Der EV Landshut gewinnt den Litreca Cup 2018

Vom 10.11. bis 11.11.2018 fand der 9. Litreca Cup mit den Mannschaften des EV Landshut, des Krefelder EV, der Schwenninger Wild Wings, des SC Bietigheim-Bissingen, der HC Meran Juniors und dem Augsburger EV im Curt-Frenzel -Stadion statt. Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden, mit 2x15min gestoppter Zeit. Jede 15min wurde als einzelnes Spiel gewertet. Nach der Vorrunde spielen die Platzierungen 1. bis 4. eine Finalrunde und die Plätze 5. und 6. Tragen ein Platzierungsspiel aus.

Gegen 5Uhr45 trafen die ersten Helfer im Stadion ein. Denn um 7Uhr morgens fällt das erste Bully in der Partie HC Meran gegen den Krefelder EV und es sollte wieder ein schönes Turnier für alle Teilnehmer werden. Auch die anderen Mannschaften trafen nach und nach ein.

Pünktlich um 9Uhr05 startete dann auch der Augsburger EV ins Turnier. Mit dem EV Landshut bekamen wir es gleich mit dem Titelverteidiger zu tun. Beide Mannschaften trafen schon in der Bayernliga zweimal aufeinander. Landshut nahm sofort das Heft in die Hand und ging sehr schnell mit 2 zu 0 in Führung. Nachdem dem 2 zu 0 kamen wir etwas besser ins Spiel und es gab Chancen auf beiden Seiten. Die ersten 15min endeten mit einem 3 zu 1 für Landshut. Die zweiten 15min starten mit einem Paukenschlag. Mit zwei wunderbar herausgespielten Toren ging nun der Augsburger EV in Führung. Der EV Landshut brauchte dann etwas Zeit sich hiervon zu erholen, jedoch gelang der ihnen der Anschlusstreffer zum 2 zu 1. Mit viel Einsatz und auch etwas Glück gelang es den Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Um 14Uhr05 traf man auf den SC Bietigheim-Bissingen. Es war eine eng umkämpfte Partie mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Allerdings konnte sich kaum ein Spieler in eine gefährliche Schussposition bringen. Nur ein einziger Torabschluss für Augsburg in den ersten 15min reichte aus um die Partie zu gewinnen. In den zweiten 15min wurde es nicht besser und so endete die Partie mit 1 zu 0 und 0 zu 0 für Augsburg. Die Minimalisten haben wieder zugeschlagen.

Unser 3. Spiel fand um 17Uhr05 gegen den HC Meran. Diesmal dauerte es nur wenige Sekunden bis wir mit 1 zu 0 in Führung gehen konnten. Die Spieler unserer U13 ließen nicht nach und konnten auch noch das 2 zu 0 erzielen. In dieser Partie bekamen die Augsburger zu zahlreichen Möglichkeiten, konnten aber trotz weiterer guter Chancen keine weiteren Treffer erzielen. In den zweiten 15min spielten wir wieder mit viel Druck nach vorne, konnten unsere Chancen aber wieder nicht verwerten. Der AEV machte Druck, doch der HC Meran konnte mit zwei Kontern den Spielverlauf auf den Kopf stellen und gewann die 2. Hälfte mit 2 zu 0.

Zum letzten Spiel am ersten Tag kreuzten die Spieler des Augsburger EV und des Krefelder EV ihre Schläger. Bewundernswert mit wieviel Leidenschaft sich die Spieler beider Mannschaften nach einem langen Tag um 20Uhr20 noch einmal mit voller Kraft ihrer Sportart widmen. Den besseren Start erwischt der AEV. Mit guten Kombinationsspiel und hoher Laufbereitschaft konnten wir zwei Tore gegen Krefeld erzielen. Allerdings besitzt unser Gegner sehr gute Einzelspieler die immer wieder zu Torabschlüssen kamen. Mit vereinten Kräften wurde ein Gegentreffer vermieden. In den zweiten 15min erhöhte Krefeld das Tempo und verbesserte sein Kombinationsspiel. Der AEV konnte kaum noch eigene Gegenangriffe starten. Der Druck des KEV wurde immer größer und konnte letztendlich den zweiten Abschnitt mit 2 zu 0 für sich entscheiden.

Tag 2 des Litreca-Cups. Wir treffen um 9Uhr35 auf die Schwenniger Wild Wings. Der 3. Platz in der Vorrunde war uns nicht mehr zu nehmen. Es wurde allerdings kein leichtes Spiel. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich größere Vorteile erspielen. So wurde es über die gesamten 2x15min eine extrem enge Partie. Jedoch mit dem besseren Ende für den AEV, denn wir konnten beide Spiele mit 1 zu 0 für uns entscheiden. Eben wieder die Minimalisten.

Das 2. Halbfinale fand um 13Uhr25 gegen den EV Landshut statt. Der EV Landshut spielte vom ersten Moment an sehr konzentriert. Die Landshuter setzten jedem Puck intensiv nach und sorgten somit im Spielaufbau immer wieder für Fehlpässe, aus welchen sie wiederum gute Tormöglichkeiten kreieren konnten. Es wurde bald klar, dass sich Landshut nicht wie am Vortag von uns überlisten lassen wird und unbedingt ins Finale einziehen will. So endete die Partie letztendlich mit 4 zu 0 für Landshut.

Nach dem verlorenen Halbfinale trafen wir im Spiel um Platz drei auf den SC-Bietigheim Bissingen. In der Vorrunde ein enges Spiel und ein Gegner auf Augenhöhe. Der AEV starte gut und ging mit 1 zu 0 in Führung. Die ersten sahen scheinbar schon den Pokal für den 3. Platz vor Augen. Allerdings wollte die Mannschaft aus Bietigheim diesen auch. Durch einige leichtsinnige Fehler konnte unser Gegner drei Tore in Folge erzielen. Die Mannschaft des Augsburger EV, aus Spielern der Jahrgänge 2006/07, versuchte noch einmal alles um die Wende zu erreichen. Allerdings konnte auch die Mannschaft aus Bietigheim weitere Treffer erzielen. Somit verlor Augsburg das Spiel um Platz drei mit 2 zu 6.
Um 16Uhr40 fand dann das Finale zwischen dem EV Landshut und dem Krefelder EV statt. Eine hochklassige Partie beider U13 Mannschaften, was auch die Schiedsrichter zum Schwitzen brachte. Keiner der Mannschaften machte einen Fehler. So stand es nach 2x15min 0 zu 0. Das Penaltyschießen musste entscheiden, aus welchem der EV Landshut als Sieger hervorgeht. Glückwunsch nach Landshut zur Titelverteidigung.
Zwei Tage mit tollem Sport und fairen Spielen ging zu ende. Nun noch einmal alle Kabinen und das Stadion säubern, dann war es auch für uns vollbracht.
Wir bedanken uns bei allen Eltern die mitgeholfen haben, dieses Turnier durchzuführen. Der Dank gilt auch unseren Gästen und deren Eltern. Nicht zu vergessen die ehrenamtliche Zeitnahme, welche im Schichtbetrieb die Spiele begleitet hat.
Vielen Dank an die Firma Litreca, ohne deren finanzielle Unterstützung so ein Turnier nicht durchzuführen wäre. Wir hoffen weiter auf deren Unterstützung setzen zu können. Der soziale Aspekt einer solchen Veranstaltung ist für jeden jungen Sportler erstrebenswert.

Diesen Artikel teilen: