DNL: Petr vs. Wayne oder kämpferisch-kanadisch gegen traditionell-tschechisch

Es ist am kommenden Wochenende nicht nur ein Duell der DNL-Teams aus Schwenningen und Augsburg sondern auch eines der Trainerfüchse. Bei den Schwarzwäldern steht mit Wayne Hynes ein ehemaliger Nationalspieler an der Bande, der das kämpferisch-kanadische Element vertritt. Und beim AEV mit Petr Zachar ein Coach der traditionell-tschechischen Eishockeyschule. Vor drei Wochen zog Hynes nach dem 1:12 im ersten Spiel die richtigen Schlüsse und stellte so um, dass die Augsburger Paradereihe wirkungslos blieb und der SERC tags darauf 2:1 gewann.

Nun treffen beide Teams in der Zwischenrunde erneut aufeinander. Augsburg steht bei sieben Punkten aus drei Spielen und ist zu favorisieren, der bisher in vier Spielen der Zwischenrunde punktlose SERC bezeichnet den AEV auf seiner Homepage allerdings als „einen Gegner den man schlagen kann“. Man wird sehen, welcher Trainer diesmal die Oberhand behält und die richtigen Kniffe parat hat.

Beim AEV sind alle Mann an Bord und erstmals stehen alle vier Over-Age-Spieler (drei davon dürfen maximal eingesetzt werden) zur Verfügung, da Torhüter Niklas Zoschke seine Knieblessur überwunden hat. Beim SERC fehlt Kapitän Matic seit Wochen aufgrund seiner im Spiel gegen Augsburg erlittenen Armverletzung.

Spielbeginn der beiden Partien in der Schwenninger-Heliosarena ist am Samstag, den 19.11.2016 um 18.00 Uhr und am Sonntag, den 20.11.2016 um 12.00 Uhr.

mb

Diesen Artikel teilen: