Schlagwort: Kaufbeuren

U9: 1. Jahn & Partner Cup in Königsbrunn

Der EV Königsbrunn hatte am Wochenende 23. und 24.03.19 zu ihrem ersten Jahn & Partner Cup in die Eisarena geladen. Vertreten waren die Mannschaften des EV Königsbrunn, des ESV Kaufbeuren, des ESV Buchloe, des ESV Burgau, des EHC Nürnberg, der SG Schongau/Peitung und des Dornbirner EC.

Unser erstes Spiel war gleich in der Früh gegen den EHC Nürnberg. Von der ersten Minute an entwickelte sich ein packendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Jeder der Torhüter durfte dann auch mal hinter sich greifen. Es war das erwartet schwere Spiel und so begann der Tag für uns leider mit einer Niederlage.

Nach einer Pause durften wir gegen die Hausherren in Form des EV Königsbrunn aufs Eis. Motiviert durch bisherige Partien ging unser Team in dieses Spiel. Durch diese zu lockere Einstellung taten wir uns über die volle Spielzeit sehr schwer und konnten erst kurz vor Ende der Partie den insgesammt doch verdienten Siegtreffer erziehlen. Direkt im Anschluss an das Spiel war eine „etwas“ lautere und eindringliche Kabinenansprache unserer Trainerin fällig, mit der unsere Kids dann in die Mittagspause entlassen wurden.

Nach einem leckeren Mittagessen und einem ausgiebigen Sonnenbad hieß der nächste Gegner ESV Burgau. Aufgeweckt durch die Ansprache war unser Team von Anfang an topfit auf dem Eis und zeigte was es in den letzten Jahren gelernt hatten. Insgesamt war es ein packendes Duell, das großteils nur eine Spielrichtung kannte.

Wer wollte, konnte sich nach dem dritten Spiel des Tages noch bei einem Discolauf weiter auf dem Eis vergnügen.

Am folgenden Tag begann die Endrunde gleich mit dem Hammerspiel: Wir mussten gegen die bisher ungeschlagenen Dornbirner Bulldogs antreten. Im Gegensatz zum Vortag war unsere Mannschaft bereit, über sich hinauszuwachsen. Wir lieferten dem Gegner einen wahrlichen Kampf. Jeder war heute bereit, spielte mit- und füreinander, warf sich in sehr platzierte Schüsse der Gegner und wir konnten im Gegenzug auch selber einnetzen. Trotzdem verließen wir das Eis mit einer Niederlage, aber erhobenen Hauptes.

Das Spiel um Platz drei durften wir dann gegen die Minijoker aus Kaufbeuren bestreiten. Unsere Kids wollten sich selbst belohnen und gingen mit der richtigen Einstellung in das letzte Match des Tages. Dies war das erwartete Spiel auf Augenhöhe und so stand nach Ende der regulären Spielzeit ein Unentschieden auf der Uhr. Also musste das Penaltyschießen die Entscheidung bringen, die du unseren Gunsten ausfiel.

Unser Team hat sich durch eine geschlossene Teamleistung und einer drastischen Steigerung am zweiten Turniertag den dritten Platz beim 1. Jahn & Partner Cup gesichert und durfte dies auch mit den zahlreich mitgereisten Fans feiern. Die Kinder freuten sich über die bei der anschließenden Siegerehrung erhaltenen Medaillen und den gewonnenen Mannschaftspokal.

Wir danken dem EV Königsbrunn für die Einladung und Organisation des Turniers und allen teilnehmenden Mannschaften für die fair ausgetragenen Spiele.

U17: letztes Vorbereitungsspiel vs. ESVK

Am gestrigen Abend fand das letzte Vorbereitungsspiel der U17 im Curt-Frenzel-Stadion statt. Zu Gast war der ESV Kaufbeuren mit einem gut besetzten Team aus Division I.
Das die Gäste eine starke Mannschaft haben zeigten Sie von Beginn an und erspielten sich gute Torchancen. In der 5. Minute fiel auch das 0:1. Unser Team konnte zwar mit dem hohen Tempo mithalten, doch die Kaufbeurer waren die tonangebende Mannschaft. Erst gegen Mitte und Ende des ersten Drittels erspielten sich auch unsere Jungs ein paar Torchancen. In der letzten Spielminute vor der Pause konnten die Gäste zum 0.2 Pausenstand nachlegen.
Im zweiten Spielabschnitt fanden die jungen Panther besser ins Spiel und es war ausgeglichener. Es gab Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Noch vor der Hälfte des Spiels gelang es unserem Team zwei Tore zu erzielen und auszugleichen. Auch dank einer guten Torwartleistung ließen die Hausherren keine Treffer zu. Die Spieler des ESV waren wohl etwas überrascht und so gelang immer mehr auf Augsburger Seite. Letztendlich ging man mit einem verdienten 2:2 in die zweite Pause.
Der Schlussabschnitt war dann mehr von Kampf und Strafen geprägt. Zuviele Strafen auf Augsburger Seite, die die Gäste gnadenlos ausnützten. Es lag wohl auch am hohem Tempo, dem die Augsburger Tribut zollen mussten. Die Gäste konnten noch drei weitere Tore zum Endstand von 2:5 erzielen.
Trotz der Niederlage und der unnötigen Härte in dem Freundschaftsspiel, konnte man doch die positive Tendenz erkennen welche das Team in den letzten Spielen zeigte.
Am kommenden Wochenende beginnt die Punktspielrunde mit einem Auswärtswochenende in Mannheim, man darf gespannt sein…

U9: Freundschaftspiel in Kaufbeuren

Der ESV Kaufbeuren hatte uns am vergangenen Samstag zu einem Freundschaftspiel eingeladen. Da sowohl von uns, als auch aus Kaufbeuren über 25 Kinder daran teilnahmen, wurde mit jeweils zwei Mannschaften gespielt. Diese bestanden zum einen aus den Kindern unserer U9, die Ünterstützung von Kindern aus dem Jahrgang 2011 erhielten und zum anderen aus vielen Kindern aus der Laufschule, die zum ersten Mal bei einem Spiel dabei waren.

Die „Großen“ lieferten sich von Anfang an ein packendes Duell gegeneinander. Und dabei ließen die ersten Tore auf beiden Seiten nicht lange auf sich warten. Daraus wurden anstrengende 3x 20 Minuten, die jederzeit auf Augenhöhe geführt wurden. Unsere Mannschaft zeigte selbstbewusst, was sie Woche für Woche im Training übt. Am Ende behielten unsere Jungs die Oberhand und wir gewannen das Spiel knapp mit 9:8.

Bei den „Kleinen“ verlief es ganz ähnlich, wobei hier noch viel mehr der Spaß im Vordergrund stand. Diese konnten hier wunderbar üben, was es heißt gegen- und miteinander zu spielen. Auf ein Ergebnis wurde hierbei auch gar nicht geachtet.

Wir bedanken uns beim ESV Kaufbeuren für die Einladung und Durchführung dieses Freundschaftsspieles und für drei faire Drittel.

        

DNL: Kaufbeuren zerlegt – Meisterrunde gebucht

Was für ein Wochenende: Das AEV-DNL-Team traf gegen den Lokalrivalen aus Kaufbeuren gleich 20 Mal! Beim Spiel in Kaufbeuren stand am Ende ein 5:13 (2:3, 2:4, 1:7) auf der Anzeigetafel und am Sonntag ein 7:1 (4:0, 2:1, 1:0). Besonders bemerkenswert war, dass sich gleich 13 verschiedene Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten und das Team in der Defensive lediglich zwei Treffer bei numerischer Gleichzahl zuließ. Somit hat sich der AEV bereits vier Spiele vor Rundenende erstmals für die Meisterrunde qualifiziert.

ESV Kaufbeuren – AEV 5:13 (2:3, 2:4, 1:7)
Parallel zum Tag der offenen Tür im neuen, schmucken Eisstadion in Kaufbeuren wollte sich das ESVK-DNL-Team nicht lumpen lassen und bat ihrerseits im alten Stadion zum Tag des offenen Tores. Und der Gast aus Augsburg nahm die Einladung dankend an. Trotz eines frühen Rückstandes nach wenigen Sekunden zeigte das Team von Trainer Michael Bakos eine beeindruckende Leistung und traf in regelmäßigen Abständen. Durch sein sehr gutes Überzahlspiel hielt der ESVK bis Anfang des Schlussdrittels noch mit, doch dann brachen in der Allgäuer Defensive alle Dämme und der AEV schraubte das Ergebnis auf 13:5 nach oben. Schön, dass die aus dem Schülerbereich aufgerückten Marco Sprügel, Lion Stange und Adam Szücs ihre ersten DNL-Treffer erzielen konnten. Die weiteren Treffer steuerten Marco Sternheimer (3), Tim Bullnheimer und Timo Bakos (je 2), Lukas Traub, Thomas Grigore und Maxi Welz bei.

AEV – ESV Kaufbeuren 7:1 (4:0, 2:1, 1:0)
Hielten die Allgäuer am Freitag noch bis Minute 45 mit, so war das Spiel in Augsburg bereits nach dem ersten Abschnitt entschieden. Der AEV agierte forsch und flink, der ESVK phlegmatisch und träge. Das Resultat: 4 Treffer durch Donat Peter, Tim Bullnheimer, Nicolas Baur und David Farny. Da sich die Gäste auch in der Folgezeit wehrlos in ihr Schicksal ergaben stocken Lukas Traub (2) und Matthias Merker mit seinem ersten DNL-Treffer das Torekonto bis zum Spielende auf 7:1 auf. Eine überragende Leistung bot Torwart Nicolas Hetzel, der nur einmal hinter sich greifen musste. Nur einmal erwachte der ESVK aus seiner Lethargie, als ein Kaufbeurer  nach einer Spieldauerdisziplinarstrafe die Stadioneingangstür im CFS demolierte.

Damit hat der AEV bereits nach acht von zwölf Spielen die Qualifikation zur Meisterrunde der besten acht Teams in Deutschland sicher. Ein großer Erfolg für den AEV. Trainer Michael Bakos zeigte sich nach der Partie hocherfreut und lobte die mannschaftliche Geschlossenheit und die Laufbereitschaft seines Teams. Weiter geht’s für den AEV am kommenden Wochenende mit zwei Spielen gegen den ERC Ingolstadt. Spielbeginn am Samstag, den 14.10.2017 in Ingolstadt ist um 17.00 Uhr, ehe es am Sonntag, den 15.10.2017 um 12.30 Uhr im CFS gegen die Schanzer geht.

mb

Erstes Vorbereitungsspiel der Schüler

Im ersten Vorbereitungsspiel der Schülermannschaft für die neue Saison 2017/18 kam mit dem ESV Kaufbeuren gleich ein „harter Brocken“ ins Curt-Frenzel Stadion. Nach Anpfiff gaben die Gäste auch gleich den Ton an und waren die gesamte Spielzeit überlegen. Vielleicht lag es am ersten Spiel dieser Saison, die Augsburger Jungs waren nicht ganz auf der Höhe und so fing man sich in der 8.Spielminute innerhalb 7 Sekunden gleich zwei Tore ein. Die Kaufbeurer erhöhten weiter den Druck und brachten durch Ihr schnelles Spiel die Augsburger Schüler immer wieder in Bedrängnis. Drei weitere Tore im ersten Drittel sorgten für den Zwischenstand von 0:5.

Leider bot sich im zweiten Drittel ein ähnliches Bild, wobei die Schüler ein wenig besser mithalten konnten und immerhin in der 40. Spielminute das erste Saisontor erzielen konnten. Das zweite Drittel ging mit 3:1 auch an Kaufbeuren, somit war der Spielstand zur letzten Pause 1:8.  Im letzten Drittel erarbeiteten sich unsere Spieler ein paar weitere Torchancen und konnten auch einen weiteren Treffer erzielen, doch waren die Gäste nie gefährdet und spielten bis zum Abpfiff konsequent Ihr Spiel. Es fielen noch 6 weitere Gegentreffer. Der Endstand in einem ernüchternden Spiel war somit 2:14. Als Resumé kann man wohl nur feststellen, dass die Kaufbeurer in fast allen Belangen überlegen waren und unseren Jungs aufgezeigt haben, dass noch viel zu tun ist.