5. Platz beim ESVK Kleinstschülerturnier in Kaufbeuren am 04. und 05. Januar 2017

Nachdem dieser Winter bisher noch keiner war, hatte er seinen Beginn goldrichtig ausgesucht, er kam zum Turnierauftakt über uns hereingebrochen. Trotz der schwierigen Verhältnisse versammelte sich unser Team komplett in Kaufbeuren zum Turnierauftakt. Die Gegner am ersten Tag waren Kaufbeuren, Ingolstadt, Landshut und Peissenberg.

AEV – Kaufbeuren 1 : 1
Ausgeglichenes Spiel, beide Teams hätten auch gewinnen können. Mit etwas Glück wären für uns zwei Punkte drin gewesen, da unsere Kids nach dem Ausgleich besser ins Spiel kamen.

AEV – Ingolstadt 1 : 5
Auch in diesem Jahr stellt Ingolstadt eine außergewöhnliche Mannschaft. Unser Team konnte bis kurz vor Schluss mithalten und lag nur 1:3 zurück, doch am Ende siegte die Abgeklärtheit der Ingolstädter.

AEV – Landshut 1 : 3
Ähnlich wie im ersten Spiel eine ganz enge Kiste. Die Mannschaften schenkten sich nichts und unser Team konnte sich auf 1:2 heranarbeiten, geht da noch was? Mit dem letzten Wechsel musste die Entscheidung fallen, leider für Landshut 1:3.

AEV – Peissenberg 6 : 0
Ein Spiel in dem unser Team durch alle Reihen glänzte und auch zu tollen Torerfolgen kam. Alle Mannschaftsteile funktionierten und so kam unser Goalie zum ersten und letzten Shutout des Turniers, Hut ab.

Zweiter Tag, die Gegner waren Füssen, Deggendorf und München.

AEV – Füssen 2 : 1
Wie so oft, unser Team will beim erste Spiel des Tages nicht so recht in die Gänge kommen. Doch egal wie, die Kids holten trotzdem die zwei Punkte.

AEV – Deggendorf 3 : 5
Wieder ein Spiel gegen einen schweren Gegner und wieder hart umkämpft. Letztendlich mussten wir uns geschlagen geben, aber wir brauchen uns vor niemanden zu verstecken.

AEV – München 9 : 2
Im letzten Spiel gegen München gelingt ein versöhnlicher Abschluss, das gesamte Team fährt einen ungefährdeten Sieg ein und es darf gefeiert werden.

Endtabelle:
1. Landshut
2. Ingolstadt
3. Deggendorf
4. Kaufbeuren
5. Augsburg
6. Füssen
7. Peissenberg
8. München

Besten Dank an Roman und Stefan für die super Betreuung und natürlich an das gesamte Kabinenteam.

Diesen Artikel teilen: