DNL: Trumpfkarte Defensive

Nur drei Gegentore in den letzten drei Spielen – die Defensive des Augsburger DNL-Teams steht momentan felsenfest. Maßgeblich dafür verantwortlich sind in erster Linie die Verteidiger. David Farny und Niklas Länger stehen sicher wie die Augsburger Stadtmauer, Dominik Erdt und Luca Szegedin haben sich in dieser Spielzeit zu konstant spielenden Größen entwickelt und Felix Klein hält defensiv den Laden dicht. Dazu kommt ein Spieler, den zu Beginn der Saison wenige auf dem Zettel hatten: Ron Bullnheimer – der kleine Bruder von Tim – absolvierte seine ersten DNL-Spiele als ob er davon schon Dutzende bestritten hätte. Zu hoffen bleibt, dass der in Düsseldorf verletzte Maxi Welz bald wieder zurückkehrt. Aber auch die Stürmer arbeiten zur Zeit diszipliniert nach hinten – eine Tatsache, auf die Coach Michael Bakos größten Wert legt. Und wenn mal doch etwas bis zum Gehäuse durchkommt, steht dort ja auch noch „Hexer“ Hetzel. Er stand bisher in allen sechs Meisterrundenspielen im Tor und war besonders in Düsseldorf der Garant für die beiden Siege.

Am Wochenende kommt nun der amtierende Vizemeister aus Bad Tölz nach Augsburg. Von der Papierform her sicher das beste bayerische Team, stehen doch fünf sehr starke OverAge-Spieler (von denen drei eingesetzt werden können) im Kader der Oberbayern. Constantin Ontl, Aziz Ehliz, Michael Grabmeier, Hannes Schorer und Marinus Reiter zählen seit Jahren zu den besten Spielern der DNL und haben meist auch schon ein paar Oberliga- und DEB-Auswahlspiele auf dem Konto. Doch das Team von Trainer Bakos ist es gewohnt, auf Gegner zu treffen, die älter im Schnitt und größer sind. Nach den beiden Siegen steht man auf Platz fünf – besser war noch nie ein DNL-Team aus Augsburg platziert. Und man wird alles tun, um gegen die nur einen Punkt vor dem AEV rangierenden Isarwinkler ein paar Punkte in Augsburg zu behalten. Neben Welz wird Thomas Grigore noch eine weitere Woche ausfallen, so wird Trainer Bakos gegen den ECBT wohl auf seine bewährten Reihen aus den Düsseldorf-Spielen zurückgreifen.

So will der AEV antreten:
Tor:
Hetzel, Borst

Abwehr:
Länger, Erdt
Farny, R. Bullnheimer
Szegedin, Klein

Angriff:
Baur, Bakos, Peter
Traub, T.Bullnheimer, Szücz
Sprügel, Stange, Merker

Spielbeginn im CFS ist am Samstag, 25.11.2017 um 16.15 Uhr. Tags darauf steigt um 11.00 Uhr das „Rückspiel“ in Bad Tölz.

mb

Diesen Artikel teilen:
0