Die U13-1 startet mit einem Heim- und einem Auswärtsspiel in die BEV-Runde

Am Samstag den 21.09.2019 trug die U13-1 ihr erstes Heimspiel der Saison 2019/20 in der Bayernliga aus. In den Vorbereitungsspielen gegen München und Ingolstadt zog man eindeutig den Kürzeren. Mit den Gästen aus Füssen trafen wir auf einen Gegner, der nur schwer für uns einzuschätzen war.  Jedoch erspielt sich der EV Füssen die ersten Möglichkeiten. Der Augsburger EV fand langsam ins Spiel und es gelang uns den Führungstreffer zu erzielen. Der Führungstreffer sollte uns eigentlich stärken, doch leider war das Gegenteil der Fall. Füssen war stärker und zielstrebiger im Spielaufbau und Augsburg leistete sich einige kleine Unachtsamkeiten, welche aber in der Bayernliga sofort bestraft werden. So stand es zur Drittelpause 1 zu 3 für den EV Füssen.

Im 2. Drittel drückte zunächst nur der EV Füssen und die Gäste konnten zwei weitere Treffer erzielen. Nur langsam erholten sich die Augsburger und es gelang uns nun auch einige Chancen zu erspielen. Mit viel Einsatz schafften wir es bis zur zweiten Drittelpause auf 3 zu 5 verkürzen. Ein Spielstand mit dem man sich noch Möglichkeiten auf Punkte im letzten Drittel erhoffen konnte.

Das 3. Drittel begann und wir wanderten gleich auf die Strafbank. In den ersten 10 Minuten des letzten Drittels befand sich eigentlich immer irgendein Spieler von Augsburg auf der Strafbank. Erst als wir wieder komplett waren erspielten wir uns wieder Möglichkeiten. Allerdings lief uns nun die Zeit davon. Der EV Füssen verwaltete geschickt das Spiel und Augsburg konnte in der Offensive nicht mehr viele Chancen kreieren. Unser Trainer versuchte noch mit einem 6. Feldspieler den Anschlusstreffer zu erzielen, doch auch dieses Vorhaben hat kein positives Ende für uns. Augsburg verliert gegen EV Füssen mit 3 zu 6.

Gleich das erste Auswärtsspiel bringt uns nach Ravensburg. Ravensburg drückt von der ersten Sekunde aufs Tempo. Die Gastgeber sind uns läuferisch und spielerisch überlegen. Augsburg bekommt die erste Reihe über die komplette Spielzeit nicht in den Griff. Das 1. Drittel geht mit 5 zu 0 an Ravensburg. Das 2. Drittel beginnt und uns muss klar sein, hier geht es nur noch um Schadensbegrenzung. Die Gastgeber nicht mehr mit ganz so hohem Tempo wie zu Beginn, aber spielerisch immer doch tonangebend. Der AEV hat zwar einige Möglichkeiten, jedoch werden die Angriffe nicht mit voller Konsequenz zu Ende gespielt. Ravensburg erzielt noch zwei weitere Treffer. Im letzten Drittel das gleiche Bild wie in Durchgang zwei. Die Hausherren lassen auch noch ein paar Chancen ungenützt und erzielen dennoch zwei weitere Treffer. Endstand 9 zu 0 für den EV Ravensburg.

Die Erkenntnis aus dem Spiel: An den Schiedsrichtern lag`s ganz sicher nicht. Ganz im Gegenteil, selten ein Schiedsrichtergespann in der Bayernliga gesehen, welche eine so klare Linie für beide Mannschaften verfolgte. Was macht den Eishockeysport aus? Teamplayer, kämpfen, laufen, passen und schießen. Dass sind die Eckpunkte für diesen Sport. Wir hoffen das das Team weiter zusammenwächst und sich Führungsspieler herauskristallisieren, welcher wiederum einen positiven Einfluss auf ihre Mitspieler nehmen werden. Der Werbespruch im Ravensburger Eisstadion « Möge der Bessere gewinnen und der Gegner nicht traurig sein» trifft unsere Gefühlslage.

Diesen Artikel teilen:
0