Kategorie: Verein

Dezimierte U20 mit einem Sieg in Regensburg

Gamerecap:

Nachdem vergangene Woche eine Grippewelle durch die Mannschaft ging, reiste man zur ersten Begegnung gleich ohne sieben verletzte oder kranke Spieler zu den Jung-Eisbären nach Regensburg. Das diese Spiele gegen den Tabellenletzten nicht einfach werden, wusste man spätestens seit den beiden Heimspielen vor 14 Tagen im Curt-Frenzel-Stadion.

Im Samstagsspiel ließen sich die Jungs nicht beeindrucken vom dünnen Kader und erspielten sich beste Chancen im ersten Drittel nur ein Treffer gelang nicht. Nachdem man Regensburg regelrecht an die Wand spielte, kippte das Spiel im zweiten Drittel und dem EVR gelang der 1:0 Führungstreffer. Im letzten Spielabschnitt erhöhte Regensburg den Druck und durch eigene individuelle Fehler wurde man immer mehr ins eigene Drittel gedrängt. In der 47. Spielminute erhöhten die Jung-Eisbären durch einen Schuss aus dem Slot zum 2:0 Endstand.

Nach der Niederlage am Vortag, musste die U20 am Sonntag den achten Ausfall mit Pascal Dopatka hinnehmen. Unbeirrt dessen, wurden nochmal alle Kräfte gebündelt und begann wie schon am Vortag mit einer drückenden Überlegenheit. Jedoch konnte man sich im ersten Drittel ebenfalls nicht mit einem Tor belohnen. Im Mittelabschnitt war es dann endlich soweit und 8 Felix Fleischer brachte die Augsburger in doppelter Überzahl, mit einem platzierten Schuss von der blauen Linie, in Führung. Das Schlussdrittel bot den wenigen Zuschauern in der Donau Arena absolute Spannung. Wieder kam Regensburg und durch Unachtsamkeit des AEV in der 46. Spielminute zum 1:1 Ausgleich und stocherte den Puck über die Linie. In der nachfolgenden Overtime gab es keine Entscheidung, so ging es ins Penalty-Schießen. Hier brillierte Torhüter 32 Luca Mayer und konnte alle drei Regensburger Schüsse abwehren. Den Siegtreffer erzielte 8 Felix Fleischer mit einem kunstvollen Schuss!

Samstag, 16.10.21 EV Regensburg – AEV U20 2:0 (0:0/1:0/1:0)

Torschützen:

Sonntag, 17.10.21 EV Regensburg – AEV U20 1:2 n.P. (0:0/0:1/1:0/0:1)

Torschützen: 8 Felix Fleischer (86 Quirin Spies, 72 Lennard Nieleck) – verwandelter Penalty 8 Felix Fleischer

Nächste Spiele:

23.10.21 – 16:00 Uhr AEV U20 – ERC Ingolstadt

24.10.21 – 12:00 Uhr AEV U20 – ERC Ingolstadt

#NurDerAEV #ZukunftEishockey

Einladung BEV Camp

Der Bayerische Eissport – Verband e.V. führt im Rahmen des Förderkonzeptes der U15 ein überregionales Camp vom 21.10. – 23.10.2021 in Landshut durch.

Hierzu wurde vom Augsburger EV folgender Spieler eingeladen:

Philipp Rager 2007

Wir wünschen unserem Teilnehmer viel Erfolg!

Turniersieg der U11 im Montafon

Von Freitag bis Sonntag war unsere U11 zu Gast in Österreich, beim 17 internationalen Eishockey Turnier der Altersklasse U10, ausgetragen vom EHC Eurojobs Montafon.

22 Mannschaften aus Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz kämpften von Freitag bis Sonntag um den Turniersieg beim größten europäischen Turnier dieser Altersklasse.

Zur Gruppenphase standen Partien gegen den ECDC Memmingen, HC Ambri-Piotta und den Future Wild Wings aus Schwenningen auf dem Programm.

Zum Auftakt ins Turnier am Freitagabend, stand die Partie gegen den ECDC Memmingen auf dem Programm.  Die Anreise und das etwas ungewöhnliche Spielformat bereitete unserem Team keine Probleme, und so konnte mit einem ungefährdetem Sieg, in einer fairen Partie, ein gelungener Turnierauftakt gefeiert werden.

Weiter ging es am zweiten Turniertag zunächst mit der Partie gegen unsere Kabinennachbarn vom EV Dingolfing, dass außerhalb der Wertung gespielt wurde. Dieses konnte unser Team ebenso ungefährdet für sich entscheiden, bevor die  Partie gegen den  HC Ambri Piotta zur Vorentscheidung um den Sieg in Gruppenphase anstand.

Im Spiel gegen die Schweizer zeigte unser Team den unbedingten Willen die Gruppe zu gewinnen und entschied dieses Spiel durch viel Laufbereitschaft, tollen Kombination und gelungenen Abschlüssen für sich.

Mit diesen beiden Siegen ging es voller Selbstvertrauen in eine weitere Partie außerhalb der Wertung, gegen der Gruppenersten der Gruppe B, die  Junior Capitals 1 aus Wien. Bevor das abschließende Gruppenspiel gegen die Future Wild Wings aus Schwenningen auf dem Programm stand.

Das Spiel gegen Wien sollte der erste Gradmesser für unser Team werden, und ein Vorgeschmack was für Partien uns in der Finalrunde erwarten sollten. Nach einem kämpferischen und ausgeglichen Beginn konnte unser Team im Laufe der Partie immer mehr die Oberhand gewinnen und den vierten Sieg in Folge einfahren.

Zum Abschluß der Gruppenphase ging es nun gegen Schwenningen, die mit einem Punktgewinn noch die Chance auf den zweiten Platz in der Gruppe waren wollten. Dementsprechend begann die Partie mit vielen verbissen geführten Zweikämpfen und Chancen auf beiden Seiten. Aber auch in dieser Partie konnten unser Team mit fortlaufender Spielzeit immer mehr die Kontrolle übernehmen und durch starke Abschlüsse und gute Defensivarbeit den Sieg erringen.

Die nun anstehende Finalrunde bestand aus den jeweils Gruppenersten. Somit stand für unser Team noch Partien gegen die ebenfalls ungeschlagen Teams HC Davos, Kölner EC, Junior Capitals 1 und dem KAC 1 im restlichen Turnierverlauf auf dem Programm.

Zum Abschluss des zweiten Turniertages, und zum Start der Finalrunde sollte es gegen den KAC gehen.

Entschlossen auch den zweiten Turniertag ohne Punktverlust zu beenden wurde auch der KAC besiegt, und somit die weiße Weste auch zweiten Turniertag gewahrt.

Zum Start des Finaltages ging es nun gegen die weiterhin ungeschlagenen Haie aus Köln. Von Anfang an entwickelte sich ein sehr intensives Spiel, mit vielen Zweikämpfen und Abschlüssen auf beiden Seiten. Unsere Offensivpower und Geschlossenheit sollte aber auch in dieser Partie den Ausschlag für einen verdienten Erfolg geben und so konnte auch Spiel 7, in diesem Turnier, mit einem Sieg beendet werden.

Mit breiter Brust ging es noch vor der Mittagspause in die vorletzte Partie des Turniers gegen den HC Davos. Die jungen Schweizer wollten ebenfalls noch die Chance auf den Turniersieg waren, und zeigten dies von Anfang an. Mit disziplinierten Defensivverhalten und einigen guten Abschlüssen konnte der HCD zu Beginn die Führung übernehmen und aussichtsreiche Abschlüsse unseres Teams verhindern. Auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer konnte die erste Niederlage bei diesem Turnier nicht verhindern, und somit ging die Partie verdient an das Team aus Graubünden.

Zum Abschluss stand nun ein Wiedersehen mit dem Junior Capitals 1 aus Wien auf dem Programm. Die jungen Capitals wollten zeigen das Sie die richtigen Lehren aus der Niederlage vom Vortag gezogen hatten, und begannen die Partie mit einigem Elan. Erholt von der Niederlage gegen Davos und wieder mit der nötigen Abschlussstärke wurde aber von unserer U11 die Führung übernommen, und im Laufe des Spiel weiter ausgebaut. Auch die Laufbereitschaft und Geschlossenheit, die das Team das ganze Turnier ausgezeichnet hat, war wieder vorhanden, und so stand am Ende des Spieles ein ungefährdeter Sieg.

Somit war die Finalrunde beendet und es standen mit dem Kölner EC, dem HC Davos und uns drei Team mit jeweils nur einer Niederlage und drei Siegen an der Tabellenspitze. Da sich der direkte Vergleich durch einen Sieg der Kölner gegen Davos aufhob, musste das Torverhältnis der Finalgruppe zum Entscheid über den Turniersieg herhalten.

Dieses konnten wir für uns Entscheiden was auf dem Teamgeist unserer Kids zurückzuführen war. Durch unsere Abschlussstärke und dem konsequenten Defensivverhalten stand am Ende ein verdienter Turniersieg und Riesenerfolg für unsere U11!

 

Zwei Siege für die U20 DNL in Landshut

Nach misslungenem Saisonstart, scheint die AEV U20 wieder in der Spur zu sein. So konnte man am vergangenen Wochenende fünf Punkte aus Landshut mit nach Augsburg nehmen und klettert in der Tabelle nun auf Rang fünf.

Während die Jungs um Headcoach Heiko Vogler am Samstag nichts anbrennen ließen und von Anfang beste Chancen kreierten, belohnte man sich erst im zweiten Drittel mit drei Toren und konnte mit einem überragenden Torhüter 32 Luca Mayer, sowie einer stabilen Defensive, den ersten ungefährdeten Sieg beim EVL einfahren.

Am Sonntag machte sich dann das krankheitsbedingte Fehlen einiger Spieler etwas bemerkbar und auch im Line Up lief der Eine oder Andere etwas angeschlagen auf. Dennoch hatte man die Partie lange im Griff und überstand die Landshuter Druckphasen weitestgehend  unbeschadet. 32 Luca Mayer im Tor glänzte wieder einmal mit einigen Safes. Dennoch musste die U20 sechs Minuten vor Spielende den 2:2 Ausgleich hinnehmen. 45 Sekunden vor Schluss hatte 23 Pascal Dopatka noch die Möglichkeit mit einem Penalty, die vollen 3 Punkte einzutüten. Er scheiterte unglücklich an beiden Pfosten und so ging es in die Overtime. 61:42 stand auf der Uhr als 11 Till Michel mit einem schönen Solo den Augsburgern den Zusatzpunkt bescherte.

Samstag, 09.10.21 EV Landshut – AEV U20 1:3 (0:0/0:3/1:0)

Torschützen: 2 x 66 Paul Fabian (23 Pascal Dopatka, 28 Marco Niewollik), 86 Quirin Spies (28 Marco Niewollik, 12 David Amort)

Sonntag, 10.10.21 EV Landshut – AEV U20 2:3 (0:1/1:1/1:0/0:1) n.V.

Torschützen: 23 Pascal Dopatka (72 Lennard Nieleck), 23 Pascal Dopatka (72 Lennard Nieleck, 55 Dennis Dietmann), 11 Till Michel

Foto: RyanArt Eishoggibuidln – Landshut

Nächste Spiele:

16.10.21 – 16:00 Uhr  EV Regensburg – AEV U20

17.10.21 – 11:00 Uhr EV Regensburg – AEV U20

#NurDerAEV #ZukunftEishockey

 

Drei Punkte für die DNL Mannschaft gegen die Jung-Eisbären Regensburg

Gamerecap:

Samstag, 02.10.21 AEV U20 – EV Regensburg 2:5 (0:0/1:2/1:3)

Torschützen: 65 Michael Gottwald PP (23 Pascal Dopatka), 65 Michael Gottwald PP (28 Marco Niewollik)

Sonntag. 03.10.212 AEV U20 – EV Regensburg 3:2 (1:0/1:0/1:2)

Torschützen: 15 Kevin Schinko (86 Quirin Spies, 47 Matej Petretic), 66 Paul Fabian (12 David Amort, 19 Philip Faulhaber), 86 Quirin Spies (65 Michael Gottwald)

Am Samstag Abend gastierte die U20 des EVR im Curt-Frenzel-Stadion. Im ersten Drittel trennten sich beide Mannschaften noch mit einem 0:0 Unentschieden. Die Regensburger machten es dem Team vermehrt schwer und gewannen das zweite und dritte Drittel, sodass der Würfel mit zwei Toren ins leere Tor der Augsburger, am Ende 2:5 gegen den AEV anzeigte.
Das Rückspiel am Sonntag Vormittag blieb spannend bis zur letzten Sekunde. Der AEV ging über die ersten zwei Drittel mit 2:0 in Führung, musste im letzten Drittel seinen Vorsprung aber hart verteidigen und gewann am Ende durch einige überragende Safes von Luca Mayer mit 3:2.

Nächsten Spiele:

Samstag, 09.10.21 – 16:30 Uhr EV Landshut – AEV U20

Sonntag, 10.10.21 – 13:00 Uhr EV Landshut – AEV U20

#NurderAEV #ZukunftEishockey

Erfolgreiches Wochenende für die U15I, leider ohne das ganz große happy End

Zwei Auswärtsspiele standen auf dem Programm, am Freitagabend gegen Landsberg und Sonntag gegen Kaufbeuren.

Das enge Spiel gegen Landsberg konnte mit 4:2 gewonnen werden, somit war der erste Saisonsieg unter Dach und Fach.

Am Sonntag war dann der bis dato ungeschlagene Spitzenreiter unserer Gruppe, Kaufbeuren, der Gegner. In einer sehr intensiven und letztlich ausgeglichenen Partie ging es nach 60 Minuten, beim Stand von 2:2 ins Penaltyschießen, leider konnten wir nur einen Puck im gegnerischen Tor unterbringen und so ging der Zusatzpunkt an die Heimmannschaft.

Auswärts 4 von 6 Punkten geholt, der Aufwärtstrend ist unverkennbar, weiter so Jungs.

Zwei bittere Niederlagen zum Saisonauftakt

Das war definitiv kein AEV-Hockey am vergangenen Wochenende und deswegen ersparen wir uns einen ausführlichen Spielbericht von der 1:9 Klatsche gegen den ESV Kaufbeuren e.V. und 1:6 Niederlage gegen den ERC Ingolstadt e.V..

Jetzt heißt es im Training alles zu geben und am spielfreien Wochenende die Köpfe frei kriegen. Schon am Samstag, den 18.09.21 und Sonntag, den 19.09.21 ist Zeit der Revanche gegen Ingolstadt und Kaufbeuren angesagt denn da steht das zweite Auswärtswochenende gegen die gleichen Gegner an.

Foto: Harald Langer – Kaufbeuren

#NurDerAEV #ZukunftEishockey #ComeBackStronger

Niederlage im letzten Testspiel

Nichts zu holen war für das DNL-Team der Division 1 des AEV gegen den Bayernligisten des EHC Königsbrunn, der mit 2:5 siegte

 

Derbytime im Curt-Frenzel-Stadion, ca. 350 Besucher die auch ohne viele Ordner sich an die Maskenpflicht hielten, erlebten ein spannendes Testspiel zwischen der deutschen Nachwuchsliga U20 des AEV gegen den Bayernligisten des EHC Königsbrunn. 

Während die U20 des AEV schon voll im Testspielmodus ist, war es für den EHC Königsbrunn die Feuertaufe, das erste Testspiel. In der Vorbereitung der letzten Saison verloren die Brunnenstädter die Partie gegen den AEV. In dieser Vorbereitung sollte es anders kommen.

Einen guten Start hatten die Gäste aus Königsbrunn. Es dauerte keine vier Minuten ehe die Anhängerschaft des EHC aufjubelte. Julian Becher brachte den Bayernligisten in Führung. Keine zehn Minuten später zappelte schon wieder der Puck im AEV-Gehäuse, Maximilian Arnawa war dieses Mal der glückliche Torschütze. Der AEV hatte bis dahin auch seine Chancen, aber die Gäste wirkten frischer und reaktionsschneller. Somit folgte auch das dritte Tor noch im ersten Drittel für die Gäste, Mannschaftskapitän Alexander Strehler sorgte für weiteren Jubel unter den Fans und auf der Bank.

Die Stimmung im AEV-Team war im Keller, als es dann endlich in die Drittelpause ging. Doch Headcoach Heiko Vogler fand die richtigen Worte und das DNL in der Division I zeigte eine Antwort im zweiten Drittel. 44 Robin Veber (13 Christian Hanke/ 47 Matej Petretic) brachte die U20 wieder ins Spiel, knappe drei Minuten nach Wiederanpfiff. Der AEV war nun wieder voll dabei und zeigte sich als ebenbürtiger Gegner und die Bemühungen wurden belohnt. Nach 33 Minuten erzielt 97 Ludwig Danzer (66 Paul Fabian/ 12 David Amort) den Anschlusstreffer zum 2:3. Das Spiel war wieder ganz offen. Mehr konnte der AEV im zweiten Drittel aber nicht mehr erreichen.

Schlussdrittel – Der EHC immer noch mit 2:3 in Führung, jetzt zeigt sich auch viel Routine – ein abgeklärtes Spiel, man lauert auf Konter und hält hinten dicht. Nach 53 Minuten geht die Rechnung auf, Stankius Mantas erhöht auf 2:4. Vier Minuten vor Spielende gerät der AEV in Überzahl, volles Risiko, Headcoach Heiko Vogler nimmt den Torwart vom Eis, jetzt noch einmal rankommen. Doch der EHC verteidigt clever und hält die Stellung. Königsbrunn sorgt für den Schlusstreffer kurz vor Abpfiff mit dem Stürmer Anton Rauh.

Weiter geht es mit dem ersten Saisonspiel am Samstag, 04.09.21 um 16:30 Uhr auswärts beim ERC Ingolstadt

#NurDerAEV #ZukunftEishockey

Sieg und Niederlage gegen Rapperswil

An diesem Wochenende standen Testspiel Nummer vier und fünf auf dem Programm der DNL-Mannschaft und Gegner war kein geringerer als die U20 der SC Rapperswil-Jona Lakers aus der Schweiz.

Circa 150 Fans wollten sich dieses Highlight am Freitagabend zur besten Eishockeyzeit nicht entgehen lassen und sahen dabei eine engagierte Leistung der AEV U20. Der Respekt war schnell abgelegt und die Augsburger Jungs kreierten Chancen um Chance doch nach dem 1. Drittel ging man mit einem 0:0 in die Kabine.

Im Mittelabschnitt ging es munter weiter mit besten Chancen auf beiden Seiten, doch sowohl 32 Luca Mayer im AEV Dress, sowie der schweizer Goalie hielten ihren Kasten sauber. Die Lakers schienen etwas überrascht, dass dieses Match auf Augenhöhe ablief und ihre Angriffe scheiterten meist an der stabilen Augsburger Verteidigung. Somit stand es weiterhin 0:0 zur zweiten Drittelpause.

Merkliche Spannung lag in der Luft, wer würde den ersten Treffer des Abends erzielen und das Match für sich entscheiden können. Mit unnötigen Strafen machten sich die Jungs von Headcoach Heiko Vogler jedoch das Leben selbst schwer aber man überstand diese Phase ohne Gegentor. Auch 32 Luca Mayer lief jetzt zu Höchstform auf und sein Tor schien wie vernagelt. Mit einigen starken Safes hielt er seinem Team die 0 fest und war ebenfalls Man of the Match. Der Videowürfel zeigte noch knapp 13 Minuten Restzeit an, als plötzlich AEV-Kapitän 13 Christan Hanke nach Pass von 19 Philipp Faulhaber vor dem schweizer Tor auftauchte und den Puck über die Linie zum 1:0 stocherte. In den letzten Minuten legten die Rapperswiler nochmal alles in die Waagschale und nahmen ihren Goalie zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis aber auch die letzten Angriffsversuche scheiterten. Am Ende war die Freude groß über den 1:0 Heimsieg.

 

Bereits um 11:30 Uhr am nächsten Tag begann das Regame im heimischen Curt-Frenzel-Stadion und jetzt hieß es nach einer harten Trainingswoche noch einmal Zähne zusammenbeißen. Eine gesunde Härte beherrschte das Spiel und man merkte, dass Rapperswil die gestrige Niederlage nicht auf sich sitzen lassen wollte. Mehrere Male schnürte man die Hausherren im eigenen Drittel ein doch die Abwehr stand wie schon am Vortag stabil hinten drin. Mit dem Spielstand von 0:0 ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel war das Spiel wieder ausgeglichener, beide Mannschaften erarbeiteten gute Chancen, konnten diese aber nicht nutzen. In der 26. Spielminute war es endlich soweit und 77 Philipp Endres konnte nach toller Kombination von 72 Lennard Nieleck und 15 Kevin Schinko zur 1:0 Führung abschließen. Der Treffer war gleichzeitig auch sein erstes DNL-Tor. Jetzt kam wieder die Zeit von AEV-Goalie 32 Luca Mayer und er hielt alles was auf sein Tor kam. In der 37. Spielminute musste aber auch er das erste Mal hinter sich greifen und Rapperswil glich zum 1:1 Pausenstand aus.

Der letzte Spielabschnitt begann wie der Erste. Die Beine der AEV-Spieler waren jetzt schwer und immer öfter konnten sich die Schweizer im Angriffsdrittel festsetzen. Ihre Abschlussversuche scheiterten aber einmal mehr am augsburger Schlussmann. 1:1 hieß der Spielstand nach 60 Minuten und es ging in die Overtime. Hier waren die Lakers etwas cleverer und hatten viel Scheibenbesitz. In der 64. Spielminute war die Augsburger Niederlage nach einem platzierten Schuss der Eidgenossen, besiegelt.

Weiter geht es mit dem letzten Testspiel vor Saisonbeginn, am Samstag, den 28.08.21 um 17:30 Uhr im Curt-Frenzel-Stadion gegen EHC Königsbrunn

#NurDerAEV #ZukunftEishockey

Erfolgreicher Start in die Vorbereitung der DNL!

Knapp 300 Fans verfolgten den ungefährdeten 7:2 (2:1/4:0/1:0) Sieg der AEV U20 gegen den ERC Ingolstadt e.V. Eishockey und sahen dabei attraktives Eishockey im heimischen Curt-Frenzel-Stadion. Die Schützlinge von Headcoach Heiko Vogler begannen etwas nervös und man merkte, dass sich die Neuzugänge erst finden mussten. Nach anfänglichem Abtasten beider Mannschaften, erzielte 97 Ludwig Danzer die 1:0 Führung für den AEV. Ingolstadt antwortete postwendend und kam zum 1:1 Ausgleich. Die Augsburger Jungs gaben aber nicht auf und 84 Louis Herbrik schoss mit seinem ersten DNL Tor die erneute 2:1 Führung. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Pause.
Im zweiten Drittel nahm die körperliche Intensität merklich zu aber unbeirrt dessen, erhöhten 23 Pascal Dopatka und 66 Paul Fabian jeweils mit einem Doppelpack auf 6:2 für die Fuggerstädter. Ingolstadt kam im Mitteldrittel nur noch zum 2:4 Anschlusstreffer.
Im letzten Drittel schien der Ingolstädter Ansturm gebrochen zu sein und AEV Goalie 32 Luca Mayer konnte sich mit einigen guten Safes auszeichnen. Zudem hielt er einen Penalty von Ingolstadt. Den Schlusspunkt zum 7:2 setzte Neuzugang 44 Robin Veber mit einem schönen Alleingang, ebenfalls mit seinem ersten DNL Tor.
Das ganze Team bedankt sich für die vielen Zuschauer und den tollen Support!
Weiter geht es am kommenden Freitag, 13.08.21 um 20 Uhr zu Hause gegen den EV Landshut