Kategorie: Verein

AEV wählt Vorstand – Mitgliederversammlung 2020/21

Die Mitgliederversammlung des AEV fand coronabedingt leicht verschoben, aber dafür in Präsenz in der Panther Lounge des Curt-Frenzel-Stadions am 27.04.22 um 18 Uhr statt.

Hierzu schrieb Sport in Augsburg:

„Im großen und ganzen war die Saison 2021/22 eine gute Spielzeit für den Verein. Bereits zum sechsten Mal erreichte man den 5-Sterne-Status, konnte 2020/21 finanziell ein sehr gutes Ergebnis einfahren und alle Altersklassen sind erstklassig. Ein Thema bewegt den Verein aber zusehends und hindert am weiteren Wachstum.

Im Prinzip konnte Wolfgang Renner die Mitgliederversammlung mit fast nur positiven Nachrichten eröffnen und die gute Arbeit des gesamten Vorstands wurde mit einer schnellen Wiederwahl ohne Gegenstimmen oder Gegenkandidaten bestätigt. Im Bereich der Finanzen konnte sich der Verein weiter stabilisieren und Rücklagen von insgesamt 122.000 Euro bilden. Die gute Finanzlage ermöglicht auch neue Schritte, wie die Erweiterung des Trainerstabes und den Ausbau des Internats inklusive der Betreuung.

Sichtlich bewegt zeigte sich der Präsident Wolfgang Renner, als es um das Thema der Einhausung der Bahn II hinter dem Curt-Frenzel-Stadion ging. So gab es im Jahr 2018 einen einstimmigen Beschluss des Sportausschusses und des Stadtrats zur Einhausung der Bahn II. Als dann nach der Kommunalwahl der neue Stadtrat den Koalitionsvertrag zwischen CSU und den Grünen beschloss, fand die Überdachung keine Erwähnung mehr. Nicht mal für eine Planung wurden im Doppelhaushalt 2021/22 der Stadtregierung Gelder eingeplant. Der AEV sei aber nun endgültig an seine Grenzen gekommen, es fehlen einfach Eiszeiten. Eine Damenmannschaft war im Gespräch, aber es finden sich einfach nicht genug Trainingszeiten. Dabei sei durchaus ein weiteres Wachstum möglich, die Laufschule mit über 100 Kindern stößt als Grundbasis des Vereins immer mehr an seine Grenzen. Neben den Problemen mit den Eiszeiten, sei es auch immens wichtig mit der Einhausung wieder ein Vereinsheim zu haben, um die Gemeinschaft der großen Eishockeyfamilie des AEV zu stärken und neben dem Training auch einen Platz und eine zweite Heimat zum verweilen anbieten zu können. Wolfgang Renner, selbst Mitglied des Sportbeirates in Augsburg zeigte sich enttäuscht über die mangelnde Tatkraft der Stadtregierung. „Wie es aktuell scheint, könnte wohl nur ein Investor/Sponsor, Bewegung in die Thematik der Einhausung bringen. Wir erwarten mit Spannung, ob er Antrag der Sportverwaltung für den Doppelhaushalt 2023/24, wenigsten die Planungen berücksichten wird. Eine Entscheidung fällt schon im Mai im Finanzausschuss der Stadt Augsburg“, führte Wolfgang Renner weiter aus.

Ansonsten gab es von Seiten des Jugendleiters Stefan Rager und der Kassiererin Marion Voit nur gut Nachrichten. Sportlich lief es trotz etwas Fluktuation im Trainerbereich sehr gut und die Finanzen 2020/21 sind mit Ausgaben von 358.126 Euro gegenüber den Einnahmen von 413.884 € weiterhin stabil und positiv. Hier erwähnte Marion Voit auch die Treue der meisten Sponsoren und Mitglieder mit einem herzlichen Danke.

Im Anschluss folgte die Neuwahl des Präsidiums, welche völlig einig und in Rekordgeschwindigkeit die Personen in den bestehenden Ämtern bestätigte. Es fand sich auch eine zweite Kassenprüferin. Besonders schön war der Dringlichkeitsanstrag von Horst Müller, der dem ehemaligen Präsidenten Michael Gebler als Ehremitglied würdigen sollte. Der Antrag wurde ohne Gegenstimmen angenommen und ebenso die Ehrenmitgliedschaft. Michael Gebler, der dem AEV als Sanitäter an der Bande bei den Nachwuchsspielen immer noch tätig ist, war sichtlich gerührt über die verdiente Ehrung und die Glückwünsche des Vorstands.“

Fotos: Sport in Augsburg

Young Gladiators Trophy in Erding: U9 holt 2. Platz

Am Osterwochenende war die U9 mit Coach Timothy Tillman zu Gast in Erding. Das lange geplante Turnier musste im Januar noch wegen Corona abgesagt werden und konnte nun doch noch stattfinden. Die Augsburger trafen auf Mannschaften aus Erding, Bad Nauheim, Bietigheim, Freiburg, Ingolstadt, Krefeld und Pilsen. Die Stimmung in der Halle war von Beginn an sehr gut. Die Erdinger hatten viel Arbeit in die Vorbereitung der ersten Durchführung der Young Gladiators Trophy gesteckt und alle freuten sich auf ein spannendes Wochenende.

Unsere U9 startete gleich im ersten Spiel gegen den Favoriten aus Pilsen. Die Mannschaften kannten sich schon vom Turnier in Garmisch zu Saisonbeginn. Die Augsburger kämpften von Beginn an und zeigten ein starkes Spiel auf Augenhöhe. Am Ende wurde es eine knappe Niederlage, was der Stimmung der Mannschaft aber nicht schadete.

Nach viel Lob für die gute Leistung und aufbauenden Worten vom Coach ging es gegen Bad Nauheim weiter. Hier fand unsere U9 lange richtig ins Spiel und drehte erst in den letzten zehn Minuten auf. So konnte das Spiel noch zum unentschieden gewendet werden.

Im letzten Spiel der Vorrunde traf die U9 auf Bietigheim. Hier zeigten die Kinder wieder, was sie können und entschieden das Spiel für sich. Damit erreichte der AEV den zweiten Platz in der Vorrundentabelle. Nun begann nach einer kurzen Pause gleich die Zwischenrunde.

Das letzte Spiel des Tages war gegen die Gastgeber aus Erding. Beide Mannschaften wollten unbedingt gewinnen, um die Chance auf das Finale zu haben. Es war ein spannendes und lange ausgeglichenes Spiel, das am Ende der AEV für sich entscheiden konnte. Die Kinder beendeten den ersten Turniertag in ausgelassener Stimmung.

Am Sonntag trafen sich morgens alle aufgeregt vor dem Stadion. Das erste Spiel des Tages war gegen Krefeld. Beide Mannschaften starteten schnell und motiviert ins Spiel. Die Augsburger konnten das Spiel durch einige Tore aber für sich entscheiden und schon vom Finale träumen.

Die Erdinger hatten nun eine Skills Competition organisiert. Beim Wettkampf um den Titel „Fastest Player“ durften sich zwei Kinder aus jeder Mannschaft messen. Auch hier zeigten unsere Augsburger, was sie gelernt haben und erreichten unter dem Jubel der Mannschaft die Plätze 2 und 3.

Danach stand die nun schon zweite Begegnung mit Pilsen an. Die Stimmung in der Kabine war konzentriert und die Jungs bekamen noch einige Tipps von Coach Timmy. Im Spiel zeigten die Kinder viel Einsatz und Laufbereitschaft. Trotzdem verloren sie auch dieses Spiel gegen Pilsen. Die Stimmung war nur kurz getrübt, weil rasch feststand, dass die Augsburger trotzdem ins Finale einziehen konnten. Der Gegner: schon wieder Skoda Pilsen!

Im großen Finale wurden die Mannschaften lautstark von den Rängen angefeuert. Die Kinder gaben noch einmal alles und liefen, so schnell sie konnten. Am Ende konnte zwar Pilsen jubeln, aber die Augsburger feierten ihren 2. Platz genauso und können stolz auf ihre Leistung sein.

Alle Kinder waren begeistert von diesem Wochenende. Wir danken unseren Gastgebern aus Erding für dieses großartige Turnier! Wir wurden liebevoll von unserer Mannschaftsbetreuerin begleitet und versorgt. Herzlichen Dank für die Gastfreundschaft und tolle Vorbereitung!

Turniersieg der U9 in Geretsried

Am 11.04. war die U9 zum Smida & Kaiser-Cup nach Geretsried eingeladen. An diesem Tagesturnier nahmen sechs Mannschaften teil. Der erste Ferientag begann sehr früh für die Kinder. Trotzdem waren um 7 Uhr alle aufgeregt in der Kabine versammelt und freuten sich auf die Spiele.

Die U9 startete mit dem Spiel gegen Klostersee ins Turnier. Die beiden Mannschaften hatten sich bisher noch nicht getroffen. Klostersee und Augsburg lieferten sich ein spannendes Spiel. Am Ende konnte der AEV das erste Mal jubeln.

Nach einer kurzen Pause ging es gleich gegen Geretsried weiß weiter. Die Augsburger waren weiter motiviert dabei. Sie zeigten ein schönes Zusammenspiel und viel Laufbereitschaft. So konnten sie auch nach dem zweiten Spiel jubeln.

Anschließend hatte Geretsried eine Skill Competition organisiert. Die Kinder konnten sich im Vorwärts- und Rückwärtslauf sowie im Penalty-Schießen messen. Dabei wurden sie lautstark von ihren Mannschaften angefeuert. Am Ende bekamen alle Teams als Preis Gummibärchen.

Nun traf unsere U9 zum zweiten Mal auf Klostersee. Beide Mannschaften wollten unbedingt ins Finale einziehen und kämpften dafür. Das Spiel dauerte zweimal 24 Minuten. Die Kinder zeigten von Anfang an viel Laufbereitschaft und konnten das hohe Tempo bis zum Schluss halten. So war die Freude riesig, als der Schlusspfiff ertönte.

Im Finale begegnete unsere U9 den Gastgebern Geretsried blau. Die River Rats wollten genauso gerne den Turniersieg wie der AEV. Die Teams drehten noch mehr auf und spielten mit viel Tempo. Die Zuschauer feuerten die Mannschaften lautstark an. Am Ende konnte der AEV wieder jubeln und unsere U9 feierte ausgelassen den Turniersieg.

Wir danken Geretsried für das sehr gut organisierte Turnier! Wir wurden herzlich empfangen und von unserer Teambetreuerin großartig begleitet! Herzlichen Dank für die tolle Vorbereitung, es war ein schöner Tag für uns alle!

 

                 

Fabio Carciola neuer Trainer der U20

Der Augsburger Eislaufverein hat einen Nachfolger für John Miner für die Position des Cheftrainers der U20 gefunden. Zur Saison 2022-23 übernimmt Fabio Carciola das Kommando.

Nach dem Ende seiner Profilaufbahn war Fabio Carciola Cheftrainer der Seniorenmannschaften des EHC Königsbrunn und des HC Landsberg. Im AEV-Nachwuchs möchte man sich nun wieder verstärkt auf einheimische Trainer fokussieren. So fiel die Wahl nach vielen persönlichen Gesprächen auf den 36-jährigen ehemaligen DEL-Spieler.

Während seiner aktiven Laufbahn schnürte Carciola in der Saison 2014-15 seine Schlittschuhe für die Augsburger Panther, die Gegebenheiten in der Fuggerstadt sind dem neuen Headcoach der U20 also bestens bekannt.

Insgesamt war der gebürtige Kasselaner Carciola in zehn Spielzeiten in der Deutschen Eishockey Liga aktiv. Neben den Panthern lief er auch für den EHC München, die Kassel Huskies, die Düsseldorfer EG und die Adler Mannheim auf.

AEV-Präsident Wolfgang Renner: „Zunächst gilt unser Dank John Miner, der in seiner Zeit als Interimstrainer hervorragende Arbeit geleistet hat. Dort möchten wir nun mit Fabio Carciola anknüpfen, der in unserer Vorstandschaft wirklich einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat. Wir sehen in ihm einen qualifizierten Trainer, dem die Aus- und Weiterbildung sowie die Heranführung unserer U20-Spieler an den Seniorenbereich gelingen wird.“

Fotos: Sport in Augsburg

Zwei Freundschaftsspiele der U9I

Am 26. Und 27.März war die U9I gleich zu zwei Freundschaftsspielen eingeladen.

Am Samstag waren wir in Kaufbeuren zu Gast. Das Hinspiel im heimischen Curt-Frenzel-Stadion war bereits spannend. Nun freuten sich alle, dass noch eine Begegnung in Kaufbeuren stattfinden konnte. Die Terminfindung in dieser besonderen Saison mit vielen Nachholspielen war nicht ganz einfach, aber letztlich glücklicherweise erfolgreich. Beide Mannschaften starteten gleich hoch motiviert ins Spiel und waren mit viel Einsatz dabei. Das Spiel verlief ausgeglichen mit vielen guten Chancen auf beiden Seiten. Die Kinder konnten auf Augenhöhe spielen und ihre Kräfte messen. In den Spielpausen blieb auch noch Zeit für unsere Spieler, um sich mit der Kaufbeurer U9 über die Erlebnisse der Saison auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Es war ein spannendes und faires Spiel!

Am Sonntag ging es gleich weiter zum nächsten Freundschaftsspiel nach Landsberg. Das war die erste Begegnung der beiden U9-Mannschaften in dieser Saison und alle freuten sich auf das  Spiel. Beide Mannschaften spielten dann auch mit viel Eifer und zeigten, was sie können. Nach dem Spiel hatten die Landsberger als besonderes Highlight zum Abschluss der Saison noch Medaillen für alle Kinder vorbereitet. Die Kinder freuten sich sehr über diese schöne Überraschung und nahmen stolz die Medaillen in Empfang. In der Kabine war die Stimmung nach dem Spiel entsprechend ausgelassen und alle fuhren mittags glücklich nach Hause.

Wir danken Kaufbeuren und Landsberg herzlich für die großartige Gastfreundschaft und die Organisation der Spiele! Es war ein schönes Wochenende und wir freuen uns schon, wenn wir euch in der nächsten Saison zu uns einladen können!

Saisonabschluss der U7

Zum Abschluss der Saison stand für die U7 ein letztes Mini-Turnier mit 3 Spielen á 28 Minuten auf dem Plan. Also Taschen gepackt und auf zum Flughafen München, dann weiter mittendurch zur Eissporthalle Erding, wo, neben den gastgebenden Young Gladiators, der EHC 80 Nürnberg sowie die Geretsried RiverRats auf uns warteten. Trotz des spontanen Wintereinbruchs fanden sich 19 hochmotivierte Jungs, darunter weitere Debütanten, pünktlich in der Kabine ein. Schon von Beginn an war knisternde Vorfreude zu spüren, sowohl auf die anstehenden Spiele als auch auf die schicken schwarzen Trikots mit passenden Stutzen!
Als erster Gegner stand der EHC 80 Nürnberg auf dem für uns ungewöhnlich harten Eis bereit. Anders als in den bisherigen Partien, ließ der erste Treffer einige Wechsel auf sich warten. Beide Teams waren über alle Reihen hinweg auf Augenhöhe und so entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, welches wir letztlich auch aufgrund unserer erneut guten Torhüter für uns entscheiden konnten.
Nach einer kurzen Pause mit reichlich Obst, Gemüse und einer dringend benötigten Leberkässemmel ging es weiter gegen die RiverRats, die ihre erste Partie recht deutlich verloren hatten. Wer aber glaubte, das würde ein Selbstläufer werden, wurde recht schnell eines Besseren belehrt. Während sich die ersten Reihen neutralisierten, konnten unsere Reihen zwei bis vier ihre körperliche und teils auch läuferische Überlegenheit nicht in Tore ummünzen, weshalb die Partie lange offen blieb. Da aber auch die RiverRats immer wieder zu Chancen kamen, war ein brustlösendes erster Tor umso wichtiger. Der Jubel auf und neben dem Eis war groß, als aus einem konsequent vorgetragenen Angriff unser erstes Tor und schließlich der zweite Sieg des Turniers folgte.
Als letztes ging es dann gegen die Gastgeber aus Erding aufs Eis. Da Rechenspielchen weniger spannend sind als Eishockeyspiele, war die Marschroute klar: Ab aufs Eis und Spaß haben! Von Spaß war auf dem Eis dann allerdings recht wenig zu spüren. Beide Teams gingen bissig und hochmotiviert zu Werke. In Punkte Laufbereitschaft, Kampfgeist und Siegeswille standen sich beide Mannschaften in nichts nach und so endete die umkämpfte Partie mit einem leistungsgerechten Unentschieden.
Bei der abschließenden Siegerehrung gab es für alle Teams eine wohlverdiente Medaille und allerseits großes Lob für tolle Eishockeyspiele!
Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den anderen Teams für die faire und freundschaftliche Atmosphäre auf und neben dem Eis sowie beim Gastgeber, unseren Freunden vom TSV Erding, für die gelungene Organisation und die großartige Verpflegung (inklusive Nervennahrung für Trainer und Betreuer!).

5 Sterne für unsere Nachwuchsarbeit

Der Augsburger Eislaufverein darf sich erneut über 5 Sterne für seine Nachwuchsarbeit freuen. Zur Saison 2015-16 führte die DEL das so genannte „5-Sterne-Programm“ mit qualitativen und quantitativen Kriterien für die Nachwuchsförderung ein. Das Programm wurde ein Jahr später vom Deutschen Eishockey-Bund übernommen und in das Nachwuchskonzept „Powerplay 26″ integriert. Aufgrund der COVID19-bedingten gravierenden Beeinträchtigungen des Nachwuchs-Eishockeys konnte in der vergangenen Saison keine Bewertung der Clubs im Rahmen des 5-Sterne-Programms durchgeführt werden. In diesem Jahr war eine Zertifizierung wieder möglich. Insgesamt wurden dabei an 58 Clubs Sterne verteilt und insgesamt werden 834.000 Euro ausgeschüttet.

Die Spieler*innen-Entwicklungsexperten Ullrich Liebsch (PENNY DEL), Marius Riedel (DEL2) und Ernst Höfner (DEB) verteilten im Rahmen ihrer Analysen und Bewertungen anhand eines festgelegten Katalogs insgesamt 188 Sterne. 13 Clubs erhielten 5 Sterne, 12 Clubs 4 Sterne, 17 wurden mit 3 Sternen bedacht, dreimal wurden 2 Sterne vergeben und 13 Mal 1 Stern.

Ernst Höfner, DEB-Cheftrainer Vereins- und Talentbetreuung: „Nachdem wir im vergangenen Jahr pandemiebedingt die Zertifizierung aussetzen mussten, sind wir froh, dass es in dieser Saison möglich war. Die Vereine haben sich vorbildlich für den Nachwuchs eingesetzt. Sowohl in der Spitze als auch in der Breite haben wir fast wieder das Niveau von vor Corona erreicht.“

Uli Liebsch, verantwortlich für den Förderverein im Bereich der PENNY DEL-Clubs: „Trotz Widrigkeiten durch die Pandemie konnte in allen Vereinen der Trainings- und Spielbetrieb weitestgehend durchgeführt werden. Das Ziel im Sterne-Programm, den Stand von vor Corona zu erreichen, haben wir geschafft. Jetzt gilt es die Quantität und Qualität in der Spielerentwicklung weiter voran zu bringen.“

Marius Riedel, Talent- und Standortentwicklung DEL2: „Die Vereine haben sich seit der letzten Zertifizierung trotz der Corona-Pandemie, die vieles erschwert hat, deutlich gesteigert. Ich finde es sehr erfreulich, dass die verantwortlichen Personen so viel Energie, Zeit und Geld in das 5-Sterne-Programm investieren und ich bin mir sicher, dass sich das deutsche Eishockey dadurch weiter hervorragend entwickeln wird.“

Im Sterneprogramm wird seit 2015 die Nachwuchsarbeit der deutschen Eishockeyvereine zertifiziert. Nach Kriterien wie z.B. Eiszeiten, hauptamtlichen Trainer*innen oder attraktiven Angeboten zum Kennenlernen des Eishockeysports werden sie bewertet und erhalten dann dementsprechende Summen als Ausbildungsentschädigungen.

Foto: Sport in Augsburg

Mitgliederversammlung

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder, liebe Eishockeyfreunde,
hiermit lade ich Sie zur jährlichen Mitgliederversammlung herzlich ein.
Sie findet statt am Mittwoch, den 27. April 2022 um 18:00 Uhr
im Pantherclub des Curt Frenzel Stadion,Senkelbachstr. 2, 86153 Augsburg.
Es gelten die zum Zeitpunkt geltenden Corona-Schutzmaßnahmen.
TAGESORDUNG:
1. Begrüßung und Bericht des Präsidenten
2. Bericht des Jugendleiters
3. Bericht des Schatzmeisters
4. Bericht der Rechnungsprüfer
5. Entlastung des Vorstandes
6. Neuwahlen
7. Sonstiges
Abstimmungsberechtigt sind laut Satzung alle Mitglieder, die mindestens 16 Jahre alt sind.
Mit sportlichen Grüßen
Wolfgang Renner
Präsident

U8 auf internationalem Eis in Bozen

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause, trugen die HCB Foxes aus Bozen
endlich wieder ihr traditionelles Frühlingsturnier der U8 in der heimischen Eiswelle aus.
Neben dem AEV waren 15 weitere Mannschaften aus Italien, Österreich, Schweiz, Slowenien,
Tschechien und aus Deutschland am Start.

Bereits am Freitag Abend fanden sich unsere Kids zum gemeinsamen Abendessen im
Mannschaftshotel ein.

Um fit und wach ins Turnier zu starten, begann der erste Turniertag für die Kinder bereits um 6:30 Uhr
bei einem gemeinsamen Sparziergang  mit anschließendem Frühstück.
Die Nervosität stieg von Minute zu Minute bei den Jungs. Aufgeregt ging es zum Stadion.

Namhafte Mannschaften fanden sich in unserer Gruppe.
Und so ging es zu aller erst gegen North East United Südtirol aufs Eis.
Die Gemeinschaft aus der Region, die bei den letzten Teilnahmen am Turnier
zu den Besten gehörten, wollte dies auch wieder unter Beweis stellen.
Es war ein sehr umkämpftes Spiel und unsere Kids waren von Anfang an gefordert.
Ungewohnt waren für unsere Spieler die längeren Wechsel mit erneutem Bully.
Letztendlich konnten sie sich aber nach 18 Minuten erfolgreich behaupten und
gewannen knapp.

Auch unser zweiter Gegner, der EHC Kloten hatte es in sich und legte eine harte
schweizerische Gangart an den Tag. Unsere Jungs passten sich der Spielweise an und
hielten stark dagegen. Die Abwehr verteidigte sehr gut und unsere Goalies hielten uns im Spiel.
Von Wechsel zu Wechsel konnten wir das Spiel in unsere Richtung drehen und in Führung gehen.
Kloten jedoch gab nicht auf und glich kurzerhand aus. Es folgte ein offensives Spiel
von beiden Seiten mit dem besseren Ende für unser Team.

Mit breiter Brust ging es nach dem Mittagessen in die dritte Vorrundenpartie gegen die
Graz 99 Juniors.  Voll im Turniermodus angekommen, zeigte sich unser Team von seiner
besten Seite und gewann dieses Spiel deutlich.

Als  Gruppenerster zogen wir ins Viertelfinale ein und bestritten am frühen Abend
unser viertes Game an diesem Tage.
Auf Augenhöhe entstand ein äußerst spannendes Match gegen die Junior Capitals aus Wien.
Drama pur bis zum Schluss. Das einzige Tor in dieser Partie viel auf der richtigen Seite und
sicherte uns den Einzug ins Halbfinale am darauffolgenden Sonntag.

Wiederum trafen  wir uns am frühen Sonntag Morgen zum gemeinsamen Rundgang
an der frischen Luft. Unser Trainerteam um Timothy Tillman und Robert Merk
stimmten die Kids auf das Halbfinalmatch gegen den Gastgeber, die HCB Foxes aus Bozen ein.

Unser Team glaubte felsenfest an sich. Top motiviert und eingestellt ging es in die Partie.
Die Stimmung im Stadion war sensationell und alle Fans unterstützten ihre Teams lautstark.
Der erste Puck viel. Beide Mannschaften schenkten sich keinen Zentimeter Eis.
Angriff auf Angriff folgte. Spieler schmissen sich in die Schüsse und blockten was das Zeug
hielt. Nach regulärer Spielzeit hatte die Partie noch keinen Gewinner und so ging es ins
Penaltyschiessen.
Hierbei nutzten die Hausherren ihren Heimvorteil und zogen glücklich ins Finale ein.

Verständlich, dass sich unsere kleinen Cracks nun erstmal wieder fangen mussten.
Dies gelang mit Hilfe der Trainer und Betreuer recht schnell, war doch der Traum einen
Pokal mit nach Hause zu nehmen, noch nicht ausgeträumt.

Im kleinen Finale gegen  den EC KAC aus Klagenfurt  holte man sich am Ende dank einer
starken, geschlossen Mannschaftsleistung klar, den wohlverdienten
3. Platz und durfte zur Abschlusszeremonie, den Pokal in die Höhe strecken.
Ausgelassen feierten unsere Kinder ihr Erreichtes.

Wir möchten uns sehr herzlich bei den HCB Foxes für die absolut tolle Organisation,
Verpflegung und Durchführung des Turniers bedanken. Es war uns wieder eine Freude dabei
gewesen zu sein.

Mit unvergesslichen Eindrücken traten wir glücklich und zufrieden unsere Heimreise an.

Vielen Dank an alle Trainer, Betreuer und Eltern, die dieses tolle Erlebnis für die Kids
möglich gemacht haben.