DNL: 11:0-Rekordsieg gegen Bad Tölz

Noch nie gewann eine Augsburger Mannschaft so hoch in einem DNL-Spiel. Mit 11:0 fegte das Team von Trainer Michael Bakos den Tabellenletzten aus Bad Tölz vom Eis. Besonders bemerkenswert: insgesamt neun verschiedene Torschützen trugen sich in die Liste ein. Am Tag zuvor tat sich der AEV noch schwerer, gewann nur knapp mit 5:4. Die Gäste fielen nur durch zahlreiche Undiszipliniertheiten auf.
AEV – Bad Tölz 5:4
Nach drei Toren im ersten Drittel fühlte sich der AEV zu sicher, schaltete zwei Gänge zurück und ließ die Isarwinkler wieder ins Spiel kommen. Nach dem 3.3-Ausgleich wankte der AEV, konnte aber trotz einer schwachen Leistung noch einen knappen 5:4-Sieg erringen. Torschützen waren Martin Hlozek (2), Donat Peter (2) und Marco Sprügel.
AEV – Bad Tölz 11:0
Ein anderes Bild zeigte sich am Sonntag. Der AEV stand konzentriert in der Defensive und ließ nur eine Handvoll Schüsse auf das Tor von Moritz Borst zu. Und vorne zeigte man sich effektiv im Ausnützen der Torchancen. Insbesondere im letzten Drittel brachen bei den Gästen alle Dämme und sie kassierten acht Gegentreffer und drei große Strafen durch unnötige Fouls. Die Treffer für den AEV erzielten Martin Hlozek (2), Timo Bakos (2), Donat Peter, Matthias Merker, Adam Szücz, Nicolas Baur, Linus Voit und mit ihren beiden ersten DNL-Treffern Christian Guran und Ron Bullnheimer.
Trainer Bakos: Mit der Punktausbeute sind wir natürlich alle zufrieden und haben so die Erwartungen erfüllt. Meine Mannschaft hat in beiden Spielen einen Weg gefunden als Sieger vom Eis zu gehen, wobei der Erfolg am Samstag in der Kategorie „äußerst schmeichelhaft“ eingeordnet werden muss. Wir sind unseren eigenen Ansprüchen nicht gerecht geworden und wissen, dass wir in den nächsten Wochen, für eine Leistung wie am Samstag, nicht mehr belohnt werden.“
Somit hat der AEV auf Platz sechs nun 37 Punkte auf dem Konto und liegt in Schlagdistanz zu Rang vier, der das Heimrecht in den Playoffs bedeuten würde.

mb

Diesen Artikel teilen: