DNL: Der Trainer als Sinneschärfer

Ein Heimspiel gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten – das ist so ziemlich das schwerste Spiel für einen Trainer. Auch Michael Bakos ist dies bewusst: „Wir haben in Bad Tölz zweimal gewonnen und der Tabellenstand lässt vermuten, dass wir auch die dritte Begegnung gewinnen sollten. Spiele dieser Kategorie werden nicht selten von einer favorisierten Mannschaft zu locker angegangen. Der Favorit wiegt sich in Sicherheit und denkt, das wird ein einfach erspielter Sieg. Meine Aufgabe ist es, unsere Sinne zu schärfen, damit wir fokussiert in das Spiel starten und unser Potenzial abrufen“.


In der Tat, der EC Bad Tölz riss im bisherigen Saisonverlauf keine Bäume aus. Allerdings waren die beiden Auswärtsspiele vor zwei Wochen im Isarwinkel keine Spaziergänge. Zudem muss Trainer Bakos auf eine ganze Reihe an Spielern verzichten. Der am Kahnbein operierte Nicolas Baur, der knielädierte Adam Szücs, Ron Bullnheimer, der im letzten Spiele einen Schuß auf den Mittelfuß bekam und der sich im Aufbautraining befindliche Torwart Nicolas Hetzel fallen definitiv aus. Dafür könnte mit Manuel Nix ein Neuzugang Premieren feiern, der über Berlin und Nordamerika den Weg nach Augsburg fand.

Die Partie gegen Bad Tölz ist die Letzte vor einer großen Spielpause der DNL, die der ab 9. Dezember stattfindenden U20-WM in Füssen geschuldet ist. Eine WM, für die trotz Kaderzugehörigkeit weder Tim Bullnheimer noch die Ex-Augsburger David Farny (jetzt EV Lindau) und Philipp Sander (jetzt Red Bull München) nominiert wurden

Spielbeginn ist am Samstag, 1.12.2018 um 18.30 Uhr im CFS

mb