Lutzgruppe, IBGeiger² und Sportzahnarzt Augsburg unterstützen den AEV

Mittelständische Unternehmer aus der Region zeigen in der Krise Stärke und guten Willen

Fein aufgereiht stehen die gefüllten Sporttaschen in der Pantherlounge, glücklicher Empfänger dieses Sponsorings ist das DNL-Team des Augsburger Eislaufvereins und auch die U-17 darf sich über ein kleines Geschenk freuen.

Mit der Lutz Gruppe, die an fünf Standorten Schrauben, Arbeitsschutz, Werkzeuge und vieles mehr anbietet, dem Ingenieur-Büro IBGeiger² und den Sportzahnärzten Dr. Andreas Geiger und Dr. Alexander Grau haben sich drei Unternehmen gefunden, welche nicht nur die Leistungen der Augsburger Panther zu schätzen wissen, sondern auch den Nachwuchs im Blick haben.

So kam es zu einem außergewöhnlichen Sponsorenabend, bei dem es aber nicht nur Geschenke gab, sondern Dr. Andreas Geiger zusätzlich einen sehr interessanten, wie auch kurzweiligen Vortrag hielt. Hierbei ging es um weit mehr als die Zahngesundheit oder Traumatologie, also Wiederherstellung von zerstörtem Gewebe in Kontaktsportarten. So führte der Vortrag auf, wie Sportler weitere Handbremsen lösen können, zum Beispiel mit der richtigen Ernährung und physiotherapeutischen Ansätzen. Als dritte Säule benannte Dr. Geiger Zahnschienen, einmal zur Leistungssteigerung, aber auch Schienen zum besseren Schlaf, also zur Regeneration. Für die jungen Leistungssportler durchaus ein interessantes Thema. Das zeigte auch der Andrang, als die Nachwuchsspieler auf einer Druckmessplatte die Möglichkeit einer Live-Standanalyse bekamen.

Die Gebrüder Geiger, einmal mit dem Ingenieur-Büro und einmal mit der Sportzahnarzt-Praxis, spielen selbst schon von Kindesbeinen an Hockey: „Wir waren in den letzten Jahren schon Sponsor des AEV und haben für diese Saison unser Engagement noch erweitert, so werden wir uns bei allen Nachwuchsmannschaften des AEV auf den Trikots präsentieren.
Unser Unternehmen ist seit 50 Jahren darauf ausgerichtet, Tradition und Fortschritt zu verbinden. Teamgeist steht auch bei uns an erster Stelle und das setzt der AEV als Fünf-Sterne-Ausbildungsverein bis hin zu den Profis der Panther sehr gut um. Deshalb identifizieren wir uns mit dem Verein und dessen Werten“, so Ulrich Geiger vom Ingenieur-Büro.

Markus Lutz als weiterer Mittelständler im Bunde unterstützt den Nachwuchs nicht nur materiell, bei ihm wohnt zur Zeit sogar ein auswärtiger Jungspieler, der dadurch vollständig am Trainingsbetrieb teilnehmen kann. „Es geht aber auch darum, dem Nachwuchs mal ein Praktikum anbieten zu können, einen Einblick in die Berufswelt und eine Berufsabsicherung im Blick zu haben. Deshalb ist es wichtig, auch andere Optionen anzubieten“, so der Geschäftsführer, der am liebsten im Stehplatzbereich die Heimspiele verfolgt.

„Wir sehen da durchaus Parallelen, auch wir bilden – wie der AEV – aktiv aus und geben den jungen Leuten die Chance in das Berufsleben einzusteigen. Wir verstehen uns als Familienunternehmen und so sehen wir auch die Augsburger Panther mit ihrem Stammverein,“ erzählt uns Christian Schuster, ebenfalls von der Lutz Gruppe.
Torsten Fendt, Co-Trainer der DNL ergänzt: „Wir sind nicht so sichtbar wie der Profisport, deshalb ist es umso wertvoller, hier eine Unterstützung zu erhalten.“ Begeistert zeigte sich auch DNL-Headcoach und Development Coach des Panther Teams Heiko Vogler, über die Ankündigung von Sportzahnarzt Dr. Geiger, jedem Spieler bei Erreichen der Volljährigkeit als weitere Unterstützung einen individuellen Mundschutz anzufertigen. „Wir haben neue Spieler aus Mannheim, Berlin, Rosenheim und Waldkraiburg. Die Motivation stimmt und ich denke, es ist ein schlagkräftiger Kader, der es weit bringen kann“, so der Cheftrainer.

Am Ende des Abends sind alle zufrieden. „Sponsoring kann auch Spaß machen, neben einem guten Gefühl gibt man dem Nachwuchs eine Hilfestellung, ihre Leidenschaft zum Sport ausleben zu können. Wir wollen die Begeisterung und den Stolz im Nachwuchs fördern, ein Teil dieses wunderbaren Vereins zu sein.“, sind sich die Mittelständler einig.

Diesen Artikel teilen: