DNL: Wer macht an der Donau den Mikulic?

Jonas Mikulic hat´s erwischt. Ziemlich heftig. Er musste am letzten Wochenende vorzeitig vom Eis, da er bei der Partie in Schwenningen einen Bandencheck abbekam. Eine Gehirnerschütterung und eine Nacht im Krankenhaus waren die Folge. Und zum Überfluss eine Woche Sportverbot. Das wiederum bringt Trainer Petr Zachar ins Schwitzen. Denn nach dem Ausfall von Mikulic probierte er mehrere Optionen in der ersten Reihe aus – ohne Erfolg. Das verbliebene Duo „Heimer und Heimer“ blieb torlos, der AEV punktlos und verpasste deshalb den Sprung in die Eliterunde.
Eine Möglichkeit muss der tschechische Übungsleiter bereits abhaken, denn Martin Hlozek weilt aus persönlichen Gründen ein paar Tage in der Heimat. Löst Zachar das Mikulic-Puzzle, fährt der AEV sicherlich nicht chancenlos nach Regensburg, wo am Samstag zu Beginn der DNL-Zwischenrunde ein Gegner auf Augenhöhe wartet. In der Vorrunde gewann jedes Team sein Auswärtsspiel (4:1 Augsburg, 4:2 Regensburg), so dass mit einem knappen Ausgang je nach Tagesform zu rechnen ist. Ein Vorteil für den EVR könnte sein, dass man in den Samstagspartien immer auf die Spieler aus dem Oberligakader – darunter U18-Nationalspieler Tim Brunnhuber – zurückgreifen kann.
Spielbeginn ist am Samstag, 29.10.2016 um 15.30 Uhr in der Donau-Arena in Regensburg.

mb

Diesen Artikel teilen: