U17 wie ein „D-Zug“ zu 6 Punkten

An diesem Wochenende kam es zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem EHC München man musste ins „Eiskalte“ Peiting.

Zum letzten Aufeinandertreffen in dieser Saison mit dem EHC München, begrüßte man den Tabellendritten auf heimischen Eis. In den vorherigen Partien ging es immer sehr knapp zu, wobei die Münchner insgesamt leicht die „Nase vorn“ hatten. An diesem Samstag boten beide Teams wieder ein gefälliges Match, unsere jungen Panther hatten aber über die gesamte Zeit mehr vom Spiel. In der 6. Spielminute gelang das 1:0. Dann passierte toremäßig erstmal nicht viel. Es gab immer wieder gute Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, doch erst in der 41. und in der 57. Minute, in Überzahl, gelangen die nächsten Treffer auf  Augsburger Seite. München konnte erst in der vorletzten Spielminute ihr einziges Tor an diesem Tag erzielen. Gut gespielt, verdient gewonnen und gefreut. Mehr gibt es nicht zu sagen. Wenigstens gelang uns die Revanche für die Niederlage der Profis vom Vortag.

Am Sonntagmorgen galt es ins verschneite Peiting zu reisen. Gegen den ECP war es das erste Aufeinandertreffen in der Punktspielrunde.  Eisig kalte Temperaturen erwarteten die Mannschaft im Süden Bayerns, -15 Grad hatte es und man mag es kaum glauben, in der sonst so kalten Eishalle war es mal wärmer wie draußen. Durch die frostigen Temperaturen hatte unser U17 Team etwas Anlaufschwierigkeiten, vielleicht wurde die Gastgeber auch unterschätzt, denn in den ersten Spielminuten gehörte das Spiel dem ECP. In der 6. Minute gerieten unsere Jungs in Rückstand. Erst jetzt „tauten“ Sie auf erspielten sich ihrerseits Einschussmöglichkeiten. Mit einem Mann mehr auf dem Eis fiel in der 13. Spielminute der erste Treffer auf Augsburger Seite. Von da hatten die Gäste das Spiel unter Kontrolle, Peiting konnte nur noch vereinzelt gefährlich vors Augsburger Tor kommen. In der 14. Spielminute gelang die Führung für den AEV.

Im zweiten Spielabschnitt dauerte es 13 Minuten ehe man den nächsten Treffer zu sehen bekam, diesmal glichen die Peitinger aus. Doch nur zwei Minuten später ging unsere Mannschaft erneut in Führung. Nur eine Minute später gelang in Überzahl das 4:2. Im letzten Spielabschnitt passierte nicht mehr viel, unser Team verwaltete das Spiel. Erst kurz vor Schluss sollte es noch einmal spannend werden, als die Gastgeber in Überzahl auch den Torwart vom Eis nahmen. Doch heute ließen unsere Spieler nichts „anbrennen“, geschickt verteidigt gelang die Entscheidung 1:47 Minuten vor dem Ende mit einem Empty-net Tor.

Diesen Artikel teilen:
0