Schlagwort: u9

U9 mit starker Leistung beim 5. GSH Cup in Garmisch-Partenkirchen

Nach den erfolgreich absolvierten Vorbereitungsturnieren stand für unsere U9 am vergangenen Wochenende der 5. GSH Cup in Garmisch-Partenkirchen auf dem Programm. 16 Teams aus Deutschland, Italien, Österreich und Tschechien spielten um den heiß begehren Wanderpokal.

Guter Start in die Vorrunde

In der Vorrunde trafen wir mit dem ESV Kaufbeuren und dem EHC München auf Teams, denen wir bereits in der Vorbereitung gegenüber standen. Die Gruppe komplettierte der EV Füssen.

Vor der ersten Partie gegen den ESVK war die Anspannung in der Kabine spürbar, denn die beiden umkämpften Partien während der Vorbereitung waren noch in den Köpfen. So gingen unsere Jungs hochkonzentriert und motiviert aufs Eis. Noch konnten sich unsere Coaches Ralf Winitzki und Wolle Nies den Griff in die Trickkiste sparen. Von der ersten Sekunde an waren die Kids hellwach und zeigten sich lauf- und spielfreudig. Die Belohnung lies nicht lange auf sich warten und die letzte Anspannung wich Entschlossenheit. Es entwickelte sich ein munteres Spiel mit viel Tempo und sehenswerten Aktionen, das wir letztlich verdient für uns entscheiden konnten.

Der Spielplan meinte es nicht gut mit uns und so standen 4 1/2 Stunden Pause, unterbrochen vom Mittagessen, auf dem Programm. So viel Leerlauf war für viele Kinder eine neue Erfahrung und der Weg zurück in die Kabine kam nicht jedem gelegen. Dass es nicht perfekt gelang den Fokus zurück auf Eishockey zu richten, wurde dann auch schnell auf dem Eis sichtbar. Die Partie gegen den EHC München lief komplett konträr zum ersten Spiel: München war heiß, wir noch im Mittagstief. Die logische Folge war, dass wir nun einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Die Vorbereitung hatte gezeigt, dass es nichts hilft den Kopf hängen zu lassen und daran erinnerten sich die Jungs offenbar. Nachdem der Anschlusstreffer reingearbeitet wurde, hatten wir wenige Wechsel später die Partie gedreht. Wieder wich die Anspannung, diesmal jedoch dem Leichtsinn und so endete die Partie doch noch unentschieden.

Noch war nichts passiert. Mit einem Sieg gegen den EV Füssen hatten wir den Gruppensieg weiter selbst in der Hand. Selten hallte das „Gebt mir ein A…“ lauter durch die Kabine und auch auf dem Eis war die Feuerwehr zurück. Drei Wechsel, vier Treffer, ein Gang zurück. Füssen bekam etwas mehr Raum und tauchte wiederholt gefährlich vor unserem Tor auf. Unsere Goalies zeigten ebenfalls ein starkes Spiel und verhinderten, dass Füssen zurück ins Spiel fand. Unsere Jungs legten nochmals eine Schippe drauf und konnten den Spielstand in den letzten Wechseln noch nach oben schrauben. Gruppensieg!

spannung in der zwischenrunde

Für die Zwischenrunde wurden die Gruppen neu gemischt. Zwar blieben uns die starken Pilsener erspart, mit Berlin, Köln und Gastgeber Riessersee standen aber keineswegs Leichtgewichte auf dem Programm.

Noch am Samstag ging es gegen den SCR aufs Eis, der als Gruppenzweiter die Zwischenrunde erreicht hatte. Wir wirkten die ersten Wechsel noch etwas schläfrig, kamen aber zunehmend besser ins Spiel und durften uns letztlich über die verdiente Führung freuen. Die Riesserseer steckten nicht auf und hielten weiter gut dagegen. Der nächste Treffer sollte dann aber einer mit Wirkung sein, die Gegenwehr wurde weniger und wir konnten den Abstand weiter erhöhen. Am Ende stand ein deutlicher Sieg, der uns Mut für den zweiten Turniertag geben sollte.

Die zweite Partie der Zwischenrunde bestritten wir gegen den Nachwuchs der Eisbären Berlin, mit denen wir uns bereits in der vergangenen Saison messen durften. Bis dahin hatten die Berliner hervorragendes Eishockey gezeigt und gerade mal zwei Gegentore bekommen. Dass wir nicht als Favorit ins Match gehen würden, war klar, aber jedes Spiel beginnt bei 0:0. Und so staunten die Zuschauer nicht schlecht, als das Spiel die ersten Minuten vorwiegend vor dem Berliner Tor statt fand. Die folgenden 24 Minuten dürften die spannendsten des Turniers gewesen sein. Jeder Wechsel wurde mit vollem Einsatz und Entschlossenheit gespielt. Bei Teams verteidigten stark und ließen nur wenige klare Torchancen zu. Die Führung wechselte hin und her, der Ausgleich ließ nie lange auf sich warten. Dass nach der erneuten Führung der Berliner im letzten Wechsel zu wenig Zeit auf der Uhr blieb, wurde uns schließlich zum Verhängnis. Am Ende stand eine Niederlage nach einem Spiel auf Augenhöhe. Der guten Stimmung in der Kabine tat das keinen Abbruch, zumal von allen Seiten Lob auf unsere Jungs niederprasselte.

Für den Einzug ins Halbfinale musste nun ein Sieg gegen Köln her. Eine harte Aufgabe, die nicht leichter wurde, da die Kölner mit deutlich mehr Willen aus der Kabine kamen. So liefen wir die ersten Wechsel viel hinterher und versuchten die Kölner vom eigenen Tor fern zu halten, was auch gut gelang. Mit jedem Wechsel kippte die Partie ein wenig mehr zu unseren Gunsten bis wir schließlich die Führung erzielen konnten. Leider hatte diese nicht lange Bestand, auch einen weiteren Treffer konnten die Kölner wieder ausgleichen. Drei Minuten vor Ende gelang den Junghaien schließlich sogar die Führung. Die ruppige Gangart der Kölner bescherte uns noch ein unübliches Powerplay, das wir trotz zahlreicher Chancen nicht nutzen konnten. Es half nichts. Der Puck wollte einfach nicht mehr am Kölner Torwart vorbei und die zweite Niederlage stand fest. Halbfinale knapp verpasst, aber noch das Spiel um Platz 5 vor der Brust.

unser Finale

Wiederum ging es gegen Haie aufs Eis, diesmal kamen die jedoch aus Innsbruck. Die bisherigen Begegnungen unserer 2015er Jahrgänge waren stets ausgeglichen und auch diese Partie sollte hier nicht aus der Reihe tanzen. Wir starteten besser und gingen in Führung, ließen die Haie aber wieder zurück ins Spiel kommen. Das Spiel wogte hin und her, der nächste Treffer würde wohl die Vorentscheidung bedeuten. Glücklicherweise gelang uns dieser Treffer und wir konnten letztlich verdient als Sieger vom Eis gehen.

Am Ende steht ein 5. Platz nach hervorragenden Leistungen gegen absolute Spitzenteams. Unsere Kinder nehmen viele neue Eindrücke und Erfahrungen mit nach Hause, die ihnen auf ihrem weiteren Weg helfen werden.

Vielen Dank an unsere Freunde vom SC Riessersee für das großartig organisierte Turnier. Wir kommen gerne wieder! Unsere Glückwünsche gehen nach Berlin, Pilsen und Köln, die sich – in dieser Reihenfolge – die ersten Plätze sicher konnten.

U9 zeigt sich bereit für die neue Saison

Der Saisonstart der Kleinstschüler birgt jedes Jahr eine ganz besondere Spannung. Wen erkennt man zuerst nicht, da er einen Kopf größer aus dem Urlaub zurückgekommen ist? Finden alle neuen Kinder, die aus der Laufschule zu uns gestoßen sind, schnell ihren Platz in Kabine und Mannschaft? Wie hieß denn er noch gleich? 😉

Bei all diesen Fragen hilft es erfahrungsgemäß, viel Zeit miteinander zu verbringen. Bei fünf Trainingseinheiten pro Woche und dem ein oder anderen Vorbereitungsturnier, geht das Kennenlernen dann schneller vonstatten als gedacht.

Von Augsburg nach Ingolstadt…

Nachdem der erste Versuch eines eigenen Vorbereitungsturniers aufgrund fehlender Gastmannschaften nicht klappen sollte, ging es am 20. August zum ersten Turnier nach Ingolstadt. Fünf Teams (Regensburg, Nürnberg und Peiting), sechs Spiele à 32 Minuten, viel Eiszeit also.

Nach den ersten drei Partien am Stück, wurden – gerade bei den jüngeren Kids – die ersten Ermüdungserscheinungen sichtbar. Die erste Pause kam daher sehr gelegen. Eine Stärkung und ein paar Minuten Ruhe wirkten Wunder und es ging mit Dampf zurück aufs Eis. Am Ende eines läuferisch und spielerisch sehr starken Auftritts, fiel es dem ein oder anderen in der letzten Partie schwer gerade auf der Bank sitzen zu bleiben. Mit einer weißen Weste ging es nach der Siegerehrung zum Ausklang zum gemeinsamen Abendessen. Wie üblich war den Kindern nicht anzumerken, dass sie einen ereignisreichen Nachmittag hinter sich hatten.

… und über Memmingen…

Eine Woche später waren wir wieder on tour, diesmal ging es recht früh nach Memmingen zum 2. Young Indians Cup. Gastgeber Memmingen trat mit zwei Teams an, zudem trafen wir erneut auf Regensburg und Peiting. Mit Spannung erwarteten wir auch das erste Aufeinandertreffen mit dem ESV Kaufbeuren. Gespielt wurde Jeder-gegen-jeden mit anschließendem Platzierungsspiel.

Nachdem wir die ersten 4 Partien zu unseren Gunsten entscheiden konnten, ging es gegen den ESVK aufs Eis. Die Partie war lange ausgeglichen, wobei wir zweimal in Führung gehen konnten. Nachdem schließlich Kaufbeuren deren erster Führungstreffer gelang, ging es bei uns nur noch drunter und drüber. Der Wille erneut zu treffen war groß, dabei vergaßen wir jedoch komplett die Arbeit nach hinten und unsere Torhüter hatten anstrengende letzte Spielminuten. Der erste Dämpfer der Vorbereitung kam zum richtigen Zeitpunkt. Die längere Pause bis zum Finale – erneut gegen Kaufbeuren – wurde gut genutzt um Mut und Energie wiederherzustellen. Das Endspiel war zunächst ein Spiegelbild der ersten Partie: Schnelles, lauffreudiges Eishockey mit vielen Aktionen vor den Toren. Nachdem der ESVK unsere beiden Führungstreffer jeweils ausgleichen konnte, hatte das Penaltyschießen das glücklichere Ende für uns.

…zurück nach Augsburg!

Das Finale der Vorbereitung stieg schließlich am 09. und 10. September im heimischen Curt-Frenzel-Stadion in Form zweier Turniere der Leistungsklassen A und B am Samstag bzw. Sonntag.

Nach erstaunlich vielen urlaubsbedingten Absagen, folgten der EHC München, die Young Gladiators Erding sowie die Young Miners Peißenberg unserer Einladung für Samstag. Gespielt wurde zweimal Jeder-gegen-jeden mit ausgiebiger Mittagspause und 32 Minuten Spielzeit je Partie. Dass allen Teams die Müdigkeit im zweiten Teil des Turniers anzumerken war, verwundert bei diesem kompakten Turnierformat nicht.

Einige kurzfristige Krankheitsfälle passten zum Wintersport Eishockey und mussten kompensiert werden. Trotz alledem zeigten sich unsere Kinder vor heimischer Kulisse lauf- und spielfreudig wie eh und je. Die guten Leistungen der ersten beiden Wettbewerbe bestätigten sich auch an diesem Tag. Am Ende freuten sich alle Teams gemeinsam über ein gelungenes Turnier mit stets fairen Partien.

Am Sonntag gingen sechs Teams im Jeder-gegen-Jeden Format aufs Eis. Der Leistungsklasse B entsprechend wurden je 27 Minuten gespielt. Neben dem SC Riessersee, dem ECDC Memmingen und dem Höchstadter EC, war auch wieder der EHC München zu Gast. Wir selbst konnten mit zwei Teams an den Start gehen, wobei auch U7 Spieler zu ihren ersten Einsätzen kamen. Das Ziel war es möglichst vielen Kindern die Chance auf ein Turnier im eigenen Stadion zu geben. Dass es mitunter auch deutliche Niederlagen zu bewältigen gab, gehört eben dazu. Unsere Kinder gingen dennoch jede Partie mit erneuertem Ehrgeiz und großem Einsatz an und zeigten, dass wir auch in der nächsten Saison kein Nachwuchsproblem zu erwarten haben.

Alles in allem blicken wir zufrieden auf eine der größten U9 Veranstaltungen der letzten Jahre zurück. Das Feedback aller Gastmannschaften war durchwegs positiv, sowohl für die Organisation des Turniers als auch für die hervorragende Verpflegung von Kindern und Eltern während des Turniers. Ein dickes Dankeschön an alle ehrenamtlichen HelferInnen für euren unermüdlichen Einsatz an diesem Wochenende.

Abschließend sagen wir auch Danke an unsere Freunde aus Ingolstadt und Memmingen für deren Einladungen und die super Turniere; wir kommen gerne wieder! Danke auch an unsere Gäste für die gute gemeinsame Zeit. Auf bald!

Wir haben zwei Wochenende spielfrei, ehe es am 30.09./01.10. zum ersten großen Event, dem 5. GSH-Cup, nach Garmisch-Partenkirchen geht. Bis dahin wird weiter fleißig trainiert um zusammen zu wachsen und zusammenzuwachsen. 

Erstes Heimspiel der U9 II im CFS

Heute am Samstagmittag  ging es im heimischen Curt Frenzel  Stadion gegen die Gäste
der SG ESV Burgau/Dachau in der BEV Runde weiter.

Besonders motiviert waren die Kids , weil es das erste Heimspiel in dieser Saison war.
Von Anfang an waren unsere Kinder tonangebend. Man merkte unseren Gästen aus
Burgau/Dachau an, dass sie stark ersatzgeschwächt mit 3 Blöcken antraten, obgleich
alle Kids der gegnerischen Mannschaft ihr Können aufboten und dagegenhielten.
Unsere U9 zeigte an diesem Samstag ein tolle Leistung in allen drei Dritteln.

Mit Freude aufs Eis.

Beim abschließenden Penaltyschießen bewiesen auch die Goalies  das Erlernte und
hielten das Tor weitestgehend sauber.

Im Vordergrund standen ganz klar, Spiel, Spaß, Bewegung auf dem Eis und dass alle
Kinder ihrem geliebten Sport in diesen verrückten Zeiten nachgehen konnten.

Auf das Rückspiel in Burgau nächsten Samstag freuen wir uns bereits jetzt.

Erstes Bully in der Eishalle Burgau ist um 09:30 Uhr.

Wie immer hoffen wir auf viele Unterstützer.
Es gelten die aktuellen Bestimmungen für Zuschauer 2G Plus.

 

U9 II gegen Young Indians Memmingen – Freundschaftsspiel

Zwischen zwei Punktspielwochenenden unserer U9 II, stand  heute  ein Freundschaftsspiel
gegen den ECDC Memmingen  auf der Eislaufanlage Illerau in Senden, auf dem Programm.
Motiviert und voller Vorfreude auf das zweite Spiel innerhalb einer Woche, brach der AEV Trupp im
Schneegestöber um 07.00 Uhr in  Richtung Senden auf.

Zum Start des 1. Drittels konnten   unsere Reihen nahtlos an das Spiel gegen Königsbrunn aus der Vorwoche
anknüpfen. Angriff um Angriff wurde auf das Indians Tor gefahren. Nach gespielten 10 Minuten
unterbrachen die Kids aus Memmingen mit gezielten Nadelstichen und schnellen Kontern den Sturmdrang
unserer  Mannschaft  immer wieder und hielten die Partie offen.
Abschließend jedoch konnten wir den Durchgang knapp für uns verbuchen.

Umkämpft im 1. Drittel AEV gegen ECDC  Memmingen

Nach einer kurzen Pause ging es auch schon mit dem Mitteldrittel weiter. Hier konnten wir das Ergebnis
etwas deutlicher ausbauen. Gutes und überlegtes Passspiel der AEV Youngsters trugen entscheidend
dazu bei. Mit breitem Grinsen ging es  für 15 Minuten zur Stärkung in die Kabine.

Immer einen Schritt schneller am Puck im Mitteldrittel.  Unser gelber Block.

 

Ruhig sprach Timmy Tillman zu den Kids in der Pause und warnte vor dem  Schlussabschnitt, es zu
locker angehen zu lassen. Lange Zeit viel kein einziges Tor auf beiden Seiten und die Partie war
sehr ausgeglichen. Im weiteren Verlauf der Partie merkte man aber deutlich, dass die
Young Indians selbstbewusst aus der Kabine gekommen sind und alles in die Waagschale schmissen.
Unsere Kinder stemmten sich jedoch mit Kräften dagegen.
Das letzte Drittel ging nach Toren an die Memminger Kids.

Angriff ist die beste Verteidigung.

Ein Dank für die Einladung, Orga  und die faire Spielweise geht aus Augsburg nach Memmingen.
Gerne freuen wir uns auf weitere Begegnungen mit Euch.

Zum Abschluss durften alle Kinder noch  ihr Können im Penalty Schießen   unter Beweis stellen.

Weiter geht´s nächste Woche im Heimspiel im CFS gegen den ESV Burgau/ESV Dachau.
Spielbeginn ist um  11.45 Uhr.

U9 beim 1. Wölzmüller Cup in Rosenheim

Unsere U9 reiste am 24. Februar zum 1. Wölzmüller Cup nach Rosenheim an. Neben dem Gastgeber waren außerdem die Mannschaften aus Miesbach, der SC Riessersee, der HC Eppan aus Südtirol, der EHC Klostersee, der EHC Freiburg sowie der ERC Ingolstadt, der EV Landshut und der EHC München mit von der Partie. Damit standen wohl ein paar der besten Mannschaften Süddeutschlands auf dem Eis und es wurde ein Turnier auf sehr hohem Niveau.

Das erste Spiel fand gegen den SC Riessersee statt, gegen die man bereits zum Jahresbeginn in Miesbach spielen durfte. Unsere Mädchen und Jungs fanden gut ins Spiel und konnten einige Tore erzielen. Vor dem eigenen Tore wurde gut gearbeitet, so dass der Gegner wenige Chancen erhielt und nur eine davon verwerten konnte.

Weiter ging es in der Gruppenphase gegen den TEV Miesbach, die man ebenfalls vom Miebsacher Neujahrsturnier kannte. Auch hier konnte man einige gute Chancen kreieren und die eine oder andere wurde auch erfolgreich in Tore umgewandelt. Vor dem eigenen Tor passte man auf und lies zumeist keine größeren Chancen zu. 

Das dritte Spiel gegen den Gastgeber aus Rosenheim war vor Spannung kaum zu überbieten. Die Mannschaft fand in den ersten Wechseln gut ins Spiel und konnte sogar ein Tor erzielen. Allerdings kamen die Rosenheimer stark zurück, glichen aus und konnten anschließend einige Treffer drauflegen. Wer dachte, dass sich unsere Jungs geschlagen geben, hatte sich getäuscht und so wurde der Rückstand bis 2 Minuten vor Ende auf ein Tor verkürzt. Am Ende blieb es allerdings bei diesem Ergebnis.

Im letzten Spiel des ersten Turniertags ging es gegen den HC Eppan. Wie in allen Spielen erzielte der AEV den ersten Treffer, aber dann merkte man den Kräfteverschleiß aus den vorherigen Spielen. Man konnte gegen die Südtiroler kaum noch Widerstand leisten und kassierte das eine oder andere Tor.

Somit trafen wir im Viertelfinale auf den ERC Ingolstadt. In diesem Derby ging zum ersten Mal in diesem Turnier der Gegner in Führung doch diesen konnten wir gegen Mitte des Spiels ausgleichen. Kurz vor Schluss ging man in Führung und qualifizierte sich fürs Halbfinale.

Im Halbfinale traf man noch einmal auf den Gastgeber. Die ersten Minuten hielt man wieder gut dagegen, doch irgendwann gewannen die Rosenheimer die Oberhand und schossen einige Tore. Diese konnten wir nicht mehr aufholen.

Somit spielte man im letzten Spiel um den dritten Platz noch einmal gegen den HC Eppan. Während man am Vortag nicht viel entgegenzusetzen hatte, war man in diesem Spiel noch einmal bereit alles zu geben. Man ging früh in Führung musste aber auch schnell den Ausgleich kassieren. Dann fühlte man sich in das Spiel des Vortages versetzt, denn die Eppaner gingen ihrerseits in Führung. Diese konnte man allerdings wieder ausgleichen. Anschließend erzielte jedoch Eppan zwei Tore kurz hintereinander und das Spiel schien entschieden zu sein. Doch wer dachte, dass die Moral der Augsburger U9 gebrochen wurde, sah sich getäuscht. Nun wurde Angriff um Angriff auf da Eppaner Tor gefahren. Anfangs konnte der Eppaner Torhüter noch beste Möglichkeiten vereiteln, aber irgendwann war auch er machtlos. Die Augsburger Jungs konnten damit noch die Entscheidung auf das Penaltyschießen vertagen. Dort traf allerdings nur ein Augsburger während bei Eppan 2 Spieler erfolgreich waren. 

Letztendlich wurde der AEV in einem tollen Turnier Vierter. Wir bedanken uns bei den Starbulls für die Einladung. Das Verpflegungsangebot war ausgezeichnet, die Schiedsrichter boten eine tolle Leistung und auch der Ablauf war super organisiert. 

Am 7. März dürfen unsere Buben und Mädchen ihr BEV-Turnier im heimischen Curt Frenzel Stadion bestreiten. Wir freuen uns auf unsere Gegner aus Füssen, Memmingen und Landsberg.