Schüler müssen lange auf ihren Sieg warten

Ein am Ende nicht ganz alltägliches Spiel trugen die Schüler des AEV am Samstag, 07.01.2017, im CFS gegen den EV Füssen aus.

Zunächst tasteten sich beide Mannschaften ab. Dann die erste Chance für den AEV durch ein Überzahlspiel. Doch eine kleine Unachtsamkeit an der blauen Linie ermöglichte dem EV Füssen den Konter. Der konnte zwar gestoppt werden, aber nur auf Kosten eines Penaltys. Und der wurde leider eiskalt verwandelt. Danach verlagerte sich das Spiel mehr und mehr von beiden Toren weg. Auch Überzahlspiele auf beiden Seiten änderten an der Situation wenig. Bemerkenswert dann die über dreißigminütige Unterbrechung wegen des Bruchs einer Scheibe hinter dem gegnerischen Tor. Die Schiedsrichter ließen die „Drittelpause“ vorziehen.

Als die Mannschaften aufs neu bereitete Eis kamen, wurden noch über sieben Minuten aus dem ersten Drittel ausgetragen, die jedoch keine nennenswerten Aktionen mehr brachten. Ohne Unterbrechung ging es dann gleich mit dem zweiten Drittel weiter. Dann eine Schrecksekunde für die Gäste aus dem Allgäu: Ein Verteidiger bekam einen Schlagschuss an den Helm und wurde minutenlang auf dem Eis behandelt. Leider ging es für ihn nicht weiter, er wurde vorsorglich mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht. Von hier aus auch vom AEV die besten Genesungswünsche! Die Gäste genehmigten sich anschließend die ein oder andere Strafzeit. Eine 5 gegen 3 Überzahl des AEV brachte dann die Wende. Gerade als der vierte Füssener wieder von der Strafbank kam, fiel der Ausgleich für den AEV. Ähnlich auch der Verlauf vor dem Augsburger Führungstreffer. Mit 2:1 ging es in den Schlussabschnitt.

Dort erwischten die Füssener den besseren Start und glichen aus, begünstigt durch die Passivität der Augsburger in der Abwehrarbeit. Die nächsten Minuten verliefen wieder ohne große Torchancen. Bis der AEV erneut mit einem Überzahltreffer wieder in Führung gehen konnte: Ein Schuss von der blauen Linie passierte Freund und Feind und dem Füssener Torhüter war die Sicht verstellt. 90 Sekunden vor Schluss erhielt der AEV zwei Strafminuten und Füssen nahm den Torhüter vom Eis. Ein empty net 33 Sekunden vor Schluss entschied die Partie endgültig für den AEV. Nach insgesamt drei Stunden (normal dauert ein Schülerspiel zwei Stunden) konnten sich die Schüler des AEV wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Plätze sichern.

AEV – EVF 4:2 (0:1; 2:0; 2:1)
Strafen: AEV 10 min, EVF 14 min
Tore:
1:1 33. min Sprügel (Grigore, Bullnheimer), +1
2:1 39. min Grigore (Sprügel), +1
3:2 56. min Länger (Grigore, Voit), +1
4:2 60. min Stange (Grigore), -1, empty net

Diesen Artikel teilen: