AEV: Gut aufgestellt in die Zukunft

Mitgliederversammlung beschließt Namensänderung
Mit einer nur auf wenigen Positionen veränderten Führungsmannschaft geht der Augsburger EV in die nächsten Jahre. Auf der turnusmäßigen Jahreshauptversammlung wurde von den rund 80 anwesenden Mitgliedern Wolfgang Renner als Präsident, Simone Mantke-Brendel als Vizepräsidentin, Kassiererin Marion Voit, und die Beisitzer Leo Conti und Bene Kopp wiedergewählt. Neu im Vorstand sind Lukas Gebele, der den beruflich eingespannten Thomas Winter als Jugend-Obmann ersetzt und Hermann Knott, der auf Schriftführerin Sigrid Reimelt folgt.

Vorstand Renner konnte über eine erfreuliche sportliche und finanzielle Entwicklung des Clubs berichten. So ist der AEV auf dem besten Weg, auch heuer wieder die Auszeichnung als „5-Sterne-Ausbildungsverein“ zu erreichen. Dazu ist die sportliche Entwicklung unter Cheftrainer Michael Bakos positiv: Die DNL steht momentan deutschlandweit in der Meisterrunde auf Platz sechs und die Laufschule findet immer zahlreicheren Zulauf. Dazu sind derzeit 8 Mannschaften aller Altersklassen im Spielbetrieb. Doch auch Sorgen plagen den Vereinschef, denn die Einhausung von Bahn Zwei stockt, nachdem es zu Jahresende gute Gespräche mit der lokalen Politik gegeben hatte. Hier hofft Renner auf einen baldigen Durchbruch, denn eine auch für den Spielbetrieb benutzbare zweite Eisbahn wäre ein Quantensprung für den AEV-Nachwuchs.

Zusatz „Panthers“ fällt bald weg
Auch finanziell ist alles im Lot, so dass zum Ende der Jahreshauptversammlung die Mitglieder noch eine den offiziellen Namenszusatz betreffende Entscheidung fällen konnten. So wird in Kürze der Zusatz „Panthers“ auf den Briefbögen des Augsburger EV wegfallen. Ein Zusatz, der vor rund 20 Jahren aufgenommen wurde, als der Hauptverein finanzielle Not litt und von den Augsburger Panthern gerettet werden musste. Diese Zeiten sind nun vorbei. Aktuell bereitet sich der Verein auf den Höhepunkt des Jahres 2018 vor: am 24. und 25. Februar 2018 findet im CFS der DEL-Bambini-Cup statt. Dort messen sich die 15 besten Teams aus ganz Deutschland.

mb / AZ

Foto: Sport in Augsburg

Diesen Artikel teilen: