sich beanspruchen. Die Hauptstädter machten jetzt im letzten Drittel noch einmal ordentlich Druck und schnürten den AEV öfter im eigenen Drittel ein. So kam es, dass Berlin in der 55. Minute in Führung ging. Diese hielt aber nur knapp drei Minuten ehe 66 Paul Fabian sein zweites Tor an diesem Wochenende verbuchte und zum 2:2 Ausgleich traf. Nach 60 Minuten ging es in die Verlängerung, die aber auch keine Entscheidung brachte und somit ging es ins Penaltyschießen. Hier konnte der Starke Goalie 32 Luca Mayer seine ganze Erfahrung ausspielen und hielt alle drei Versuche der Eisbären Juniors Berlin. Den Siegtreffer erzielte schlussendlich 97 Ludwig Danzer für den AEV. Er schob die Scheibe dem Berliner Torhüter durch die Beine und ließ die Fuggerstädter Jungs jubeln.

Torschützen: 13 Christian Hanke PP1 (23 Pascal Dopatka, 8 Felix Fleischer), 66 Paul Fabian (15 Kevin Schinko, 97 Ludwig Danzer)

Penalty: 97 Ludwig Danzer

Nächste Spiele:

Samstag, 04.12.21 – 18:30 Uhr AEV U20 – Jungadler Mannheim

Sonntag, 05.12.21 – 11:00 Uhr AEV U20 – Jungadler Mannheim

#NurDerAEV #ZukunftEishockey

DNL-Team des AEV gelingt Doppelschlag gegen Krefeld

Gamerecap:

Der Augsburger Eislaufverein kann sich mit zwei Siegen (4:1 und 3:1) gegen den Krefelder EV weiter in der Tabelle auf einem Play-Off Platz stabilisieren

Ziel der Deutschen Nachwuchsliga-Mannschaft des AEV und dessen Trainer Heiko Vogler und Co-Trainer Torsten Fendt war es ganz klar unter die ersten sechs Play-Off-Plätze zu kommen. Nach dem Doppelsieg gegen den Krefelder EV können sich die Fuggerstädter weiter auf Platz fünf festsetzen.

Bereits am Samstag Abend konnte der Grundstein für ein erfolgreiches Hockey-Wochenende in der ersten Division der DNL gelegt worden. Gegen die U20 des Krefelder EV gelang ein souveräner 4:1 Sieg. Der erste Sieg ging auch so in Ordnung, konnte der AEV mit 30 Schüssen auf das gegnerische Gehäuse auch hier eine deutlich Führung gegenüber 16 Schüssen der Gäste erzielen.

Jedoch dauerte fast das ganze erste Drittel, eher die gut 70 Fans im Curt-Frenzel-Stadion das erste Mal für ihr Team jubeln konnte. Kapitän Christian Hanke erzielte den Führungstreffer. Auch im zweiten Drittel gelang es dem AEV nicht nachzulegen. Im letzten Drittel passierte dafür umso mehr, denn die Krefelder konnten ausgleichen und gestalteten damit das Spiel somit wieder offen. Nach gut 50 Minuten konnte ein Assist von 13 Hanke dem Torschützen 28 Marco Niewollik den Weg zur erneuten Führung ebnen und nur eine Minute später traf 13 Hanke dann auch noch selbst zum 3:1. Den finalen Siegtreffer erzielte 66 Paul Fabian.

Im zweiten Spiel am Sonntagvormittag konnte auch der erste Treffer erst relativ kurz vor dem ersten Drittelende bejubelt werden. 97 Ludwig Danzer erzielte den Führungstreffer. Ebenfalls wie am Vortag gelang es auch am Sonntag für den KEV nachzulegen – Kurz nach Anpfiff des zweiten Drittels. Dann dauerte es bis zur 46 Minute ehe wieder 28 Niewollik zum 2:1 erhöhen konnte. Den Endstand zum 3:1 vollzog dann wieder Kapitän Christian Hanke. Das junge Talent, welches vom HC Landsberg in die Fuggerstadt gekommen ist, erzielte damit im achten Spiel seinen achten Treffer und wird immer mehr zur wertvollen Stütze des DNL-Teams.

Samstag, 20.11.21 AEV U20 – Krefelder EV 4:1

Torschützen: 13 Christian Hanke PP1 (65 Michael Gottwald, 23 Pascal Dopatka), 28 Marco Niewollik (13 Christian Hanke, 23 Pascal Dopatka), 13 Christian Hanke PP1 (28 Marco Niewollik, 23 Pascal Dopatka), 66 Paul Fabian (55 Dennis Dietmann)

Sonntag, 21.11.21 AEV U20 – Krefelder EV 3:1

Torschützen: 97 Ludwig Danzer (44 Robin Veber), 28 Marco Niewollik (47 Matej Petretic), 13 Christian Hanke (23 Pascal Dopatka, 8 Felix Fleischer)

Mehr Bilder auf sport-in-augsburg.de

Nächste Spiele:

27.11.21 – 16:00 Uhr Eisbären Juniors Berlin – AEV U20

28.11.21 – 10:00 Uhr Eisbären Juniors Berlin – AEV U20

#NurDerAEV #ZukunftEishockey

Revanche gegen den ESV Kaufbeuren nur zum Teil geglückt

Gamerecap:

Keine Spur war mehr vom anfänglichen Klassenunterschied zu Saisonbeginn am Samstag im heimischen Curt-Frenzel-Stadion zu sehen. Niemand wollte sich noch an die herbe 1:9 Klatsche vom ersten Spieltag zurückerinnern, sondern dem ESV Kaufbeuren zeigen, wer der Herr im Haus ist. Das gelang auch im ersten Spiel hervorragend.

Im ersten Drittel verschafften sich die Augsburger schnell Respekt und könnten bereits nah 23 Sekunden die 1:0 Führung verbuchen. Der ESVK hatte aber die richtigen Antworten parat und deckte 33 Joshua Appler mit über 20 Schüssen ein. Zum ersten Pausentee ging es mit einem 2:2 in die Kabine. Der Mittelabschnitt war sehr ausgeglichen und beide Teams zeigten offensiv was sie können. So bekamen die Zuschauer ein spannendes Spiel zu sehen, welches 4:4 nach dem zweiten Drittel stand. In den letzten 20 Minuten schenkten sich beide Teams nichts und es ging offensiv munter weiter mit zahlreichen Chancen. Das glücklichere Ende hatte diesmal der AEV und gewann auch verdient mit 5:4 nach dem Siegtreffer von 86 Quirin Spies in der 47. Minute.

im zweiten Spiel an diesem Wochenende war Augsburgs U20 gewarnt und durfte sich auf dem Sieg vom Vortag nicht ausruhen. Mit dem Tore schießen, ließen sich beide Mannschaften noch etwas Zeit und so stand ein 0:0 auf der Anzeige nach dem ersten Spielabschnitt. AEV Kapitän Christian Hanke änderte das und erzielte in der 24 Minute durch einen Powerplaytreffer, die 1:0 Führung. Nur vier Minuten später kam Kaufbeuren ebenfalls durch einen Powerplaytreffer zum Ausgleich. Somit hieß der Spielstand 1:1 nach dem zweiten Drittel. Wie schon am Vortag versprach das Spiel wieder Spannung pur, leider mit dem schlechteren Ende für die Rot Grün Weißen. Kaufbeuren spielte die letzten Minuten des Spiels abgezockt und kam innerhalb von 5 Minuten zu zwei Toren. 86 Quirin Spies scheiterte nochmal am Torgestänge und so war die 1:3 Niederlage besiegelt.

Samstag, 06.11.21 AEV U20 – ESV Kaufbeuren 5:4 (2:2/2:2/1:0)

Torschützen: 66 Paul Fabian (86 Quirin Spies, 19 Philipp Faulhaber), 66 Paul Fabian (28 Marco Niewollik, 12 David Amort), 13 Christian Hanke (8 Felix Fleischer, 66 Paul Fabian), 28 Marco Niewollik (72 Lennard Nieleck, 88 Thomas Nuss), 86 Quirin Spies (72 Lennard Nieleck, 19 Philipp Faulhaber)

Sonntag, 07.11.21 AEV U20 – ESV Kaufbeuren 1:3 (0:0/1:1/0:2)

Torschütze: 13 Christian Hanke (8 Felix Fleischer, 28 Marco Niewollik)

 

Nächste Spiele:

20.11.21 – 18:30 Uhr AEV U20 – Krefelder EV

21.11.21 – 11.30 Uhr AEV U20 – Krefelder EV

#NurDerAEV #ZukunftEishockey

Nullnummer für die U20 in Mannheim

Erfreuliche Nachrichten kam vor den Spielen in Mannheim von der Verletztenliste. Kapitän Christian Hanke stieß nach längerem Ausfall und  verheilter Oberkörperblessur wieder zurück zum Team. Er krönte sein Comeback direkt mit drei Toren, die jedoch die beiden Niederlagen bei den Jungadler Mannheim nicht verhinderten.

Im Samstagsspiel wollten die Augsburger direkt ein Ausrufezeichen setzen und endlich mal wieder einen Sieg in der SAP Arena holen. Das erste Drittel war auch direkt vielversprechend und man ging mit einer sensationellen 2:0 Führung in die erste Pause. In der Offensive wurden die Chancen genutzt, die Defensive stand stabil und die Checks konsequent zu Ende gefahren. Im Mittelabschnitt funktionierte dann allerdings unerklärlicherweise nichts mehr und der AEV kassierte gegen den Tabellenführer gleich fünf Gegentore. Auch im letzten Drittel ging trotz bester Chancen nicht mehr viel zusammen und die U20 fuhr mit einer 3:8 Niederlage ins Hotel.

Dank der Zeitumstellung, ging es gut erholt ins Sonntagsspiel und hier kämpften die Fuggerstädter, trotz einiger unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen, bis zum Ende. Zwar ging das erste Drittel mit 1:0 an die Jungadler Mannheim, doch steckten die Jungs nicht auf und wollten im letzten Drittel, bei einem Spielstand von 2:4 aus eigener Sicht, nochmal alles geben. Zunächst setzte 86 Quirin Spies einen Penalty an die Latte und zusätzlich vergab man wieder zahlreiche Chancen. Somit reichte es nur noch zum 3:4 Anschlusstreffer durch ein Unterzahltor von 13 Christian Hanke.

Samstag, 30.10.21 Jungadler Mannheim – AEV U20 8:3 (0:2/5:1/3:0)

Torschützen: 13 Christian Hanke, 77 Philip Endres (81 Leon Bakos), 11 Till Michel (72 Lennard Nielleck)

Sonntag, 31.10.21 Jungadler Mannheim – AEV U20 4:3 (1:0/3:2/0:1)

Torschützen: 13 Christian Hanke (8 Felix Fleischer, 28 Marco Niewollik), 28 Marco Niewollik (23 Pascal Dopatka, 47 Matej Petretic), 13 Christian Hanke SH1

Nächste Spiele:

06.11.21 – 18:30 Uhr AEV U20 – ESV Kaufbeuren

07.11.21 – 11:30 Uhr AEV U20 – ESV Kaufbeuren

#NurDerAEV #ZukunftEishockey

AEV U20 verpasst Sprung auf Platz 4

Gamerecap:

Viel vorgenommen hat sich Augsburgs U20 gegen den ERC Ingolstadt nach den zwei Niederlagen bei den Schanzern zu Saisonbeginn. Mit zwei Siegen und Schützenhilfe von Krefeld, die in Berlin spielten, hätte man bis auf Platz 4 der Tabelle klettern können. Top motiviert ging es also ins Samstagsspiel und nachdem es mit einem 1:1 in die erste Pause ging, spielte sich der AEV im zweiten Drittel, jeglichen Frust der letzten Wochen vom Schläger. so konnte man mit einem 3:1 Vorsprung in den letzten Spielabschnitt gehen. Ingolstadt hatte nichts mehr entgegen zu setzen und alles was aufs eigene Gehäuse kam, wurde souverän von 32 Luca Mayer fern gehalten. Jetzt legten die Jungs von Coach Heiko Vogler nochmal richtig los und schraubten das Ergebnis innerhalb von 4 Minuten auf 6:1 hoch. So stand am Ende der bis dato verdiente und höchste Saisonsieg zu buche.

Im zweiten Heimspiel lief es allerdings alles andere als nach Plan und nun schien es so, dass die Ingolstädter wesentlich besser auf das Spiel der Hausherren eingestellt waren. So ging es mit einem 1:2 Rückstand in die erste Drittelpause. im weiteren Spielverlauf ließ der ERC nicht mehr viel zu und die wenigen Chancen des AEV wurden nicht genutzt. Im Gegenteil, so war die U20 immer öfter im eigenen Drittel eingeschnürt und lag nach dem Mitteldrittel mit 1:5 zurück. Das letzte Drittel blieb torlos und so musste verpassten die Augsburger durch diese Niederlage den Sprung auf Platz 4, obwohl Krefeld mit einem Sieg in Berlin, den Weg frei machte.

Samstag, 23.10.21 AEV U20 – ERC Ingolstadt 6:1 (1:1/2:0/3:0)

Torschützen: 72 Lennard Nieleck (97 Ludwig Danzer, 23 Pascal Dopatka), 28 Marco Niewollik (25 Lukas Möckl, 23 Pascal Dopatka), 72 Lennard Nieleck (55 Dennis Dietmann, 47 Matej Petretic), 86 Quirin Spies (47 Matej Petretic, 97 Ludwig Danzer), 15 Kevin Schinko (72 Lennard Nieleck, 77 Philip Endres), 97 Ludwig Danzer (23 Pascal Dopatka, 97 Ludwig Danzer)

Sonntag, 24.10.21 AEV U20 – ERC Ingolstadt 1:5 (1:2/0:3/0:0)

Torschütze: 66 Paul Fabian PP1 (86 Quirin Spies, 11 Till Michel)

Nächste Spiele:

30.10.21 – 16:45 Uhr Jungadler Mannheim – AEV U20

31.10.21 – 11:00 Uhr Jungadler Mannheim – AEV U20

#NurDerAEV #ZukunftEishockey

Dezimierte U20 mit einem Sieg in Regensburg

Gamerecap:

Nachdem vergangene Woche eine Grippewelle durch die Mannschaft ging, reiste man zur ersten Begegnung gleich ohne sieben verletzte oder kranke Spieler zu den Jung-Eisbären nach Regensburg. Das diese Spiele gegen den Tabellenletzten nicht einfach werden, wusste man spätestens seit den beiden Heimspielen vor 14 Tagen im Curt-Frenzel-Stadion.

Im Samstagsspiel ließen sich die Jungs nicht beeindrucken vom dünnen Kader und erspielten sich beste Chancen im ersten Drittel nur ein Treffer gelang nicht. Nachdem man Regensburg regelrecht an die Wand spielte, kippte das Spiel im zweiten Drittel und dem EVR gelang der 1:0 Führungstreffer. Im letzten Spielabschnitt erhöhte Regensburg den Druck und durch eigene individuelle Fehler wurde man immer mehr ins eigene Drittel gedrängt. In der 47. Spielminute erhöhten die Jung-Eisbären durch einen Schuss aus dem Slot zum 2:0 Endstand.

Nach der Niederlage am Vortag, musste die U20 am Sonntag den achten Ausfall mit Pascal Dopatka hinnehmen. Unbeirrt dessen, wurden nochmal alle Kräfte gebündelt und begann wie schon am Vortag mit einer drückenden Überlegenheit. Jedoch konnte man sich im ersten Drittel ebenfalls nicht mit einem Tor belohnen. Im Mittelabschnitt war es dann endlich soweit und 8 Felix Fleischer brachte die Augsburger in doppelter Überzahl, mit einem platzierten Schuss von der blauen Linie, in Führung. Das Schlussdrittel bot den wenigen Zuschauern in der Donau Arena absolute Spannung. Wieder kam Regensburg und durch Unachtsamkeit des AEV in der 46. Spielminute zum 1:1 Ausgleich und stocherte den Puck über die Linie. In der nachfolgenden Overtime gab es keine Entscheidung, so ging es ins Penalty-Schießen. Hier brillierte Torhüter 32 Luca Mayer und konnte alle drei Regensburger Schüsse abwehren. Den Siegtreffer erzielte 8 Felix Fleischer mit einem kunstvollen Schuss!

Samstag, 16.10.21 EV Regensburg – AEV U20 2:0 (0:0/1:0/1:0)

Torschützen:

Sonntag, 17.10.21 EV Regensburg – AEV U20 1:2 n.P. (0:0/0:1/1:0/0:1)

Torschützen: 8 Felix Fleischer (86 Quirin Spies, 72 Lennard Nieleck) – verwandelter Penalty 8 Felix Fleischer

Nächste Spiele:

23.10.21 – 16:00 Uhr AEV U20 – ERC Ingolstadt

24.10.21 – 12:00 Uhr AEV U20 – ERC Ingolstadt

#NurDerAEV #ZukunftEishockey

Zwei Siege für die U20 DNL in Landshut

Nach misslungenem Saisonstart, scheint die AEV U20 wieder in der Spur zu sein. So konnte man am vergangenen Wochenende fünf Punkte aus Landshut mit nach Augsburg nehmen und klettert in der Tabelle nun auf Rang fünf.

Während die Jungs um Headcoach Heiko Vogler am Samstag nichts anbrennen ließen und von Anfang beste Chancen kreierten, belohnte man sich erst im zweiten Drittel mit drei Toren und konnte mit einem überragenden Torhüter 32 Luca Mayer, sowie einer stabilen Defensive, den ersten ungefährdeten Sieg beim EVL einfahren.

Am Sonntag machte sich dann das krankheitsbedingte Fehlen einiger Spieler etwas bemerkbar und auch im Line Up lief der Eine oder Andere etwas angeschlagen auf. Dennoch hatte man die Partie lange im Griff und überstand die Landshuter Druckphasen weitestgehend  unbeschadet. 32 Luca Mayer im Tor glänzte wieder einmal mit einigen Safes. Dennoch musste die U20 sechs Minuten vor Spielende den 2:2 Ausgleich hinnehmen. 45 Sekunden vor Schluss hatte 23 Pascal Dopatka noch die Möglichkeit mit einem Penalty, die vollen 3 Punkte einzutüten. Er scheiterte unglücklich an beiden Pfosten und so ging es in die Overtime. 61:42 stand auf der Uhr als 11 Till Michel mit einem schönen Solo den Augsburgern den Zusatzpunkt bescherte.

Samstag, 09.10.21 EV Landshut – AEV U20 1:3 (0:0/0:3/1:0)

Torschützen: 2 x 66 Paul Fabian (23 Pascal Dopatka, 28 Marco Niewollik), 86 Quirin Spies (28 Marco Niewollik, 12 David Amort)

Sonntag, 10.10.21 EV Landshut – AEV U20 2:3 (0:1/1:1/1:0/0:1) n.V.

Torschützen: 23 Pascal Dopatka (72 Lennard Nieleck), 23 Pascal Dopatka (72 Lennard Nieleck, 55 Dennis Dietmann), 11 Till Michel

Foto: RyanArt Eishoggibuidln – Landshut

Nächste Spiele:

16.10.21 – 16:00 Uhr  EV Regensburg – AEV U20

17.10.21 – 11:00 Uhr EV Regensburg – AEV U20

#NurDerAEV #ZukunftEishockey

 

Drei Punkte für die DNL Mannschaft gegen die Jung-Eisbären Regensburg

Gamerecap:

Samstag, 02.10.21 AEV U20 – EV Regensburg 2:5 (0:0/1:2/1:3)

Torschützen: 65 Michael Gottwald PP (23 Pascal Dopatka), 65 Michael Gottwald PP (28 Marco Niewollik)

Sonntag. 03.10.212 AEV U20 – EV Regensburg 3:2 (1:0/1:0/1:2)

Torschützen: 15 Kevin Schinko (86 Quirin Spies, 47 Matej Petretic), 66 Paul Fabian (12 David Amort, 19 Philip Faulhaber), 86 Quirin Spies (65 Michael Gottwald)

Am Samstag Abend gastierte die U20 des EVR im Curt-Frenzel-Stadion. Im ersten Drittel trennten sich beide Mannschaften noch mit einem 0:0 Unentschieden. Die Regensburger machten es dem Team vermehrt schwer und gewannen das zweite und dritte Drittel, sodass der Würfel mit zwei Toren ins leere Tor der Augsburger, am Ende 2:5 gegen den AEV anzeigte.
Das Rückspiel am Sonntag Vormittag blieb spannend bis zur letzten Sekunde. Der AEV ging über die ersten zwei Drittel mit 2:0 in Führung, musste im letzten Drittel seinen Vorsprung aber hart verteidigen und gewann am Ende durch einige überragende Safes von Luca Mayer mit 3:2.

Nächsten Spiele:

Samstag, 09.10.21 – 16:30 Uhr EV Landshut – AEV U20

Sonntag, 10.10.21 – 13:00 Uhr EV Landshut – AEV U20

#NurderAEV #ZukunftEishockey

6 Punkte Wochenende für die AEV U20

Gamerecap:

Samstag, 25.09.21 AEV U20 – EV Landshut 4:2 (2:2/1:0/1:0)

Torschützen: 66 Paul Fabian (97 Ludwig Danzer) 28 Marco Niewollik (86 Quirin Spies), 86 Quirin Spies (15 Kevin Schinko), 15 Kevin Schinko (66 Paul Fabian)

Sonntag, 26.09.21 AEV U20 – EV Landshut 5:1 (1:1/2:0/2:0)

Torschützen: 11 Till Michel (12 David Amort, 86 Quirin Spies), 72 Lennard Nieleck, 66 Paul Fabian (23 Pascal Dopatka, 69 Lukas Häckelsmiller), 92 Leon Steinberger (9 Moritz Weißenhorn, 69 Lukas Häckelsmiller), 12 David Amort

Perfektes Wochenende für die AEV DNL Mannschaft mit zwei Siegen bedeuten die ersten Punkte in dieser Saison, nach zuletzt vier Niederlagen in Folge. Mit 4:2 und sogar 5:1 im zweiten Spiel schickte man den EVL wieder zurück nach Niederbayern. Hauptgaranten für die Siege waren die beiden Goalies Joshua Appler und im zweiten Spiel Marinus Schunda, die eine starke Leistung ablieferten und die beiden Erfolge sprichwörtlich festhielten. Mit Marco Niewollik, Kevin Schinko, Till Michel und Lennard Nieleck konnten gleich vier Spieler mit ihren Treffern, ihr erstes DNL Tor feiern. Jetzt heißt es an die ersten Erfolge anknüpfen und in den beiden nächsten Heimspielen gegen den EV Regensburg weiter Punkte sammeln, um in der Tabelle nach oben zu klettern.

Nächsten Spiele:

Samstag, 02.10.21 – 18:30 Uhr AEV U20 – EV Regensburg

Sonntag, 03.10.21 – 11.15 Uhr AEV U20 – EV Regensburg

#nurderaev #zukunfteishockey