Heim- und Auswärtsspiel mit kurzer Verschnaufpause für die U13-1

Zu einer ungewöhnlichen Zeit, Donnerstag 18Uhr, durften wir die Bayreuth Tigers zum Nachholspiel im Curt-Frenzel-Stadion begrüßen. Weiterhin fehlen der U13-1 drei Stammspieler. Die Mannschaft des AEV begann offensiv und hatte schon in den ersten beiden Minuten ihre Möglichkeiten. Bayreuth lauerte auf Konter und bekam sie auch. In der 7. Spielminute kann sich der gegnerische Stürmer durchsetzen und stürmt alleine auf unser Tor zu, jedoch kann unser Torhüter die Chance vereiteln. Nur zwei Minuten später ergibt sich für Augsburg die gleiche Möglichkeit, jedoch ist auch der Torhüter aus Bayreuth auf seinem Posten. Augsburg macht weiter das Spiel und in der 11. Spielminute gelingt uns endlich die Führung. Trotz weiterer Möglichkeiten gelingt uns in den ersten 20 Minuten kein weiterer Treffer. Mit einer äußerst knappen Führung geht es in die Pause.

Die offensive Spielweise setzt unsere Mannschaft weiter fort. Bayreuth taucht zu Beginn auch noch einmal vor unserem Tor auf und erzielt fast den Ausgleich. Dann schaltet unsere Mannschaft noch einen Gang höher und kombiniert sich gefällig durch die Reihen des Gegners. In dieser Phase konnten wir unsere Überlegenheit endlich auch in Toren ausdrücken.  Zwischen der 22. und 36. Spielminute konnte der AEV sechs Tore in Folge erzielen. Den Tigers gelang kurz vor der 2. Drittelpause der Ehrentreffer. Mit dem Spielstand von 7 zu 1 für Augsburg ging es dann in die Kabinen.

Das Schlussdrittel konnte der AEV nun etwas entspannter angehen, erzielte noch drei Treffer zum Stand von 10 zu 1. Die Bayreuth Tigers bekamen kurz vor Schluss noch einen Penalty zugesprochen, welcher aber nicht verwandelt werden konnte. Dann war Zeit für den Schlusspfiff. Augsburg gewinnt verdient mit 10 zu 1 gegen die Gäste aus Bayreuth.

Bereits nach dem Spiel richtete man seine Gedanken auf den nächsten Gegner, den Tabellenführer aus Straubing. Am Samstag, 10 Uhr 30, war es dann soweit. Erneut kam die Augsburger Mannschaft gut ins Spiel. Wir lassen die Scheibe so lange laufen, bis unser Stürmer im Slot freisteht und dieser schießt sofort. Der Straubinger Goalie ist aber auf dem Posten. Wir dominieren das Spiel und können uns immer wieder Chancen erarbeiten. Ein weiterer Lattentreffer für Augsburg. Mitten in unserer Drangphase häufte sich leider wieder unser Strafzeitenkonto an. Die zweite Überzahlmöglichkeit nützt der Gastgeber zum Führungstreffer. Es mach sich etwas Frust, aufgrund der vergebenen Chancen, bei den Spielern des AEV breit. In der 19. Spielminute sitzen zwei Spieler von uns auf der Strafbank. Straubing kann die doppelte Überzahl zum 2 zu 0 nützen. Unsere Mannschaft fand nach der Drittelpause wieder ins Spiel und erarbeitete sich weiterhin zahlreiche Möglichkeiten. Es war ein Spiel, welches nur eine Richtung kannte. Bis zur 34. Spielminute, als wieder ein Augsburger Spieler auf die Strafbank wanderte. Der Gastgeber witterte nun seine Chance auf die Vorentscheidung und prompt nützte Straubing auch diese Überzahl aus. Eine Minute vor Drittelende sorgte ein Abspielfehler im eigenen Drittel zum nächsten Treffer für Straubing und führt mit 4 zu 0. Augsburg macht das Spiel und Straubing schießt die Tore. Nur wenige Sekunden vor der Drittelpause gelang es dem AEV endlich auf 4 zu 1 zu vekürzen. Die letzten 20 Minuten dieses Spiels brachen an. Zählbares brachten beide Mannschaften nicht mehr zustande. Augsburg traf noch einmal den Pfosten, eine Kategorie in der wir vermutlich Tabellenführer wären. Straubing nützte die Überzahlsituationen konsequent aus. Die Leistung der Mannschaft ist positiv zu bewerten, sie wollte den Sieg und hat auch viel dafür investiert, aber im Sport ist nicht alles berechenbar und im Eishockey schon zweimal nicht. Gratulation nach Straubing zum ersten Platz in der Platzierungsrunde.

Diesen Artikel teilen:
0