DNL – AEV verpasst Punktgewinn in Köln

Am letzten Wochenende waren die DNL-Spieler des Augsburger EV zu Gast bei den Kölner Junghaien in der Kölnarena und mussten trotz recht ansprechender Leistung mit einer 1:4 (0:4, 1:0; 0:0) und einer 3:6 (1:2; 1:1; 1:3) Niederlage ohne Punkte die Heimreise nach Augsburg antreten.

7.09.2019​​ Kölner Junghaie – Augsburger EV​​ 4:1 (4:0; 0:1; 1:1)

Von Spielbeginn an übernahmen die Kölner Junghaie die Initiative und setzten die DNL-Mannschaft des Augsburger EV massiv unter Druck. Fels in der Brandung war U17-Nationalmannschafts-Torhüter Luca Mayer, der mehrere kritische Situationen so auch einen Alleingang in der 5. Minute parieren konnte. Bis zur 9. Minute hielt die Abwehr des AEV dem permanenten Druck der Kölner stand, konnte aber das Führungstor durch Leon Köhler zum 1:0 im Nachschuss nicht mehr verhindern. Die Kölner waren nun richtig warmgelaufen und ließen in der 11., 15. und 18. Minute dem AEV Goalie keine Chance. Martinovic, Van Calster und wiederum Köhler waren die Torschützen des KEV. 

Das Spiel des AEV im ersten Drittel war auf Grund des Kölner Drucks eher zerfahren, nach vorne fehlte die Durchschlagskraft und man hätte durchaus mit einem noch höheren Rückstand in die Kabine gehen können.

Durch Trainer Niels Garbe neu eingestellt, kamen die Jungpanther im 2. Drittel besser ins Spiel. Das Überzahlspiel zu Anfang des Drittels verpuffte zwar noch völlig wirkungslos, jedoch konnte Donat Peter in der 25. Spielminute nach einem sehr guten Forechecking seiner Kollegen das erste Tor der Saison für die Jungpanther erzielen.

In den beiden Unterzahlspielen (28. und 31. Minute) konnte die Augsburger Mannschaft ein Kölner Tor souverän verteidigen, jedoch wurde das Überzahlspiel in der 37. Minute ohne nennenswerte Torchance nicht genutzt. Mit einem 4:1 ging es in die Kabine.

Das 3. Drittel mit einem Ergebnis von 0:0 ist schnell erzählt – der AEV weiterhin konzentriert in der Abwehr, Köln eher auf Halten des Ergebnisses aus und nach kleineren Umstellungen in den Angriffsreihen etwas mehr Druck nach vorne auf der AEV Seite – Wehmutstropfen im Spiel war die Verletzung von Adam Szücs, der nach einem ungeahndeten Check die Partie am Samstag nicht beenden konnte und auch im Spiel am Sonntag nicht mehr antreten konnte. 

8.09.2019​​ Kölner Junghaie – Augsburger EV ​​6:3 (2:1; 1:1; 3:1)

Wie bereits am Vortag entwickelten die Kölner von Anbeginn an Druck auf das diesmal von Colin Lausch gehütete Tor. Breits nach 11 Sekunden stand es aus Sicht der Jungpanther 0:1. Jedoch hielten die Schützlinge von Niels Garbe effektiv dagegen und bereits 40 Sekunden später konnte Marco Sprügel auf Vorlage von Lion Stange zum 1:1 ausgleichen. Es entwickelte sich ein munteres Auf und Ab, bei dem Chancen auf beiden Seiten ausgelassen wurde. Eine Nachlässigkeit in der Augsburger Hintermannschaft führte in der 8. Minute zum Kölner Führungstreffer und es ging mit einem 2:1 Rückstand für die Augsburger in die Kabine.

Nach gelungenem Start in das zweite Drittel und einigen guten Chancen der Augsburger konnte Köln in der 24. Minute mit einen strammen Schuss von der blauen Linie zum 3:1 erhöhen. Durch diesen Gegentreffer ließen sich die Augsburger jedoch keinesfalls entmutigen und erzielten in der 33. Minute durch Edgar Simon nach schöner Vorlage von Sandro Grannass sogar bei Unterzahl den Anschlusstreffer zum 3:2.

Mit dem Ein-Tore-Rückstand ging es erneut bei Unterzahl ins Schlussdrittel und die Jungpanther lieferten dem KEC einen offenen Schlagabtausch. Leider führte ein Direktschuss nach verlorenem Bully bei dem Torhüter Lausch machtlos war zum erneuten zwei Tore Vorsprung für Köln. 
Wiederum steckte der AEV nicht auf und konnte nach kräftigem Druck auf das Kölner Tor in Überzahl durch Donat Peter in der 52. Minute auf 4:3 verkürzen. Das Spiel war nun auch emotional auf dem Höhepunkt angelangt, was Lion Stange mit einer gewonnenen Raufeinlage deutlich demonstrierte. Gerade wieder herangekommen, verspielten die Augsburger Jungs durch unkonzentriertes Abwehrverhalten erneut einen möglichen Punktgewinn und die Kölner konnten in der 53. und 55. Minute das Spiel mit 6:3 zu ihren Gunsten zu entscheiden. 

Trainer Niels Garbe war nach der zweiten Partie, in der sich die Mannschaft zumindest im Spiel nach vorne deutlich verbessert zeigte dennoch nicht unzufrieden: „Wir haben heute auf Augenhöhe mit Köln gespielt und müssen einfach noch abgezockter werden, um Punkte aus fremden Stadien mitnehmen zu können – insbesondere das Überzahlspiel gilt es zu verbessern“.

Mit der in Köln gezeigten Leistung sollten die AEV Jungs in den beiden Heimspielen am nächsten Wochenende gegen die Düsseldorfer EG bei konzentrierter Spielweise zu ihren ersten Saisonpunkten kommen.

(CS)

Diesen Artikel teilen:
0