Kategorie: U11

U11 erfolgreich zu Gast in Italien

Am letzten Wochenende war unsere U11 zu Gast beim Piratencup in Italien, ausgetragen von den EHC Eppan Pirates.

Wie schon bei den letzten Auflagen wartete das Turnier mit einem internationalen Starterfeld mit Teams aus Österreich, Italien, Deutschland, Slowenien und der Schweiz auf.

Im Spielformat 3 vs. 3 auf das Kleinfeld wurde über zwei Tage der Sieger der fünften Auflage dieses U11 Turniers ausgespielt.

Die Vorrunde in der Gruppe B bestritt hierbei unsere U11, trainiert von Thomas Holzmann und Torsten Fendt, gegen die Mannschaften der Steel Wings Linz, Junior Teams Neumarkt, Junior Foxes Bozen, USG Zoldo, HC Celje, Red Bull Salzburg und des HC Davos.

Mit läuferisch starkem Einsatz und tollen Spielzügen konnte unser Team sechs Siege in der Gruppenphase erreichen, nur dem HC Celje aus Slowenien musste man sich knapp geschlagen geben. Somit wurde mit dem zweiten Platz in der Gruppenphase das Viertelfinale erreicht.

Hier traf man auf den drittplatzierten der Gruppe A , dem VSV Villach. In einem intensiven Spiel gegen läuferisch starke Villacher konnte sich unsere U11 verdient durchsetzen und somit ins Halbfinale einziehen.

Hier wartete der Klagenfurter AC, der bis zu diesem Zeitpunkt alle Spiele für sich entscheiden konnte und souverän die Gruppe A für sich entschieden hatte.

Mit der stärksten Turnierleistung und aufopferungsvollem Kampf über alle vier Reihen, konnte in sich unsere U11 in diesem Halbfinale durchsetzen. Zum nötigen Scheibenglück gesellte sich in diesem Spiel eine gute Chancenverwertung, so stand am Ende ein deutlicher Sieg zu Buche.

Somit konnte unsere U11 erstmalig das Finale des Piratencups erreichen. Als Gegner wartete hier abermals der HC Celje aus Slowenien.

Wie schon in der Gruppenphase mussten wir uns leider, in einem hochklassigen Finale, den Slowenen geschlagen geben. Trotz eines Kampfes bis zum Schluss des Spiels und einigen Anschlusstreffern konnte die frühe Führung der Slowenen in diesem Spiel nicht mehr egalisiert werden.

Mit dem zweiten Platz konnte unsere U11 die bis dahin beste Platzierung bei diesem hochklassigen Turnier erreichen.

Mit so einem tollen Ergebnis kann mit Zuversicht auf die nächsten Aufgaben, dem WILD WINGS Future Cup in Schwenningen und der kommenden BEV Runde geblickt werden.

Unser Dank gilt dem EHC Eppan und allen freiwilligen Helfern die dieses tolle Turnier möglich machten!

Saisonstart der U11 beim 2. Yorma´s Cup in Deggendorf

Am 15. und 16. August war unsere U11 zum 2. Yorma´s Cup in Deggendorf eingeladen. Die Kinder freuten sich auf ihr erstes Turnier der Saison und trafen sich schon früh morgens in guter Stimmung in der Kabine.

Das erste Spiel begann schon um 7.30 Uhr gegen den Gastgeber Deggendorf. Trotz der großen Motivation verlief der Start ins Turnier etwas holprig, die Augsburger mussten erst ins Spiel finden. Die anfänglichen Schwierigkeiten waren jedoch schnell überwunden. Nach einer kurzen Pause in der Kabine und einigen Tipps von den Coaches Torsten Fendt und Thomas Holzmann verlief das nächste Spiel gegen Berlin von Beginn an erfolgreich.  Auch in den folgenden Spielen gegen Pegnitz, Amberg, Innsbruck, Frankfurt und Darmstadt zeigten die Augsburger viel Einsatz und Spielfreude und konnten so den ersten Turniertag nach sieben Spielen als Tabellenführer beenden.

                       

 

 

Am Dienstag standen nur noch drei Spiele auf dem Plan. Die Stimmung in der Kabine war gut, alle Kinder freuten sich auf den zweiten Tag. Das Viertelfinale gegen Amberg und das Halbfinale gegen Innsbruck konnte der AEV für sich entscheiden. Im Finale traf Augsburg wieder auf den Gastgeber Deggendorf. Beide Mannschaften wollten unbedingt den Turniersieg und zeigten großen Einsatz. Deggendorf entschied das Spiel für sich und konnte am Ende verdient über den Turniersieg jubeln.

Wir danken dem Deggendorfer SC herzlich für die Gastfreundschaft und tolle Organisation des Turniers! Es waren zwei schöne Tage für alle Kinder und Eltern und nun freuen sich alle auf die kommenden Spiele und Turniere der neuen Saison.

                       

 

U11 erspielt 3. Platz beim 1. Ammer Cup in Peiting

Eine Woche nach dem die BEV Runde in Peiting beendet wurde machten sich die Augsburger erneut auf den Weg ins Peitinger Eisstadion. Diesmal jedoch zur ersten Auflage des Ammer Cups der Altersklasse U11. Die acht teilnehmenden Mannschaften reiten sich beim 2 Tages Turnier wie folgt auf die Plätze.

  1. ESV Kaufbeuren
  2. SC Riessersee
  3. Augsburger EV
  4. Deggendorfer SC
  5. EC Peiting
  6. EV Füssen
  7. EC Bad Tölz
  8. HC Landsberg

Der AEV konnte in der vermeintlichen Bestbesetzung antreten und gab sich am Samstag von Beginn an keine Blöße. Der Spielplan wartete mit je 28 minütigen Partien gegen jeden Teilnehmer auf dem Kleinfeld. So konnten am Samstag die ersten sechs Partien nahezu alle deutlich mit zweistelligen Ergebnissen gewonnen werden. Lediglich der ESV Kaufbeuren wurde „nur“ einstellig besiegt. Am Sonntagmorgen wartete der SC Riessersee zum letzten Vorrundenspiel und auch diese Partie war im Verlauf deutlich umkämpfter. Doch unsere Jungs konnten auch dieses Spiel verdient gewinnen und gingen mit sieben Siegen ungeschlagen in die Finalspiele.

Und so kam es im Halbfinale (32 Minuten durchlaufende Zeit auf dem Halbfeld) direkt zur Neuauflage gegen den SCR. Wer dachte die Finale werden zum Selbstläufer sah sich getäuscht.

Die Garmischer konnten mit hartnäckiger Spielweise relativ früh drei Tore vorlegen, doch trotz noch reichlicher Spielzeit, begann unsere U11 sich letztlich selbst zu demontieren. Die spielerische Stärke die uns bislang auszeichnete wich nun vollends mentaler Schwäche. So gelang nur noch der Anschlußtreffer und man musste sich mit dem kleinen Finale im Spiel und Platz 3 zufrieden geben.

Hier bekamen wir es auf dem Großfeld bei 25 Minuten gestoppter Spielzeit mit dem Deggendorfer SC zu tun. Wie bereits im Halbfinale, war von Beginn typischer Final-Charakter in der Partie zu spüren und es entwickelte sich zunehmend eine packende Partie. Nach einem verwandeltem Penalty für Deggendorf, und weiteren schön rausgespielten Treffern führte der DSC bald mit 3:0. Auf Augsburger Seite gab es hingegen nur einen nicht gegeben Penalty und einen nicht anerkannten Treffer zu sehen und so machten sich erneut die schwachen Nerven breit. Nach turbulenten Minuten und ein paar deutlichen Worten von Headcoach Torsten Fendt, konnte sich das Team diesmal jedoch in das Spiel zurückarbeiten und Treffer für Treffer nachlegen. Die Stimmung im Team kippte ebenso schnell wieder ins positive und der AEV ließ sich das Spiel nicht mehr nehmen und holte sich mit einem 6:3 den dritten Turnierplatz.

So hatte das gut organisierte Turnier in Peiting einiges zu bieten und war eine tolle Erfahrung für unsere Mannschaft. Wir bedanken uns hiermit nochmals recht herzlich beim EC Peiting für die Gastfreundlichkeit und die Einladung zum gelungenen Turnier.

Es folgen zum Abschluss noch das Turnier am kommenden Sonntag in Deggendorf und am 14.4. das Turnier in Geretsried.

U11-1 zum letztem Spieltag der BEV Runde in Peiting

Vergangenen Sonntag ging es für die U11 in der BEV Runde (Leistungsklasse A) zum letzten Spieltag nach Peiting. Trainer Torsten Fendt konnte nahezu auf den kompletten Kader zurückgreifen und schickte demnach eine starke Truppe auf das Eis.

Es dauerte dann auch nicht lange, bis das erste Tor für den AEV erzielt wurde. Der EC Peiting wehrte sich im Verlauf nach Kräften, musste jedoch an diesem Sonntagvormittag bald erkennen, daß die Augsburger mehr Tiefe im Kader zur Verfügung hatten. Die größte Gegenwehr konnte hauptsächlich die erste Peitinger Reihe bieten. Da wir aber auch auf unsere starken Torhüter zählen konnten und über den gesamten Spielverlauf einige Male das Torgestänge auf unsere Seite hatten, gelang es dem EC Peiting nicht unseren Erfolg zu gefährden.

Somit sind wir ungeschlagen durch die BEV Runde gekommen.

Nachdem uns zu Saisonbeginn beim internationalen Turnier in Eppan/Italien von Schwergewichten wie Davos und Kloten, oder beim bundesweitem U11 Turnier im August in Schwenningen, von Clubs wie Berlin oder Mannheim noch unsere Grenzen aufgezeigt wurden, kann die Mannschaft über die Saison eine gute Entwicklung vorweisen. Ein erneuter bundesweiter Vergleich beim DEL U11 Cup in Augsburg blieb der Mannschaft aufgrund der Absage leider verwehrt.

Unsere diesjährige U11 (Jahrgänge 2011 und 2012), möchte sich nun aber zum Saisonende, an den nächsten Wochenenden, bei Turnieren in Peiting, Deggendorf und Geretsried beweisen und weitere Erfolge feiern!

DEL Bambini Cup kann nicht stattfinden

Die aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie haben die Verantwortlichen des Augsburger Eislaufvereins dazu bewogen, den 14. DEL Bambini Cup frühzeitig abzusagen. Das Turnier war für den 12. und 13. Februar 2022 geplant. Eine verantwortungsbewusste Durchführung des renommierten Nachwuchscups erscheint unter den momentanen Gegebenheiten unmöglich.

AEV-Präsident Wolfgang Renner: „Leider ist diese Entscheidung alternativlos. So leid es uns für die vielen kleinen Eishockeyspielerinnen und -spieler auch tut, aber der Infektionsschutz muss Vorrang haben. Nur zu gerne hätten wir unter dem Motto Deutschlands bester Eishockeynachwuchs wieder ein spannendes und sportlich hochwertiges Turnier im Augsburger Curt-Frenzel-Stadion durchgeführt. Unsere Hoffnungen richten sich nun frühzeitig auf den Februar 2023.“

Die Entscheidung zur Absage wurde bewusst schon jetzt getroffen, um nicht weiter unnötige Ausgaben in der Vorbereitung und Planung des großen Turniers zu verursachen und allen Organisierenden und Teilnehmenden Planungssicherheit zu geben. Eine Verschiebung des DEL Bambini Cups auf einen späteren Zeitpunkt in der Saison 2021-22 ist aus terminlichen Gründen leider nicht möglich.

U11-I: Zum Jahresabschluss in Füssen

U11-1: Zum Jahresabschluss in Füssen

Zum Jahresabschluss traf unsere U11 auf den EV Füssen. Durch einige Krankheitsfälle waren die Füssener etwas ersatzgeschwächt und konnten so unserer U11 nur sehr selten das Leben schwer machen.

Von Anfang starteten die jungen Panther einen Angriff nach dem anderen und scheiterten immer wieder an den sehr gut aufgelegten Füssener Torhüter. Erst nachdem jeder Block einmal ins Spiel eingreifen durfte, gelang dem AEV der erste hochverdiente Treffer. Den Füssenern gelang es nur in seltenen Fällen Entlastungsangriffe zu starten und sich aus der Defensive zu befreien. Und so wurde das Ergebnis bereits auf dem Kleinfeld sehr deutlich.

Auf dem Halbfeld war es nicht anders, aber der Füssener Torhüter wehrte sich vehement gegen die Schüsse unserer Spieler, aber häufig war er chancenlos. So wurde auch dieses Spiel eindeutig zu unseren Gunsten entschieden.

Das Spiel auf dem Großfeld, in dem wir im Hinspiel gegen Füssen noch den Kürzeren gezogen haben, konnten wir diesmal wesentlich besser gestalten. Es gelangen den Mädchen und Jungs sogar Treffer in Unterzahl, so dass auch hier das Spiel sehr deutlich wurde.

Wir bedanken uns beim EV Füssen für die Gastfreundschaft und die ausgezeichnete Verpflegung. Das nächste Spiel der Punktrunde findet erst im Januar statt. Dann geht es am 15.1. gegen die Kinder des HC Landsberg.

Turniersieg der U11 im Montafon

Von Freitag bis Sonntag war unsere U11 zu Gast in Österreich, beim 17 internationalen Eishockey Turnier der Altersklasse U10, ausgetragen vom EHC Eurojobs Montafon.

22 Mannschaften aus Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz kämpften von Freitag bis Sonntag um den Turniersieg beim größten europäischen Turnier dieser Altersklasse.

Zur Gruppenphase standen Partien gegen den ECDC Memmingen, HC Ambri-Piotta und den Future Wild Wings aus Schwenningen auf dem Programm.

Zum Auftakt ins Turnier am Freitagabend, stand die Partie gegen den ECDC Memmingen auf dem Programm.  Die Anreise und das etwas ungewöhnliche Spielformat bereitete unserem Team keine Probleme, und so konnte mit einem ungefährdetem Sieg, in einer fairen Partie, ein gelungener Turnierauftakt gefeiert werden.

Weiter ging es am zweiten Turniertag zunächst mit der Partie gegen unsere Kabinennachbarn vom EV Dingolfing, dass außerhalb der Wertung gespielt wurde. Dieses konnte unser Team ebenso ungefährdet für sich entscheiden, bevor die  Partie gegen den  HC Ambri Piotta zur Vorentscheidung um den Sieg in Gruppenphase anstand.

Im Spiel gegen die Schweizer zeigte unser Team den unbedingten Willen die Gruppe zu gewinnen und entschied dieses Spiel durch viel Laufbereitschaft, tollen Kombination und gelungenen Abschlüssen für sich.

Mit diesen beiden Siegen ging es voller Selbstvertrauen in eine weitere Partie außerhalb der Wertung, gegen der Gruppenersten der Gruppe B, die  Junior Capitals 1 aus Wien. Bevor das abschließende Gruppenspiel gegen die Future Wild Wings aus Schwenningen auf dem Programm stand.

Das Spiel gegen Wien sollte der erste Gradmesser für unser Team werden, und ein Vorgeschmack was für Partien uns in der Finalrunde erwarten sollten. Nach einem kämpferischen und ausgeglichen Beginn konnte unser Team im Laufe der Partie immer mehr die Oberhand gewinnen und den vierten Sieg in Folge einfahren.

Zum Abschluß der Gruppenphase ging es nun gegen Schwenningen, die mit einem Punktgewinn noch die Chance auf den zweiten Platz in der Gruppe waren wollten. Dementsprechend begann die Partie mit vielen verbissen geführten Zweikämpfen und Chancen auf beiden Seiten. Aber auch in dieser Partie konnten unser Team mit fortlaufender Spielzeit immer mehr die Kontrolle übernehmen und durch starke Abschlüsse und gute Defensivarbeit den Sieg erringen.

Die nun anstehende Finalrunde bestand aus den jeweils Gruppenersten. Somit stand für unser Team noch Partien gegen die ebenfalls ungeschlagen Teams HC Davos, Kölner EC, Junior Capitals 1 und dem KAC 1 im restlichen Turnierverlauf auf dem Programm.

Zum Abschluss des zweiten Turniertages, und zum Start der Finalrunde sollte es gegen den KAC gehen.

Entschlossen auch den zweiten Turniertag ohne Punktverlust zu beenden wurde auch der KAC besiegt, und somit die weiße Weste auch zweiten Turniertag gewahrt.

Zum Start des Finaltages ging es nun gegen die weiterhin ungeschlagenen Haie aus Köln. Von Anfang an entwickelte sich ein sehr intensives Spiel, mit vielen Zweikämpfen und Abschlüssen auf beiden Seiten. Unsere Offensivpower und Geschlossenheit sollte aber auch in dieser Partie den Ausschlag für einen verdienten Erfolg geben und so konnte auch Spiel 7, in diesem Turnier, mit einem Sieg beendet werden.

Mit breiter Brust ging es noch vor der Mittagspause in die vorletzte Partie des Turniers gegen den HC Davos. Die jungen Schweizer wollten ebenfalls noch die Chance auf den Turniersieg waren, und zeigten dies von Anfang an. Mit disziplinierten Defensivverhalten und einigen guten Abschlüssen konnte der HCD zu Beginn die Führung übernehmen und aussichtsreiche Abschlüsse unseres Teams verhindern. Auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer konnte die erste Niederlage bei diesem Turnier nicht verhindern, und somit ging die Partie verdient an das Team aus Graubünden.

Zum Abschluss stand nun ein Wiedersehen mit dem Junior Capitals 1 aus Wien auf dem Programm. Die jungen Capitals wollten zeigen das Sie die richtigen Lehren aus der Niederlage vom Vortag gezogen hatten, und begannen die Partie mit einigem Elan. Erholt von der Niederlage gegen Davos und wieder mit der nötigen Abschlussstärke wurde aber von unserer U11 die Führung übernommen, und im Laufe des Spiel weiter ausgebaut. Auch die Laufbereitschaft und Geschlossenheit, die das Team das ganze Turnier ausgezeichnet hat, war wieder vorhanden, und so stand am Ende des Spieles ein ungefährdeter Sieg.

Somit war die Finalrunde beendet und es standen mit dem Kölner EC, dem HC Davos und uns drei Team mit jeweils nur einer Niederlage und drei Siegen an der Tabellenspitze. Da sich der direkte Vergleich durch einen Sieg der Kölner gegen Davos aufhob, musste das Torverhältnis der Finalgruppe zum Entscheid über den Turniersieg herhalten.

Dieses konnten wir für uns Entscheiden was auf dem Teamgeist unserer Kids zurückzuführen war. Durch unsere Abschlussstärke und dem konsequenten Defensivverhalten stand am Ende ein verdienter Turniersieg und Riesenerfolg für unsere U11!

 

U11 I: Licht und Schatten im Lokalderby

Am vergangenen Samstag durften wir in unserem ersten Heimturnier die Pinguine aus Königsbrunn zum Lokalderby einladen. Leider mussten wir auf die lautstarke Unterstützung durch die Eltern verzichten, da keine Zuschauer im Stadion zugelassen waren.

Wie mittlerweile üblich ging es am Anfang auf das kleinste der drei Spielfelder. Nach einem anfänglichen Abtasten beider Mannschaften musste der gegnerische Goalie in der fünften Minute das erste Mal hinter sich greifen. Wir konnten dann schnell das Ergebnis nach oben schrauben ehe auch die Pinguine jubeln durften. Trotzdem diesem Ehrentreffer war uns der Sieg in diesem ersten Spiel nicht mehr zu nehmen.

Im direkten Anschluss ging es hinüber auf das etwas größere Spielfeld. Und auch dort ging der Sturmlauf auf das Königsbrunner Tor weiter. Hier konnten sich dann beide Goalies immer wieder auszeichnen, mussten aber auch den ein oder anderen Treffer einstecken. Wir selber standen gut in der Verteidigung und konnten unseren beiden Goalies damit einen Shutout sichern.

Mit frischem Eis und einer Stärkung in der Pause kehrten wir dann zurück aufs Großfeld und damit geänderten Aufstellungen. Das erste Tor in diesem Vergleich durften wir noch schießen, ehe die gut eingestellten Königsbrunner ihre Taktik umsetzen konnten. Sie spielten sehr defensiv und versuchten über Alleingänge das Spiel zu entscheiden. Dies funktionierte auch so weit, so dass wir zur Halbzeit (auch bedingt durch eine fast zweiminütige doppelte Überzahl der Pinguine) mit drei Toren im Rückstand lagen. Unsere Spieler steckten aber nicht auf und versuchten über den Kampf wieder ins Spiel zu kommen. Leider konnten wir den Rückstand nicht mehr ausgleichen und daher durften die Pinguine sich über einen Sieg in diesem letzten Spiel des Tages freuen.

Insgesamt ging dieser Spieltag trotzdem an unsere U11, die hier lernen durfte, dass man die Defensive nicht vernachlässigen darf.

Weiter geht´s für die U11 mit einem Freundschaftsspiel am kommenden Sonntag (25.10.2020) beim SC Riessersee.

 

CORONA-Virus: Am Wochenende keine Zuschauer im Stadion!

Aufgrund der aktuellen Lage der Infektionszahlen in der Stadt Augsburg finden die Heimspiele des Augsburger Eislaufvereins am Wochenende ohne Zuschauer satt.
Dies gilt ausdrücklich auch für die Eltern!

Wir reagieren dabei auf die heute in der Stadt Augsburg beschlossenen Maßnahmen, die für das Stadtgebiet Augsburg, also auch für das Curt-Frenzel-Stadion ab Dienstag, den 13.10. gelten:
Besondere Infektionsschutzmaßnahmen in Augsburg

Vielen Dank für Euer Verständnis!

U11 I: Gelungener Auftakt in die neue BEV-Saison

Am vergangenen Samstag musste unserer U11 zu ihrem ersten Punktspiel der neuen Saison bei den Riverkings aus Landsberg antreten.

Zum Start ging es, wie in dieser Saison üblich, erstmal auf das Kleinfeld. Von Anfang an wurde auf beiden Seiten ein hohes Tempo gespielt und ein munterer Schlagabtausch entwickelte sich. Die Goalies beider Mannschaften konnten sich hier mit sehenswerten Paraden auszeichnen. Erst in der neunten Minute durfte unsere Mannschaft das erste Mal jubeln wobei Landsberg kurz darauf wieder ausgleichen konnte. Wir konnten dann mehrmals jubeln und auch Landsberg netzte noch einmal ein. Die kleinen Riverkings steckten aber nicht auf und kamen über den Kampf zurück ins Spiel und gingen dann auch in Führung. Kurz vor Spielende war es eine Unkonzentriertheit unserer Mannschaft, die dem Gegner drei Tore innerhalb eines Wechsels bescherten und uns damit für dieses Spiel den K.O. verpassten.

In der kurzen Pause vor dem nächsten Spiel gab es eine deutliche Ansprache unseres Trainers und diese sollte auch fruchten: Wir legten konzentriert los und konnten in den ersten fünf Minuten drei Tore erzielen. Danach durfte sich auch ein Landsberger Spieler in die Torschützenliste eintragen ehe wir zurückschlugen. Danach war es eigentlich lange ein Spiel auf Augenhöhe, das erst kurz vor Spielende final von uns entschieden wurde.

Das dritte Spiel des Tages war dann aufs Großfeld. Für viele Neuland, gerade weil hier mit fliegenden Wechseln und auch Abseits gespielt wurde. Da hieß es noch mal 25 Minuten auf die Zähne beißen und erneut Kräfte mobilisieren. Das Spiel war anfangs im Großen und Ganzen ziemlich ausgeglichen, allerdings durfte bereits nach sechs Minuten einer unserer Spieler auf der Strafbank Platz nehmen. Die Landsberger versuchten daraus Profit zu schlagen, konnten aber unsere Abwehr und den Goalie nicht überwinden. Eben dieser Spieler war es dann, der in der dreizehnten Spielminute mittels eines Doppelschlages zweimal einnetzen konnte. Kurz darauf durften wir erneut jubeln, mussten aber auch den ersten Gegentreffer des Spiels hinnehmen. Chancen gab es im weiteren Spiel einige und so durfte jede Mannschaft noch zweimal jubeln. Kurz vor Spielende wurde dann auch noch ein Landsberger Spieler vom Schiedsrichter auf die Strafbank geschickt und nahm damit seiner Mannschaft die Chance vielleicht doch noch auszugleichen.

Das Fazit des Tages: zwei von drei Spielen gewonnen, aber wir haben noch viel Arbeit vor uns.

Am 17.10. steht dann das erste von drei Heimspielen gegen den Lokalrivalen aus Königsbrunn an.