DNL: Lazarett lichtet sich langsam

Zum zweiten aufeinanderfolgenden Landshut-Wochenende kann Trainer Michael Bakos zumindest eine Teilentwarnung geben, denn das AEV-Lazarett hat sich ein wenig gelichtet. Dem DNL-Coach stehen Verteidiger Philipp Stobbe die Angreifer Thomas Grigore und Wassilij Guft-Sokolov wieder zur Verfügung. Weiterhin ausfallen werden Adam Szücs, Luca Szegedin, Linus Voit und Nicolas Hetzel. Hinter dem Einsatz von Nicolas Baur steht ein dickes Fragezeichen. Doch Bange machen gilt für Trainer Bakos nicht, nachdem sein Rumpfteam schon am letzten Wochenende (2:5 und 2:3) nah an einem Punktgewinn war hofft er auch jetzt auf Zählbares.

Dass es nun im Monat Oktober schon das fünfte Mal gegen den EV Landshut (der somit von der Verletzungsserie des AEV voll profitiert) geht, zeigt leider die Unausgeglichenheit des aktuellen DNL-Spielplans. Zumal gegen die Teams aus Bad Tölz und Köln noch kein einziges Mal gespielt wurde – ein Fakt, den die Verantwortlichen auf dem Weg zu mehr Professionalität der höchsten U20-Liga dringend verbessern müssten.

Spielbeginn beim Heimspiel des AEV am Samstag im CFS ist um 16:30 Uhr, ehe tags darauf um 11:00 Uhr das Spiel in Landshut angepfiffen wird.

mb

Diesen Artikel teilen:
0