Das Wunder von Memmingen

Am Samstag, den 15.02.2018, trat die U13-1 des AEV zu ihrem Auswärtsspiel in Memmingen an. Es sollte ein Spiel mit allen Höhen und Tiefen werden, die dieser Sport überhaupt mit sich bringen kann.

Die Gastgeber starteten mit 13, der AEV mit 15 Feldspielern ins Spiel. Das Warmlaufen funktionierte noch gut und lief nach dem üblichen Muster ab. Kurz vor Spielbeginn stellten die Schiedsrichter jedoch fest, dass Tore aufgestellt wurden, welche zwar für den Trainingsbetrieb zugelassen sind, jedoch nicht für den Spielbetrieb. Nach dem Tausch konnte das Spiel beginnen. Scheinbar ging unsere Mannschaft davon aus, dass ihnen jetzt noch einmal 20 Minuten zum Warmspielen zustehen, da wir den Spielbeginn vollkommen verschlafen hatten. Schon in der 2. Minute erzielte Memmingen das 1 zu 0. Kurz darauf konnten wir ein erstes Zeichen setzen, trafen aber nur den Pfosten. Die erste Überzahlmöglichkeit für uns konnte nicht genutzt werden. In der 6. Minute bot sich die erste Überzahlmöglichkeit für Memmingen, welche die Gastgeber auch gleich zur 2 zu 0 Führung nutzen konnten. In dieser Phase des Spiels gab es ständig Strafzeiten für beide Mannschaften, jedoch vielen keine weiteren Tore. Memmingen tastete sich wieder mehr an unser Tor heran. In der 12. Minute ein Pfostentreffer und in der 13 Minute das Tor zum 3 zu 0 für Memmingen. Zu allem Überfluss erzielten die Gastgeber kurz vor der Pause auch noch das 4 zu 0.

Endlich Drittelpause, jedoch drehte keine Eismaschine ihre Runden auf der Eisfläche. Eismaschine Nr. 1 defekt, vermutlich beschädigt durch unsere Schüsse, die weit am Tor vorbeigingen. Galgenhumor machte sich breit, ob wir das Spiel wegen falscher Tore und defekter Eismaschine eventuell noch am «Grünen Tisch» gewinnen könnten. Das 2. Drittel beginnt auf dem bereits bespielten Eis. Die Mannschaft kam nun endlich etwas besser ins Spiel, allerdings gelang es uns nicht von der Strafbank wegzubleiben und Druck mit unseren drei Reihen zu auszuüben. Folgerichtig erzielte Memmingen das 5 zu 0 in der 30. Minute. Warum auch immer, plötzlich änderte die Mannschaft ihre Einstellung zum Spiel und begann zu kämpfen und zu laufen. In der 31. Spielminute konnte aus dem Gewühl heraus das 5 zu 1 erzielt werden. 60 Sekunden später folgte das 5 zu 2 (Torvorlage Glück auf Torschütze Dussel). In der 36. Minute schickten die beiden Unparteiischen einen Memminger Spieler mit 5 plus Spieldauer vom Eis. Memmingen ab diesem Zeitpunkt nur noch mit 12 Feldspielern. In dieser Überzahlsituation konnte der AEV auch verdient das 5 zu 3 erzielen. Jetzt zog der AEV wieder eine kleine Strafe, jedoch gelang uns in dieser Phase des Spieles fast alles und wir konnten jetzt sogar in Unterzahl das 5 zu 4 erzielen. So ging es dann auch in die 2. Drittelpause.

Jetzt durfte auch noch Eismaschine Nr. 2 ihre Fähigkeiten zeigen. Auf frischem Eis starteten wir in die letzten 20 Minuten. Memmingen mit ihren 12 Feldspielern nicht mehr ganz so frisch. In der 46. Minute gelang uns dann, wieder mit Unterstützung von Herrn Glück, das 5 zu 5. Ausgleich nach 0 zu 5 Rückstand. Dann ein neuer Schockmoment für Augsburg. Die Schiedsrichter sprachen gleichzeitig zwei Strafen gegen uns aus und wir mussten in der 50. Spielminute eine 5 gegen 3 Unterzahlsituation überstehen. Mit ganz großer Leidenschaft und Einsatzwillen gelang es uns diese Situation zu überstehen. Dann kam die 57. Spielminute mit einem kurzen Moment der Unachtsamkeit und Memmingen erzielte den erneuten Führungstreffer. Sollte die ganze Aufholjagd vergebens gewesen sein? Nein, vom Anspielpunkt weg gelang uns der abermalige Ausgleich zum 6 zu 6. Noch ein paar Torchancen für beide Mannschaften, dann waren 60 Minuten um und es kam zum Penaltyschießen.
Sowohl Memmingen und als auch der AEV konnten in der ersten Runde nur einen Penalty verwandeln. Memmingen beginnt die zweite Runde und vergibt. Jetzt die Möglichkeit für Augsburg dieses Spiel zu gewinnen. Der Spieler läuft an und bringt tatsächlich die Scheibe im Tor unter. Grenzenloser Jubel bei den Spielern und Respekt vor der Mannschaft die nach einem 0 zu 5 Rückstand noch zwei Punkte aus Memmingen mitnehmen kann.

Diesen Artikel teilen: