DNL – Mannheim (noch) eine Nummer zu groß

Am vergangenen Wochenende traf die DNL Mannschaft des Augsburger EV im Curt-Frenzel-Stadion auf den Ligaprimus Mannheim.

Am Samstag zeigten sich die mit 5 Stammspielern stark ersatzgeschwächten Jungpanther anfangs aufmerksam und konnten das Spiel annähernd ausgeglichen gestalten ehe Torhüter Luca Mayer das erste Mal in der 11. Spielminute hinter sich greifen musste. Mit einem Doppelschlag in der 18. und 19. Minute konnte Mannheim das erste Drittel mit 0:3 aus Augsburger Sicht beenden. Das zweite Drittel verlief viel ausgeglichener und nachdem der AEV einige gute Chancen liegen ließ, konnten die Jungadler auf 0:4 erhöhen. Auch das 3. Drittel verlief lange Zeit ausgeglichen und die Augsburger konnten sogar auf 1:4 in der 53. Spielminute verkürzen. Was nun aber folgte, kann Trainer Niels Garbe nicht erfreut haben- innerhalb von nur 3 Minuten zeigten die Jungadler ihr ganzes Können und erhöhten auf 1:8. Nochmals konnten die kleinen Panther nach einer der im 3. Drittel wenigen ansehbaren Kombinationen auf 2:8 verkürzen, ehe der Mannheimer Kapitän Schumacher den 2:9 Endstand markierte.

Torschützen auf Augsburger Seite waren Peter Donat und Linus Voit.

Im zweiten Spiel am Sonntag stand Moritz Borst im Tor und nach ausgeglichenem Spiel dauerte es bis zur 10. Minute ehe die Mannheimer ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und das 0:1 erzielten. Im zweiten Drittel zeigte sich der AEV gemessen am Vortag in der Abwehr deutlich gefestigt und konnte sich einige Chancen erarbeiten. 3 Minuten vor Drittelende wurden die Augsburger Bemühungen belohnt und es stand völlig verdient 1:1 vor Beginn des Schlussdrittels. Im 3. Drittel zeigten die Jungpanther einen gelungenen Start und konnten in der 42. und 46. Minute zum 3:1 vorlegen. Mannheim schien angeschlagen jedoch brachten sich die AEVler einmal mehr durch dumme Strafzeiten und eigene Fehler um die eigentlich verdienten Früchte ihrer Arbeit. In Überzahl konnte Mannheim sowohl in der 47. als auch der 51 Minute zum 3:3 ausgleichen ehe ein kapitaler Fehlpass eines Jungpanthers quer durchs eigene AEV Drittel sogar das 3:4 ermöglichte. Bleibt noch zu erwähnen, dass Mannheim 5 Minuten vor Spielende den 3:5 Endstand erzielen konnte.

Trainer Niels Garbe meint nach dem Spiel: „Meine Mannschaft hat eine große Moral gezeigt. Wir konnten uns beweisen, dass wir gegen jeden Gegner spielen können. Die 3:1 Führung gegen Mannheim haben wir verspielt, dies kommt aber durch die Unerfahrenheit einer jungen Mannschaft auch solche Situationen erfolgreich zu meistern.“ Die Tore für den AEV erzielten Donat Peter (2) und Sandro Grannass.

Spiel 1           2:9 (0:3, 0:1; 2:5)

Spiel 2           3:5 (0:1; 1:0; 2:4)

CS

Diesen Artikel teilen: