Leistungssteigerung der Schüler

Gegen Ende der Vorrundenguppe A konnten sich die Schüler des AEV erheblich steigern. Vor zwei Wochen gegen Ingolstadt konnte man mit einem 8:7 n. P. den ersten Sieg einfahren. Nachdem dann ein Wochenende komplett spielfrei war, konnte das Team in den letzten beiden Spielen zeigen, dass es sich bis dahin erkennbar unter Wert geschlagen hatte.

Zunächst holte die Mannschaft beim traditionsreichen EV Landshut den ersten 3-Punkte- und zugleich ersten Auswärtssieg. Mit härterer Abwehrarbeit wurden weniger Einschussmöglichkeiten des Gegners zugelassen, während die eigene Chancenverwertung verbessert wurde. Auch ließ sich das Team nicht durch einen Gegentreffer verunsichern. Im Gegenteil: Durch einen Doppelschlag zur Mitte des Spiels wurde der Vorsprung auf zwei Tore ausgebaut. Eine kleine Schlafmützigkeit zu Beginn des letzten Drittels, die den EVL wieder heranbrachte, wurde prompt mit dem nächsten Augsburger Treffer beantwortet. Erst kurz vor Schluss wurde es wieder spannend, als Landshut erneut anschließen konnte und dann noch den Torhüter vom Eis nahm. Aber auch diese Phase wurde überstanden und der Sieg ging verdientermaßen an den AEV.

EVL – AEV 3:4 (0:1; 1:2; 2:1)
Strafen: EVL 6 min, AEV 4 + 5 + SD
Tore:
0:1 Der (Paster)
1:2 Hofbauer (Lang, Grigore)
1:3 Grigore (Sprügel)
2:4 Sprügel (Grigore, Vehkakoski)

Kaum 20 Stunden später ging es zum nächsten Traditionsverein nach Bad Tölz an die Isar. Wie von Trainer Savolainen gewünscht, lag der Schwerpunkt auf der Abwehrarbeit. Und so fiel in den ersten 40 Minuten ein einziges Tor, leider für den Gastgeber. Als dann zu Beginn des Schlussabschnitts der zweite Treffer für die Tölzer fiel, schien das Spiel gelaufen. Aber der AEV stemmte sich gegen die Niederlage, spielte auf einmal munter mit und konnte durch drei Treffer in Folge sogar in Führung gehen. Zwei Unachtsamkeiten innerhalb von 28 Sekunden drehten das Spiel wieder zugunsten der Gastgeber. Der AEV probierte noch einmal alles, konnte aber keinen Treffer mehr erzielen.

Die in den letzten Spielen gezeigten Leistungen lassen auf jeden Fall hoffen, dass in der nächsten Runde einige Siege mehr geholt werden könne.

ECBT – AEV 4:3 (1:0; 0:0; 3:3)
Strafen: ECBT 8 min, AEV 4 min
Tore:
1:2 Voit (Grigore, Sprügel)
2:2 Sprügel (Grigore)
2:3 Voit (Sprügel, Grigore)

Diesen Artikel teilen: