Schlagwort: #ZukunftEishockey

U10 – 🥈versilbertes Wochenende beim 19. Int. Montafon Tournament

Vom 06.10. bis 08.10.23 war unser Jungjahrgang der U11 mit Ihrem Coach Torsten Fendt
beim EHC Montafon zu Gast. Insgesamt 25 Teams aus Österreich, Deutschland,
Schweiz, Italien, Tschechien und Frankreich nahmen an diesem Wochenende teil.

In der Vorrunde trafen wir auf die Teams der Stuttgart Rebels EC, den Gastgebern
des EHC Montafon, den HC Eppan Pirates und abschließend auf den HC Davos.
Der Einstieg ins Turnier war anfangs noch eine wenig holprig. Die Kinder des AEV
steigerten sich von Spiel zu Spiel. Sehr souverän meisterten wir die Vorrunde
ungeschlagen als Gruppensieger.

Der Turniermodus sah vor, dass alle Gruppensieger aus den 5 Vorrundengruppen sich
in den Platzierungsspielen duellierten.
Wir spielten gegen die Teams des HC Plzen, den Kölner Junghaien, den Sportclub Musketeers
Skillmaster aus Österreich und final gegen den EHC Fortuna Bäretswil Grizzlys aus der Schweiz.

Am späten Samstag Nachmittag trafen wir auf den erwartet schweren Gegner HC Plzen 1929.
Schon seit Jahren liefern wir uns tolle Duelle gegen die Mannschaft aus Tschechien.
Mit großen Kamp und Einsatz gingen die AEV Kids in die Partie. Es war definitiv ein Spiel
auf Augenhöhe. Trotzdem mußten wir uns am Ende geschlagen geben.

Von Trauer jedoch keine Spur. Spiel abhaken und weiter ging es. Im Anschluss trafen
wir am Samstag Abend noch auf die Kölner Junghaie. Hungrig die ersten Punkte in der Finalrunde
einzustreichen, startete die Partie. Gewohnt ruppig verlief das Match und setzte sich
während der ganzen Spielzeit von 18 Minuten auch fort. Mit schönen Kombinationen,
schnellen Beinen konnten wir uns knapp, aber verdient durchsetzen.
Ausgelassen feierten die Kids noch auf dem Eis und anschließend in der Kabine.
Das Abendessen hatten wir uns regelrecht verdient.

Früh am Sonntag starteten wir in die vorletzte Partie. Mit bester Stimmung vom Vortag
begann das Match gegen den Sportclub Musketeers Skillmaster.
Noch nicht richtig in der Partie angekommen, taten sich unsere Kufenkracks schwer,
Abschlüsse zu finden. Im Gegenzug trafen jeweils die Musketeers. Dies änderte sich auch
nicht bis zum Ende der Partie und wir zogen den Kürzeren in diesem Match.

So kam es also zum Showdown gegen die Truppe des EHC Fortuna Bäretswil.
Es sollte ein Herzschlagfinale und nichts für schwache Nerven sein. Munter ging
die Partie abwechselnd hin und her. Je länger die Partie dauerte, desto mehr
Spielanteile konnten wir uns sichern. Ein Tor machte am Ende den Unterschied.
Wir gingen mit einem Sieg aus dem Turnier und sicherten uns den 🥈Platz.

Als besonders erfreulich hob unser Coach Torsten Fendt in erster Linie die
persönliche positive Entwicklung der Kinder über das ganze Wochenende hervor.

Glückwünsche gehen von uns nach Plzen, die sich erstmalig den Turniersieg sicherten.
Ein Dankeschön an all unsere Betreuer,❤️💚🤍 Eltern-Ultras 😊 die uns lautstark und
stimmungsvoll unterstützten und an den EHC Montafon für die Einladung.

U9 mit starker Leistung beim 5. GSH Cup in Garmisch-Partenkirchen

Nach den erfolgreich absolvierten Vorbereitungsturnieren stand für unsere U9 am vergangenen Wochenende der 5. GSH Cup in Garmisch-Partenkirchen auf dem Programm. 16 Teams aus Deutschland, Italien, Österreich und Tschechien spielten um den heiß begehren Wanderpokal.

Guter Start in die Vorrunde

In der Vorrunde trafen wir mit dem ESV Kaufbeuren und dem EHC München auf Teams, denen wir bereits in der Vorbereitung gegenüber standen. Die Gruppe komplettierte der EV Füssen.

Vor der ersten Partie gegen den ESVK war die Anspannung in der Kabine spürbar, denn die beiden umkämpften Partien während der Vorbereitung waren noch in den Köpfen. So gingen unsere Jungs hochkonzentriert und motiviert aufs Eis. Noch konnten sich unsere Coaches Ralf Winitzki und Wolle Nies den Griff in die Trickkiste sparen. Von der ersten Sekunde an waren die Kids hellwach und zeigten sich lauf- und spielfreudig. Die Belohnung lies nicht lange auf sich warten und die letzte Anspannung wich Entschlossenheit. Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit viel Tempo und sehenswerten Aktionen, das wir letztlich verdient für uns entscheiden konnten.

Der Spielplan meinte es nicht gut mit uns und so standen 4 1/2 Stunden Pause, unterbrochen vom Mittagessen, auf dem Programm. So viel Leerlauf war für viele Kinder eine neue Erfahrung und der Weg zurück in die Kabine kam nicht jedem gelegen. Dass es nicht perfekt gelang den Fokus zurück auf Eishockey zu richten, wurde dann auch schnell auf dem Eis sichtbar. Die Partie gegen den EHC München lief komplett konträr zum ersten Spiel: München war heiß, wir noch im Mittagstief. Die logische Folge war, dass wir nun einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Die Vorbereitung hatte gezeigt, dass es nichts hilft den Kopf hängen zu lassen und daran erinnerten sich die Jungs offenbar. Nachdem der Anschlusstreffer reingearbeitet wurde, hatten wir wenige Wechsel später die Partie gedreht. Wieder wich die Anspannung, diesmal jedoch dem Leichtsinn und so endete die Partie doch noch unentschieden.

Noch war nichts passiert. Mit einem Sieg gegen den EV Füssen hatten wir den Gruppensieg weiter selbst in der Hand. Selten hallte das „Gebt mir ein A…“ lauter durch die Kabine und auch auf dem Eis war die Feuerwehr zurück. Drei Wechsel, vier Treffer, ein Gang zurück. Füssen bekam etwas mehr Raum und tauchte wiederholt gefährlich vor unserem Tor auf. Unsere Goalies zeigten ebenfalls ein starkes Spiel und verhinderten, dass Füssen zurück ins Spiel fand. Unsere Jungs legten nochmals eine Schippe drauf und konnten den Spielstand in den letzten Wechseln noch nach oben schrauben. Gruppensieg!

spannung in der zwischenrunde

Für die Zwischenrunde wurden die Gruppen neu gemischt. Zwar blieben uns die starken Pilsener erspart, mit Berlin, Köln und Gastgeber Riessersee standen aber keineswegs Leichtgewichte auf dem Programm.

Noch am Samstag ging es gegen den SCR aufs Eis, der als Gruppenzweiter die Zwischenrunde erreicht hatte. Wir wirkten die ersten Wechsel noch etwas schläfrig, kamen aber zunehmend besser ins Spiel und durften uns letztlich über die verdiente Führung freuen. Die Riesserseer steckten nicht auf und hielten weiter gut dagegen. Der nächste Treffer sollte dann aber einer mit Wirkung sein, die Gegenwehr wurde weniger und wir konnten den Abstand weiter erhöhen. Am Ende stand ein deutlicher Sieg, der uns Mut für den zweiten Turniertag geben sollte.

Die zweite Partie der Zwischenrunde bestritten wir gegen den Nachwuchs der Eisbären Berlin, mit denen wir uns bereits in der vergangenen Saison messen durften. Bis dahin hatten die Berliner hervorragendes Eishockey gezeigt und gerade mal zwei Gegentore bekommen. Dass wir nicht als Favorit ins Match gehen würden, war klar, aber jedes Spiel beginnt bei 0:0. Und so staunten die Zuschauer nicht schlecht, als das Spiel die ersten Minuten vorwiegend vor dem Berliner Tor statt fand. Die folgenden 24 Minuten dürften die spannendsten des Turniers gewesen sein. Jeder Wechsel wurde mit vollem Einsatz und Entschlossenheit gespielt. Bei Teams verteidigten stark und ließen nur wenige klare Torchancen zu. Die Führung wechselte hin und her, der Ausgleich ließ nie lange auf sich warten. Dass nach der erneuten Führung der Berliner im letzten Wechsel zu wenig Zeit auf der Uhr blieb, wurde uns schließlich zum Verhängnis. Am Ende stand eine Niederlage nach einem Spiel auf Augenhöhe. Der guten Stimmung in der Kabine tat das keinen Abbruch, zumal von allen Seiten Lob auf unsere Jungs niederprasselte.

Für den Einzug ins Halbfinale musste nun ein Sieg gegen Köln her. Eine harte Aufgabe, die nicht leichter wurde, da die Kölner mit deutlich mehr Willen aus der Kabine kamen. So liefen wir die ersten Wechsel viel hinterher und versuchten die Kölner vom eigenen Tor fern zu halten, was auch gut gelang. Mit jedem Wechsel kippte die Partie ein wenig mehr zu unseren Gunsten bis wir schließlich die Führung erzielen konnten. Leider hatte diese nicht lange Bestand, auch einen weiteren Treffer konnten die Kölner wieder ausgleichen. Drei Minuten vor Ende gelang den Junghaien schließlich sogar die Führung. Die ruppige Gangart der Kölner bescherte uns noch ein unübliches Powerplay, das wir trotz zahlreicher Chancen nicht nutzen konnten. Es half nichts. Der Puck wollte einfach nicht mehr am Kölner Torwart vorbei und die zweite Niederlage stand fest. Halbfinale knapp verpasst, aber noch das Spiel um Platz 5 vor der Brust.

unser Finale

Wiederum ging es gegen Haie aufs Eis, diesmal kamen die jedoch aus Innsbruck. Die bisherigen Begegnungen unserer 2015er Jahrgänge waren stets ausgeglichen und auch diese Partie sollte hier nicht aus der Reihe tanzen. Wir starteten besser und gingen in Führung, ließen die Haie aber wieder zurück ins Spiel kommen. Das Spiel wogte hin und her, der nächste Treffer würde wohl die Vorentscheidung bedeuten. Glücklicherweise gelang uns dieser Treffer und wir konnten letztlich verdient als Sieger vom Eis gehen.

Am Ende steht ein 5. Platz nach hervorragenden Leistungen gegen absolute Spitzenteams. Unsere Kinder nehmen viele neue Eindrücke und Erfahrungen mit nach Hause, die ihnen auf ihrem weiteren Weg helfen werden.

Vielen Dank an unsere Freunde vom SC Riessersee für das großartig organisierte Turnier. Wir kommen gerne wieder! Unsere Glückwünsche gehen nach Berlin, Pilsen und Köln, die sich – in dieser Reihenfolge – die ersten Plätze sicher konnten.

U11 B – EHC München zu Gast im CFS

Am vergangen Samstag Nachmittag startete die U11 B in Ihre Punktrunde.
Zu Gast im Curt-Frenzel-Stadion war der EHC München.

Im ersten Spiel auf dem Kleinfeld, merkte man, dass die Kinder viel
Kleinfelderfahrung mitbrachten. Lauffreude und Einsatz waren die
Schlüssel für den deutlichen Erfolg.

Nach einer kurzen Pause wurde auf das Halbfeld gewechselt.
Mehr Platz und Möglichkeiten nutzten die Gäste erstmals in
Führung zu gehen, ehe per Doppelschlag die AEV Kinder eine
Wende im Match einleiteten und auch dieses Spiel für sich entscheiden konnten.

Knapp geschlagen mussten sich die AEV Kufencracks abschließend
allerdings auf dem noch sehr ungewohnten Großfeldformat.

Abgerundet wurde der Nachmittag mit einem toll vorbereiteten Catering
unserer Eltern, welches auf Spendenbasis für unsere Truppe, zahlreiche
Abnehmer fand. Vielen Dank für euren Einsatz.

Nächste Spiele: U11 A
30.09.23 beim HC Landsberg Riverkings I
01.10.23 beim EV Ravensburg

🏔️ 2. Villino Trophy der U10 in Villach

Auf ein erlebnisreiches Wochenende blickt unser Jungjahrgang der U11 zurück.
Wir folgten sehr gerne der Einladung zur U10 Villino Trophy nach Villach.

In der Vorrunde trafen wir auf die Teams des EC KAC, Graz 99ers, Lower Austria Stars,
Icehawks Hockey Club und dem HTC Ferlach.

Bereits am Freitag spätnachmittags trat die Mannschaft mit ihrem Trainer Robert Merk gegen die
Icehawks an. Von „Busbeinen“ war in dieser Partie nichts zu bemerken.
Wir gewannen dieses Match sehr souverän und setzten ein erstes Ausrufezeichen.
Danach hieß es erstmal Quartier beziehen und den Freitag ausklingen lassen.

Am Samstag früh um 07:00 Uhr trafen wir uns bereits wieder in der Eishalle.
Nach einer kurzen Besprechung und einem gemeinsamen Warmmachprogramm machten wir uns
bereit für die Partie gegen Ferlach.
Wie schon beim ersten Match, gelang uns auch in diesem Game ein toller Auftakt und die Kinder
hatten das Spielgeschehen voll im Griff. Mit einem Sieg ging es erstmal in eine längere Pause.

Abseits der Eisflächen hatten wir viel Freiraum für Aktivitäten wie Basketball, Tischtennis oder
Fußball, ehe es am späten Vormittag zum gemeinsamen Mittagessen ging.
Gestärkt traten wir gegen die Lower Austria Stars an. Erstmals gerieten wir in Rückstand, fanden
aber schnell wieder zu unserem Spiel, fuhren einen Angriff nach dem andern und gingen
schlussendlich siegreich vom Eis.

 

Ein besonderes Highlight gab es vor dem nächsten Spiel gegen Klagenfurt.
Ex-NHL Profi und Stanley Cup Sieger, Andrew Desjardins besuchte uns in der Kabine und 
beantwortete zahlreiche Fragen der Kinder.

 

Geflasht von diesem Erlebnis trafen wir auf den EC aus Klagenfurt.
Ein spannendes, abwechslungsreiches aber auch verrücktes Spiel entwickelte sich.
Nach einem neuerlichem Rückstand kämpften sich die Kids in die Partie zurück.
Bis zum Ende ging es munter hin und her. Ein Tor folgte dem anderen auf beiden Seiten.
Am Ende stand ein Tor mehr auf der Habenseite der Klagenfurter.

So kam es wie so oft bei unseren Turnieren zum Showdown um den Viertefinaleinzug. Das letzte
Vorrundenspiel gegen die 99ers aus Graz stand an. Die Betreuermannschaft richteten die Kinder
nach der knappen Niederlage wieder auf und Robert Merk unser Coach, schwor auf die Partie ein.

 

Wie die Feuerwehr legten unsere Eishockey Kids los und gingen schnell mit 3 Toren in Führung,
ehe die 99ers ihrerseits ins Spiel fanden und den Vorsprung wieder ausglichen.
Im Anschluss spielte aber meist nur noch unser Team und schraubte das Ergebnis sensationell
in die Höhe.

Die Vorrunde schlossen wir punktgleich mit Klagenfurt auf dem 2. Platz ab. Klasse Leistung 💪🏼 🏒 🥅
Mit einem gemeinsamen Abendessen aller Eltern, Kinder in der City von Villach endete unser Turniertag.

 

Auch am Sonntag mussten wir bereits früh um 8.00 Uhr ran. Wir trafen auf die Vienna Capitals im
Viertelfinale. In den ersten Minuten der Partie kamen die Kids nur langsam in Tritt.
Schnell führte Vienna mit 2 Toren. Durch eine geschlossen Mannschaftsleistung und Kampf
sollten jedoch nur noch Tore für unsere  AEV Jungs fallen.
Yeeess! Ein deutlicher Sieg am Ende der Begegnung.

Die Stimmung war bestens.
Es folgte eine längere Spielpause und wir gestalteten diese mit Freizeitaktivitäten ehe es im
Halbfinale gegen die Gastgeber des Villacher SV ging.

Es war ein bärenstarker Auftritt unserer Kufencracks. Sehr sehr deutlich zeigten wir wer
spielbestimmend auf dem Eis war und münzten unsere Angriffe auch in Tore um.
Alle Kinder jubelten ausgelassen und freuten sich über den Finaleinzug.

Vor dem Finale ging es zum Mittagessen. Bei Schnitzelsemmel und Getränken luden
wir unsere Akku´s noch einmal für das letzte Spiel im Turnier auf.

 

Unser Gegner im Endspiel stand fest. Wir spielten gegen unsere Nachbarn vom ESV Kaufbeuren.
Das komplette Wochenende teilten wir uns die Kabine. Die Kinder beider Teams gingen freundschaftlich
miteinander um und kannten sich aus den Spielen und Turnieren der U9 schon sehr gut.

Showdown im Finale:
Das Finalspiel startete mehr als turbulent. Die Joker machten Druck, netzten schnell ein und führten
deutlich mit 5 Toren in den ersten 5 Minuten. Aufgeben war jedoch nicht unsere Devise.
In den darauffolgenden 10 Minuten der Partie zeigten unsere Kinder eine starke Moral und erkämpften
sich den Ausgleich. Der Sieg war anschließend auf beiden Seiten möglich. Starke Torhüterleistungen
führten dazu, dass keine weiteren Treffer bis zum Ende mehr gelangen.

Das Penaltyschießen entschied also über den Turniersieger.
Die Anspannung in der Halle bei beiden Fanlagern und bei den Kindern auf dem Eis war spürbar.
Im ersten Versuch scheiterten beide Spieler an den Torhütern, ehe Kaufbeuren mit ihrem zweiten
Durchgang erfolgreich war. Hierbei blieb es dann auch.

Wir haben einen tollen 2. Platz im Turnier belegt. Nach erster Enttäuschung kam das Strahlen
über das Erreichte in die Gesichter der Kinder zurück.

 

Glückwünsche gehen diesmal nach Kaufbeuren. Ein Dankeschön für die Einladung und die gelungene
Durchführung des Turnieres an den Villacher SV. Wir kommen gerne wieder im nächsten Jahr.
Vielen Dank auch an unseren Trainer, dem Betreuerteam und allen die zu diesem rundum gelungen
Wochenende beigetragen haben.

U9 zeigt sich bereit für die neue Saison

Der Saisonstart der Kleinstschüler birgt jedes Jahr eine ganz besondere Spannung. Wen erkennt man zuerst nicht, da er einen Kopf größer aus dem Urlaub zurückgekommen ist? Finden alle neuen Kinder, die aus der Laufschule zu uns gestoßen sind, schnell ihren Platz in Kabine und Mannschaft? Wie hieß denn er noch gleich? 😉

Bei all diesen Fragen hilft es erfahrungsgemäß, viel Zeit miteinander zu verbringen. Bei fünf Trainingseinheiten pro Woche und dem ein oder anderen Vorbereitungsturnier, geht das Kennenlernen dann schneller vonstatten als gedacht.

Von Augsburg nach Ingolstadt…

Nachdem der erste Versuch eines eigenen Vorbereitungsturniers aufgrund fehlender Gastmannschaften nicht klappen sollte, ging es am 20. August zum ersten Turnier nach Ingolstadt. Fünf Teams (Regensburg, Nürnberg und Peiting), sechs Spiele à 32 Minuten, viel Eiszeit also.

Nach den ersten drei Partien am Stück, wurden – gerade bei den jüngeren Kids – die ersten Ermüdungserscheinungen sichtbar. Die erste Pause kam daher sehr gelegen. Eine Stärkung und ein paar Minuten Ruhe wirkten Wunder und es ging mit Dampf zurück aufs Eis. Am Ende eines läuferisch und spielerisch sehr starken Auftritts, fiel es dem ein oder anderen in der letzten Partie schwer gerade auf der Bank sitzen zu bleiben. Mit einer weißen Weste ging es nach der Siegerehrung zum Ausklang zum gemeinsamen Abendessen. Wie üblich war den Kindern nicht anzumerken, dass sie einen ereignisreichen Nachmittag hinter sich hatten.

… und über Memmingen…

Eine Woche später waren wir wieder on tour, diesmal ging es recht früh nach Memmingen zum 2. Young Indians Cup. Gastgeber Memmingen trat mit zwei Teams an, zudem trafen wir erneut auf Regensburg und Peiting. Mit Spannung erwarteten wir auch das erste Aufeinandertreffen mit dem ESV Kaufbeuren. Gespielt wurde Jeder-gegen-jeden mit anschließendem Platzierungsspiel.

Nachdem wir die ersten 4 Partien zu unseren Gunsten entscheiden konnten, ging es gegen den ESVK aufs Eis. Die Partie war lange ausgeglichen, wobei wir zweimal in Führung gehen konnten. Nachdem schließlich Kaufbeuren deren erster Führungstreffer gelang, ging es bei uns nur noch drunter und drüber. Der Wille erneut zu treffen war groß, dabei vergaßen wir jedoch komplett die Arbeit nach hinten und unsere Torhüter hatten anstrengende letzte Spielminuten. Der erste Dämpfer der Vorbereitung kam zum richtigen Zeitpunkt. Die längere Pause bis zum Finale – erneut gegen Kaufbeuren – wurde gut genutzt um Mut und Energie wiederherzustellen. Das Endspiel war zunächst ein Spiegelbild der ersten Partie: Schnelles, lauffreudiges Eishockey mit vielen Aktionen vor den Toren. Nachdem der ESVK unsere beiden Führungstreffer jeweils ausgleichen konnte, hatte das Penaltyschießen das glücklichere Ende für uns.

…zurück nach Augsburg!

Das Finale der Vorbereitung stieg schließlich am 09. und 10. September im heimischen Curt-Frenzel-Stadion in Form zweier Turniere der Leistungsklassen A und B am Samstag bzw. Sonntag.

Nach erstaunlich vielen urlaubsbedingten Absagen, folgten der EHC München, die Young Gladiators Erding sowie die Young Miners Peißenberg unserer Einladung für Samstag. Gespielt wurde zweimal Jeder-gegen-jeden mit ausgiebiger Mittagspause und 32 Minuten Spielzeit je Partie. Dass allen Teams die Müdigkeit im zweiten Teil des Turniers anzumerken war, verwundert bei diesem kompakten Turnierformat nicht.

Einige kurzfristige Krankheitsfälle passten zum Wintersport Eishockey und mussten kompensiert werden. Trotz alledem zeigten sich unsere Kinder vor heimischer Kulisse lauf- und spielfreudig wie eh und je. Die guten Leistungen der ersten beiden Wettbewerbe bestätigten sich auch an diesem Tag. Am Ende freuten sich alle Teams gemeinsam über ein gelungenes Turnier mit stets fairen Partien.

Am Sonntag gingen sechs Teams im Jeder-gegen-Jeden Format aufs Eis. Der Leistungsklasse B entsprechend wurden je 27 Minuten gespielt. Neben dem SC Riessersee, dem ECDC Memmingen und dem Höchstadter EC, war auch wieder der EHC München zu Gast. Wir selbst konnten mit zwei Teams an den Start gehen, wobei auch U7 Spieler zu ihren ersten Einsätzen kamen. Das Ziel war es möglichst vielen Kindern die Chance auf ein Turnier im eigenen Stadion zu geben. Dass es mitunter auch deutliche Niederlagen zu bewältigen gab, gehört eben dazu. Unsere Kinder gingen dennoch jede Partie mit erneuertem Ehrgeiz und großem Einsatz an und zeigten, dass wir auch in der nächsten Saison kein Nachwuchsproblem zu erwarten haben.

Alles in allem blicken wir zufrieden auf eine der größten U9 Veranstaltungen der letzten Jahre zurück. Das Feedback aller Gastmannschaften war durchwegs positiv, sowohl für die Organisation des Turniers als auch für die hervorragende Verpflegung von Kindern und Eltern während des Turniers. Ein dickes Dankeschön an alle ehrenamtlichen HelferInnen für euren unermüdlichen Einsatz an diesem Wochenende.

Abschließend sagen wir auch Danke an unsere Freunde aus Ingolstadt und Memmingen für deren Einladungen und die super Turniere; wir kommen gerne wieder! Danke auch an unsere Gäste für die gute gemeinsame Zeit. Auf bald!

Wir haben zwei Wochenende spielfrei, ehe es am 30.09./01.10. zum ersten großen Event, dem 5. GSH-Cup, nach Garmisch-Partenkirchen geht. Bis dahin wird weiter fleißig trainiert um zusammen zu wachsen und zusammenzuwachsen. 

U9 – Heiß auf Eis

Bereits am 08./09. Juli – dem wohl wärmsten Wochenende des Sommers – reisten unsere Jung-Jahrgänge 2016/17 zum “U8 Sommerturnier” der Kölner Junghaie.

Die Vorfreude innerhalb der Mannschaft war riesig, zum einen, dass es endlich wieder aufs Eis geht und zum anderen, da es für einige unserer Spieler das erste Turnier in der U9 sein sollte.
Neben dem Gastgeber und zwei weiteren bayerischen Mannschaften aus Ingolstadt und Miesbach, erwarteten uns starke Gegner aus Berlin, Frankfurt, Bietigheim, Darmstadt, Bad Nauheim und eine rheinländische Auswahl.

Tag 1…
Das erste Spiel gegen den Gastgeber aus Köln war für viele unserer Augsburger Spieler das erste Mal seit Wochen auf dem Eis. Entsprechend mussten wir uns erst ins Spiel einfinden und lagen schnell mit 3 Toren zurück, konnten jedoch den Schalter umlegen und so endete das Spiel mit einem Remis.
Die folgenden Partien gegen Darmstadt, Frankfurt und Miesbach konnten wir klar für uns entscheiden, während wir gegen die Eisbären aus der Hauptstadt deutlich unterlegen waren.
Die wohl spannendste Partie des Samstags war das Derby gegen Ingolstadt. Zu Beginn des Spiels sah es zeitweise so aus, als würde Ingolstadt die Oberhand gewinnen, aber unser Team zeigte eine großartige Teamleistung und konnte in einem sehr engen Spiel, zum Abschluss des ersten Turniertages, ein Unentschieden erzielen.

Nach sieben kräftezehrenden Spielen des ersten Tages galt es den Tag ausklingen zu lassen. So endete der erste Turniertag mit Food-Truck und Getränke auf dem Parkplatz, wo Spieler & Eltern aller Mannschaften nochmal zusammenkommen konnten. Auch hierfür schon mal vorab ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren.


Tag 2…
Nachdem sich der AEV nur den Eisbären geschlagen geben musste, waren die Erwartungen für den Sonntag entsprechend hoch.

Die ersten beiden Begegnungen gegen Darmstadt und Team Rheinland konnten wir für uns entscheiden und somit die Vorrunde souverän abschließen.
Im ersten Spiel der Platzierungsrunde trafen wir erneut auf das starke Team aus Berlin. In der Anfangsphase der Partie konnten wir auf Augenhöhe mithalten, dann jedoch machten die Eisbären 3 schnelle Tore und wir mussten uns – wenn auch nicht so deutlich wie am Vortag – erneut geschlagen geben.
Unsere Mannschaft ließ sich davon aber nicht beeindrucken und zeigte in den folgenden Partien gegen Ingolstadt und Frankfurt tolles Eishockey und konnte so die folgenden Partien alle für sich entscheiden. Unser letztes Spiel des Turniers endete wie bereits das Auftaktspiel mit einem Remis gegen die Junghaie aus Köln.

Ein großes Dankeschön geht an die Gastgeber aus Köln, die ein rundum gelungenes Turnier organisiert haben, aber auch an unsere Trainer, Betreuer und Eltern, die zu diesem erfolgreichen Wochenende beigetragen haben.

Mit viel Spaß am Spiel konnten wir das Turnier mit einem tollen 2. Platz abschließen und gratulieren den Eisbären Juniors aus Berlin zum verdienten Turniersieg. Wir hoffen, dass es nächsten Sommer eine Fortsetzung der Turnierserie gibt, an der wir gerne wieder teilnehmen würden.

11. Internationale Frühlingsturnier der U8 in Bozen

Zum insgesamt elften Mal fand am vergangenen Wochenende das Internationale Frühlingsturnier für U8 Mannschaften in Bozen statt. Abgesehen von den Gastgebern der HCB Foxes Academy, ist der AEV der einzige Verein, der keines dieser elf Turniere verpasst hat. Ein Zeichen gegenseitiger Wertschätzung und freundschaftlicher Verbundenheit. Aufgrund der Tatsache, dass nur wenige Wettbewerbe ausschließlich für den jungen Jahrgang der Kleinstschüler vorgesehen sind, bildet dieses Turnier einen wichtigen Eckpfeiler im Saisonverlauf dem Trainer, Eltern und vor allem die Kinder entgegenfiebern.

Wie bereits in den vergangenen Jahren, erwartete uns ein hervorragend organisiertes und sportlich herausforderndes Turnier mit 16 Mannschaften aus diesmal acht Ländern. Neben dem Nachwuchs der ICE Hockey League Teams aus Österreich (Innsbruck, Villach, Klagenfurt, Wien) und Italien (Asiago und Bruneck), waren Teams aus Deutschland (Augsburg und München), Tschechien (Pilsen und Tremosna), der Schweiz (Kloten und Bülach), Slowenien (Ljubljana), Frankreich (Annecy) und der Ukraine (Kiew) zu Gast in der Bozener Sparkassen-Arena.

Vorfreude und Aufregung

Dem Großteil unserer 16 Kids stand das erste große Turnier bevor. Während es in der Punktrunde und bei den bisher gespielten Turnieren Schlag auf Schlag ging, erwarteten uns nun längere Leerlaufzeiten zwischen den Spielen gepaart mit häufigerem Umziehen und reichlich Ablenkungen auf und neben der Eisfläche. Aufregung und Vorfreude waren schon beim gemeinsamen Abendessen am Tag vor dem Turnier greifbar. Man durfte sehr gespannt sein, wie die Kinder mit diesen weitestgehend unbekannten Herausforderungen umgehen würden.

Bunt gemischte Vorrunde

Am Samstag ging es, dankenswerterweise erst um 10:00 Uhr, zunächst gegen die Haie aus Innsbruck aufs Eis. Die Devise war klar: Beine bewegen, denn die Beine ernähren den Panther! Die Jungs beherzigten die Ansprache der Coaches – Ralf Winitzki und Wolle Nies – und zeigten sich lauffreudig und engagiert über die gesamten 18 Minuten. Während den Haien kein Schuss aufs Tor gelingen sollte, konnten wir – nach vielen ausgelassenen Möglichkeiten – in den letzten Wechseln endlich jubeln. Mit einem Sieg im Rücken ging es in die Mittagspause.

Als nächstes stand die Partie gegen den EHC Bülach auf dem Programm. Anders als in Spiel eins, gingen unsere Jungs schnell in Führung und konnte diese ebenso zügig ausbauen. Die dadurch erhaltene Sicherheit war dem Team deutlich anzumerken. So wurde nicht nur weiter der Abschluss, sondern auch der besser positionierte Nebenmann gesucht. Das Gelernte der letzten Trainingswochen wurde wieder präsent und wir zeigten einige sehr schöne Spielzüge.

Am Nachmittag wartete schließlich das Team aus Kiew auf uns. Da die Kiewer ihre Trainer bei der Ausreise zurücklassen mussten, übernahmen die, die mitreisen durften die (sportliche) Betreuung der Kinder. Entsprechend einfach war die Marschroute gegen uns: Lasst die Augsburger nicht Eishockey spielen! So lag der Fokus darauf den Puck zu blockieren und uns nicht ins Laufen kommen zu lassen. Es entstand ein für unsere Kinder ungewohnt körperliches Eishockeyspiel, das dem Schiedsrichter durch eine zu lockere Linie zu entgleiten drohte. Immer wieder ging es überhart und unkontrolliert zur Sache. Die Partie, in der ein Team nicht spielen wollte, das andere nicht konnte, endete letztlich Unentschieden und hatte glücklicherweise keinen Einfluss auf die Konstellation in der Gruppe. Die Stimmung in der Kabine war geprägt von Unverständnis über das ungewohnte Einsteigen der Gegner, dies galt es nun bis zur Zwischenrunde wieder aus den Köpfen zu bekommen.

Die Zwischenrunde wartet

In der Zwischenrunde wartete mit Annecy Hockey ein harter Brocken auf unser Team. Die Franzosen wurden – punktgleich mit der im letzten Jahr überragenden Truppe aus Pilsen – zweiter in Gruppe C und konnten eben diese Pilsener Mannschaft im direkten Duell bezwingen. Nach unserer schwierigen Partie gegen Kiew, musste der Schalter wieder auf die gewohnten Tugenden – Spaß und Schlittschuhlaufen – umgelegt werden. Glücklicherweise spielte uns das Team aus Annecy hierbei in die Karten, denn die Franzosen hatten ebenfalls große Lust Eishockey zu spielen und sich dem sportlichen Wettkampf zu stellen. Über 18 Minuten entfaltete sich ein ansehnliches Eishockeyspiel mit einem Chancenplus auf unserer Seite. Nachdem die Franzosen unsere erste Führung noch ausgleichen konnten, schafften es unsere Jungs den Gegner nach einem erneuten Treffer vom eigenen Tor fern zu halten und die Partie schließlich zu gewinnen.

Das Abendessen verlief deutlich ruhiger als noch am Vortag. Der lange Turniertag hatte bei allen Beteiligten seine Spuren hinterlassen. Ein Glück, dass wir auch am Sonntag erst am späten Vormittag wieder ran mussten.

Halbfinale!

In der Vorschlussrunde hieß der Gegner EHC Kloten. Die Schweizer hatten ihre Gruppe mit 23 geschossenen Toren auf Platz eins abgeschlossen und spielten auch in der Zwischenrunde eine starke Partie gegen Tremosna. Die Stimmung in der Kabine war heiter aber konzentriert und so gingen unsere Jungs voller Tatendrang aufs Eis. Auch der EHC zeigte von Anfang an, dass der Finaleinzug das klare Ziel ist. Die Partie nahm sehr schnell Fahrt auf und bot den Zuschauern jede Menge Torszenen. Während sich unsere erste Reihe immer wieder vor dem gegnerischen Tor festsetzen konnte, mussten die beiden anderen Reihen viel vor dem eigenen Tor arbeiten. Auch unsere beiden Torhüter konnten sich immer wieder mit souveränen Paraden auszeichnen. Keinem der beiden Teams wollte die Vorentscheidung gelingen und so ging die Partie torlos ins Penaltyschießen, welches das glücklichere Ende für den EHC Kloten fand. Natürlich war die Enttäuschung der jungen Protagonisten groß, denkbar knapp sind sie am Finaleinzug vorbeigeschrammt. Alles in allem ist jedoch die bessere Mannschaft als Sieger vom Eis gegangen, was man neidlos anerkennen muss.

Erneut gegen Innsbruck

Das Turnier sollte so enden, wie es begonnen hatte: Mit einer Partie gegen die Haie aus Innsbruck. Allerdings wurde schnell deutlich, dass das zweite Aufeinandertreffen einen anderen Verlauf nehmen könnte als das Erste. Die Haie agierten offensiv deutlich energischer und konnten sich erste Chancen erspielen, während wir uns beim Versuch die perfekte Schussmöglichkeit herauszuspielen regelmäßig im Schlägergewirr vor dem Tor verhedderten. Beiden Teams war anzumerken, dass die Beine deutlich schwerer waren als noch am Samstag. An Einsatzfreude und Engagement mangelte es indes kein bisschen. Wie bereits im Halbfinale gelang keiner der beiden Mannschaften ein Treffer in der regulären Spielzeit und so ging es wiederum ins Stechen, in welchem wir uns erneut geschlagen geben mussten.

Am Ende steht ein sehr guter vierter Platz in einem herausragend besetzten Turnier. Doch wichtiger noch als jede Platzierung ist, dass die Kinder den Heimweg mit vielen neuen Erfahrungen und Erlebnissen antreten konnten. Die Jungs haben gezeigt, dass sie große Freude am Eishockeyspielen haben und haben sich stets gegenseitig angespornt aber auch getröstet. Aus Bozen kommt ein echtes Team zurück nach Augsburg! Der viele Zuspruch und das Lob, das wir von anderen Teams und Zuschauern erhalten haben, versüßt ein tolles Turnierwochenende zusätzlich.

 

Danke und bis bald!

Wir bedanken uns bei unseren Freunden aus Bozen für die Einladung und das toll organisierte Turnier und gratulieren dem EHC Kloten zum verdienten Turniersieg. Grazie e arrivederci al prossimo anno!

 

U9 II startet erfolgreich ins neue Jahr

Am Samstag war es endlich so weit: Die U9 II durfte ihr erstes Heimspiel der Saison austragen. Wie an den drei vergangenen Spieltagen, standen Partien gegen die Germering Wanderers, die Young Devils Ulm/Neu-Ulm und die Pinguine aus Königsbrunn auf dem Programm. Obwohl ein Teil unserer 2015er in Krefeld zum Einsatz kam, standen 21 Kinder auf dem Spielberichtsbogen. Dass auch wieder sieben U7 Spieler auf dem Eis standen, zeigt, dass es um unseren Nachwuchs gut bestellt ist.

Die ersten beiden Partien gegen die Young Devils und die Wanderers konnten unsere Kinder mit tollem Einsatz und teils ansprechenden Kombination für sich entscheiden. Zuletzt stand das Duell um den Tagessieg gegen die Nachbarn aus Königsbrunn an. Die spannenden Partie, mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten, endete letztlich leistungsgerecht remis. So konnten beiden Teams den Spieltag mit strahlenden Gesichtern und einer wohlverdienten Ehrenrunde abschließen. Wir freuen uns schon auf die nächste spannende Begegnung am kommenden Wochenende, dann in Königsbrunn.

Ein Dank allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung bei Vorbereitung und Durchführung des Turniers und an unsere Gäste für die leidenschaftlich aber stets fair geführten Partien!

U9 II startet erfolgreich in den Punktspielbetrieb

Am vergangenen Wochenende stand der erste Spieltag der BEV Runde für unsere U9 II auf dem Programm. Gemeinsam mit dem EV Königsbrunn und dem VfE Ulm/Neu-Ulm waren wir zu recht früher Stunde zu Gast bei der Zweitvertretung der Wanderers Germering. War die allgemeine Müdigkeit in der Kabine noch greifbar, starteten unsere Kids voller Elan und Lauffreude in die anstehenden Partien. Nach zwei deutlichen Siegen gegen Germering und die Young Devils, ging es im letzten Spiel gegen die Pinguine aufs Eis. Nach zwei Niederlagen aus den beiden bisherigen Begegnungen mit unseren Nachbarn, war die Motivation, den ersten Sieg einzufahren besonders groß. In einer hin und her wogenden Partie konnten unsere Jungs früh in Führung gehen und den Vorsprung langsam aber sicher ausbauen. So stand am Ende ein erster, wohlverdienter Sieg gegen den EV Königsbrunn zu Buche.

Alles in allem ein gelungener Start in den Punktspielbetrieb, zu dem alle Reihen mit großem Einsatz und viel Spielfreude ihren Beitrag geleistet haben.

Herzlichen Dank an die Gastgeber aus Germering für die reibungslose Organisation. Wir sehen uns am 12.11. zum zweiten Turnier in Ulm!

U9-B zu Gast bei den Pinguinen

Ein hartes Wochenende liegt hinter den Eltern unserer Kleinstschüler. Neben exzessivem Daumendrücken für ein erfolgreiches Abschneiden beim 4. Internationalen GSH Turnier in Garmisch, stand lautstarkes Anfeuern in Königsbrunn auf dem Programm. Denn die Kinder, die nicht in Garmisch antraten, waren am Sonntag, zusammen mit dem EC Pfaffenhofen sowie dem EHC Klostersee, zu Gast beim EV Königsbrunn.

Da das erste BEV-Turnier der U9-B noch etwas auf sich warten lässt, waren alle voller Vorfreude Spielpraxis sammeln zu können. Die Kinder zeigten großen Einsatz und Lauffreude, sodass wir am Ende mit zwei Siegen und einer knappen Niederlage einen großartigen zweiten Platz erreichen konnten.

Unabhängig von den Resultaten war es schön zu sehen, dass alle Kinder mit Feuereifer bei der Sache waren und jeder für sich bereits deutliche Fortschritte seit Trainingsbeginn reklamieren kann. Weiter so!  

Ein Dankeschön an unsere Freunde aus Königsbrunn für Einladung und Organisation. Wir freuen uns schon auf ein baldiges Wiedersehen!