DNL: Was hängt da in der Kabine?

Trainer Michael Bakos ist ein Trainer, der sehr viel Wert auf Kommunikation und Teambuilding legt. So stehen regelmäßig Teamevents an. Vom Bowling bis zum Psychokurs reicht die Bandbreite – bei seinen Jungs kommt das sehr gut an. Auch in der Kabine gibt es zahlreiche Motivationstricks zu finden. Unter anderem soll dort ein Plakat hängen, auf dem die Ziele des Jahres festgeschrieben sind. Einige davon hat der AEV schon erreicht: Klassenerhalt, Qualifikation für die Playoff-Runde – das steht schon alles fest. Jetzt wird am Wochenende das nächste Ziel in Angriff genommen: Platz vier und das damit verbundene Heimrecht in den Playoffs. Nötig sind wohl zwei Siege gegen die Düsseldorfer EG. Bakos hat dafür bis auf den mittlerweile am Knie operierten Thomas Grigore den vollen Kader zur Verfügung. Insbesondere auf der Torwartposition hat er die Qual der Wahl. Mit Borst, Lausch, Schaller und Hetzel kämpfen gleich vier Torhüter um den Platz zwischen den Pfosten. Und Manuel Nix, der sein Comeback letzte Woche noch einmal verschieben musste, rückt hoffentlich auch wieder ins Line-Up. Eine Situation, die dem Trainer nicht ungelegen kommt: „Die Spiele werden intensiver und um temporeiches Eishockey zu spielen hilft es uns, wenn wir auf einen größeren Kader zurückgreifen können.“

Kapitän Niklas Länger hofft derweil, dass die Augsburger Eishockeyfans zahlreich ins CFS kommen: „ Wir hauen uns in jedem Spiel voll rein, es lohnt sich mal vorbeizuschauen.“ Und was ist nun mit dem letzten Ziel auf dem Plakat, dem internen Saisonziel? Da lächelt und schweigt der Trainer und Kapitän Länger ergänzt: „Das bleibt unser Geheimnis und in der Kabine.“ Es sieht so aus, als hätte sich die AEV-U20 Großes vorgenommen!

Spielbeginn im CFS ist am Samstag, den 2.3.2019 um 18.30 Uhr und am Sonntag, den 3.3.2019 um 10.30 Uhr.

Playoff-Info:

Die Spiele des Viertelfinales der DNL (Platz 3 – Platz 6 und Platz 4 – Platz 5) finden am 6.3, 9.3. und 10.3.2019 statt.  Am 6.3.2019 hat der schlechter platzierte Klub Heimrecht, in den beiden folgenden Spielen der besser platzierte Verein. Gespielt wird im Modus Best-Of-Three. Gewinnt ein Team Spiel eins und zwei entfällt Spiel drei. Die möglichen Gegner des AEV sind entweder der EV Landshut, der EV Regensburg oder die Eisbären Berlin. Die Sieger des Viertelfinales treffen im Halbfinale auf die beiden Vorrundenersten Mannheim und Köln.

Diesen Artikel teilen:
0