Kategorie: U20

Trikotübergabe mit der Sparda-Bank Augsburg

Zu Beginn des Spieles unserer DNL gegen den Krefelder EV überreichte der Vorstand der Sparda-Bank Augsburg, Herr Ralph Puschner, gemeinsam mit seiner Assistentin Frau Cornelia Pilz dem AEV das diesjährige DNL-Trikot, welches auf dem Rücken das Sparda-Bank Logo ziert.

AEV-Präsident, Wolfgang Renner bedankt sich gemeinsam mit den beiden DNL-Trainern und den Kapitänen der Mannschaft für die Unterstützung. Dies hat wohl auch unsere Jungs so beflügelt, da sie das Heimspiel mit 4:2 erfolgreich für sich gestalten konnten.

Die Sparda-Bank Augsburg eG, 1952 gegründet, hat sich mit aktuell über 61.000 Mitgliedern zwischenzeitlich zu einer mitgliederstarken Genossenschaftsbank in Bayerisch-Schwaben entwickelt.  In der Hauptstelle in Augsburg und weiteren 6 Filialen betreuen rund 125 Mitarbeiter 80.000 Privatkunden. Die aktuelle Bilanzsumme beträgt ca. 1,5 Mrd. Euro. Die Sparda-Bank ist anders als andere Banken. Sie gehört nicht anonymen Aktionären, sondern ihren Mitgliedern. Statt des Gewinns für die Bank stehen die Vorteile für ihre Mitglieder im Mittelpunkt. Regional verwurzelt ist die Sparda-Bank in Bayerisch-Schwaben stark engagiert. Zusammen mit ihrem Gewinnsparverein wird eine Vielzahl an sozialen und kulturellen Einrichtungen sowie Projekten in der Region unterstützt. 

DNL – U20 siegt zweimal gegen Krefeld – Donat Peter überragend

Am letzten Wochenendekonnten die Eishockeyspieler des Augsburger EV in der Deutschen Nachwuchsliga zweimal gegen das Tabellenschlusslicht Krefelder EV mit 4:2  (2:1; 2:1; 0:0) und 6:5 (2:2; 2:2; 1:1; 1:0) in Overtime gewinnen. Trainer Niels Garbe war mit dem Spiel seiner Mannen alles in allem zufrieden: “Wir haben das erste Spiel dominiert und dank einer überragenden Einzelleistung unseres Topscores auch am Sonntag wichtige 2 Punkte gegen den Abstieg mitgenommen – allerdings hat sich die Liste der verletzten Spieler weiter verlängert. Die Pause bis zum 2. November kommt nun sehr gelegen!“

Gegen Krefeld waren die beiden Siege hart erkämpft – so musste in Partie Nummer eins am Samstag Verteidiger Daniel Mückl mit einem Schlüsselbeinbruch verletzt vom Eis getragen werden – ohne Fremdeinwirkung war er unglücklich in die Bande gekracht. Durch eine konzentrierte Leistung konnten Torwart Moritz Borst und seine Vorderleute die Krefelder im Zaum halten und am Samstag 3 Punkte sicher über die Zeit bringen.
Im Spiel am Sonntag hatte Trainer Niels Garbe nur noch vier Verteidiger zur Verfügung und musste einige Umstellungen in seinen Reihen vornehmen. Der Spielfluss war dadurch beeinträchtigt und die Jungpanther taten sich schwer. Krefeld war knapp davor die ersten drei Punkte zu erzielen, wäre da nicht auf Augsburger Seite Donat Peter gewesen, der mit 5 Treffern Mann des Tages war – so konnte er in der 59. Spielminute zum 5:5 ausgleichen und auch in der 61. Minute den Siegtreffer zum 6:5 markieren. Für die Augsburger bedeuten die 5 Punkte vom Wochenende eine Festigung von Tabellenplatz 6.

Die Torschützen vom Wochenende waren Donat Peter (7), Lion Stange (2) und  Thomas Grigore.

(CS)

DNL- AEV Heimspiele gegen den Krefelder EV am kommenden Wochenende

Nach dem erfolgreichen letzten Heimspielwochenende mit zwei 4:3 Siegen gegen den EV Landshut trifft das U20 Nachwuchsteam des Augsburger EV am kommenden Wochenende im Curt-Frenzel-Stadion auf das Tabellenschlusslicht Krefelder EV.

Trainer Niels Garbe erwartet zwei spannende Spiele: „Krefeld ist deutlich besser als es der Tabellenplatz aussagt und wir müssen hellwach sein, um an die sehr gute Leistung gegen Landshut anknüpfen und wichtige Punkte mitnehmen zu können.“

Obwohl die Krefelder derzeit nur 0 Punkte aus 9 Spielen vorweisen können, waren einige Ergebnisse, wie zum Beispiel die Heimspiele gegen den Tabellenersten Kölner Junghaie (3:4) und die DEG (2:3) äußerst knapp, so dass die Jungpanther ihren Gegner in keinster Weise unterschätzen sollten.
Mit den Spielern Prokurat und Schaaf verfügen die Krefelder über zwei Spieler, die sich in der Strafbankliste auf Platz eins und drei befinden, so dass nicht zu erwarten ist, dass Krefeld sich kampflos die Punkte nehmen lassen wird.

Die U20 Mannschaft des AEV hofft auf ein erfolgreiches Wochenende und freut sich auf die zahlreiche Unterstützung ihrer treuen Fans.

Spielbeginn im Curt-Frenzel-Stadion am kommenden Samstag ist 18:30 Uhr und am Sonntag 12:00 Uhr treffen die Kontrahenten erneut aufeinander.

(CS)

DNL – Heimspiele gegen den EV Landshut

Am kommenden Wochenende gastiert der EV Landshut im heimischen Curt-Frenzel Stadion für zwei Partien gegen die U20 DNL Mannschaft des Augsburger EV.

Mit sieben Punkten befindet sich Landshut in der Tabelle einen Platz vor den Augsburgern, so dass mit spannenden Spielen am Wochenende zu rechnen ist.

Gegen die Jungadler Mannheim starteten die Landshuter am ersten Spieltag mit einem 1:2 Auswärtssieg erfolgreich in die Saison. Mit einem Sieg und einer OvertimeNiederlage bei den Eisbären konnten die Niederbayern die weiteren Pluspunkte einfahren. Landshut hat wie Augsburg zahlreiche Abgänge zu verzeichnen und muss diese Saison ohne die sechs besten Scorer der Vorsaison mit einer deutlich verjüngten Mannschaft in der DNL antreten.
Nach den beiden Heimspielen gegen den Ligaprimus Jungadler Mannheim mit einer zumindest am letzten Sonntag sehr ansprechenden Leistung, geht es für die Augsburger um wichtige Punkte. Trainer Niels Garbe gibt sich trotz einiger verletzungsbedingten Ausfälle zuversichtlich: „Sofern es unserer jungen Mannschaft gelingt die Fehler der letzten Spiele zu vermeiden, sehe ich gute Chancen uns in der Tabelle vorzuarbeiten-prinzipiell erwarte ich knappe Spiele von zwei Mannschaften auf Augenhöhe“.

Die beiden Spiele am Wochenende sind für die Jungpanther richtungsweisend für den weiteren Verlauf der Saison. Spielbeginn am Samstag ist 18:30 Uhr und am Sonntag 14:00 Uhr.

(CS)

DNL – Mannheim (noch) eine Nummer zu groß

Am vergangenen Wochenende traf die DNL Mannschaft des Augsburger EV im Curt-Frenzel-Stadion auf den Ligaprimus Mannheim.

Am Samstag zeigten sich die mit 5 Stammspielern stark ersatzgeschwächten Jungpanther anfangs aufmerksam und konnten das Spiel annähernd ausgeglichen gestalten ehe Torhüter Luca Mayer das erste Mal in der 11. Spielminute hinter sich greifen musste. Mit einem Doppelschlag in der 18. und 19. Minute konnte Mannheim das erste Drittel mit 0:3 aus Augsburger Sicht beenden. Das zweite Drittel verlief viel ausgeglichener und nachdem der AEV einige gute Chancen liegen ließ, konnten die Jungadler auf 0:4 erhöhen. Auch das 3. Drittel verlief lange Zeit ausgeglichen und die Augsburger konnten sogar auf 1:4 in der 53. Spielminute verkürzen. Was nun aber folgte, kann Trainer Niels Garbe nicht erfreut haben- innerhalb von nur 3 Minuten zeigten die Jungadler ihr ganzes Können und erhöhten auf 1:8. Nochmals konnten die kleinen Panther nach einer der im 3. Drittel wenigen ansehbaren Kombinationen auf 2:8 verkürzen, ehe der Mannheimer Kapitän Schumacher den 2:9 Endstand markierte.

Torschützen auf Augsburger Seite waren Peter Donat und Linus Voit.

Im zweiten Spiel am Sonntag stand Moritz Borst im Tor und nach ausgeglichenem Spiel dauerte es bis zur 10. Minute ehe die Mannheimer ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und das 0:1 erzielten. Im zweiten Drittel zeigte sich der AEV gemessen am Vortag in der Abwehr deutlich gefestigt und konnte sich einige Chancen erarbeiten. 3 Minuten vor Drittelende wurden die Augsburger Bemühungen belohnt und es stand völlig verdient 1:1 vor Beginn des Schlussdrittels. Im 3. Drittel zeigten die Jungpanther einen gelungenen Start und konnten in der 42. und 46. Minute zum 3:1 vorlegen. Mannheim schien angeschlagen jedoch brachten sich die AEVler einmal mehr durch dumme Strafzeiten und eigene Fehler um die eigentlich verdienten Früchte ihrer Arbeit. In Überzahl konnte Mannheim sowohl in der 47. als auch der 51 Minute zum 3:3 ausgleichen ehe ein kapitaler Fehlpass eines Jungpanthers quer durchs eigene AEV Drittel sogar das 3:4 ermöglichte. Bleibt noch zu erwähnen, dass Mannheim 5 Minuten vor Spielende den 3:5 Endstand erzielen konnte.

Trainer Niels Garbe meint nach dem Spiel: „Meine Mannschaft hat eine große Moral gezeigt. Wir konnten uns beweisen, dass wir gegen jeden Gegner spielen können. Die 3:1 Führung gegen Mannheim haben wir verspielt, dies kommt aber durch die Unerfahrenheit einer jungen Mannschaft auch solche Situationen erfolgreich zu meistern.“ Die Tore für den AEV erzielten Donat Peter (2) und Sandro Grannass.

Spiel 1           2:9 (0:3, 0:1; 2:5)

Spiel 2           3:5 (0:1; 1:0; 2:4)

CS

DNL – Sieg und Niederlage in Berlin

Am letzten Wochenende war die DNL Mannschaft des Augsburger EV zu Gast im altehrwürdigen „Wellblechtpalast“ in Berlin.

Trotz der langen Anreise zeigten sich die Jungpanther am Samstagabend von Anbeginn an hellwach und die durch Trainer Niels Garbe im Vergleich zum Vorwochenende gegen Düsseldorf umgestellten Reihen zeigten den Eisbären ihre Krallen. In einem ausgeglichenen Startdrittel konnten die Berliner zunächst das erste Tor in der 9. Minute erzielen jedoch kamen die Jungs des AEV mehr und mehr in Schwung und Manuel Nix konnte seinen zweiten Alleingang in der 17. Minute zum 1:1 abschließen. Im zweiten Drittel stand der AEV permanent unter Druck und Lion Stange musste nach einer „Notbremse“ auf der Strafbank Platz nehmen. Mit Mann und Maus stemmte sich die Mannschaft des AEV im anschließenden Unterzahlspiel gegen die wütenden Angriffe der Berliner. Dieser Einsatz wurde belohnt und in der 39. Spielminute konnte Donat Peter bei numerischer Unterlegenheit den 1:2 Führungstreffer für Augsburg markieren. Zu Beginn des dritten Drittels setzte Berlin den Sturmlauf fort und Torhüter Luca Mayer parierte ein ums andere Mal mit sehenswerten Reflexen. In der 47. Minute konnte jedoch auch er den 2:2 Gleichstand nicht verhindern. Nach einer kleinen Raufeinlage mit einem Berliner mussten Donat Peter und sein Berliner Kontrahent auf die Strafbank. Beim anschließenden Spiel 4 gegen 4 konnte der AEV aus dem Gewühl vor dem Berliner Torwart Jukka Schotter heraus erneut die 2:3 Führung in der 53. Minute durch Jonas Fischer erzielen. Dieser war über den Treffer so erbost, dass er den vor seinem Tor stehenden Thomas Grigore mit einem Cross-Check niederstreckte und dafür eine 5 plus Spieldauer Disziplinarstrafe kassierte. Das nachfolgende Überzahlspiel brachte die Entscheidung. Nikita Naumann konnte sowohl 5 Minuten vor Spielende das vorentscheidende 2:4 als auch kurz vor Schluss das 2:5 zum erste AEV Saisonsieg ins leere Tor erzielen. Trainer Niels Garbe zeigte sich hocherfreut: „wir haben heute verdient mit Einsatz und Konzentration die ersten drei Punkte geholt – die Jungs haben die taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt“. Umjubelter Mann des Tages war der glänzend aufgelegte Torhüter Luca Mayer, der von der Mannschaft  zum „most valuable player“ gewählt wurde.

Das Spiel am Sonntag begann um 13 Uhr und im Berliner Tor stand Eric Steffen für den gesperrten Jonas Schotter. Die Jungpanther fingen da an, wo sie am Vortag aufgehört hatten und entwickelten einige sehr gute Chancen ehe eine Strafzeit in der 9. Min wegen eines vermeintlichen Bandenchecks den Fluss unterbrach. Die Eisbären nutzten diese Gelegenheit eiskalt und ein für den an diesem Tag im Augsburger Tor stehenden Moritz Borst unhaltbarer abgefälschter Schuss fand sein Ziel ins linke obere Eck zum 1:0 für die Berliner. Nun kamen die Hausherren richtig in Schwung und mitten in deren Drangperiode konnte Marco Sprügel mit etwas Glück von der Torauslinie den 1:1 Ausgleich erzielen. Nach der Drittelpause legten sich die Jungs des AEV richtig ins Zeug und Robin Billinger überwand mit einem strammen Schuss ins Eck in der 25. Minute den machtlosen Berliner Goalie zur 1:2 Führung. Mehrere Chancen zum 1:3 blieben ungenutzt und nachdem der Schiedsrichter einer Strafe für Haken gegen den AEV ahndete kamen die Eisbären in der 33. Minute wiederum durch einen abgefälschten Schuss zum 2:2 Ausgleich. Nur eine Minute später erhielt der AEV nochmals eine 2 Minuten Strafe und der Topscorer der Eisbären Kanya konnte sein Team wieder mit 3:2 in Führung bringen. Im Schlussdrittel traten die Spieler des AEV weiter engagiert auf konnten aber beste Chance wie z. B. einen Alleingang in der 50. Minute nicht im Tor unterbringen. Statt dem Ausgleich fiel mitten in die Augsburger Drangphase das letztendlich spielentscheidende 4:2 in der 53. Minute für die Berliner. Die U20 des AEV hatte zwar kurz danach noch einen Schuss an den Außenpfosten musste sich aber letztendlich an diesem Tag den glücklicheren Berlinern zum Sieg gratulieren. Linus Voit und sein Gegenüber hatten nach einer sehenswerten Raufeinlage in den Schlusssekunden hierzu allerdings keine Gelegenheit mehr.

Trainer Niels Garbe war wie am Vortag mit der Leistung seiner Jungs zufrieden und trotz Niederlage am zweiten Tag keineswegs enttäuscht: „Heute haben sich alle wiederum voll ins Zeug gelegt. Auch wenn es nicht für einen Sieg gereicht hat, sehe ich eine sehr positive Entwicklung der Mannschaft“.

CS

DNL-Auswärtsspiele in Berlin

Nach dem punktlosen Start gegen Köln (1:4 / 3:6) und Düsseldorf (1:2 / 4:6) reist die junge DNL Mannschaft des Augsburger EV am Wochenende nach Berlin. Die Jungeisbären gehören wie die Augsburger mit einem Altersdurchschnitt von 17,5 Jahren zu den jüngsten Mannschaften der DNL, verfügen aber im Gegensatz zum AEV mit vier Spielern des Jahrgangs 2000 über doppelt so viele erfahrene Kräfte in dieser ältesten spielberechtigten Altersklasse. Ebenso wie Augsburg haben die Berliner prominente Abgänge zu verzeichnen. So zog es den Stammtorhüter Ancicka nach Finnland und die drei Topscorer der Vorsaison Reichel und Mik (DEL Eisbären Berlin) und Kinder (Amerika) stehen ebenfalls nicht mehr zur Verfügung.
Beim Turnier in Kaufbeuren in der Vorbereitung konnten die Jungpanther bereits trotz zweier Niederlagen (2:3 OT und 4:6) gut auf Augenhöhe mit den Berlinern mithalten. Die Eisbären befinden sich derzeit in der DNL Tabelle auf Platz 3 nach zwei Siegen gegen Düsseldorf und je einem Sieg und einer Niederlage gegen den EV Landshut.

Trainer Niels Garbe erwartet in Berlin zwei knappe Spiele: „wir haben die ganze Woche hart trainiert, um die Defizite aus den Partien gegen Düsseldorf am vergangenen Wochenende abzustellen. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut, der Einsatz stimmt und ich freue mich auf zwei spannende Spiele im Wellblechpalast.“

Beide Spiele werden im Livestream bei sportdeutschland.tv übertragen – Spielbeginn am Samstag ist 19:00 Uhr und am Sonntag 13:00 Uhr.

(CS)

DNL-AEV verpasst erste Punkte gegen Düsseldorf

Nach dem punktlosen Start in Köln (1:4 und 3:6) in der Vorwoche fanden für die DNL-Mannschaft des Augsburger EV am vergangenen Wochenende die ersten beiden Heimspiele im Curt-Frenzel-Stadion gegen die Düsseldorfer EG statt. 
Mit einem 1:2 und 4:6 wurden die ersten Punkte dieser DNL Saison zumindest im ersten Spiel knapp verpasst.

In einem zerfahrenen ersten Drittel in der Samstagspartie geriet die Augsburger U20Mannschaft direkt nach einer vertanen Großchance in der 11. Spielminute durch einen für den sehr guten Goalie Moritz Borst unhaltbaren Schuss in Rückstand.
In der Folge zeigte sich die Mannschaft von Trainer Niels Garbe deutlich sortierter und übernahm im zweiten Drittel die Initiative, so dass es für den hervorragenden Gästetorhüter Fabian Hegmann ein ums andere Mal zu brenzlichen Situationen vor dem eigenen Kasten kam. Die Augsburger Drangperiode wurde endlich in der 31 min durch eine sehenswerte Kombination, in der Thomas Grigore auf Pass von Lion Stange zum 1:1 verwandelte belohnt. 
Nun waren die Jungpanther am Drücker und 2 Minuten nach dem Ausgleich zog der DEG Trainer Georg Holzmann mit einer Auszeit die Reißleine. Die lautstarke Ansprache zeigte Wirkung und die Rheinländer erschienen wieder etwas gefestigter. Nach mehreren Chancen auf beiden Seiten war wiederum das Glück auf Düsseldorfer Seite und Torhüter Borst musste ein zweites Mal hinter sich greifen. So konnte in der 47 Minute die erste Reihe der DEG den 1:2 Führungstreffer erzielen. 
Fortan war Augsburg bemüht den Ausgleich zu erzwingen doch konnte dieser trotz Umstellung der Reihen in den letzten Minuten und dadurch stark verbessertem Zusammenspiel nicht mehr erzielt werden.

Das zweite Spiel am Sonntag begann gleich mit einem Alleingang der DEG in der zweiten Spielminute, der nur durch ein Foul zu bremsen war. Den anschließenden Penalty konnte der wiederum im Augsburger Tor stehende Moritz Borst sicher entschärfen. Der verärgerte Düsseldorfer Schütze handelte sich kurz danach nach einigen Ruppigkeiten eine 2-minütige Verschnaufpause auf der Strafbank ein und Lion Stange nutzte mit einem strammen Schuss die Überzahl zur Augsburger 1:0 Führung. Dieser Vorsprung war jedoch nur kurz von Bestand, da innerhalb von nur 21 Sekunden die DEG nach gelungenem Kombinationsspiel in der 8 Spielminute das Spiel zum 1:2 umkehren konnte. Hierbei lies die Augsburger Hintermannschaft ihren Goalie sträflich im Stich. 
In der Folge kam Augsburg besser ins Spiel und in der 10. Minute konnte Sandro Grannass zum 2:2 ausgleichen. 
Immer wieder kam es gerade durch die erste Düsseldorfer Reihe zu brenzligen Situationen vor dem Augsburger Tor. Die Bemühungen der Gäste wurden mit einem Tor in der 15. und zwei Toren in der 17 Minute belohnt, woran jedoch die Augsburger Verteidigung einen nicht unerheblichen Anteil hatte. So lies man die DEG vor dem eigenen Torraum nahezu unbehelligt agieren und kassierte somit viel zu schnell einen 2:5 Rückstand mit dem es auch in die erste Drittelpause ging.

Im zweiten Drittel agierte der AEV etwas konzentrierter und konnte nach ausgeglichenerem Spiel kurz vor dem Ende in der 39. Minute durch einen Treffer in Überzahl auf 3:5 herankommen. Torschütze war wiederum Lion Stange auf Zuspiel von Donat Peter und Niklas Länger.

Hoffnungsvoll blickten die Fans des AEV dem Schlussdrittel entgegen, jedoch dauerte es lediglich 10 Sekunden bis der Puck zum 3:6 erneut im Augsburger Tor landete.Auch hier wurde es der ersten Düsseldorfer Reihe wiederum viel zu leicht gemacht.Das Spiel war so vorzeitig entschieden, woran auch der 4:6 Treffer durch Valentin Der in der Schlussminute nichts mehr änderte.

Auf Trainer Niels Garbe und sein Team kommt nun viel Arbeit zu, um die schweren Aufgaben in den nächsten Spielen zu meistern. 
So muss man am kommenden Wochenende zum Tabellendritten nach Berlin und am darauffolgenden Wochenende gastiert der Vorjahresmeister Mannheim im Curt-Frenzel-Stadion. 
Um hier bestehen zu können, braucht das Team des AEV deutlich mehr Stabilität in der Abwehr und ein verbessertes Kombinationsspiel nach vorne.

(CS)

DNL- AEV Heimspielauftakt gegen die DEG am kommenden Wochenende

Nach dem punktlosen Start in Köln (1:4 und 3:6) am vergangenen Wochenende finden für die DNL-Mannschaft des Augsburger EV am kommenden Wochenende die ersten beiden Heimspiele im Curt-Frenzel-Stadion gegen die Düsseldorfer EG statt.

Ebenso wie Augsburg konnte die DEG am letzten Wochenende gegen die Eisbären Berlin zwar keine Punkte erzielen, jedoch ebenfalls eine deutliche Steigerung im zweiten Spiel vorweisen. Unterlag man an der Brehmstraße im ersten Spiel noch relativ deutlich mit 3:6, so konnten die Düsseldorfer am Sonntag gut mit Berlin mithalten und verloren nach ausgeglichenem Spiel nur knapp mit 2:3.

Mit Purins, Metelkov und Schulz haben bei der DEG ebenso wie beim AEV die drei besten Scorer der vergangenen Saison die DNL-Mannschaft altersbedingt verlassen, jedoch verfügen die Düsseldorfer nach wie vor über sehr erfahrene Kräfte.
Während beim AEV nur zwei Spieler des Endjahrgangs 2000 in der Aufstellung gelistet sind, spielen bei den Rheinländern acht Spieler dieser Altersstufe.
Wie in der Vergangenheit zeigte sich die DEG am letzten Wochenende kampfstark und verbuchte auch kräftig Strafminuten gegen die Eisbären.
Schon hieraus lässt sich vermuten, dass der jungen Mannschaft um Trainer Niels Garbe am Wochenende ein heißer Tanz auf dem Eis bevorstehen wird.

Mit Adam Szücs steht zwar verletzungsbedingt ein Schlüsselspieler nicht zur Verfügung, jedoch wird mit Moritz Borst der Champions Hockey League Backup-Goalie der Augsburger Panther wohl am Wochenende in den DNL-Kader zurückkehren. Auch sind an diesem Wochenende zwei Einsätze des Jungpanthers Niklas Länger geplant, was der Mannschaft sicherlich zusätzliche Stabilität verleihen wird.

Wie im letzten Jahr ist die DEG ein Kandidat, den es in der Tabelle der Deutschen Nachwuchsliga hinter sich zu lassen gilt, um Chancen auf die Play-off Plätze zu wahren.
Sofern die Augsburger an die gezeigte Leistungssteigerung in Köln anknüpfen können, sollten die ersten Punkte am kommenden Wochenende einzufahren sein.

Die Mannschaft freut sich auf die zahlreiche Unterstützung ihrer treuen Fans.

Spielbeginn im Curt-Frenzel-Stadion am kommenden Samstag ist 18:00 Uhr und am Sonntag 10:45 Uhr treffen die Kontrahenten erneut aufeinander.

(CS)