Kategorie: U20

AEV U20 LIVESTREAM DANKT PANTHER UND JAHN & PARTNER

Unsere U20-Mannschaft startet am kommenden Wochenende in die Saison 2020-21 in Deutschlands bester Nachwuchsliga. Zusammen mit der Stadt Augsburg haben wir ein Hygienekonzept entwickelt, welches pro Spiel 100 Fans und Zuseher zulässt. Darüber hinaus werden Kapazitäten für Eltern, Verwandte und das Gastteam reserviert. Alle Infos zum Prozedere sind auf unserer Webseite einzusehen.

Um die Heimspiele der AEV-U20 dennoch möglichst vielen Fans des Augsburger Eishockeys frei zugänglich zu machen, haben sich die Augsburger Panther entschieden, mindestens die sieben Partien vor dem Start der PENNY DEL-Saison kostenlos auf dem clubeigenen Facebook-Kanal aus dem Curt-Frenzel-Stadion zu streamen und Live-Eishockey wenigstens zurück in die eigenen vier Wände zu bringen. Ermöglicht wird dies von unserem Premiumpartner Jahn & Partner. Der Versicherungs- und Finanzdienstleister aus Mering finanziert die Liveübertragungen.

Vorbehaltlich möglicher Änderungen im Spielplan lauten die ersten Sendetermine wie folgt:
• So. 27. September – ​​11:00 Uhr​: AEV vs. EV Regensburg
• Sa. 17. Oktober – 18:30 Uhr​: AEV vs. Eisbären Juniors Berlin
• So. 18. Oktober – ​​13:00 Uhr: ​AEV vs. Eisbären Juniors Berlin
• Sa. 24. Oktober – ​​18:30 Uhr: ​AEV vs. Kölner Junghaie
• So. 25. Oktober – ​13:30 Uhr​: AEV vs. Jungadler Mannheim
• Sa. 31. Oktober – ​18:00 Uhr: ​AEV vs. Krefelder EV
• So. 01. November – 10:30 Uhr​: AEV vs. Krefelder EV

Thomas Jahn, Inhaber von Jahn & Partner: „Es wird Zeit, dass wir alle wieder in den Genuss von Live-Eishockey kommen. Nachdem die Deutsche Eishockey Liga erst später starten kann und auch die U20 des AEV tolles Eishockey bietet, war es für mich keine Frage, die Livestreams zu ermöglichen. So kann die Augsburger Eishockeyfamilie endlich wieder in den Genuss unseres geliebten Sports kommen.“

„Nach vielen arbeitsreichen und ungewissen Wochen der Vorbereitung sind wir stolz, dass uns Thomas Jahn und die Panther die Möglichkeit bieten, unsere AEV U20 in diesem Format zu präsentieren. Dies ist für uns eine besondere Möglichkeit zu zeigen, auf welch hohem Niveau Nachwuchseishockey in Augsburg gespielt wird“, ergänzt AEV-Vizepräsident Lukas Gebele.

Zuschauer und Fans ab dem 19.09.2020 im Spielbetrieb des AEV Nachwuchs

Liebe Mitglieder und AEV Fans,

ab dem 19.09.2020 sind in unserem geliebten Sport wieder Zuschauer zugelassen und zeitgleich beginnt für unsere DNL die Saison 20/21 in der höchsten deutschen Nachwuchsliga, das gleiche gilt für unsere U17, die an diesem Tag in die 2. Bundesliga Süd startet und um den Aufstieg in die oberste Spielklasse kämpft.

Wie allgemein bekannt ist, ist derzeit nichts wie immer und wir wollen Euch über die Voraussetzungen ein Spiel zu verfolgen informieren. Zusammen mit der Stadt Augsburg haben wir ein Hygienekonzept entwickelt, welches pro Spiel 100 Fans und Zuseher zu lässt. Die restlichen Kapazitäten sind für Eltern, Verwandten und unsere Gäste reserviert.

In Bezug auf unsere DNL Spiele haben wir uns dazu entschieden zuerst passiven Mitgliedern des AEV die Spiele zu ermöglichen. Jedes unserer Mitglieder der ein Spiel sehen möchte, schickt an zuschauerU20@augsburger-ev.de das Formular zur Dokumentation nach der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (unter Download auf der AEV Homepage) und das gewünschte Spiel, die ersten 100 Einsendungen sind dann beim Spiel dabei. Zum Spiel selbst, muss das ausgefüllte Formular im Original mitgebracht werden und die AEV Mitgliedskarte nebst Personalausweis vorgezeigt werden.

Für die Spiele der anderen Mannschaften ist das Prozedere dasselbe, Zuschauer schicken an:
zuschauerU17@augsburger-ev.de; zuschauerU15@augsburger-ev.de; zuschauerU13@augsburger-ev.de; zuschauerU11@Augsburger-ev.de und zuschauerU9@augsburger-ev.de

Bis zu 100 Personen können die Spiele der Mannschaften dann sehen, die Partien sind auf unserer Homepage angekündigt. Wie bei der DNL muss das ausgefüllte Formular im Original mitgebracht werden. Alle Mitglieder und Fans sind herzlich bei den Spielen willkommen.

Den Anweisungen der Offiziellen des AEV und der Eismeister sind Folge zu leisten.

Lutzgruppe, IBGeiger² und Sportzahnarzt Augsburg unterstützen den AEV

Mittelständische Unternehmer aus der Region zeigen in der Krise Stärke und guten Willen

Fein aufgereiht stehen die gefüllten Sporttaschen in der Pantherlounge, glücklicher Empfänger dieses Sponsorings ist das DNL-Team des Augsburger Eislaufvereins und auch die U-17 darf sich über ein kleines Geschenk freuen.

Mit der Lutz Gruppe, die an fünf Standorten Schrauben, Arbeitsschutz, Werkzeuge und vieles mehr anbietet, dem Ingenieur-Büro IBGeiger² und den Sportzahnärzten Dr. Andreas Geiger und Dr. Alexander Grau haben sich drei Unternehmen gefunden, welche nicht nur die Leistungen der Augsburger Panther zu schätzen wissen, sondern auch den Nachwuchs im Blick haben.

So kam es zu einem außergewöhnlichen Sponsorenabend, bei dem es aber nicht nur Geschenke gab, sondern Dr. Andreas Geiger zusätzlich einen sehr interessanten, wie auch kurzweiligen Vortrag hielt. Hierbei ging es um weit mehr als die Zahngesundheit oder Traumatologie, also Wiederherstellung von zerstörtem Gewebe in Kontaktsportarten. So führte der Vortrag auf, wie Sportler weitere Handbremsen lösen können, zum Beispiel mit der richtigen Ernährung und physiotherapeutischen Ansätzen. Als dritte Säule benannte Dr. Geiger Zahnschienen, einmal zur Leistungssteigerung, aber auch Schienen zum besseren Schlaf, also zur Regeneration. Für die jungen Leistungssportler durchaus ein interessantes Thema. Das zeigte auch der Andrang, als die Nachwuchsspieler auf einer Druckmessplatte die Möglichkeit einer Live-Standanalyse bekamen.

Die Gebrüder Geiger, einmal mit dem Ingenieur-Büro und einmal mit der Sportzahnarzt-Praxis, spielen selbst schon von Kindesbeinen an Hockey: „Wir waren in den letzten Jahren schon Sponsor des AEV und haben für diese Saison unser Engagement noch erweitert, so werden wir uns bei allen Nachwuchsmannschaften des AEV auf den Trikots präsentieren.
Unser Unternehmen ist seit 50 Jahren darauf ausgerichtet, Tradition und Fortschritt zu verbinden. Teamgeist steht auch bei uns an erster Stelle und das setzt der AEV als Fünf-Sterne-Ausbildungsverein bis hin zu den Profis der Panther sehr gut um. Deshalb identifizieren wir uns mit dem Verein und dessen Werten“, so Ulrich Geiger vom Ingenieur-Büro.

Markus Lutz als weiterer Mittelständler im Bunde unterstützt den Nachwuchs nicht nur materiell, bei ihm wohnt zur Zeit sogar ein auswärtiger Jungspieler, der dadurch vollständig am Trainingsbetrieb teilnehmen kann. „Es geht aber auch darum, dem Nachwuchs mal ein Praktikum anbieten zu können, einen Einblick in die Berufswelt und eine Berufsabsicherung im Blick zu haben. Deshalb ist es wichtig, auch andere Optionen anzubieten“, so der Geschäftsführer, der am liebsten im Stehplatzbereich die Heimspiele verfolgt.

„Wir sehen da durchaus Parallelen, auch wir bilden – wie der AEV – aktiv aus und geben den jungen Leuten die Chance in das Berufsleben einzusteigen. Wir verstehen uns als Familienunternehmen und so sehen wir auch die Augsburger Panther mit ihrem Stammverein,“ erzählt uns Christian Schuster, ebenfalls von der Lutz Gruppe.
Torsten Fendt, Co-Trainer der DNL ergänzt: „Wir sind nicht so sichtbar wie der Profisport, deshalb ist es umso wertvoller, hier eine Unterstützung zu erhalten.“ Begeistert zeigte sich auch DNL-Headcoach und Development Coach des Panther Teams Heiko Vogler, über die Ankündigung von Sportzahnarzt Dr. Geiger, jedem Spieler bei Erreichen der Volljährigkeit als weitere Unterstützung einen individuellen Mundschutz anzufertigen. „Wir haben neue Spieler aus Mannheim, Berlin, Rosenheim und Waldkraiburg. Die Motivation stimmt und ich denke, es ist ein schlagkräftiger Kader, der es weit bringen kann“, so der Cheftrainer.

Am Ende des Abends sind alle zufrieden. „Sponsoring kann auch Spaß machen, neben einem guten Gefühl gibt man dem Nachwuchs eine Hilfestellung, ihre Leidenschaft zum Sport ausleben zu können. Wir wollen die Begeisterung und den Stolz im Nachwuchs fördern, ein Teil dieses wunderbaren Vereins zu sein.“, sind sich die Mittelständler einig.

PANTHER & AEV KOOPERIEREN WEITERHIN MIT DEN ECDC MEMMINGEN INDIANS

Bereits seit der Saison 2018-19 arbeiten die Augsburger Panther und der Augsburger Eislaufverein mit den ECDC Memmingen Indians zusammen. Diese erfolgreiche Kooperation mit dem Oberligisten findet auch 2020-21 eine Fortführung. So sollen weiterhin talentierte Spieler über die Oberliga an den Profibereich herangeführt werden.
Mit Niklas Länger, Marco Sternheimer, Dennis Miller und den drei Neuzugängen Maximilian Eisenmenger, Magnus Eisenmenger und Samir Kharboutli haben die Panther bereits sechs U23-Spieler unter Vertrag, die mit einer Förderlizenz ausgestattet werden können.

Dazu kommen wie schon in den beiden vergangenen Jahren talentierte Spieler aus der U20-Mannschaft des Augsburger EV, die im Rahmen der Kooperation mit den Indians erste wertvolle Erfahrungen im Seniorenbereich sammeln sollen. Umgekehrt soll auch Spielern aus Memmingen die Möglichkeit geschaffen werden, in Augsburg am Trainingsbetrieb teilnehmen zu können.

Eine gute Möglichkeit zum Austausch bieten hier vor allem die neuen Fördertrainings unter Leitung des Development Coaches Heiko Vogler. Vogler, der ebenfalls als Cheftrainer der U20 (DNL) und Leitung des Leistungsbereichs des AEV fungiert, wird mehrmals im Monat mit den jungen Spielern und möglichen Rekonvaleszenten des Pantherkaders auf dem Eis an deren individuellen Fähigkeiten arbeiten.

„Memmingen verfügt über ein starkes und ambitioniertes Oberligateam. Gepaart mit der räumlichen Nähe und dem sehr guten Austausch mit den Verantwortlichen der Indians macht sie das zu einem idealen Kooperationspartner für uns. Gemeinsam wollen wir weiterhin das Ziel verfolgen, talentierte Spieler optimal zu fördern. Welche Spieler im speziellen mit Förderlizenzen ausgestattet werden sollen, werden die Saisonvorbereitungen zeigen. Wir werden hier wie in der Vergangenheit weiter einen engen Kontakt zu Indians-Coach Sergej Wassmiller und seinem Team pflegen“, so Panthercoach Tray Tuomie.

BEV und DEB stellen Spielbetrieb ein

Liebe Eishockeyfreunde,

die ganze Welt dreht sich derzeit um das Corona-Virus. Kein öffentliches Medium spart dieses Thema aus. In den letzten Tagen hat sich die Situation stetig verschlimmert und das Tempo beschleunigt. Eigentlich für unsere moderne Gesellschaft unvorstellbar, dass ein Krankheitserreger unser Leben so sehr beeinträchtigt. Epidemien gab es immer, aber sie beeinträchtigten nie so vehement unseren Alltag.

Der Bayerische Eissport Verband hat heute aus gegebenem Anlass die Entscheidung getroffen, den Meisterschaftsspielbetrieb für seine Altersklassen U7, U9, U11, U13, U15, U17 und U20 offiziell abzusagen. Dies betrifft auch alle anstehenden Endturniere in den genannten Altersklassen. Weiter werden auch für alle bereits bewilligten Freundschaftsspiele und Turniere die Genehmigungen zurückgezogen. Für noch nicht genehmigte Freundschaftsspiele und Turniere wird der BEV die Spielgenehmigung verweigern. Der Ordnung halber weisen wir darauf hin, dass Freundschaftsspiele und Turniere die ohne Genehmigung veranstaltet werden nach Artikel 39 und 40 DEB SpO geahndet werden. Dies betrifft auch die Teilnahme an Freundschaftsspielen und Turnieren.

Bereits am gestrigen Dienstag wurden von uns, alle Maßnahmen der Talentförderung, sowie alle nationalen und internationalen Turniere unserer Auswahlmannschaften abgesagt.
Der Bayerische Eissport Verband hat gegenüber seinen jungen Sportlern, den Vereinsoffiziellen und Begleitern eine Sorgfaltspflicht. Wir bitten Sie für diese Maßnahme um Verständnis, aber die offiziellen Empfehlungen lassen hier keine andere Entscheidung zu. Persönlich bedauern wir diese Entscheidung sehr, jedoch sollten wir alle im Sinne der Gesundheit die getroffene Entscheidung akzeptieren.

Im Laufe des Tages hat der DEB entschieden auch den Spielbetrieb der U17 und U20 einzustellen. Die Entscheidung geschieht vor dem Hintergrund der ausdrücklichen politischen Empfehlungen zur Durchführung von Großveranstaltungen und hat auch das Ziel, wirtschaftlichen Schaden von den Vereinen abzuwenden bzw. zu lindern. Dies betrifft darüber hinaus sämtliche unter dem Dach des DEB organisierte Ligen wie Frauen, DNL und Nachwuchsligen. Die Platzierungen aus den Hauptrunden mit den jeweiligen Siegern werden übernommen. Alle weiteren sportlichen Entscheidungen in den betroffenen Ligen wie Auf- und Abstieg werden ausgesetzt.

Aufgrund der vollständigen Einstellung des Spielbetriebs hat sich der Augsburger EV dazu entschlossen, den Trainingsbetrieb ab sofort für alle Teams einzustellen und die Saison 2019/20 zu beenden. Wir alle hätten uns einen schöneren Saisonausklang gewünscht, da für einige Mannschaften doch noch große Turniere den eigentlichen Saisonhöhepunkt darstellen hätten sollen.

Wir bedanken uns bei allen Spielern, Mannschaftsführern, Betreuern, Eltern und auch den Trainern für Ihren Einsatz und Ihr Herzblut für unseren Verein.

Der Vorstand des AEV

 

DNL – U20 mit guten Aussichten auf die Playoffs

Am kommenden Wochenende fährt die DNL-Mannschaft des Augsburger EV zum ersten der letzten fünf Spiele um den Einzug in die Playoffs zum Tabellenfünften Landshut. Die heiße Phase um das Erreichen der nächsten Runde ist eingeläutet. Während die beiden Tabellenersten Köln und Adler Mannheim bereits für die Playoff-Finalrunde qualifiziert sind und das Tabellenschlusslicht Krefeld bereits sicher in die Relegation mit einem Aufstiegsanwärter aus der DNL Division II muss streiten sich die verbleibenden fünf Mannschaften um Tabellenplatz drei bis sechs.
Trotz des derzeitigen siebten Tabellenplatzes spricht gerade nach der hervorragenden Leistung beim 0:2 Sieg gegen die Eisbären Berlin am letzten Wochenende einiges für die Augsburger. Gemessen an den Konkurrenten Berlin und Düsseldorf hat der AEV noch ein Spiel mehr zu absolvieren und tritt noch dreimal beim Tabellenletzten Krefeld an. Weiterhin hat man es in den beiden Spielen gegen Landshut und Düsseldorf selbst in der Hand direkte Konkurrenten hinter sich zu lassen.
Trainer Vogler sieht seine Mannschaft gut gerüstet: „Die Mannschaft ist in sehr guter Verfassung und wir haben seit Wochen eine tolle Stimmung im Team. Wir werden weiterhin unsere Hausaufgaben machen und in jedem Spiel alles dafür tun, um die nötigen Punkte einzufahren.“
Das Spiel am Samstag in Landshut findet um 16:15 Uhr statt.
(CS)

DNL – U20 gestärkt nach Berlin – mit einem Dreier nach Hause

Am vergangenen Wochenende gastierte die DNL-Mannschaft des Augsburger EV bei den Eisbären Juniors Berlin und kam hierbei zu einem verdienten 0:2 Auswärtserfolg.
Nach einem Frühtraining und durch anschließender Verköstigung im Pantherclub gestärkt, reiste das Team von Heiko Vogler bereits am Freitag nach Berlin.
Am Samstag zeigte die U20 von Anbeginn an eine konzentrierte Einstellung, hatte mehr Spielanteile und lies nur wenige Chancen vor dem eigenen Tor zu.
Im zweiten Drittel kamen die Fuggerstädter aufgrund einiger Strafzeiten kräftig unter Druck und konnten dank hervorragendem Penaltykilling und dem wiederum großartig haltenden Torhüter Moritz Borst einen Rückstand mit vereinten Kräften verhindern.
In der 35. Spielminute konnte Tim Sezemsky eine Überzahl des AEV zum 0:1 Führungstreffer nutzen. Das 3. Drittel entwickelte sich zum offenen Schlagabtausch beider Mannschaften bei dem zahlreiche Chancen das jeweilige Tor nur knapp verfehlten.
Das 0:2 in der 48. Spielminute durch Niklas Länger brachte die Vorentscheidung und letztendlich konnte man mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise nach Augsburg antreten.
Trainer Vogler nach dem Spiel: „Ich freue mich, dass wir heute die bessere Mannschaft waren und letztendlich verdient gewonnen haben. Ich bin sehr stolz auf mein Team und möchte mich auch bei den Augsburger Panthern für die tolle Unterstützung bedanken.“
Der AEV liegt zwar durch Siege der direkten Konkurrenten immer noch auf dem 7. Tabellenplatz jedoch beträgt der Abstand zum begehrten Play-off Platz 6 bei einem Spiel weniger derzeit nur 4 Punkte.
(CS)

DNL – U20 zu Gast in Berlin

Am kommenden Wochenende fährt die DNL-Mannschaft des Augsburger EV in die Hauptstadt zu einem weiteren wichtigen Spiel um den Play-off Platz 6 zum Tabellenvierten Eisbären Juniors Berlin.
Das letzte Aufeinandertreffen Mitte Januar konnten die Fuggerstädter zwar im heimischen Curt-Frenzel-Stadion mit 5:3 zu ihren Gunsten entscheiden, jedoch zeigen die letzten Spiele, dass sich die Eisbären im klaren Aufwärtstrend befinden – so konnten die Berliner unter anderem dem Tabellendritten Regensburg eine deftige 0:6 Heimniederlage Anfang Februar zufügen.
Das Team von Heiko Vogler wird die Eisbären somit sicherlich nicht unterschätzen.
Trainer Vogler sieht seine Mannschaft gut gerüstet: „Wir haben alle Mann an Bord und fahren erhobenen Hauptes nach Berlin. Die Spieler sind hochmotiviert und freuen sich darauf unser Eishockeyspiel 60 Minuten konsequent durchzuziehen.“
Das Spiel gegen Berlin findet am kommenden Samstag um 16:00 Uhr im Wellblechpalast statt und kann im Livestream unter sportdeutschland.tv verfolgt werden.
(CS)

Bei der HWK Schwaben trainieren sie Handwerk

Nachwuchsspieler des FCA und des AEV erleben Handwerksberufe live

Pressemitteilung der HWK Schwaben:
Kontakt: Monika Treutler-Walle, Telefon: 0821-32591220

Sie bringen tolle sportliche Leistungen, hängen sich rein und träumen den Traum einer Profikarriere als Fußballer oder Eishockeyspieler. Doch nur ganz wenigen Nachwuchssportlern gelingt es, in den Spitzenbereich ihrer Sportart vorzustoßen. Die Jugendlichen selbst, aber auch ihre Eltern und sportlichen Betreuer sind daher gut beraten, sich frühzeitig über die berufliche Ausrichtung Gedanken zu machen. Welch vielfältige Möglichkeiten das Handwerk bietet, das konnten 130 Nachwuchstalente des FC Augsburg und des Augsburger Eishockey Vereins bei der Handwerkskammer für Schwaben (HWK) erfahren und gleich persönlich erleben. Unter anderem im neu gebauten Berufsbildungs- und Technologiezentrum der HWK wurden insgesamt zehn Berufe vorgestellt und die Jugendlichen hatten die Möglichkeit, an den einzelnen Stationen quasi zu trainieren. Ex-Bundesligaprofi Tobi Werner vom FC Augsburg machte sich ebenfalls ein Bild von den Karrieremöglichkeiten im Handwerk.

Jugendliche erleben Handwerk

So konnten die Jugendlichen bei der Berufsinfoveranstaltung der HWK Schwaben, die in diesem Jahr ihr 10-jähriges Jubiläum feierte, zum Beispiel mit Farbe, Spraydose und Pinsel ihre Kreativität ausleben und Plakate mit ihren Vereinsfarben und Schriftzügen gestalten. Gemeinsam mit Vertretern der SHK-Innung fertigten sie Herzen aus Kupferrohren. Bei den Fotografen wurden Portraitaufnahmen für die eigene Autogrammkarte geschossen. Ihr Talent konnten die Nachwuchsspieler auch in der Elektro-, Holz- und Metalltechnik oder auch beim Schweißen ausprobieren. An der Station der Kaminkehrer ging es dann um Holzfeuchte-Messung und die Bedienung einer Wärmebildkamera, mit allen relevanten Informationen rund um das Thema Heizen.

Sehr beliebt waren auch die Stationen der Bäcker und der Konditoren. Hier wurden Brezen geschlungen bzw. kleine süße Köstlichkeiten hergestellt, die anschließend verspeist oder auch nach Hause genommen werden durften.

Plan B im Auge behalten

Die Berufsinformationsveranstaltung der HWK Schwaben ist für beide Erstligavereine sehr wichtig. Wolfgang Renner, Präsident des AEV: „Wir haben natürlich gerade mit Marco Sternheimer und Nico Sturm zwei Nachwuchstalente, die es in den Profi-Bereich geschafft haben, aber es kann durch Verletzungspech dazu kommen, dass die Karriere schneller zu Ende ist als man denkt. Und ich kenne einige Profis, die dann plötzlich vor der Frage standen: Was mache ich denn jetzt?“
Tobi Werner hatte es bereits mit 20 in die 2. Bundesliga geschafft. Er spielte viele Jahre für den FCA und ist dort derzeit als Trainee angestellt. Es geht um den weiteren Berufsweg nach der erfolgreichen Fußballerkarriere. Auch Werner rät den Nachwuchsspielern, immer eine Alternative zum Sport im Blick zu haben, und er hält die Perspektiven im Handwerk für sehr gut: „Was auf dem Handwerksmarkt gerade los ist, ist sehr interessant. Das Handwerk bietet unglaublich viele Möglichkeiten, langfristig erfolgreich zu arbeiten. Das sollten die Jungs immer im Auge behalten.“

Talent in Sport und Handwerk wichtig

Regelmäßig veranstaltet die HWK Schwaben solche Berufsinfoveranstaltungen, die den jungen Sportlern berufliche Möglichkeiten außerhalb des Fußballplatzes aufzeigen. Mit der richtigen Berufswahl lassen sich genauso Erfolge feiern. HWK-Präsident Hans-Peter Rauch an die Nachwuchsspieler: „Beide Bereiche, Handwerk und Sport, verlangen Talent, Einsatz und Leistung. Wir wünschen euch allen natürlich den größtmöglichen Erfolg in eurem Sport. Wenn es aber nicht klappt, dann stehen für euch im Handwerk viele Türen offen.“

Bildnachweis: HWK Schwaben, www.bild-text-ton.de