U17 holt 6 Punkte in Mannheim

Am vergangenen Wochenende war unsere U17 Mannschaft für zwei Begegnungen zu Gast in Mannheim. Das erste Spiel fand am Samstagabend statt. Die Augsburger haben diszipliniert und konzentriert angefangen und im ersten sowie im zweiten Drittel ihre Spiel durchgezogen. Durch diese Spielart dominierten sie zunächst das Spiel. Das wurde auch im Torverhältnis deutlich. Nachdem der AEV in der 10’ten Minute in Führung ging, gelang es den Jungs nach den Toren in der 17’ten und der 34’ten Minute mit einem drei Toren Vorsprung in die zweite Pause zu gehen. Das dritte Drittel hatte dann mit den ersten beiden nichts mehr gemeinsam. Während es in den ersten beiden Dritteln nur 3 kleine Strafen für jeder Mannschaft gegeben hat, kamen die Mannheimer im dritten Drittel auf insgesamt 10 Minuten und die Augsburger sogar auf 14. Während des sehr rauen, aber trotzdem spannenden Spiels im letzten Abschnitt trafen die Gastgeber einmal regulär und einmal in Überzahl. Aber auch die Augsburger kamen zu zwei Treffer in der Überzahl. So endete das erste Spiel unserer U17 Mannschaft gegen MERC mit einem Sieg und dem Endstand von 2:4.

10 Stunden nach Ende der ersten Begegnung, standen unsere Jungs wieder in der Kabine der SAP Arena, um das zweite Spiel gegen den MERC zu bestreiten. Im ersten Drittel zeigten beide Mannschaften schnelles und schönes Eishockey auf Augenhöhe. So war es nicht überraschend, dass es nach 20 Minuten 0:0 stand. Nach der Pause sind die Augsburger mit mehr Druck zum gegnerischen Tor gestartet. Die Auseinandersetzungen auf dem Eis wurden härter und die Strafbank blieb selten leer. Dafür war es das Drittel mit den meisten Toren. Der Mannheimer Torhüter musste 4 Mal hinter sich greifen und auch im Augsburger Tor hat es 2 mal geklingelt. Das dritte Drittel war dann vollkommen von Strafen überschattet. Trotz der Ansage des Trainers keine Strafen mehr zu kassieren, waren die Augsburger Spieler ab der 46’ten Minute praktisch durchgehend auf der Strafbank. In der 51’ten Minute haben die MERC Spieler die 5:3 Überzahl ausgenutzt und verkürzten den Abstand auf 3:4. Erwähnenswert sind noch die letzten 45 Sekunden des Spiels. Zwei Augsburger Spieler waren auf der Strafbank und der Mannheimer Torhüter wurde durch einen Feldspieler ersetzt. Und so attackierten die Gastgeber mit einer 6:3 Überzahl das Augsburger Tor. Doch in diesen 45 Sekunden hat der AEV Torhüter seine ganze Qualität gezeigt und hielt seinen Kasten bis zum Schluss sauber. Mit dem Schlussstand von 3:4 und 6 Punkten haben sich die Augsburger nach Hause aufgemacht, um nächstes Wochenende wieder gegen MERC zwei Spiele zu bestreiten.

Diesen Artikel teilen:
0