DNL: Gute Leistung – keine Punkte

Trotz zwei starken Leistungen reichte es für das Augsburger DNL-Team nicht für Punkte gegen den Ligaprimus aus Mannheim. Sowohl beim 2:6 als auch tags darauf beim 3.4 waren die Bakos-Schützlinge bis weit in den letzten Abschnitt ebenbürtig und nah dran an der Sensation.

AEV-Mannheim 2:6 (0:1, 1:1, 1:4)

Als Wassilij Guft-Sokolov kurz nach Beginn des letzten Drittels zum 2:2 ausglich, hoffte der zahlreiche Augsburger Anhang auf eine Überraschung. Doch diese blieb aus, da in der Schlussphase etwas zu ungestüm nach vorne und etwas zu leichtsinnig in der Abwehr agiert wurde. Zuvor zeigte der AEV wohl sein bestes Saisondrittel und spielte die Mannheimer insbesondere im zweiten Drittel streckenweise an die Wand. Den ersten Treffer erzielte Martin Hlozek.

AEV-Mannheim 3:4 (1:2, 1:1, 1:1)

Ohne den am Vortag verletzten Marco Sprügel und den für Oberligist Memmingen antretenden Tim Bullnheimer standen die Zeichen für die lediglich mit drei Reihen agierenden Augsburger schlecht. Doch mit großer Kampfkraft und Laufbereitschaft hielt der AEV die Partie sogar noch länger offen als am Vortag. Sechs Minuten vor Schluss fiel dann aber doch der entscheidende Treffer für den Abo-Meister aus Mannheim zum 3:4-Endstand. Die Tore für den AEV erzielten: Matthias Merker, Adam Szücs und Thomas Grigore.

Somit liegt der AEV weiter auf Platz sechs. Trainer Bakos: „Es tut schon weh, dass wir Mannheim nicht den ein oder anderen Punkt an diesem Wochenende abluchsen konnten. Beide Mannschaften hatten während der Spiele immer wieder Schwächephasen, in denen es dem Gegner etwas einfacher gemacht wurde Tore zu erzielen. Gerade am Samstag hat Mannheim diese Phasen offensiv effektiver für sich nutzen können als wir.“

Weiter geht´s für den AEV am kommenden Wochenende mit zwei Spielen gegen die Eisbären Berlin.

mb