Niederlage im letzten Testspiel

Nichts zu holen war für das DNL-Team der Division 1 des AEV gegen den Bayernligisten des EHC Königsbrunn, der mit 2:5 siegte

 

Derbytime im Curt-Frenzel-Stadion, ca. 350 Besucher die auch ohne viele Ordner sich an die Maskenpflicht hielten, erlebten ein spannendes Testspiel zwischen der deutschen Nachwuchsliga U20 des AEV gegen den Bayernligisten des EHC Königsbrunn. 

Während die U20 des AEV schon voll im Testspielmodus ist, war es für den EHC Königsbrunn die Feuertaufe, das erste Testspiel. In der Vorbereitung der letzten Saison verloren die Brunnenstädter die Partie gegen den AEV. In dieser Vorbereitung sollte es anders kommen.

Einen guten Start hatten die Gäste aus Königsbrunn. Es dauerte keine vier Minuten ehe die Anhängerschaft des EHC aufjubelte. Julian Becher brachte den Bayernligisten in Führung. Keine zehn Minuten später zappelte schon wieder der Puck im AEV-Gehäuse, Maximilian Arnawa war dieses Mal der glückliche Torschütze. Der AEV hatte bis dahin auch seine Chancen, aber die Gäste wirkten frischer und reaktionsschneller. Somit folgte auch das dritte Tor noch im ersten Drittel für die Gäste, Mannschaftskapitän Alexander Strehler sorgte für weiteren Jubel unter den Fans und auf der Bank.

Die Stimmung im AEV-Team war im Keller, als es dann endlich in die Drittelpause ging. Doch Headcoach Heiko Vogler fand die richtigen Worte und das DNL in der Division I zeigte eine Antwort im zweiten Drittel. 44 Robin Veber (13 Christian Hanke/ 47 Matej Petretic) brachte die U20 wieder ins Spiel, knappe drei Minuten nach Wiederanpfiff. Der AEV war nun wieder voll dabei und zeigte sich als ebenbürtiger Gegner und die Bemühungen wurden belohnt. Nach 33 Minuten erzielt 97 Ludwig Danzer (66 Paul Fabian/ 12 David Amort) den Anschlusstreffer zum 2:3. Das Spiel war wieder ganz offen. Mehr konnte der AEV im zweiten Drittel aber nicht mehr erreichen.

Schlussdrittel – Der EHC immer noch mit 2:3 in Führung, jetzt zeigt sich auch viel Routine – ein abgeklärtes Spiel, man lauert auf Konter und hält hinten dicht. Nach 53 Minuten geht die Rechnung auf, Stankius Mantas erhöht auf 2:4. Vier Minuten vor Spielende gerät der AEV in Überzahl, volles Risiko, Headcoach Heiko Vogler nimmt den Torwart vom Eis, jetzt noch einmal rankommen. Doch der EHC verteidigt clever und hält die Stellung. Königsbrunn sorgt für den Schlusstreffer kurz vor Abpfiff mit dem Stürmer Anton Rauh.

Weiter geht es mit dem ersten Saisonspiel am Samstag, 04.09.21 um 16:30 Uhr auswärts beim ERC Ingolstadt

#NurDerAEV #ZukunftEishockey

Diesen Artikel teilen: