BMW Reisacher Cup 2018

Am Wochenende war es dann wieder soweit. Das nächste zwei Tagesturnier stand auf dem Plan. Zu Gast in Landsberg, beim Reisacher Cup 2018. Das international besetzte Turnier mit 16 Mannschaften wurde wie in den vergangen Jahren vom Förderverein HC Landsberg Nachwuchs super organisiert. Schade nur das sich nicht alle Mannschaften an die Durchführungsbestimmungen gehalten haben und somit nicht alle mit 4 Reihen gespielt haben.

Zu Beginn trafen wir auf den HC Trento Junior aus Italien. Unsere Spieler waren von Anfang an wach und kamen gut ins Spiel. Das Tor der Italiener war deutlich unter Druck und somit konnten die Kinder mit einem 2:0 Sieg vom Eis gehen.

Das zweite Spiel fand dann gegen den EHC München statt. Hier war die 2:1 Niederlage vom Bambini Cup noch im Kopf. Trainer Demharter und Heichele konnten die Kinder jedoch richtig motivieren und jeder dachte nur noch an das nächste Spiel. München war wie erwartet mit viel Zug zum Tor. Nach den ersten Wechsel, kamen unsere kleinen Panther jedoch mehr und mehr ins Spiel. Es wurde um jede Scheibe gekämpft. Dies führte dann auch zum Führungstreffer. München versuchte weiterhin Druck zu machen, jedoch kam die Scheibe  am starken Torhüter der Augsburger nicht vorbei. Jeder spielte jetzt hochkonzentriert und gab alles. Als die Schlusssirene ertönte stand es 1:0 für den AEV.

Das letzte Gruppenspiel fand dann gegen den Stuttgarter EC statt. Hier war es Anfangs ein sehr enges Spiel, da die Stuttgarter nur mit 3 1/2 Reihen gespielt haben. Unsere Spieler ließen sich jedoch nicht beeindrucken und hielten dagegen. Das Spiel konnte mit 3:1 gewonnen werden.

Somit ergab sich der 1. Platz in der Gruppe. Nun ging es in die Zwischenrunde. Hier wird sich nun entscheiden um welchen Platz man später dann noch spielt.

In der Zwischenrunde war dann Heilbronn, Augsburg, Frankfurt und Peißenberg.

Das letzte Spiel des Tages war dann gegen die Heilbronner Jungfalken. Diese spielten jedoch nur mit 13 Kindern und 2 Torhüter. Die Doppeleinsätze machten unsere 4. Reihe zu schaffen. Leider war es den kleinen Panthern nicht möglich die vielen Chancen in Tore umzuwandeln und so wurde das Spiel mit 4:0 verloren.

Am Sonntag in Früh um 09:00 Uhr ging es dann weiter, gegen die starken Löwen aus Frankfurt. Die Frankfurter hatten 4 sehr starke und ausgeglichene Reihen. Das erste Tor viel leider sehr unglücklich, da der Puck auf dem Tornetz hängen geblieben ist und der Puck genau am Posten liegen geblieben ist. Der Frankfurter Spieler war wach und schob die Scheibe über die Torlinie. Die Kinder gaben jedoch nicht auf und kämpften. Selbst nach dem 3:0 gaben die Augsburger nicht auf und es konnte auch noch der Anschlusstreffer geschossen werden. Frankfurt hat das Spiel 3:1 gewonnen.

Jetzt mussten die Kinder wieder motiviert werden, denn nach den beiden verlorenen Spielen war die Stimmung nicht auf dem Höhepunkt. Die Trainer fanden die richtigen Worte und so ging es zum letzten Zwischenrundenspiel. Die Partie gegen den TSV Peißenberg war hart umkämpft. Es war ein hin und her und die Chancen häuften sich. Das Spiel konnte dann im letzten Wechsel für uns entschieden werden. 3:2 für den AEV.

Aufgrund der Zwischenrunde war nun das Spiel um Platz 5 unser Ziel. Hier ging es dann gegen den EV Füssen. Die kleinen Panther hatten das Spiel von Anfang an im Griff, jedoch war das Füssener Tor wie zugenagelt. Die Füssener hatten dann noch ein zwei super Chancen, die jedoch vom Torwart der Augsburger verhindert werden konnte. Endlich war es dann soweit und das erste Tor ist für uns gefallen. Die Augsburger Kinder konnten dann auch noch das 2:0 schießen. Es war alles im Lauf, bis die Füssener durch einen Abpraller den Puck im Augsburger Tor versenkten. Dies hatte unsere Kinder ein wenig aus dem Konzept gebracht. Die Trainer gaben jedoch viele Anweisungen und beruhigten das Spiel wieder und somit konnten wir mit 3:1 als Sieger vom Eis gehen.

 

Somit erreichten wir nach zwei tollen Tagen in Landsberg den 5. Platz. Wir alle sind stolz auf die Kinder und freuen uns noch auf unser Abschlussturnier in Rosenheim.

Diesen Artikel teilen:
0