Letzte Chance auf das erreichen Zwischenrunde für die U13-1

Für die U13-1 stehen die letzten drei Partien in der Vorrunde der Bayernliga an. Die Ausgangslage um die Zwischenrunde ist schwierig, da eigentlich alle noch ausstehenden Partien gewonnen werden müssten. Der erste Schritt sollte gegen die Mannschaft aus Kaufbeuren erfolgen. Unsere Mannschaft begann konzentriert, um nicht früh in Rückstand zu geraten. Allerdings mussten wir schon in der 5. Spielminute eine Unterzahlsituation bestreiten. Die Gäste benötigten nur 11 Sekunden, um in Führung zu gehen. Augsburg verstärkte seine Angriffsbemühungen und konnte 4. Minuten später das 1 zu1 erzielen. Nach der Drittelpause kämpften beide Mannschaften um den Führungstreffer, aber Fanghand oder Torgestänge waren immer wieder Endstation. So dauerte es bis 32. Spielminute, als die Jungpanther ihren Führungstreffer bejubeln durften. Eine sehr gute Kontermöglichkeit für Kaufbeuren wurde glücklicherweise von der Pausensirene unterbunden. Im Hinspiel lag der AEV ebenfalls bis zum 2. Drittel in Führung, stand aber am Schluss mit leeren Händen da. Die Gäste kommen mit viel Selbstvertrauen aus der Kabine und spielten uns im eigenen Drittel fest. In der 45. Spielminute fällt dann der verdiente Ausgleich für Kaufbeuren. Die Gäste setzen nach und Augsburg kann sich kaum noch befreien. Doch einmal gelingt es uns und wir erzielen die erneute Führung zum 3 zu 2. Noch sieben Minuten zu spielen. Das Spielgeschehen auf dem Eis wird hektischer und Augsburg muss kurz hintereinander zwei Strafzeiten überstehen. Dann muss Kaufbeuren eine Unterzahlsituation überstehen und kurz vor Ablauf der Strafzeit gelingt uns der entscheidende Treffer zum 4 zu 2, was auch der Endstand war. Sport ist nicht berechenbar. Nach einem starken Auswärtsspiel in Kaufbeuren, standen wir ohne Punkte da. Heute waren eigentlich die Gäste stärker und es hat sie das gleiche sportliche Schicksal getroffen wie uns ein paar Wochen zuvor.

Am Sonntag durften wir bei schönstem Wetter die Reise nach Füssen antreten. Heute musste schon wirklich alles passen, wenn man hier Punkte mitnehmen möchte. Der EV Füssen hat durch teils sehr eindeutige Ergebnisse aufhorchen lassen. Als nach 44 Sekunden die Scheibe im Augsburger Tor lag, war der Weg zum Sieg sehr weit. Es gelang uns zwar etwas überraschend nur 20 Sekunden später der Ausgleich, aber Tempo und Körpersprache der Gastgeber war eindeutig. Unser Scheibenführender wurde sofort unter Druck gesetzt und unser Spielaufbau gestört. Durch dieses konsequente nachsetzen erzielt der EV Füssen noch zwei weitere Treffer im 1. Drittel. Augsburg zeigt vereinzelte Lichtblicke, schaffte es aber nicht über einen längeren Zeitraum dagegen zuhalten. In der Kabine fordert der Trainer mehr Willen und eine höhere Laufbereitschaft. Die Spieler signalisieren in der Kabine ihre Bereitschaft dazu, können es aber im 2. Drittel zu keinem Zeitpunkt umsetzen. Die Jungpanther müssen in diesen 20 Minuten 5 Gegentreffer hinnehmen, wogegen der AEV nur einmal den Puck im gegnerischen Tor unterbringen kann. Mit 8 zu 2 für den EV Füssen geht es wieder in die Kabine. Leider haben wir in dieser Phase das Spiel vollkommen aus der Hand gegeben. Für den Schlussabschnitt appellierte unser Coach nochmals eindringlich an die Sportlerehre. Unsere U13 versuchte nochmals als Mannschaft aufzutreten. Der Schlussabschnitt konnte mit 2 zu 2 Toren ausgeglichen gestaltet werden. Dennoch unterlag der AEV beim EV Füssen deutlich mit 4 zu 10. Ein verdienter Sieg für den EV Füssen der in Punkten Tempo und Kombinationsspiel im Moment wesentlich weiterentwickelt ist.

Diesen Artikel teilen:
0