DNL: Teuer bezahlte Punkte

Mit vier von sechs Punkten kehrte das AEV-DNL-Team von den beiden richtungsweisenden Spielen aus Düsseldorf zurück. Vergab man bei der samstäglichen 4:5-Niederlage nach Penaltyschiessen in der Schlussphase noch einen Zwei-Tore-Vorsprung, setzte sich der AEV aber dann am Sonntag klar mit 7:1 durch. Doch die wichtigen Punkte wurden durch drei verletzte Spieler schwer erkauft.
Düsseldorf – AEV 5:4
Bis rund zehn Minuten vor dem Ende sah der AEV wie der sicherer Sieger aus und führte 4:2. Doch die äußerst rustikal zu Werke gehenden Düsseldorfer glichen noch aus und sicherten sich den Zusatzpunkt, weil alle drei AEV-Angreifer im Penaltyschiessen den Puck nicht im Tor unterbringen konnten – die DEG dies jedoch einmal vollbrachte. Torschützen für den AEV waren Martin Hlozek (2), Timo Bakos und Lion Stange.
Düsseldorf – AEV 1:7
Ohne ihren Torwart Hendrik Hane, der am Sonntag wieder in Frankfurt in der DEL2 im Tor stand, spielte die DEG am Sonntag von Anfang an nicht mit der gleichen Überzeugung wie am Vortag. Bereits nach 20 Minuten führte der AEV klar mit 4:0 und brachte das Spiel – dank der sehr guten Torhüterleistung von Moritz Borst und einer geschlossenen Mannschaftsleistung – sicher mit 7:1 über die Zeit. Torschützen für Augsburg waren: Donat Peter (2). Adam Szücz, Tim Bullnheimer, Manuel Nix, Lion Stange und Martin Hlozek.
Wermutstropfen waren jedoch die zum Teil schweren Verletzungen der drei Augsburger Spieler Maxi Welz, Niklas Länger und Adam Szücz. Insbesondere bei Welz ist ein längerer Ausfall zu befürchten. AEV-Trainer Michael Bakos: „Wir haben in beiden Spielen über weite Strecken eine sehr ansprechende Leistung gezeigt und die vier Punkte sicherlich verdient. Der Samstag hatte den Charakter einer Lehrstunde, da wir schmerzlich erfahren mussten, dass ein Eishockeyspiel nach einer 4:2 Führung und 50 absolvierten Minuten noch nicht gelaufen ist. Überaus stolz bin ich, wie wir der robusten Spielweise Düsseldorfs entgegengetreten sind, die verletzungsbedingten Ausfälle unserer Führungsspieler verkraftet haben und wie wir nach dem enttäuschendem Samstagergebnis uns am Sonntag mit Willensstärke und als Einheit den Sieg geholt haben“.
In der Tabelle festigte der AEV mit den Punktgewinnen Platz sechs und schielt nun sogar auf Platz fünf. Die nächsten Partien finden am kommenden Wochenende zu Hause im CFS gegen den EC Bad Tölz statt.

mb

Diesen Artikel teilen:
0