Kategorie: U20

Der AEV komplettiert sein Trainerteam

 

Mika Wendell übernimmt die U15 und wird Assistenztrainer der U20

Der Augsburger Eislaufverein hat die letzte noch vakante Stelle seines Trainerteams für die Saison 2024-25 besetzt. Mika Wendell übernimmt die U15 des AEV und wird zusätzlich als Assistenztrainer von Martin Schweiger bei der U20 fungieren.

Mika Wendell war in den vergangenen Spielzeiten Cheftrainer der U13 und U15 des SC Bietigheim-Bissingen und zusätzlich als Development Coach der Profis der Bietigheim Steelers beschäftigt. Zuvor war der 37-jährige Finne in seiner finnischen Heimat für die Ausbildung von jungen Spielerinnen und Spielern in verschiedenen Altersklassen zuständig.

AEV-Präsident Lukas Gebele: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der Verpflichtung von Mika Wendell unser Trainerteam komplettieren können. Er hat in Bietigheim sehr gute Arbeit geleistet und wird dies fortan sicher auch in Augsburg tun.“

Den AEV verlassen werden hingegen Stefan Wiedmaier, Miroslav Jenka und der langjährige Torwarttrainer Max Dürr. „Wir danken Stefan, Miroslav und Max für den Einsatz für unseren Nachwuchs. Speziell Max Dürr und Miroslav Jenka waren viele Jahre sehr engagierte und qualifizierte Trainer, die mit ihrer Arbeit sehr zur Weiterentwicklung unseres Nachwuchses beigetragen haben. Wir wünschen allen nur das Beste für Ihre berufliche und private Zukunft.“

AEV-NACHWUCHS RICHTET SICH IM LEISTUNGSBEREICH NEU AUS

AUGSBURGER EV TRIFFT WICHTIGE PERSONALENTSCHEIDUNGEN

Der Augsburger Eislaufverein e.V. stellt im Leistungsbereich die personellen Weichen für die Saison 2024-25. Als Sportlicher Leiter von der U15 bis zur U20 und Head of Goaltending fungiert künftig Spencer Eckhardt. Neuer Trainer der U20 wird Martin Schweiger, das Kommando bei der U17 hat ab sofort Thomas Holzmann.

Spencer Eckhardt, der selbst über viele Jahre im Nachwuchs des AEV das Tor hütete, wird in der Leistungsklasse ein neues sportliches Konzept installieren und die Spielerakquise vorantreiben. Darüber hinaus wird Eckhardt, der nebenberuflich weiterhin als Torwarttrainer der U18-Nationalmannschaft des DEB arbeitet, auch für die ganzheitliche Torhüterausbildung beim AEV verantwortlich sein.

Martin Schweiger, neuer Trainer der U20 des AEV, war zuletzt für den EV Füssen tätig. Bereits in den vergangenen Jahren gab es immer wieder Kontakt zwischen den AEV-Verantwortlichen und Schweiger, nun ließ sich der Wechsel des Wunschkandidaten der Vorstandschaft verwirklichen. Aufgabe des ehemaligen DEL-Spielers wird es sein, die U20 zurück in die Spitze der DNL zu führen, dabei eigene Talente zu fördern und auf den Seniorenbereich vorzubereiten.

Cheftrainer der U17 ist ab sofort Thomas Holzmann, der bisher für die U13 des Augsburger EV zuständig war und dort erstklassige Arbeit leistete. Von der Erfahrung und Qualifikation des ehemaligen Pantherprofis und Nationalspielers sollen fortan die Jugendlichen im Leistungsbereich profitieren.

Der neue AEV-Präsident Lukas Gebele erläutert: „Wir freuen uns sehr, dass wir frühzeitig diese wichtigen Personalentscheidungen für unseren Leistungsbereich in der Saison 2024-25 treffen konnten und fachlich wie menschlich auf erstklassige Trainer zählen können. Sie alle werden die ohnehin sehr gute Arbeit unserer Aufbauklasse fortsetzen, die unser Sportlicher Leiter Youth Development Torsten Fendt zusammen mit unseren Trainerinnen und Trainern von der Laufschule bis zur U15 seit vielen Jahren leisten.“

Keine Punkte für U20 gegen Ingolstadt

Nach zuletzt zwei Siegen in Dresden, wollte Augsburgs U20 diesen Schwung mitnehmen für die Spiele gegen den ERC Ingolstadt. Leider gingen beide Spiele mit 2:4 und 3:7 verloren.

Während am Samtagsspiel nach dem 2:3 Anschlusstreffer nochmal Hoffnung aufkeimte, besiegelte ein empty net Treffer in der 57. Minute von Ingolstadt die knappe Niederlage. Fazit – zu wenige Schüsse aufs gegnerische Tor und mangelnde Chancenverwertung nahmen die Chance Punkte in Ingolstadt abzugreifen.

Im Sonntagsspiel war der AEV zur 1. Drittelpause „nur“ mit 0:1 im Rückstand, ehe das Debakel seinen Lauf nahm. Zu viele Strafzeiten und wiederum die eigenen Chancen nicht genutzt, lud Ingolstadt förmlich ein, mehrmals nach gleichem Spielzug im Powerplay 5 Tore zu erzielen und einen ungefährdeten Sieg mit nach Hause zu nehmen.

Jetzt heißt es die Niederlagen aus den Köpfen der Spieler zu kriegen und nach vorne schauen, wenn es bereits am kommenden Wochenende gegen den direkten Tabellennachbarn Eisbären Juniors Berlin geht.

Nächste Spiele:

Samstag, 07.10.23 AEV U20 – Eisbären Juniors Berlin (18:30 Uhr, CFS)

Sonntag, 08.10.23 AEV U20 – Eisbären Juniors Berlin (10:30 Uhr, CFS)

Maximale Ausbeute für U20 in Dresden

Groß war der Jubel nach der Schlussirene am vergangenen Sonntag in Dresden. Schließlich hieß der Endstand 3:2 für den AEV und der zweite Sieg war in der Tasche an diesem Wochenende. Bis 13 Minuten vor Schluss sah es aber alles andere als nach einem Punktgewinn aus. Magere 14 Schüsse auf das gegnerische Tor standen bis dato zu buche und ein 0:2 Rückstand war aufzuholen. Im letzten Drittel stellten Headcoach Stefan Wiedmaier und Co-Trainer Martin Zentner die Reihen um und die Rakete zündete. Den Anfang machte Jonathan Kraus in doppelter Überzahl zum 1:2 Anschlusstreffer in der 47. Spielminute. Nur gut zwei Minuten später schoss Gianluca Conti den Ausgleich für die Fuggerstädter, ehe Stanja Picha in der 54. Minute den Siegtreffer erzielte. Goalie Cole Danielsmeier hielt hinten seinen Kasten die letzten Minuten sauber und so freute sich das gesamte Team über sechs Punkte an diesem Wochenende.

Den Grundstein für dieses erfolgreiche Wochenende legte die U20 am Samstagabend. Zwar lief man auch hier bis zur 25. Minute einem Rückstand hinter, doch mit jeder weiteren Minute stand die Verteidigung stabiler auf dem Eis. So waren es jeweils zwei Tore von Moritz Weißenhorn und David Galfinger, sowie die Treffer von Stanja Picha und das empty net von Jonas Körber, die den 6:4 Endstand nach einer knappen Partie bedeuteten.

 

Nächste Spiele: Samstag, 30.09.23 ERC Ingolstadt – AEV U20 (17:15 Uhr, Saturn Arena)

Sonntag, 01.11.23 AEV U20 – ERC Ingolstadt (11:30 Uhr, CFS)

Sieg und Niederlage für die AEV U20

Am zweiten Spielwochenende der Saison tut sich die Mannschaft der U20 weiter schwer. Am Samstag des Doppelspielwochenendes kann der AEV das Spiel in der Overtime mit 5:4 knapp für sich entscheiden. Doch am Folgetag im Rückspiel unterliegen sie 2:6 gegen den EC Bad Tölz. 

Es bleibt weiter spannend für das Team des AEV in der ersten Division. Im ersten Drittel verlief das Spiel zunächst ausgeglichen, doch in der 16. Minute konnte der EC Bad Tölz in Führung gehen. Die Antwort des AEV lies aber nicht lange auf sich warten und bereits eine Minute später kam der Ausgleichstreffer durch Gustavs Licis-Licitis.

Der Gleichstand konnte im Mitteldrittel vorerst gehalten werden, doch in der 25. Minute schaffte der EC Bad Tölz den Treffer zum 1:2. Nach kampfstarken Minuten gelang Jonas Körber in der 34. Minute der Ausgleich, doch die Bad Tölzer konnten das Drittel mit 3:2 für sich entscheiden.

Der Kampfgeist der Fuggerstädtler war geweckt und es gelang ihnen im Schlussdrittel durch Ernest Karins in der 47. Minute und Maximilian Schadel gleich darauf in der 49 Minute das Ruder herumzureißen und die Führung mit 4:3 zu übernehmen. Kurz vor Schluss wurde es durch den Treffer von Ismailcan Sahanoglu für den EC Bad Tölz dann noch einmal spannend und das Spiel ging mit einem Stand von 4:4 in die Overtime. Der Siegertreffer kam dann in der 62 Minute durch Gustavs Licis-Licitis und die Mannschaft der AEV konnte aufatmen und die ersten zwei Punkte in der noch jungen Saison sammeln.

Bereits am Folgetag beim Rückspiel wendete sich das Blatt wieder. Bis zum Ende des zweiten Drittels unterlagen die Augsburger bereits mit 0:3. Im letzten Drittel gelang es Alexander Bart in der 53. Minute und Marco Niewollik in der 54 Minute auf 2:5 zu verkürzen, doch letztendlich trennten sich die Mannschaften mit 6:2 für den EC Bad Tölz. Aktuell steht der AEV damit auf dem vorletzten Tabellenplatz und verpasste durch die klare Niederlage den Sprung auf Platz 4.

Bericht und Bilder: (c) Sport in Augsburg

Keine Punkte zum Saisonauftakt der U20

Leider blieb die erhoffte Überraschung gegen Düsseldorf an beiden Spieltagen aus. Nach der 2:5 Niederlage am Samstagabend, setzte es am Sonntagvormittag nochmal ein 1:5 gegen starke Rheinländer. Sicheres Passspiel, mannschaftliche Geschlossenheit und körperlich stark agierende Gäste, machten das Leben für die Augsburger schwer. Zudem konnten die Hausherren ihre eignen Chancen nicht nutzen und blieben vor dem gegnerischen Tor meist erfolglos. Zu oft war man im eigenen Drittel eingeschnürt und so konnten die Düsseldorfer pro Drittel meist doppelt so viele Schüsse abgeben, wie die Augsburger auf der anderen Seite. Als kleiner Wehrmutstropfen bleibt wohl nur, dass bereits kommendes Wochenende die Chance auf Punkte besteht. Hier heißt der Gegner EC Bad Tölz, der letzte Saison noch in der Division 2 spielte.

Nächste Spiele:

Samstag, 09.09.23 AEV U20 – EC Bad Tölz (18:00Uhr, CFS)

Sonntag, 10.09.23 EC Bad Tölz – AEV U20 (16:00 Uhr, Hacker Pschorr Arena Bad Tölz)

 

Fotos (c) Annette Zoepf

 

Kooperation mit Peiting

Die Augsburger Panther starten zur Saison 2023-24 eine Kooperation mit dem EC Peiting. Die beiden jungen Stürmer Christian Hanke und Marco Niewollik werden mit einer Förderlizenz für den Oberligisten ausgestattet. Im Gegenzug wird Torwart Konrad Fiedler immer wieder den Trainingsbetrieb des PENNY DEL-Clubs verstärken und bei Bedarf ebenfalls mit einer Förderlizenz ausgestattet.

Christian Hanke kam in der Saison 2022-23 bereits 33-mal für Landsberg (zwei Tore & acht Assists) in der Oberliga zum Einsatz, Marco Niewollik wusste in 28 Partien für Peiting (sechs Tore & vier Assists) zu gefallen. Der 20-jährige Torwart Konrad Fiedler hütete bereits 22-mal das Tor für den ECP und war parallel mit einer Spielberechtigung für die Panther ausgestattet.

Aus der U20-Mannschaft des Augsburger Eislaufvereins werden darüber hinaus die beiden Torhüter Niklas Grassinger und Cole Danielsmeier für die PENNY DEL lizenziert. Der 18-jährige Grassinger ist gebürtiger Augsburger, durchlief den kompletten Nachwuchs des AEV und trainierte bereits letztes Jahr regelmäßig mit den Panthern. Der 16-jährige Danielsmeier wechselt zu dieser Saison aus Dresden zum AEV und kam auch schon für die deutsche U17-Nationalmannschaft zum Einsatz.

Panthercoach Christof Kreutzer: „Wir sehen die Oberliga für Christian Hanke und Marco Niewollik als idealen Ort, Spielpraxis im Seniorenbereich zu sammeln. Die beiden werden dort in allen Spielsituationen eingesetzt und können den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung gehen. Mit Konrad Fiedler, Niklas Grassinger und Cole Danielsmeier verfügen wir zudem über einen Pool an talentierten Torhütern, die von Dennis Endras und Markus Keller sicher noch viel lernen können. Unser Torwarttrainer Sinisa Martinovic wird intensiv mit ihnen zusammenarbeiten.“

TryOut 2023/24

Letzten Samstag war viel Bewegung im Curt-Frenzel-Stadion. Die U17 und U20 suchten im TryOut 2023/24 Verstärkung für die nächste Saison.
Die Kandidaten zeigten viel Einsatz, zogen trotz straffem Zeitplan sehr gut mit und gaben sichtlich ihr Bestes.
Abseits der Bande tauschten sich die sportlichen Verantwortlichen des AEV und der Panther über die Leistung auf dem Eis aus.
Vielen Dank an alle Betreuer und Helfer für eine rundum gelungene Veranstaltung, die hoffentlich unnsere AEV Familie vergrößert..
Bild v.l. Torsten Fendt (Sportlicher Leiter AEV), Christof Kreutzer (Cheftrainer Augsburger Panther), Stefan Wiedmaier (Cheftrainer AEV U20)

AEV-U20-Talent Marco Niewollik wird mit Fördervertrag ausgestattet

Marco Niewollik aus der U20 des Augsburger Eislaufvereins wird von den Augsburger Panthern mit einem Fördervertrag ausgestattet. Der 18-jährige Stürmer soll Schritt für Schritt an die Profimannschaft herangeführt werden.

Niewollik hat den kompletten Nachwuchs des AEV durchlaufen. In den letzten beiden Jahren absolvierte der 183 cm große und 87 kg schwere Linksschütze 68 DNL-Spiele. Dabei stehen für Marco Niewollik 20 Tore und 27 Assists zu Buche, in der abgelaufenen Spielzeit war er Topscorer seines Teams. Dazu kamen für den gebürtigen Augsburger in der Saison 2021-22 fünf Einsätze für den EV Lindau und in der Saison 2022-23 inklusive Playoffs 28 Partien für den EC Peiting (sechs Tore und vier Assists) in der Oberliga Süd.

Auf Einladung des U19-Bundestrainers Tobias Abstreiter bestritt Marco Niewollik bei einem 5-Nationen-Turnier im schwedischen Ängelholm im Februar dieses Jahres seine ersten Nachwuchs-Länderspiele für den Deutschen Eishockey-Bund.

Christof Kreutzer über das Stürmertalent: „Marco Niewollik hat in den vergangenen Jahren eine gute Entwicklung genommen und sich die Einladung von Tobi Abstreiter zur U19-Nationalmannschaft redlich verdient. Wir wollen ihn in Augsburg weiter fördern und ihm so die Chance geben, perspektivisch auch bei den Panthern Fuß zu fassen und sich den Traum von der Profikarriere zu erfüllen.“

Tryout U17 & U20

Wir suchen dich!

Der Augsburger EV spielt auch in der Saison 2023/24 mit seinen U17- & U20-Teams jeweils in der höchsten Liga, der Division 1.
Zur Verstärkung suchen wir talentierte Spieler und Torhüter der Jahrgänge 2004 bis 2008. Hierzu veranstalten wir für alle Interessierten am Samstag, den 01.04.2023 ein Tryout im Curt-Frenzel-Stadion Augsburg.

Kontakt und Anmeldung

  • Per Mail an Max Dürr (max.duerr@augsburger-ev.de)
  • Persönliche Daten
  • Spielerprofil (aktueller Verein, Position, Schusshand bzw. Fanghand)

Vereinsinformationen

Wir als Verein haben das Ziel, den talentierten Eishockeynachwuchs auf höchstem Niveau auszubilden, zu trainieren und in den Seniorensport zu integrieren. Dazu können wir die Rahmenbedingungen eines seit Jahren zertifizierten DEB 5-Sterne-Clubs bieten und sind stolz darauf, zahlreichen Spielern bereits den Weg in den Profibereich ermöglicht zu haben.
Neben der Teilnahme an der höchsten Spielklasse der jeweiligen Altersstufe setzen wir auf athletenzentriertes Coaching und ein ganzheitliches Ausbildungskonzept.
So können wir unseren Spielern z.B. auch Plätze in unserem Wohnheim oder regelmäßiges Frühtraining anbieten, aber auch Unterstützung durch Partnerschulen oder bei der Vermittlung von Ausbildungsbetrieben leisten.

Tryout

Jeder teilnehmende Spieler hat selbstverantwortlich dafür zu sorgen, seine vollständige Ausrüstung (On-Ice), ausreichend Schläger, Sportkleidung samt Sportschuhe (Off-Ice) sowie alle weiteren notwendigen Utensilien (Schlägertape etc.) mitzubringen.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis Dienstag, den 28. März 2023.
Eine Teilnahme am Tryout kann nur bei rechtzeitiger Anmeldung garantiert werden!
Weitere Informationen (z.B. Ablaufplan) werden nach erfolgter Anmeldung in der Woche vor dem Tryout per E-Mail versendet!

Wir freuen uns auf Dich!

 

 

Bild: Manuel Buschendorf