Kategorie: Verein

U17: Sieg gegen MERC

Am vergangenen Sonntag war die Mannschaft des Mannheimer Eis- und Rollsport-Clubs MERC zu Gast in Augsburg. Trotz des großen Abstandes der beiden Mannschaften in der Tabelle (AEV Platz 1; MERC Platz 5) haben die Augsburger sehr schwer ins Spiel gefunden. Im ersten Drittel waren die Kräfte und Möglichkeiten ausgeglichen. Erst in der 18’en Minute gelang es den Gastgebern in der Überzahl ein Tor zu schießen und in Führung zu gehen. Doch spätesten nach dem zweiten Tor der Augsburger in der 26’en Minute ist der Knoten geplatzt. Ab da waren die Gastgeber klar überlegen und erhöhten den Abstand in regelmäßigen Abständen. Den Gästen gelang es erst 30 Sekunden vor Schluss ein Tor zu schießen und damit einen Shootout des Augsburger Torhüters zu verhindern.

AEV U17 – MERC 10:1 (1:0; 3:0; 6:1)

U15 I startet erfolgreich in die Bayernligasaisson

Nach 6 Spieltagen und 6 Siegen bis letzten Freitag, ist unsere U15 I sehr erfolgreich in die diesjährige Bayernliga-Saison gestartet. Am vergangenen Samstag kam es dann in Spiel 7 zum Gipfeltreffen der bis dato ungeschlagenen Mannschaften, der AEV musste mein ESV Kaufbeuren antreten. Das Spiel wurde sogar per Livestream übertragen, da in Kaufbeuren, wie in Augsburg derzeit keine Zuschauer erlaubt sind. Hierfür herzlichen Dank nach Kaufbeuren.

Von der ersten Minute an entwickelte sich ein sehr schnelles und intensives Eishockeyspiel auf hohem Niveau. Im ersten Drittel konnte unser Team mit einer 2:1 Führung in die Kabine gehen, trotzdem man fast 4 Minuten mit 3 gegen 5 in Unterzahl überstehen musste. Im zweiten Drittel fehlte unseren Spielern ein wenig die Effizienz der ersten Minuten und so konnte Kaufbeuren das zweite Drittel für sich verbuchen und ging mit 4:3 in die letzte Pause. Der Siegeswillen unserer Jungs war trotzdem ungebrochen und so glich man ganz schnell zum 4:4 im letzten Durchgang aus. In der 54 Minute dann eine kurze Unachtsamkeit und Kaufbeuren ging erneut in Führung. Alle Möglichkeiten wurden ausgeschöpft, sogar eine Minute vor Schluss 6 gegen 4, leider konnte der Ausgleichstreffer nicht mehr erzielt werden.

Das Spiel hat auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht und wir sind gespannt und freuen uns auf die drei letzten Spiele der Vorrunde.

LEW stattet AEV-Spieler mit Caps aus

Die Lechwerke haben im Rahmen ihrer Partnerschaft den kompletten AEV-Nachwuchs mit neuen LEW-Caps ausgestattet. Dafür sagen wir im Namen aller Spieler: „Herzlichen Dank!“

Mit der Aktion will die LEW die Kids anspornen, noch mehr ihren Panther-Idolen nachzueifern, die ja schon seit zwei Jahren ganz ähnliche Caps tragen.

Die Übergabe auf dem Eis erfolgte durch Eckart Wruck, Leiter Kommunikation und Marketing bei der LEW, an Roman Klicznik, unseren Headcoach im Development Bereich.

CORONA-Virus: Am Wochenende keine Zuschauer im Stadion!

Aufgrund der aktuellen Lage der Infektionszahlen in der Stadt Augsburg finden die Heimspiele des Augsburger Eislaufvereins am Wochenende ohne Zuschauer satt.
Dies gilt ausdrücklich auch für die Eltern!

Wir reagieren dabei auf die heute in der Stadt Augsburg beschlossenen Maßnahmen, die für das Stadtgebiet Augsburg, also auch für das Curt-Frenzel-Stadion ab Dienstag, den 13.10. gelten:
Besondere Infektionsschutzmaßnahmen in Augsburg

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Zuschauer ab dem 23.10.2020 im Spielbetrieb des AEV Nachwuchs

Liebe Eltern, Mitglieder und Fans unseres AEV,

ergänzend zu den bereits versendeten Informationen zum Thema „Zuschauer bei Sportveranstaltungen“ müssen wir Euch folgende Neuerung, sofort gültig, aufgrund der Verordnung zur Änderung der 7. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung mitteilen:

Bei einer Sieben-Tages-Inzidenz größer 100 (Ampelphase „dunkelrot“) ist die Anzahl der Zuschauer bei Sportveranstaltungen auf maximal 50 Personen zu beschränken. Dies ist im Stadtgebiet Augsburg derzeit der Fall.

Die Kapazität von 50 Zuschauern ist zuerst für Eltern und Angehörigen der Spieler reserviert. Wir bitten darum das Formular zur Dokumentation nach der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (unter Download auf der AEV Homepage) für das jeweilige Spiel am Wochenende bis spätestens Freitag 18 Uhr an die folgenden Mailadressen zu senden:

zuschauerU20@augsburger-ev.de; zuschauerU17@augsburger-ev.de; zuschauerU15@augsburger-ev.de; zuschauerU13@augsburger-ev.de; zuschauerU11@Augsburger-ev.de und zuschauerU9@augsburger-ev.de

Das ausgefüllte Formular muss im Original zum Spiel mitgebracht werden, wir bitte auch darum, einen Personalausweis mitzuführen.

Den Anweisungen der Offiziellen des AEV und der Eismeister sind Folge zu leisten.

Lutzgruppe, IBGeiger² und Sportzahnarzt Augsburg unterstützen den AEV

Mittelständische Unternehmer aus der Region zeigen in der Krise Stärke und guten Willen

Fein aufgereiht stehen die gefüllten Sporttaschen in der Pantherlounge, glücklicher Empfänger dieses Sponsorings ist das DNL-Team des Augsburger Eislaufvereins und auch die U-17 darf sich über ein kleines Geschenk freuen.

Mit der Lutz Gruppe, die an fünf Standorten Schrauben, Arbeitsschutz, Werkzeuge und vieles mehr anbietet, dem Ingenieur-Büro IBGeiger² und den Sportzahnärzten Dr. Andreas Geiger und Dr. Alexander Grau haben sich drei Unternehmen gefunden, welche nicht nur die Leistungen der Augsburger Panther zu schätzen wissen, sondern auch den Nachwuchs im Blick haben.

So kam es zu einem außergewöhnlichen Sponsorenabend, bei dem es aber nicht nur Geschenke gab, sondern Dr. Andreas Geiger zusätzlich einen sehr interessanten, wie auch kurzweiligen Vortrag hielt. Hierbei ging es um weit mehr als die Zahngesundheit oder Traumatologie, also Wiederherstellung von zerstörtem Gewebe in Kontaktsportarten. So führte der Vortrag auf, wie Sportler weitere Handbremsen lösen können, zum Beispiel mit der richtigen Ernährung und physiotherapeutischen Ansätzen. Als dritte Säule benannte Dr. Geiger Zahnschienen, einmal zur Leistungssteigerung, aber auch Schienen zum besseren Schlaf, also zur Regeneration. Für die jungen Leistungssportler durchaus ein interessantes Thema. Das zeigte auch der Andrang, als die Nachwuchsspieler auf einer Druckmessplatte die Möglichkeit einer Live-Standanalyse bekamen.

Die Gebrüder Geiger, einmal mit dem Ingenieur-Büro und einmal mit der Sportzahnarzt-Praxis, spielen selbst schon von Kindesbeinen an Hockey: „Wir waren in den letzten Jahren schon Sponsor des AEV und haben für diese Saison unser Engagement noch erweitert, so werden wir uns bei allen Nachwuchsmannschaften des AEV auf den Trikots präsentieren.
Unser Unternehmen ist seit 50 Jahren darauf ausgerichtet, Tradition und Fortschritt zu verbinden. Teamgeist steht auch bei uns an erster Stelle und das setzt der AEV als Fünf-Sterne-Ausbildungsverein bis hin zu den Profis der Panther sehr gut um. Deshalb identifizieren wir uns mit dem Verein und dessen Werten“, so Ulrich Geiger vom Ingenieur-Büro.

Markus Lutz als weiterer Mittelständler im Bunde unterstützt den Nachwuchs nicht nur materiell, bei ihm wohnt zur Zeit sogar ein auswärtiger Jungspieler, der dadurch vollständig am Trainingsbetrieb teilnehmen kann. „Es geht aber auch darum, dem Nachwuchs mal ein Praktikum anbieten zu können, einen Einblick in die Berufswelt und eine Berufsabsicherung im Blick zu haben. Deshalb ist es wichtig, auch andere Optionen anzubieten“, so der Geschäftsführer, der am liebsten im Stehplatzbereich die Heimspiele verfolgt.

„Wir sehen da durchaus Parallelen, auch wir bilden – wie der AEV – aktiv aus und geben den jungen Leuten die Chance in das Berufsleben einzusteigen. Wir verstehen uns als Familienunternehmen und so sehen wir auch die Augsburger Panther mit ihrem Stammverein,“ erzählt uns Christian Schuster, ebenfalls von der Lutz Gruppe.
Torsten Fendt, Co-Trainer der DNL ergänzt: „Wir sind nicht so sichtbar wie der Profisport, deshalb ist es umso wertvoller, hier eine Unterstützung zu erhalten.“ Begeistert zeigte sich auch DNL-Headcoach und Development Coach des Panther Teams Heiko Vogler, über die Ankündigung von Sportzahnarzt Dr. Geiger, jedem Spieler bei Erreichen der Volljährigkeit als weitere Unterstützung einen individuellen Mundschutz anzufertigen. „Wir haben neue Spieler aus Mannheim, Berlin, Rosenheim und Waldkraiburg. Die Motivation stimmt und ich denke, es ist ein schlagkräftiger Kader, der es weit bringen kann“, so der Cheftrainer.

Am Ende des Abends sind alle zufrieden. „Sponsoring kann auch Spaß machen, neben einem guten Gefühl gibt man dem Nachwuchs eine Hilfestellung, ihre Leidenschaft zum Sport ausleben zu können. Wir wollen die Begeisterung und den Stolz im Nachwuchs fördern, ein Teil dieses wunderbaren Vereins zu sein.“, sind sich die Mittelständler einig.

PANTHER & AEV KOOPERIEREN WEITERHIN MIT DEN ECDC MEMMINGEN INDIANS

Bereits seit der Saison 2018-19 arbeiten die Augsburger Panther und der Augsburger Eislaufverein mit den ECDC Memmingen Indians zusammen. Diese erfolgreiche Kooperation mit dem Oberligisten findet auch 2020-21 eine Fortführung. So sollen weiterhin talentierte Spieler über die Oberliga an den Profibereich herangeführt werden.
Mit Niklas Länger, Marco Sternheimer, Dennis Miller und den drei Neuzugängen Maximilian Eisenmenger, Magnus Eisenmenger und Samir Kharboutli haben die Panther bereits sechs U23-Spieler unter Vertrag, die mit einer Förderlizenz ausgestattet werden können.

Dazu kommen wie schon in den beiden vergangenen Jahren talentierte Spieler aus der U20-Mannschaft des Augsburger EV, die im Rahmen der Kooperation mit den Indians erste wertvolle Erfahrungen im Seniorenbereich sammeln sollen. Umgekehrt soll auch Spielern aus Memmingen die Möglichkeit geschaffen werden, in Augsburg am Trainingsbetrieb teilnehmen zu können.

Eine gute Möglichkeit zum Austausch bieten hier vor allem die neuen Fördertrainings unter Leitung des Development Coaches Heiko Vogler. Vogler, der ebenfalls als Cheftrainer der U20 (DNL) und Leitung des Leistungsbereichs des AEV fungiert, wird mehrmals im Monat mit den jungen Spielern und möglichen Rekonvaleszenten des Pantherkaders auf dem Eis an deren individuellen Fähigkeiten arbeiten.

„Memmingen verfügt über ein starkes und ambitioniertes Oberligateam. Gepaart mit der räumlichen Nähe und dem sehr guten Austausch mit den Verantwortlichen der Indians macht sie das zu einem idealen Kooperationspartner für uns. Gemeinsam wollen wir weiterhin das Ziel verfolgen, talentierte Spieler optimal zu fördern. Welche Spieler im speziellen mit Förderlizenzen ausgestattet werden sollen, werden die Saisonvorbereitungen zeigen. Wir werden hier wie in der Vergangenheit weiter einen engen Kontakt zu Indians-Coach Sergej Wassmiller und seinem Team pflegen“, so Panthercoach Tray Tuomie.