DNL: Nullnummer gegen Regensburg

Das war nichts: vorne harmlos und hinter körperlos – so könnte man die Leistung des AEV-DNL-Teams gegen den EV Regensburg kurz zusammenfassen. Folgerichtig setzte es eine 0:4-Heimniederlage, mit der Folge, dass man nun Platz drei in der Zwischenrunde belegt und in den Playoffs wohl auf den Krefelder EV trifft.

Gegen den Tabellennachbarn aus Regensburg begann das Team von Trainer Petr Zachar zehn Minuten lang schwungvoll, bis der Faden riss. In der Offensive blieb man ohne den an den ERC Sonthofen abgestellten Marco Sternheimer ohne richtige Durchschlagskraft und hinten scheuten die Augsburger den Körperkontakt in den Zweikämpfen. Einzig David Farny konnte (oder wollte) dagegenhalten – das war aber zu wenig, um die deutlich lauf- und spielfreudigeren Gäste in Schach zu halten. Die eindeutige Schussbilanz von 13:40 zu Gunsten des EVR kam daher nicht von ungefähr. Aufgrund der Niederlage steht nun fest, dass der AEV auf Platz drei die Zwischenrunde abschließen wird. Und in den Playoffs (Best-Of-Three) auf den Sechsten der oberen Runde trifft. Dies ist aller Vorrausicht nach der Krefelder EV. Als Termine stehen der 7. oder 8.3. (Heimspiel) und der 11.3. und falls benötigt der 12.3.2017 (Auswärtsspiele) fest. Sicher ist allerdings, dass dann eine klare Leistungssteigerung erforderlich ist, um die spielstarken Rheinländer in Bedrängnis bringen zu können.

mb

Diesen Artikel teilen: