U15: Zwei Siege am Doppelspiel-Wochenende

AEV-Schüler gewinnen Vorbereitungsspiele gegen Füssen und München

Am Samstag traten unsere Schüler in Füssen an.

Sofort entwickelte sich eine flotte Partie. Langes Abtasten war nicht vonnöten, da sich beide Mannschaften bereits seit Jahren in nahezu gleichbleibender Konstellation kennen. Unser Team machte von Beginn an Tempo und zeigte schönes Stellungsspiel. Während einer bald angezeigten Strafzeit spielten die Jungs trotzdem offensiv weiter und setzten die Heimmannschaft unter Druck. So fiel auch konsequenterweise zügig das 0:1. Unsere Schüler gestalteten die Begegnung weiter im Vorwärtsgang, doch lange Zeit wollte kein Tor mehr fallen. Auch die Gastgeber hatten mehrere tolle Chancen, die allerdings von unserem Goalie vereitelt wurden. Es war am AEV, wenige Sekunden vor Drittelnde auf 0:2 zu erhöhen. Das zweite Drittel schienen die Gastgeber zunächst zu dominieren. Schon nach 2 Minuten erzielten sie den Anschluss, dann folgten einige Strafen auf beiden Seiten. Fast hatte man den Eindruck, dass bei beiden Mannschaften die Luft ein wenig raus war, doch dann fingen sie sich wieder. Dennoch war die Spielweise des AEV nun mehr von Einzelaktionen geprägt, während Füssen früher störte. Weitere Tore fielen, und unsere Jungs waren gegen Drittelende wieder präsenter. Dennoch nutzte die Heimmannschaft ihre Chance und glich bis zur Pause zum 3:3 aus. Das letzte Drittel begann unser Team mit vielen Torschüssen, doch es kam nicht zum Abschluss. In der Folge wurde die Partie zunehmend zerfahren, bis unseren Jungs 5 Minuten vor Ende doch noch die erneute Führung gelang. Im Anschluss nahmen die Gastgeber eine Auszeit und spielten mit 6 Feldspielern weiter, wobei der AEV per Empty-Net-Goal den Siegtreffer zum 3:5 erzielte.

EV Füssen – AEV Schüler 3:5 (0:2, 2:1, 0:2)
Strafminuten: Füssen 16, AEV 14

 

Am Sonntag empfingen unsere Schüler den EHC München.

Beide Mannschaften zeigten von Beginn an ein engagiertes Spiel. Torchancen wurden auf beiden Seiten herausgespielt, aber es dauerte bis zur 16. Spielminute, ehe München eine Strafzeit gegen Augsburg ausnutzte und das 0:1 markierte. Das Spiel wurde nun schneller, und den Augsburgern gelang bald der Ausgleich. Der EHC spielte jedoch konzentriert weiter und erzielte kurz vor Drittelende das 1:2. Das 2. Drittel war anfangs sehr von Disziplin und Geduld geprägt, zumal die Münchener Torhüter eine sichere Bank für ihr Team waren. Ab der Hälfte wurde das Spiel emotionaler, nun gab es auch Strafzeiten und Tore zu sehen. Der EHC bestach durch schnelles Umschaltspiel und seine ständige Konterbereitschaft. Auch machten die Oberbayern dem Begriff „Powerplay“ alle Ehre, doch unsere Jungs hielten wacker dagegen und konnten sich ein ums andere Mal aus diesen Situationen befreien. Zur Pause trennte man sich 2:3. Im Schlussabschnitt kämpften unsere Jungs weiter um den Anschlusstreffer. Dadurch musste man auf beiden Seiten Strafen nehmen, die prompt in Torerfolge des jeweils anderen Teams mündeten. So gelang dem AEV in Überzahl der Anschluss und kurz vor Spielende der Ausgleich zum 4:4.

Das folgende Penalty-Schießen entschieden unsere Schüler für sich, damit lautete der Endstand 5:4.

AEV Schüler – München 5:4 (1:2, 1:1,2:1; P 4:3)
Strafminuten: AEV 12, München 10

Spielbericht: Petra Knott