DNL – Volle Konzentration auf das nächste Heimspiel nach unglücklichen Niederlagen gegen Mannheim und Regensburg.

Die DNL-Mannschaft des Augsburger EV spielte am vergangenen Wochenende in den beiden Begegnungen gegen den Tabellenzweiten Mannheim und die derzeit drittplatzierten Jung-Eisbären aus Regensburg im heimischen Curt-Frenzel-Stadion. Trotz klarer Rolle als Underdog hatte sich die Mannschaft von Trainer Heiko Vogler berechtigte Chancen auf Punkte nach zuletzt sehr guter Leistung mit einem vier Punkte Wochenende gegen die Eisbären Berlin und sehr intensivem Training unter der Woche ausgerechnet.
Im Spiel gegen Mannheim am Samstag dominierten Unkonzentriertheiten das erste Drittel, so dass zwar die Zuschauer ein abwechslungsreiches und spannendes Spiel verfolgen konnten aber wohl beide Trainer mit dem Zwischenstand von 3:3 in keinster Weise zufrieden sein konnten. Auch im zweiten Drittel war die Partei lange Zeit ausgeglichen ehe die Jungadler mit einem Doppelschlag in der 29. und 31. Minute mit 3:5 davonzogen. Trotz Anschlusstreffer sechs Minuten vor Spielende und Herausnahme des Torhüters konnten die Jungpanther das Spiel nicht mehr drehen und Mannheim markierte mit einem Empty-Net-Goal den 4:6 Endstand. Torschützen auf Augsburger Seite waren Grigore, Sezemsky, Szücs und Nix.

Im Spiel am Sonntag gegen Regensburg zeigte sich die U20 des AEV von an Beginn an wesentlich konzentrierter. Nach 20 gespielten Minuten stand es verdient 0:0, obwohl die Gäste etwas mehr Spielanteile hatten und Torhüter Colin Lausch ein ums andere Mal brenzlige Situationen entschärfen musste. Das zweite Drittel sollte die Vorentscheidung bringen – während dem AEV das Scheibenglück fehlte, nutzen die Regensburger in Überzahl ihre Chance zur 0:1 Führung und konnten sogar in eigener Unterzahl in der 27. Minute mit 0:2 in Führung gehen. Zwar konnte Lion Stange im Schlussdrittel nach schönen Überzahlspiel auf 1:2 verkürzen jedoch nutzen die Jung-Eisbären ihrerseits eine Überzahl in der 54 Minute zum 1:3 Siegtreffer. Alle Bemühungen der Augsburger das Spiel noch zu drehen scheiterten am Pfosten oder am hervorragenden Gästetorhüter.
Für das Spiel am kommenden Samstag gegen den EV Landshut als direkten Konkurrenten um das Erreichen der Play-offs hofft Trainer Heiko Vogler wiederum auf eine gute Heimspielatmosphäre: „Ich möchte mich auch im Namen meiner Mannschaft für die tolle Unterstützung durch unsere Fans bedanken – leider konnten wir gegen Mannheim und Regensburg keine Punkte erzielen. Wir hoffen jedoch am nächsten Samstag mit den Fans als siebtem Mann im Rücken beim Heimspiel um 17:00 Uhr gegen den EV Landshut wichtige Punkte einfahren zu können.“
(CS)

Diesen Artikel teilen: