DNL: Auf Augenhöhe mit Berlin

Einen Sieg und eine Niederlage gab es für das Augsburger DNL-Team gegen die Eisbären Berlin. Dabei zeigten die Bakos-Schützlinge zwei engagierte Partien, bestätigten ihren Formanstieg und festigten Platz sechs. Dabei hat ein Stürmer derzeit einen tollen Lauf.

AEV – Berlin 4:2 (4:1, 0:0, 0:1)

Ein furioses Anfangsdrittel legte den Grundstein zu diesem Erfolg. Nach dem schnellen Rückstand überrannte der AEV die Gäste und erzielte vier Tore in Folge. Marzin Hlozek (2),  Maximilian Welz und Lion Stange trafen zum 4:1-Zwischenstand. Insbesondere Martin Hlozek, der in den letzten sechs Spielen nacheinander immer unter den Torschützen war, spielte im Duett mit Timo Bakos die Gegner ein ums andere Mal schwindelig. In der Folge verwaltete der AEV seinen Vorsprung und geriet – auch dank einer starken Torwartleistung von Moritz Borst nun noch phasenweise unter Druck und kassierte lediglich einen Treffer zum 4:2-Endstand.

AEV – Berlin 4:8 (2:2, 1:4, 1:2)

Tags darauf entwickelte sich abermals ein Spiel auf Augenhöhe. Bis zur 36: Minute, als der AEV nach einem Foul und einem verursachten Penalty in einem Wechsel und den daraus resultierenden zwei Gegentreffern mit 3:5 in Rückstand geriet. Dies war die Entscheidung, auch wenn das Bakos-Team weiter alles versuchte. Die Tore für den AEV erzielten Martin Hlozek, Timo Bakos, Donat Peter und Thomas Grigore.

Trainer Bakos war daher auch nicht unzufrieden mit der Leistung seines Teams: „Ich denke wir sind auf einem guten Weg. Unsere Spielweise ist über die vergangenen Wochen konstanter geworden. Die drei Punkte gegen Berlin haben wir uns redlich verdient.“

Nächste Woche geht es weiter mit zwei Partien gegen den EV Landshut.

 

mb

Diesen Artikel teilen: