Kleinstschüler B: BEV-Turnier am Bodensee

Unsere U9-Mannschaft reiste am vergangenen Sonntag an den Bodensee zum 3. BEV-Turnier der Leistungsklasse A. Es hieß früh aufstehen, denn das erste Bully im Lindauer Eisstadion war bereits um 9:30 Uhr. Neben den Gastgebern vom EV Lindau und unseren Jungs waren wieder die Kleinstschüler des EV Pfronten und des ECDC Memmingen dabei.

In Spiel 1 ging es einmal mehr gegen die kleinen Indianer aus Memmingen. Nach dem man die bisherigen Duelle allesamt für sich entscheiden konnte, wollten unsere Jungs natürlich wieder mit einem Sieg in das Turnier starten. Doch von Beginn an lieferten sich beide Teams ein enges Spiel. Am Ende stand ein glücklicher 2:1 Sieg für den AEV auf der Ergebnistafel.

Bereits in Spiel 2 stand man den Kleinstschülern des EV Pfronten gegenüber, die im Verlauf der Serie noch ungeschlagen waren. Nach einem frühen Rückstand erkämpften sich unsere Jungs nach zahlreich vergebenen Chancen den verdienten Ausgleich und waren zwischenzeitlich dem Führungstreffer sehr nahe. Doch die starken Torhüter der Pfrontner waren auch diesmal kaum zu überwinden. Und so kam es wie es kommen musste. Innerhalb eines Wechsels gelang dem EV Pfronten ein Doppelschlag und so musste man sich in einem engen, ausgeglichenen Spiel mit 2:4 geschlagen geben.

Im letzten Spiel des Tages ging es dann gegen den Gastgeber, den EV Lindau. Die Lindauer waren diesmal personell deutlich besser besetzt als in den vorangegangenen Spielen und verlangten unseren Jungs alles ab. Es gab zahlreiche Chancen auf beiden Seiten und die Lindauer konnten einen 2-Tore-Rückstand ausgleichen, am Ende stand jedoch das Glück diesmal wieder auf Seiten des AEV und so gewannen unsere Jungs mit 3:2.

Fazit: Unsere Jungs mussten in jedem Spiel voll an ihre Grenze gehen, um in der Leistungsklasse A mithalten zu können. Es waren alles sehr ausgeglichene und spannende Spiele, die man alle gewinnen, jedoch auch alle durchaus hätte verlieren können. Die Jungs konnten mit großem Kampf und Einsatz überzeugen, spielerisch ist allerdings noch viel Luft nach oben.