DNL: Drei Punkte im Gepäck aus Berlin

Sehr gut verkauft hat sich das Augsburger DNL-Team in Berlin. Mit einem 5:4-Sieg brachten die Spieler von Trainer Michael Bakos drei Punkte aus Berlin mit. Das zweite Spiel ging 2:6 verloren.

Berlin – AEV 4:5 (1:1, 3:2. 0:2)

Einen Start nach Maß erwischte der AEV, denn Martin Hlozek erzielte bereits nach 28 Sekunden den Führungstreffer. Danach fand Berlin besser ins Spiel und ging bis zur Mitte der Partie 3:1 in Führung. Doch der AEV gab nicht auf und zeigte seine wohl beste Leistung der Saison, setzte die Eisbären permanent unter Druck und erzielte Tor um Tor durch Tim Bullnheimer, Adam Szücs und Marco Sprügel. Torjäger Martin Hlozek war es vorbehalten, zwei Minuten vor dem Ende für die Entscheidung zu sorgen – er traf zum 5:4-Siegtreffer.

Berlin – AEV 6:2 (3:0, 1:1, 2:1)

In Spiel zwei verschlief der AEV die ersten 15 Minuten und lag schnell mit 0:3 hinten. Anders als in Partie eins konnte das Team den Rückstand nicht mehr drehen, hielt aber über die gesamte Partie mit dem Spitzenteam aus Berlin mit. Tim Bullnheimer und Martin Hlozek waren die Torschützen.

Somit festigte der AEV Tabellenplatz sechs mit 15 Punkten – sehr zur Zufriedenheit von Michael Bakos: „Wir haben große Moral und einen unbändigen Willen gezeigt und uns die drei Punkte am Samstag mehr als verdient. Erwähnenswert ist auch die großartige Unterstützung zahlreich angereister Augsburger Fans, die mit ihren lautstarken Gesängen dem Wellblechpalast neues Leben einhauchten und uns auf dem Eis vorantrieben. Leider konnten wir am Sonntag nicht an unsere Vortagesleistung anknüpfen und so gingen die Berliner als verdienter Sieger vom Eis.“

Die DNL pausiert am kommenden Wochenende ehe es für den AEV zum Auswärtsdoppel nach Bad Tölz geht.

mb