Doppelwochenende der AEV Schüler

Am vergangenen Wochenende standen bei den AEV Schülern ein Auswärtsspiel und ein Heimspiel auf dem Plan. Zunächst ging es am Samstag nach Kaufbeuren. Dabei musste unsere Mannschaft gleich auf drei Stammspieler verzichten. Bei einem so schweren Gegner wie ESVK war es keine gute Ausgangslage. Nichtsdestotrotz begann die Partie ausgeglichen und selbst als die Gastgeber in der dritten Minute in Führung gingen, haben die Augsburger gut zusammengespielt und dagegengehalten. Was die Gäste am Anfang etwas verwundert hat, waren die Strafen, die sie bekamen. Allein im ersten Drittel gab es für die Augsburger 5-mal Zweiminutenstrafen. Mindestens 3 davon waren an den Haaren herbeigezogen. Durch diese fragwürdigen Aktionen der Schiedsrichter waren die AEV Spieler komplett verunsichert und fanden bis zum Schluss nicht mehr zurück ins Spiel. Ab dem zweiten Drittel dominierten die Gastgeber das Spiel nach Belieben und schossen ein Tor nach dem Anderen. Als die ESVK Spieler im dritten Drittel die Narrenfreiheit für sich entdeckt haben, weil nur bei gravierendsten Verstößen gegen sie gepfiffen wurde, wurde das Spiel grob und ruppig. Doch wohl die schlimmste Aktion des Spiels leistete sich der Kapitän von ESVK, als er nach dem Abpfiff den Augsburger Verteidiger mit einem Kniecheck umgefahren hat. Die Leistung unsrer Mannschaft war mit Sicherheit nicht überragend, jedoch ist diese größtenteils auf die willkürlichen und unbegründeten Entscheidungen der Schiedsrichter dieser Partie zurückzuführen.

Um die Niederlage zu verdauen hatten unsere Spieler genau 22 Stunden. Immer noch geschwächt durch etliche Ausfälle ging es am Sonntag zu Hause gegen Memmingen weiter. Bei diesem Spiel hatten die Gastgeber alles im Griff und dominierten das ganze Spiel. Die Augsburger gingen früh in Führung und haben sich von dem schnellen Ausgleich nicht verunsichern lassen. Im Gegenteil, sie agierten schnell und spielten gut zusammen. Dafür wurden sie innerhalb von neun Minuten drei Mal belohnt. Kurz vor dem Ende des ersten Drittels konnten die Gäste zwar den Abstand auf 4:2 verkürzen, doch die Augsburger haben deswegen den Kopf nicht hängen lassen. Obgleich es in dem zweiten und dritten Drittel keine Tore mehr gab, war das Spiel der AEV Schüler schön anzuschauen. Selbst in dem berühmt berüchtigten und für Augsburger oft problematischen zweiten Drittel blieb unsere Mannschaft diszipliniert und leistete sich kaum Fehler. Somit steht man jetzt nach 5 Spielen und 11 Punkten auf Platz zwei der Tabelle.